Drum lösche, wer sein Smartphone verkauft

Sicher nicht ganz uneigennützig hat die Firma Avast einen Blogpost veröffentlicht, der sich mit Smartphone und Datenschutz befasst. Das Unternehmen, welches Antiviren-Produkte verkauft – und zufälligerweise ein Programm, welches sicher Smartphone-Daten löschen soll – hat bei eBay Smartphones gekauft.

20 Stück hat man genau gekauft, insgesamt 40.000 Fotos, 250 Mails und ähnliches gefunden. 750 Bilder zeigten Dabei Mädels beim Posing ohne Klamotten und 250 Bilder zeigten die Mannespracht. Lange Rede kurzer Sinn: schlimme Zahlen, allerdings geht aus ihnen nicht hervor, inwiefern die Nutzer der Smartphones überhaupt gelöscht haben. Sind es vielleicht Einsteiger, die einfach ihr Konto gelöscht haben, den Rest aber unangetastet gelassen haben? Sind es vielleicht sogar zurückgelassene microSD-Karten, die beim Zurücksetzen des Smartphones nicht gelöscht wurden?

Hierüber schweigt sich Avast aus, dennoch ruft es doch mal wieder Ordnung beim Verkauf des Smartphones auf. Tools zum Wiederherstellen gibt es einige, oftmals sind es keine teuren Spezial-Tools, sondern die kleinen, kostenlosen Tools wie Testdisk / Photorec, die schnell gemounteten Speicherkarten Geheimnisse entlocken können. Ist halt anscheinend wie bei Festplatten, die im Schnellvorgang formatiert wurden.

Beim nächsten Mal vorab verschlüsseln und dann das entschlüsselte, aber gelöschte Gerät verkaufen, oder Geschütze wie SHREDroid und Co einsetzen. Oder wie macht ihr das?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. gleiches geht auch mit SD-Karten – Kaufen / Photorec / zum gleichen Preis weiterverkaufen… Da SD-Karten primär aus Kompaktkameras kommen ist hier die Chance sogar etwas höher auf Bilder zu stoßen…

  2. 40.000 Fotos auf 20 Handy…. da würde ich aber skeptisch werden bei den Zahlen

  3. Thomas Baumann says:

    „40.000 Fotos auf 20 Handy…. da würde ich aber skeptisch werden bei den Zahlen“
    True. Da ham’se wohl Porno-Ralle’s SD Karte bekommen was die Statistik hoch zieht.

    Aufm Handy speicher ich so gut wie nie etwas (ich werd aber auch n Teufel tun das zu verkaufen, ist das letzte mit Windows Mobile), SD Karten lösch ich am PC mit Active@ KillDisk. Dann ist garantiert alles genullt.

  4. Macht im Durchschnitt 2.000 Bilder pro Gerät. Ist glaube ich nicht zu viel. Wenn ich sehe, dass allein die Frau eines Freundes pro Tag über 200 WA-Nachrichten schickt, dann bekommt sie auch entsprechend viel mit Photos, Videos etc. Wird ja auch alles gespeichert, das läppert. Ich bin da auch vorsichtiger. Hab noch nie ein Phone verkauft, ich nutze meine in der Regel so lange, bis es gar nicht mehr geht, dann will das auch sonst keiner mehr haben und so lagert bei mir noch jede Menge alter Schrott.

  5. ganz und gar nicht hohe anzahl von bildern. ich, als mitte 30er mann, zähle mich definitiv zu den wenigknipsern und habe auf meinem telefon genauso viele photos 🙂 und ja, die hälfte davon sind nacktbilder meiner freundin o.O

  6. Ich mache es mit der ShredDroid App und habe da auch mal ein kleines Video gemacht:

    https://www.youtube.com/watch?v=1LbGgi2Ume0

  7. Danke für den Tipp mit ShredDroid. Außerdem kann man mit Android den Datenträger auch verschlüsseln, dann kommt nach einem Reset auch niemand mehr ran.

    Irgendein Hersteller von Festplatten-Verschlüsselungs-Software hat so eine ähnliche Aktion mal mit gebrauchten Festplatten von eBay gemacht.

  8. jetzt muss man wieder differenzieren, Daten überhaupt nicht gelöscht (fahrlässig), Daten zwar gelöscht, aber dennoch wiederherstellbar (naja, das wissen schon nicht mehr so viele, dass Papierkorb allein nicht reicht)… Da braucht man wirklich Tools wie im oberen VIdeo… Wobei man die Speicherkarte dann doch mit Windows wieder formatieren muss (oder ist die Funktion bereits integriert)

  9. die rede ist hier nur von android geräten, wenn ich das richtig verstanden habe. oder?

  10. Das reine zurücksetzen auf Werkseinstellungen löscht zwar /data, also den Speicher der Apps und wenn man das Gerät neu startet, scheint auch tatsächlich erstmal alles wie neu, der interne Speicher (wo die Fotos, Musik, etc liegen) sowie die SD-Karte, falls vorhanden, werden davon aber nicht angefasst. Warum auch – diese Daten sollten für gewöhnlich keinen Einfluss auf die Funktion des Geräts haben, sie zu löschen sollte also auch nicht notwendig sein, wenn man die Funktion zur Zurücksetzung hauptsächlich als Methode des technischen Support sieht.

    Klug ist natürlich immer, das Gerät zu verschlüsseln, dazu bietet Android ja von vorne herein die Möglichkeit. Dann braucht man allerdings ein halbwegs sicheres Passwort oder PIN (es sei denn, man trickst). Vor dem Verkauf lässt sich das allerdings auch noch aktivieren, da die bis dahin vorhandenen Daten dann direkt mit den verschlüsselten überschrieben werden, was eine Wiederherstellung erschwert.

    GANZ löschen kann man auf Flash-Speichern übrigens darüber hinaus nicht, das liegt an der wear level mitigation.

  11. @83metoo: 0xFF heißt nicht, dass es mit „Nullen“ (0) und FF überschrieben wird. Hex-Werte werden mit „0x …“ dargestellt. Heißt also, bei 0xFF wird nur mit FF überschrieben.

  12. Naja, ich habe letztens ein Galaxy S2 mit originaler 4.1.2er FW zurückgesetzt und war erstaunt, dass alle Bilder noch drauf waren! Display Sperre, Einstellungen – alles weg, aber die Bilder nicht (und andere Daten)… Eine SD Kart war nicht drin, d.h. wirklich im Handy Speicher…

  13. @mike3k: ksnn ich mit meinem S2, StockRom, bestätigen.

  14. Neulich n Ipad mini bei eBay gekauft: Nicht nur alle Bilder waren noch drauf, auch der Zugang zum Facebook-Account möglich. Das Passwort für ihre Apple-ID mit 13€ Guthaben hat die junge Dame ganz intelligent in ihren Notizen gespeichert 🙂

  15. Erst mal sind das olle Lamellen….
    Aber wie wahrscheinlich ist es,das der Käufer meines Smartphones nichts besseres zu tun hat,als mit Datenrettungstools zu schauen,ob ich Nacktbilder von mir und meiner Freundin gespeichert habe?Außer den Herstellern sogen. Sicherheitstools,die einfach nur ihre Produkte an den User bringen wollen, macht das kaum wer.
    Wer sucht,findet auch……
    Wenn ich den Wahrheiten der Marketing-Abteilungen glaube,müsste mein S4 von Malware nur so wimmeln,wo ich doch keine Security-Lösung einsetze…..

  16. Bilder und Videos kommen bei mir nur auf die SD Karte und meine 32GB Class 10 Karte hab ich nun schon seit 4 Smartphones immer weiter benutzt 🙂

    Was das Phone selbst angeht ist es echt erstaunlich wie viele leute einfach nicht löschen. Sollte eigentlich so sicher sein wie das Amen in der Kirche. Aber hatte hier auch schon gebrauchte Geräte mit privaten Dingen drauf. Der Mensch ist halt faul…

  17. ist es nicht einfacher alles zu löschen und dann mit nur 1 leere Datei die so groß wie das Smartphone Speicher drauf zu speichern geht doch viel besser!!! Falls so Typ es schafft zu wiederherstellen würde er nur die große leer Datei bekommen oder??

  18. Ich würde ins Custom-Recovery gehen und dann ein Full-Wipe inkl. sdcard, data und system machen. Dann noch das Stock-Rom flashen-clean! 😀 (oder nicht?)

  19. Verlassen sich halt viele darauf -> Auf Werkzustand zurücksetzen.

  20. Nun fehlt noch der Download-Link für die Bilderarchive bei Avast…. ;o)

  21. @Florian K.
    Das sind aber nur Format Befehle. Einmal Photorec und man kann vieles wieder sehen. Ich würde erstmal das Handy an den PC anschließen, alle Ordner von Hand löschen und dann Custom-Recovery oder Werkseinstellungen. Danach noch den leeren Platz mit Zufallswerten fluten, nicht mit nur 00 oder ff.
    Oder wenn das Gerät einigermaßen aktuell ist, die komplette Geräteverschlüsselung aktivieren, alles verschlüsseln lassen und danach auf Werkseinstellungen zurück setzen. Sollte reichen. Freien Speicherplatz danach wieder fluten und gut ist.

  22. SD-Karte in den PC Kartenleser und mit TrueCrypt eine verschlüsselte Partition drüberbraten. Fertig.

  23. Ich habe noch nie ein Handy wieder verkauft. Die Dinger werden idR entweder kaputt und für einen guten Zweck gespendet oder wieder einer Verwendung zugeführt (Webcam, mobiler Hotspot, ..).
    Bilder speichere ich auf externen Karten, die weiter verwendet werden bis sie kaputt sind.

    2000 Bilder sind zwar viel, aber auch nicht abartig viele. Ich habe selbst knapp 1400 Fotos/Videos drauf und dabei keine Sachen wie „mein Essen lol smile“.
    Gemacht wurden garantiert einige mehr.

    Thalon

  24. Also ich behalte meine Sd karte immer wenn ich mein Telefon wechsle was ca. alle 1,5 Jahre vorkommt. Wobei ich sagen muss das ich derzeit sagen muss das mein Xperia z immer noch ausreichend ist. Obwohl mich das Oneplus One schon Reizen würde aber anderes Thema. Den internen Speicher mache ich wie auch beim PC die Festplatten einfach ein paar mal mit unützen daten voll und lösche wieder

  25. Mein Phone ist 6 Monate alt und hat über 1000 Bilder, ich sehe hier keine unrealistischen Zahlen. Eher dass auf den Bildern zu 5% nackte Handybesitzer zu sehen sind kann ich nicht ganz glauben..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.