Drei Millionen iPads in drei Tagen

Um 14:50 Uhr deutscher Zeit flatterte eine Pressemitteilung aus dem Hause Apple herein. Man gab Zahlen zum iPad der vierten Generation und dem iPad mini bekannt. Drei Millionen Geräte hat man summiert in den drei Tagen seit dem Launch verkauft. Das iPad der vierten Generation und das iPad mini sorgten für eine Verdoppelung des Verkaufs, das iPad der dritten Generation (WiFi) wurde „nur“ 1.5 Millionen Mal am Startwochenende verkauft.

Apple gab bekannt, dass die Cellular-Versionen zunächst in den nächsten Wochen in den USA zu haben sein werden, aber auch wir dürfen vor Ablauf dieses Jahres noch zur Cellular-Variante greifen, sofern wir dies wollen. Von knapp über 1000 Teilnehmern dieser Umfrage wollen 18 Prozent zum neuen iPad mini greifen. Dennoch: glaubt man Statistiken, dann steigt auch die Zahl der verkauften Android-Tablets in der Gesamtheit, sodass der iPad-Markt „nur noch“ 50 Prozent ausmacht. Und nun? Apple Bashing in 3,2,1….. ich kenne euch ja 😉 Bin auch sehr gespannt auf die Nexus-Verkäufe, die noch vor uns liegen. Die dürften auch ziemlich nett sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Ich war heute im Saturn um mir ein Nexus7 3G zurück legen zulassen. Da lag das kleine ipad genau neben dem Nexus7.

    Optik und Haptik sind wirklich top. Ich verstehe nicht, warum das so noch kein Androidhersteller gemacht hat. Dünn, leicht und schick und im Vergleich mit dem Chrome Browser daneben wirkte es auch flüssiger.

  2. Ich hab jetzt schon einige Videos dazu gesehen. Einigen Leuten scheint es schon ZU leicht zu sein.

  3. 308 Gramm, ich finde es klasse.

  4. Da würde Samsung von träumen…
    PS: Caschy, hast du das Foto selber gemacht?

  5. @Niklas, klar, wieso?

  6. Applebashing? Das ist doch (trommelwirbel) abgedroschen.

    Inzwischen könnte man doch auch die Zahlen eines dritten großen Players nennen, zumal der auch einen koordinierten Start eines Gerätes hatte.

    @Erwin
    Zu leicht? Mein Ebookreader, den so ein Teil wohl ersetzen wird, hat kaum 100 Gramm. Und gerade für das iPad mini wird es sicherlich Tastaturhüllen geben (in 3…2….1), die bei Bedarf auch noch ein paar Gramm drauflegen. Oder Akkuhüllen. Oder Cover in dreilagigem Echtleder. (Marktlücke Bleicover für die schweren Jungs!) Nö, zu leicht gibt es nicht, da kann man immer leicht was gegen tun.

  7. @Jens: Ich hab ein Tablet (N7) und einen eBook-Reader. Nie im Leben würde ich zum Lesen von eBooks freiwillig zum Tablet greifen, wenn ich alternativ meinen eReader hier hab. Kann mir kaum vorstellen dass das mit dem iPad mini anders ist.

  8. Apple Bashing? Nö. Mich stört nur immer diese Hitparade die alle Hersteller veranstalten. Als wenn das irgendeine Aussage währe, denn die Blöd Zeitung verkauft sich auch massenhaft. Ich finde im übrigen, dass dünner nicht immer Besser dein muss. An meinem iPad stört mich nämlich genau das. Es ist zu dünn und zu glatt. Mattes Display und eine gummierte Rückseite so wie bis 5mm mehr Dicke würden, das doch relativ schwere, Gerät grffiger machen. So wie es jetzt ist, sieht es zwar besser aus, aber darunter leidet die Nutzerfreundlichkeit.

  9. Letztendlich werden sich beide am Markt gut behaupten können, sowohl die iPads als auch die Android Tablets (und evtl bald noch das Surface). Spannend dürfte werden wie sich das iPad Mini auf die Verkaufszahlen des großen auswirken wird.

  10. Ich war jetzt seit langem mal wieder in München und ich muss sagen ich bin schon schwer überrascht gewesen wie viele Leute da mit Tablets unterwegs sind in UBahn etc. Ich wage sogar zu behaupten, dass das Verhältnis zwischen Smartphone und Tablet zu gunsten von Tablets ausgeht, vor allem an Wochentagen.

    Für solche Gegebenheiten sind die Geräte ja ideal. Da wundern mich solche Zahlen nicht mehr.

  11. Arbeite derzeit in einem Store der nur Apple Produkte verkauft und dort waren die Minis sehr schnell ausverkauft. Verständlich, es ist auch ein sehr schönes Gerät.

  12. Und trotzdem mit ungerechtfertigt hohen Preissprüngen zw. den einzelnen Speichergrößen…

  13. @lumpi
    Im ersten Jahr, in dem ich einen EInk-Reader benutzt habe, dachte ich genauso. Inzwischen nicht mehr. Gute LCD-Bildschirme (oder auch nicht-Pentile-AMOLED, die eigentlich insbesondere, sind aber selten) sind auch zum längeren Lesen gut geeignet, das ist nicht mehr die Stärke der EInk-Reader. Hohe Auflösung ist dabei von Vorteil, aber auch die allgemeine Bildschirmqualität. Und da muss ich Dir zustimmen: Das Nexus 7 würde ich auch nicht zum längeren Lesen nutzen. Das iPad hat aber einen deutlich besseren Bildschirm; im Falle des mini leider mit niedrigerer Auflösung. Aber dennoch ist das ein hervorragendes Lesegerät. Kommt leider nicht an das iPad 3/4 heran, das aber wiederum nicht mobil genug ist.

    Und sobald man ein Tablet nutzt, fallen einige Nachteile der EInk-Reader weg, so dass ein eventueller Darstellungsvorteil sich rasch relativiert. So kann man z.B. gleichzeitig Amazon (jeden Tag Gratis-Bücher), Epub mit DRM (z.B. http://www.onleihe.de) und Google Books ohne Umwege auf demselben Gerät nutzen. Dinge wie Synchronisation des Lesefortschritts und Notizen funktionieren dann auch bei allen, das fällt bei den nicht-legalen Wegen der Nutzung eines Formats auf einem anderen System ja auch weg.
    Kindle ist ja doch eine für sich geschlossene Welt, aber was den Komfort angeht, hinken die anderen weit, sehr weit hinterher. Mit einem Tablet hat man da keinerlei Probleme und kann nutzen, was man gerade braucht.

    Aber: Es muss einen wirklich guten Bildschirm haben, um gegen EInk anzustinken. Das haben die China-Billigteile natürlich nicht, aber auch das Nexus 7 hat keinen so tollen Bildschirm. Ironischerweise wohl auch der Kindle Fire HD nicht. Das iPad, auch das mini, schon. Deswegen: Ja, es ist damit anders. Wenn man allerdings schon einen EInk-Reader hat, dann fällt es natürlich schwer, ihn nicht zu nutzen. Ihn aber neu anzuschaffen, wenn man ein gutes Tablet hat? Beide Geräte mitnehmen, wenn das Tablet eh dabei ist? Ergibt für mich keinen Sinn mehr. EInk ist für mich *inzwischen* eine Übergangstechnologie, die eingefleischten Papierlesern (die mit dem nicht nachvollziehbaren „Haptik“-Argument) den Übergang etwas leichter macht.

  14. Thomas Kreutzer says:

    leider uneindeutige überschrift!

  15. Hi Caschy, kannst Du schon eine Aussage zur Wärmeentwicklung beim neuen IPad 4 machen? Das Ipad 3 hatte ja eine höhere Wärmeentwicklung als das Ipad 2… Danke im voraus

  16. @Murdo. Vergleich mit Samsung Galaxy Tab 7.7