Dolby Vision: Neue Partner aus Hollywood bestätigt

dolby vision logo grossÜber Dolby Vision habe ich hier im Blog bereits einige Male geschrieben. Unter anderem erwähnte ich auch in meinem kleinen Rant zu den unausgereiften Ultra-HD-Blu-ray-Abspielgeräten, dass es sich aktuell wohl noch lohnen könnte auf mehr Standards zu warten. Ob sich Dolby Vision durchsetzt, ist jedoch aktuell ungewiss. Was die Technik macht? Nun, im Grunde handelt es sich, vereinfacht erklärt, um eine höherwertige Variante von HDR (High Dynamic Range). Dolby Vision erlaubt im Gegensatz zum aktuell auf Ultra HD Blu-ray eingesetzten HDR10 z. B. dynamische Metadaten einzubinden und so von Szene zu Szene das Bild automatisch anzupassen. Jetzt erklären zumindest mehr und mehr Unternehmen, dass sie Dolby Vision unterstützen werden.

Auf dem Dolby Vision Forum in Seoul plauderte unter anderem Robert Carrol, Senior Director bei Dolby, über die Zukunft von Dolby Vision. Neben einer allgemeinen Wiederholung der Vorzüge der Technik gegenüber HDR10, auch mit Vergleichs-Demonstrationen, stellte man auch neue Partner vor. So haben mittlerweile immerhin sechs Hollywood-Studios bestätigt, dass sie in Zukunft Ultra HD Blu-rays anbieten wollen, die Dolby Vision einbinden. Es sind die Studios Warner Bros., Sony Pictures, Universal, MGM, Paramount und Lionsgate.

dolby-vision-partner

Was wiederum die Hardware-Hersteller betrifft, sieht es aber noch etwas karg aus – fünf TV-Hersteller planen Geräte mit Dolby Vision oder bieten jene bereits an. Dazu zählen als bekanntester Vertreter LG plus noch TCL, Vizio, Skyworth und Loewe. Große Player wie Samsung, Panasonic oder Sony halten sich aber zurück.

doby-vision-oekosystem

Trotzdem kann man feststellen: Dolby Vision nimmt langsam mehr Fahrt auf. Vermutlich hat die Technik es aber auch aufgrund der Lizenzgebühren nicht leicht – denn für den offenen Standard HDR10 zahlen die Hersteller eben nichts, wenn sie ihn einbinden. Und wir wissen alle, gerade aus dem Heimkino-Markt, dass sich bessere Technik nicht immer zwangsweise durchsetzt. Ich bin jedoch gespannt, wann es die ersten Abspielgeräte und Ultra HD Blu-rays gibt, die Dolby Vision tatsächlich unterstützen. Die ersten Reviews und Vergleiche mit HDR10 werden dann einen Hinweis darauf liefern, ob Dolby Vision eine Nische bleiben könnte oder eventuell zum Standard wird.

(via Naver)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Am Anfang des Artikels hab ich noch gedacht: „Was ein quatsch, warum nennen die jetzt ein Format im Heimkino genauso wie das Kino-System von denen, das verwässert doch nur die Marke?“. Am Ende finde ich die Strategie gut gewählt: Der Konsument kennt Dolby Vision aus dem Kino… HDR10? Hat er nie gehört, ist nichtssagend. Wenn aber auf seinem Heimkino-System das gleiche steht, wie auf seiner Kinokarte…

  2. Das wars… Wollte erst den Samsung 65js9590… Dann nen oled 95xx oder 96xx von LG… Dann wärs fast ein KS9090 geworden, kein 3d!
    Jetzt warte ich bis 2018 und kaufe dann hoffentlich einen ausgereiften OLED der anständiges Weißbild und kein banding/ black crush als eigenschaften nennt- UhD ist noch mehr Nische wie 3D!!! Bei den Mondpreisen und alle 6 Monate neue Standards…kEin Wunder! Da is mir mein Geld zu schade für

  3. Andreas Ritter says:

    Geht mir genauso! Ich hatte schon so oft beinahe zugeschlagen, einmal sogar einen zu Hause, aber insbesondere die Schwarzwerte sind alle im Vergleich zu meinem alten Plasma so schlecht… ich warte auch auf OLED mit HDR/DolbyVision und 4K, so lange hält der Plasma hoffentlich noch durch,.

  4. @Thomas Schiwietz
    3D ist tot. Davon haben sich die TV Hersteller bereits verabschiedet.

  5. Ja ich habe 70 x 3d BLu rays… schön für die Hersteller .. LG behält es bei .. Soweit mit zu ohren gekommen ist