DKB erhöht Zinssatz für Tagesgeld

Bei der ING gibt’s wieder Zinsen und auch Kunden der DKB bekommen bald wieder welche. Das gab das Institut nun bekannt. So hebt die Deutsche Kreditbank AG (DKB)  zum 1. Dezember 2022 den geltenden Zinssatz auf das Tagesgeld für Neu- und Bestandskunden auf 0,4 Prozent p.a. an.

Maren Heiß, Senior Vice President Retail Banking der DKB, dazu: „Nach Jahren der Niedrigzinsphase und schwindender Anreize für das Tagesgeldkonto, sind wir sehr froh, dass wir nun allen unseren Kunden wieder mehr Attraktivität für eine zentrale Form der Geldanlage bieten können. Mit der spürbaren Erhöhung auf 0,4 % sind wir nun nicht nur im direkten Marktumfeld bestens aufgestellt, sondern schaffen in turbulenten und herausfordernden Zeiten gleichzeitig eine Möglichkeit, sich unkompliziert eine verzinste Geldreserve aufzubauen.“

Zum 1. Januar 2023 ändern sich bei der DKB auch ein paar Dinge. Ein bedingungslos kostenloses Girokonto gibt’s nicht mehr. Auch für Bestandskunden gibt es einen Minuspunkt, denn die bisher kostenlose Girokarte kostet ab dem 1.1.2023 für alle Kunden 0,99 Euro im Monat. Ihr könnt aber natürlich auf sie verzichten und stattdessen die weiterhin kostenlose Visa-Debitkarte nutzen. Eine Übersicht über die Änderungen findet man hier.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Tja, so verspielt man weiter Vertrauen. Im Frühjahr, zur Einführung der Visa-Debitkarte, hieß es noch vollmundig, dass die Girokarte für Bestandskunden kostenlos bleibt. Banken kann man einfach nicht vertrauen. Und nein, die Visakarte ist in Deutschland nicht mal ansatzweise gleichwertig nutzbar: zu viele kleiner Geschäfte akzeptieren Visa nicht, da dies extra kostet. Auch das Geldabheben im Supermarkt klappt damit nicht überall. Ich wünsche mir mal eine Zeit zurück, in der man sich nicht alle 6 Monate irgendwie stundenlang mit seinem Konto beschäftigen muss.

    • Muss man auch nicht. Wegen 99 Cent im Monat würde ich mich nicht ständig mit einem neuen Konto beschäftigen. Da ist der Aufwand für einen Wechsel größer. Als Kunde der ING ist bei mir die girocard schon länger kostenpflichtig. Als Konseqenz habe ich sie gekündigt und absolut keine Probleme diese Karte nicht mehr zu haben. Selbst der örtliche Reifenhändler nimmt zwischenzeitlich Kreditkarten. Viel teuer ist die Akzeptanz auch nicht. Das Problem liegt meist in den teuren Verträgen, die mit örtlichen Banken geschlossen wurden.

      • >>… Da ist der Aufwand für einen Wechsel größer….

        Ich frag mich immer wo dieser große Aufwand beim Kontenwechsel herkommen soll? Die Banken sind verpflichtet für den Kunden einen kostenlosen Wechselservice anzubieten. Der einzige „Aufwand“ besteht im Antrag ausfüllen und dem ID-Check, der ja gesetzlich vorgeschrieben ist.

        Warum eigentlich immer dieses Mimimi wegen der girocard? Es geht um die Tagesgeld-Zinsen.

      • Blacky Forest says:

        Das mag bei einigen funktionieren, in unserer Gegend haben die Läden die Kartenterminals über die Volksbank oder Sparkasse organisiert, da funktioniert nur die Girocard. Und das ist dann auch nicht nur ein Laden, sondern viele, gerade die in der Nähe…

        • Soll das wieder VB oder SPK Bashing sein? Was der Terminal annimmt entscheidet nicht der Anbieter sondern der Besitzer.

      • Wenn es nur die 99 cent wären.
        Die DKB hat aber noch mehr geändert, womit man sich beschäftigen muss. Vor kurzem haben sie ja auch die VISA Credit gegen die Debit getauscht und die Credit kostenpflichtig gemacht. Wer dann auf die Credit verzichtet hat, ist auch das Tagesgeldkonto los geworden. Wurde nie so offen kommuniziert und musste man sich mehr oder weniger selbst rauslesen.

        Und auch dieses Mal, werden zusätzliche Konten kostenpflichtig. Bei „Neu“-Kunden sogar das erste, wenn nicht ein gewisser Geldeingang erfüllt ist. Und das war vor kurzem noch anders kommuniziert.

        Mich nervt es inzwischen auch. Die DKB wechselt derzeit das PLV wie manche Leute die Unterwäsche und jedes Mal muss man schauen was die DKB nun doch mach, obwohl mal anders versprochen und was wird noch geändert was die nicht so offen kommunizieren.

        Und da ist der Aufwand für einen Wechsel zu einer anderen Bank inzwischen fast kleiner. Die neue Bank mit dem Wechsel beauftragen und die DKB muss der neuen Bank mitteilen, wer die letzten 13 Monate eine wiederkehrende Lastschrift gezogen hatte. Und die neue Bank teilt denen dann die neue Bankverbindung mit. Das beste, geht etwas schief, haften die Banken für den Schaden. Das ist gesetzlich geregelt. Also ist ein Wechsel recht einfach geworden.

        • @Tom
          Bzgl. Tagesgeld-Konto der DKB habe ich (bislang von der DKB auch weiterhin noch nicht mit der neuen Debitkarte ausgestattet, sondern noch auf VISA Kredit unterwegs…) den Stand, dass das nicht kostenpflichtig wird. Steht u.a. auch hier https://www.boerse-online.de/nachrichten/geldundvorsorge/dkb-visa-tagesgeld-bleibt-gebuehrenfrei-20310384.html

          • Ja, Tagesgeld wird nicht Kostenpflicht. Das an der VISA gekoppelte fällt aber weg, sobald Du die DEBIT bekommst. Du muss da ein neues separat einrichten.

            Aber normale Konten sind jetzt kostenpflichtig. 2. Konten immer, 1. Konto wenn Du ein zu gerinngen Geldeingang hast und „Neu“-Kunde bist. Als Altkunde vorerst noch kostenfrei.

        • Das ist so nicht richtig. Was weggefallen ist, ist das Verrechnungskonto deiner Kreditkarte.
          Wenn du bei der DKB ein separates Tagesgeldkonto gebucht hast, bleibt das auch weiterhin bestehen.
          Da musste man nichts versteckt rauslesen. Das bedingt sich.

      • Es geht ja nicht mal um Kontowechsel. Aber wenn man eine E-Mail erhält, dass sich grundlegende Dinge am Konto ändern, muss man sich den Kram in Ruhe anschauen und entscheiden, welches Häkchen man setzt. Und wenn man dann noch so dreist belogen wird, dann wird man noch vorsichtiger, wenn ein Brief von der Bank kommt.
        Und es ist ja schön, dass es Regionen gibt, wo man mit Visa bezahlen kann. Ich habe halt viele regelmäßig genutzte Läden (Wochenmarkt, Frisör, Bäcker), die Visa nicht akzeptieren, weil sie ihr Kartensystem dafür dann noch mal kostenpflichtig erweitern müssten, da dort nur die normalen Girokarten gehen.

    • Viele kleine Läden nutzen mittlerweile die kleinen Terminals von SumUp und Co.
      Die Läden, die sich dem verweigern, sind zu 90% die, die noch ihre Terminal mit Vertrag von 1970 haben, wo für Kreditkarte extrem hohe Summen verlangt wurden.
      Und aus Sicht des Terminal-Unternehmens würde ich da proaktiv auch nichts anderes mit normalen Preisen anbieten, wenn die mir solche Mondpreise zahlen. 😉
      Fakt ist aber auch, die Girokarte verliert immer mehr an Bedeutung. Ist bzw. wird mittlerweile eine rein lokale Karte, nur in Deutschland einsetzbar. International geht es nicht, Maestro hat ab 1.07.23 das Branding aufgekündigt, Visa mit V-Pay wird folgen. Die Branding machen aus der Girokarte ja auch nichts anderes als eine Debit-KK.
      Und da die meisten Banken, Sparkasse jetzt mal ausgenommen, doch eher global oder zumindest europaweit agieren, lohnt es einfach nicht nur für Deutschland extra was haben.

      Und zumindest in meiner Region komme ich gut mit der Karte zurecht. Wird hier überall, wo ich kaufe, akzeptiert. Die Girocard habe ich das letzte mal 2019 benutzt, von daher werde ich die auch aufkündigen, lohnt einfach nicht dafür Geld zu bezahlen.
      Geld abheben – an irgendeinem Geldautomaten kommt man doch immer mal vorbei, wenn es im Supermarkt nicht klappen sollte.

    • So wenig kann man gar nicht verdienen, dass man sich wegen 12 Euro möglicher Gebühren im Jahr (!) viele Stunden mit der Recherche und dem Wechsel seiner Bank beschäftigt.

    • Oettinger77 says:

      Kann natürlich unterschiedlich sein – aber mir ist bisher noch kein einziger Laden begegnet, in dem die DKB Debitkarte Probleme gemacht hat. Und ich zahle alles was nur geht mit Karte.
      Mit einem steht sogar extra ein Zettel „keine Debit“, geht trotzdem auch nur mit Auflegen.

      • Mir schon: KFZ Werkstatt, Florist, Bio Bauernhof, Apotheke

        • Bei mir war es Möbel Boss.
          Die akzeptieren die Debit nicht und ich musste „notgedrungen“ meine Barclays Visa nutzen. Diese ging ohne Probleme dann durch.

          Fazit: in Apple Pay ist meine Barclays nun Zahlungsmittel Nummer 1

  2. C24 hat heute den Zinssatz für das PocketZINS von 0,2% auf 1,25% erhöht. Und das ab sofort und nicht erst ab Dezember.

    • Toll, dafür muss man aber auch noch ein Girokonto bei denen eröffnen.

    • Hast Du Erfahrung mit C24? Wie sind die so?

      • Ich bin auch im September von DKB auf C24 gewechselt.
        Eröffnung war problemlos möglich (über Check24 sogar 50€ Guthaben erhalten) und Karte über Apple Pay war innerhalb von Minuten einsatzbereit.

        App um welten Besser als die von DKB, Unterkonten und teilen der Konten ist perfekt gelöst. Kreditkarten, Giro-Karten und virtuelle Karten lassen sich frei den Unterkonten zuordnen.

        Bisher kann ich nichts negatives berichten.

        DKB hatte ich öfters das Amazon abbuchen vom Sparabo in der Nacht nicht durchgelaufen sind, hoffe das ist nun auch Geschichte.

  3. 0,4% und dafür machen die auch noch Werbung…wie erbärmlich.

  4. Inflation von mindestens 10 Prozent, da werde ich ja mit 0,4 Prozent Zinsen echt reich…wow.
    Wie Dumm sind die denn ?

    • keine Bank dieser Welt gleicht dir mit Zinsen die Inflation aus. es gibt doch aktuell kaum Banken wo man überhaupt Zinsen erhält

    • Dämlicher Kommentar. Wenn du einen Inflationsausgleich haben willst, musst du mit sehr viel mehr Risiko investieren. Tagesgeld ist dafür nicht das geeignete Produkt.

  5. Und die 3% mehr beim Dispo werden natürlich nicht erwähnt.

  6. Wenn man also dauerhaft ca. 2500€ Guthaben auf dem Tagesgeldkonto hält, hat man die 11,88€ pro Jahr für die Girokarte wieder drin? ;D
    Was eine Shitshow von Bank das geworden ist. Ich bin schon so lange zufriedener Kunde bei denen, aber es fällt immer schwerer.
    Haben die in den letzten Jahren irgendwelches Personal ausgetauscht oder warum hat sich das alles negativ verändert?

  7. Aus aktuellem Anlass kann ich mitteilen, dass der Wechsel zur DKB recht einfach ist. Der Wechsel zu einer anderen Bank stellt sich aber als schwieriger heraus. Während beim Wechsel zur DKB (von der örtl. Sparkasse) der Kontowechselservice komplett online ablief und das innerhalb von Sekunden, legt die DKB einem – beim Wechsel zu einer anderen Bank – Steine in den Weg. Habe die Daten meiner regelmäßigen Abbuchungen per Post erhalten, ebenso meine neu Bank. Danach konnten wir dann artig die 20 Seiten (beidseitig, klein bedruckt 😉 ) durchforsten….

    Neben den sich derzeit recht schnell ändernden „Kosten“, sind die Apps fast schon eine Frechheit. der Funktionsumfang der neuen Banking App ist ein Witz. Die App ist zudem seit „Ewigkeiten“ in der Beta, ohne wirklich Fortschritte zu machen. Somit hast du die „alte“ App im Parallelbetrieb.

    Fotoüberweisungen funktionieren, aber was macht man, wenn man einen QR Code auf dem Überweisungsträger hat? Kein Hinweis in der App…. Lösung: Fotoüberweisung auswählen, auf den QR Code halten, dieser wird als solcher erkannt und man wird an die richtige Stelle weitergeleitet. Hab ich nur durch Zufall entdeckt. Welcher Laie probiert die Funktionen einer App aus, um zu schauen, ob die Funktionen noch mehr können, als der Name es erwarten lässt?!
    Ich kann nur hoffen, dass hier noch etwas in den kommenden Monaten passieren wird. So wirkt das alles unfertig und sehr eingeschränkt.
    Wie eine einfache Umbuchung auf das Tagesgeldkonto in der neue App funktionieren soll ist mir ebenfalls ein Rätsel. Dies funktionierte in der alten App doch sehr komfortabel und einfach.

    Für eine gewisse Zielgruppe mag das voll ausreichen. Für mich hat es auch lange funktioniert.

    Mittlerweile hat sich mein leben aber massiv geändert, so dass andere Anforderungen erfüllt werden müssen und da steht es mir natürlich frei zu gehen, sofern es nicht mehr passt. 🙂

  8. Bei der Comdirekt verliert die Girocard auch die Möglichkeit, im Ausland genutzt zu werden. Steht explizit im Anschreiben zur Folgekarte, welches dieser Tage eintrudelte. Man möge doch bitte die kostenlose Visa Debit- oder die kostenpflichtige Visa Kreditkarte nutzen.

  9. Die 1822direkt geht ab 1.12. von 0,0 auf 0,3 %.

  10. Vermutlich nur, wenn man die neuen Bedingungen angenommen hat?
    Ich hab sicher seit fast 1,5 bis 2 Jahren keine AGB mehr akzeptiert und bin seitdem gut gefahren, mal schauen noch wie lange ^^

  11. Ing bietet 1% an. Dann schieben wir mal fröhlich das Geld von einer Bank zur andern.
    Und was früher min ein Tag dauerte geht heute oft in Echtzeit.
    0.4 ist jedenfalls keine Meldung wert.

    • Die ING bietet lediglich in den ersten vier Monaten 1% p.a. Bonuszins an. Der normale Zinssatz beträgt dort 0,3% p.a. ab dem 06.12 und liegt somit unter dem Zinssatz der DKB.
      Den zeitlich befristeten Bonuszins der ING mit dem normalen Zinssatz der DKB zu vergleichen ist jedenfalls Mumpitz.

      • Ja und 3 Monate. Dann steigen die Zinsen und ich schiebe das Geld hübsch weiter und weiter und weiter…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.