Disney+ adieu: Französischer Launch verschoben

Was haben Netflix, YouTube, Amazon Prime und Apple TV+ momentan gemeinsam? Sie alle drosseln die Bitrate herunter, um somit vielleicht dafür zu sorgen, dass an diversen Knotenpunkten das Netz entastet ist und somit das Home Office und generell das Internet für viele Menschen nutzbar ist.

Wie auch in Deutschland sollte Disney+ am 24. März in Frankreich starten. Wird sich allerdings bei den Freunden in Frankreich mindestens bis zum 7. April verzögern, denn auf Wunsch der Regierung in Frankreich wird der Start verschoben. Man habe vereinbart, bis zum genannten Termin zu warten.

Ob sich das auch auf den Start von Disney+ in Deutschland auswirkt? Fraglich.

In Frankreich ist die Situation etwas anders, Stichwort Ausgangssperre. Das ist so direkt in Deutschland noch nicht der Fall. Möglich ist natürlich alles – wir halten euch auf dem Laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Jetzt bin ich verwirrt:
    Die Franzosen haben eine Ausgangssperre, d.h, sie hocken den ganzen Tag zu Hause. Und jetzt verschiebt Disney einen Dienst, der fürs zu Hause sein wie gemacht ist, sozusagen prädestiniert, gerade wenn man Kinder hat….

    Ähhh?

    • Ja weil ja das Internet sonst zusammenbricht… sagt die Öffentlichkeit, wird ja aber von den Netzbetreibern dementiert… aber HYPE IST GESETZ !!!

      • Wird Zeit denen dann komplett das Internet abzudrehen und Bücher sollen die auch keine mehr geliefert bekommen, ist ja medizinisch nicht notwendig.

        Ich bin gespannt was nach paar Wochen dort im Land so passiert, Corona bekommt dann zwar keiner, aber nunja, viele Tote wird es trotzdem geben…
        nicht jede Familie lebt harmonisch und glücklich miteinander (gibt es davon überhaupt welche? 🙂 )

      • Herr schick Hirn. Wann haben die Provider denn je zugegeben, daß deren Ausbau nicht gut genug ist? Nie, weil sonst die Frage käme warum sie Mrd Gewinne nicht besser investieren. Warum sollten sie jetzt etwas zugeben, wenn Regierungen Drosselungen erbitten und Streamanbieter dem nachkommen, quasi alle anderen die Bösen sind. Abgesehen davon: 1. Ist die Bildqualität immer noch hoch genug, 2. Lies ein Buch bzw sind keine Schulferien, lerne anstatt vor de Glotze zu hängen, 3. Merken Home Office Arbeiter oft genug bereits Einschränkungen (ich z.B.). 4. Die Welt dreht sich nicht um Dich. Schau nach Italien bevor Du Dich über das bißchen Einschränkung ärgerst. Da werden Beatmungsgeräte 75 jährigen weggenommem und versterben, damit 60 jährige bessere Chancen haben. Aber Disney+ ist ja viel wichtiger. Ich kann gar nicht soviel essen wie ich bei solchen Kommentaren kotzen möchte.
        Sorry Caschy für die harten Worte, aber mangelnde Solidadität mancher Leser ist zu heftig.

        • Wenn es beim HomeOffice zu Einschränkungen kommt liegt dies nahezu ausschließlich am VPN-Gateway des Arbeitgebers. Wenn der Arbeitgeber seinen Standort nur mit VDSL50 anbindet ist die Leitung schnell überlastet. Bei ernsthaften Firmen sollte zumindest das Geld für 1GBit investiert werden.

        • Zu 4) Du willst also sagen, wenn ich heute kein Netflix in 4k schaue, dann überlebt der 75 Jährige in Italien?

          War mir so noch nicht bewusst.

          • Keine Ahnung was für quere Gedanken in Deinem Kopf geistern um so einen Schluß zu ziehen, aber ich denke Einstein lag mit Unendlichkeitsspruch bei Universum und Dummheit richtig.

            • Hauptsache Du fühlst dich besser kleiner Fraggle. Deinen Leben ist sicherlich schwer und durch Beleidigungen fühlst du dich besseer. Das ist in Ordnung. Hauptsache Dir geht es besser. Lies ein bisschen. Das wird Dir langfristig in Deinem Leben helfen

    • Ich verstehe es auch nicht. Wenn ich kein Disney + bekomme, schaue ich eben Netflix oder prime weiter. Das macht doch am Ende keinen Unterschied.

  2. „In Frankreich ist die Situation etwas anders, Stichwort Ausgangssperre.“

    Wie meinst du das? Hat die Ausgangssperre etwas mit der Verschiebung zu tun?
    Gerade deswegen müsste man so einen Start doch am besten vorziehen. Die Leute sitzen zu Hause rum und brauchen Input.

    • Ich verstehe es so, dass die französische Regierung darum gebeten hat, den Start von Disney+ zu verschieben, genau weil eben alle zu Hause sind und deswegen die Datenmenge wahrscheinlich um ein vielfaches in die Höhe schnellen würde, so dass „wichtige“ (zb Home Office) Verbindungen dann teilweise oder nicht mehr möglich sind.
      Ist für mich eine recht logische Erklärung.
      Aus Unternehmerischer Sicht von Disney ist jetzt natürlich der beste Zeitpunkt einen neuen Streaming Dienst zu starten.

      • Gucken Sie jetzt halt Netflix oder Amazon Prime. Würde denken, dass die absolute Anzahl von Streams sich dadurch jetzt nicht ändert

        • Ich denke schon dass die Nutzerzahlen in der ersten Zeit stark steigen werden. Stickwort: Neuheit + wegen der aktuellen Situation daheim und wenig zu tun…Aber vermutlich würde sich das nach einigen Tagen normalisieren

  3. Herr Hauser says:

    Die Politik „befiehlt“ (auch wegen der Bitrate-Reduzierung), die US-(Streaming-)Firmen kuschen, was sie ja sonst nicht (freiwillig) machen.

    • Naja gerade in F muss wohl die Freigabe für Disneyland in Paris für die Öffentlichkeit ein Ok von Amtsseite erfolgen. Ob damit druck ausgeübt wurde?

      • Disneyland ist zumindest bis 15. April geschlossen, vermutlich eher bis Ende April aufgrund der Formulierung der Verordnung. Zumindest mein Kenntnisstand, den ich aktuell halte, weil wir ab dem 14. dort sein wollten (und das Ganze nun gerne verschieben sehen würden).

    • Die Anbieter machen es schon freiwillig. Durch die Reduzierung der Datenrate spart man Traffic und damit Geld.

  4. Ich weiß nicht ob dies tatsächlich überhaupt was mit der Datenmenge zu tun hat. Disney wollte ja 4K streamen, ok mehr Daten die man aktuell aus gegebenem Anlass eben auch redutieren kann, nix neues Aktuell.
    Die Datenmenge wird steigen und nicht sinken durch Streaming und ob einer Disney oder was anderes anguckt ist irrelevant (grob gesagt).
    Das sich dies ehe für Disney rächen wird darf man erwarten. Das werden die Franzosen nicht vergessen, gerade jetzt, wenn da ein paar deshalb stunk machen und das ist sicher, dann kann das zu einer Bewegung werden. Man weiß das solche Dinge ne eigendynamik entwickeln und das kann für den Konzern nach hinten los gehen.

    Einzige was ich mir denken kann ist das die zuständigen Leute die hiebei in F für Disney arbeiten sich nicht unnötigen Risiken aussetzen sollen. Wir wissen das gerade am Anfang Probleme hierbei vorprogrammiert sind und dann etliche ausrücken müssen…

    • Deine Logik versteh ich nicht. Streaming ist der intensivste Bereich. Wenn jetzt alleine durch Schulstopp mehr Leute online sind, kommt das on Top, da sonst nicht geschaut worden wäre oder nur einer, statt mehrer unterschiedliche Streams.

  5. Könnte das vielleicht auch dafür sprechen, dass die französische Regierung die Ausgangssperre verlängern möchte? Durch den Start kann man aber einen Teil der Bevölkerung besänftigen.

  6. So wie man in Deutschland die ersten 2 Monate die Corona-Epidemie in China verschlafen / ignoriert / verharmlost hat, hat man auf Regierungsebene wahrscheinlich erst gar nicht mitbekommen, dass es Disney+ gibt und es da zum Start Sinn ergeben könnte es ähnlich wie Netflix, Amazon und Youtube zu behandeln.

    • Könntest Du den ersten Teil belegen? Wenn ich mir Italien und Frankreich ansehe, steht D. noch sehr gut da, dabei gab es hier doch die ersten Fälle. Abgesehen davon beruhigt man, denn Panik hilft keinem. Im Hintergrund wurde massiv gearbeitet. Laut einem Krisenforscher (Zeit, Spiegel, Faz, Tazvoser ähnlich Interview) wurde der Krisenplan sehr gut umgesetzt und die Kommunikation war genau richtig bis auf kleine Ausnahmen. Das bisher einzige Problem sind die Hamsterkäufer und Coronapartygänger.

      • Als Corona bei Webasto ausbrach, war in Italien schon Ausnahmezustand in einigen Regionen, da hat unser Spahnferkel noch in Talkshows Leute zusammengefaltet, die direktes handeln gefordert haben. Stattdessen hat er unseren gesamten Lagerbestand an Schutzkleidung nach China geschickt.

        Als die ersten Fälle außerhalb Webasto auftraten, hat man Karneval und Fussball erlaubt.

        Man kriegt es innerhalb von über 4 Wochen nicht hin, in Deutschland Papiermasken zu produzieren (werden auf gut Glück im Ausland bestellt), Desinfektionsmittel kommt tropfenweise-das ist der Ist-Zustand seit über 4 Wochen.

        Man baut keine Lazarette, Hotels werden auch nicht zu Krankenhäusern umfunktioniert- jetzt wäre noch Zeit, damit Leitungen für Strom und Sauerstoff verlegt werden können.

        Die Leute werden weiter zum durchseuchen in Supermärkte geschickt, anstatt dass das Militär an alle Haushalte Lebensmittelpakete verteilt und so auch Hamsterei unterbunden wird.

        Das beste Gesundheitssystem taugt nichts, wenn die Konkurrenten um einen herum alle zusammenbrechen. Das beste von schlecht bleibt schlecht.

      • Ende Januar wurden bei vielen europäischen Schutzmaskenherstellern die Lager leergekauft. Mindestens ein deutscher Hersteller hat das an das Ministerium berichtet (Spiegel liegen Mails vor). Keine Reaktion. Währenddessen musste sich unser Gesundheitsminister aber um seine Kanzlerkandidatur kümmern. Sorry, keine Zeit für Risiko-Management (Ich bezweifle bei seiner Vita auch, dass der weiß, wie man so was macht). Der Außenmininister verschenkt noch ganze Flugzeugladungen an Schutzmasken (und anderen Dingen?). Was machen diese Totalversager eigentlich beruflich? Jetzt stellen die sich hin und sagen, sie hätten alles im Griff. Klar, was sollen sie auch sonst sagen? Sonst wäre ja Anarchie!

        Und dass man jetzt Hamsterkäufer und Coronapartygänger hat, ist ein Resultat einer mangelhaften, falsch fokusierten Informationspolitik (und der Medien). Da wurde sehr lange das Klimaproblem geradezu hysterisch hochgeredet im Sinne „Wir werden alle sterben“ (ja, Überraschung, werden wir), dass viele es nicht mehr hören können. Von Corona, einer realen Gefahr war sehr lange keine Rede. Ist ja weit weg. Die bösen Dieselstinker sind aber hier… Ich glaube, viele haben die Gefahr immer noch nicht begriffen und werden es vielleicht erst, wenn direkt neben ihnen einer stirbt.

        Im Übrigen, solange Insta, SchwatzApp und Netflix noch gehen, ist doch alles gut… Würg!

  7. Frankreich hat momentan andere Probleme als einen Streaming Dienst:
    https://www.fr.de/politik/katastrophenszenen-kliniken-elsass-13607804.html

  8. Gibt wahrlich schlimmeres als der verschobene Marktstart des 10. Streaming Anbiieters.

  9. Das Gejammere hier auf hohem Niveau ist der Spiegel unserer Zeit.
    Viele denken (oder besser gesagt gar nicht), dass das Internet der Urknall des Universums war.
    Wie ein Staat funktioniert, was Demokratie ist,was eine Gesellschaft zusammen hält lernt man heute im normalen Schulbereich scheinbar nicht mehr.
    Hauptsache man hat bezahlt für Netflix und Co. Draußen sterben die Menschen, interessiert nicht, ich streame oder game und anschließend geht man nach dem Film vielleicht dann noch lustig auf irgendwelche Corona Partys, steckt sich dort an und infiziert dann wieder zu Hause die eigenen Eltern oder Großeltern.

    Die sog. alten weißen männer versuchen gerade die Welt zu retten. Diese friday for futures sind für mich so was von unglaubwürdig geworden, dass ich kotzen könnte.
    Von denen hab ich seitdem nichts mehr gehört. Die schauen scheinbar gerade alle Netflix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.