Bezahlen mit digitaler girocard in giropay soll im zweiten Halbjahr 2022 starten

Unter der Marke giropay wollen die deutschen Banken und Sparkassen auch die Online-Bezahlung über die digitale girocard einführen. Erstmal ist das kein neues Thema, schon 2021 griffen wir die Angelegenheit auf. Das Bundeskartellamt gab dafür dieses Jahr dann grünes Licht. Nun teilt die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) mit, dass aktuell die vertraglichen und technischen Grundlagen geschaffen werden, um die digitale girocard in giropay mit Online-Bezahlfunktionen zu starten. In der zweiten Jahreshälfte 2022 solle es losgehen.

Im ersten Schritt solle die digitale girocard in giropay für Online-Zahlungen Kunden der genossenschaftlichen Finanzgruppe zur Verfügung stehen. Bis Ende 2022 sollen dann die Kunden der Sparkassen an die Reihe kommen. Erst danach werden dann weitere Institutsgruppen an die Reihe kommen, berichtet die FAZ. Es bleibt bei dem Plan, giropay als Konkurrenz für PayPal aufzubauen. Daher verschmilzt man unter diesem Banner bisherige Insellösungen – namentlich Paydirekt, das frühere giropay und Kwitt.

Kunden sollen über giropay möglichst unkompliziert online bezahlen können. Es soll aber auch möglich sein, Geld von Konto zu Konto unter Privatkunden zu überweisen. Bisher kommt giropay laut Angaben der Betreiber auf rund 7,5 Mio. Nutzer. PayPal steht bei 29 Mio. aktiven Kunden in Deutschland. Da muss sich eben zeigen, ob man den Platzhirsch ernsthaft angreifen kann oder hier eher gilt „too little, too late“.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. RollinCHK says:

    Kommt Jahre zu spät, braucht kein Mensch mehr und will vermutlich auch kaum Jemand…

    • Falsch. Ich habe es mir eingerichtet als Alternative zu paypal. Werde ich bevorzugt mit bezahlen.

    • Wenn es funktioniert werden das wohl die meisten nutzen, immerhin können einem die Banken nicht so einfach das Geld sperren, wie Paypal das oft genug tut und das Geld ist dann auch direkt da und nicht erst, wenn Paypal sich bemüßigt fühlt, die Überweisung anzustoßen.

      Und große internationale Händler werden die Schnittstelle auch anbinden, wenn man damit faktisch alle deutschen Kunden erreicht.

  2. Was bedeutet „digitale Girocard“ in dem Fall? Wäre das dann quasi ein eigenständiger Service wie PayPal und ich könnte mehrere Zahlungsweisen hinterlegen?

    Paydirekt funktioniert für mich ganz gut, aber ich bin etwas verschnupft, dass das immer fix an mein Girokonto gekoppelt sein muss. Wenn das wegfallen würde, wäre super.
    Wenn der paydirekt (als „girocard“) für die Händler auch noch günstiger wäre als PayPal, dann würde ich das gerne bevorzugen.

    • Wüßte ich auch gerne was digitale girocard bedeutet. Aber Danke für den Artikel. Ich habe mir paydirekt/giropay eingerichtet. So werde ich dann zukünftig mit giropay, wo möglich zahlen. Paypal bleibt dann hoffentlich nur im App Store übrig. Vielleicht fügt aber Apple ja auch giropay im App Store als Zahlungsmethode mit ein. Dann kann ich Paypal wieder kündigen.

  3. Und als nächstes folgt dann der Großangriff von studiVZ gegen Facebook…

  4. Wir machen uns hier alle drüber lustig – und die girocard ist tatsächlich für den Moment kein sehr gutes Produkt.

    … aber grundsätzlich möchten wir als Konsumenten Vielfalt und Auswahl. Wir profitieren davon, dass es nicht nur eine Hand voll Kartennetzwerke gibt.

    Insofern wünsch ich der Initiative wirklich möglichst großen Erfolg. … obwohl ich persönlich nicht darauf dränge, mit der girocard im Internet zu bestellen. 😀

    • Grundsätzlich wäre es dringend Zeit eine deutsche oder europäische Point of Sale Zahlungslösung zu finden, mit Visa, MasterCard und PayPal ist man dann doch sehr von amerikanischer Politik abhängig. Zudem würde eine vernünftige Zahlungslösung sicher die Konkurrenz beleben. Die Lösung muss allerdings so attraktiv sein, dass sich nicht nur (ausgewählte) Sparkassen und Genossenschaftsbank daran beteiligen. Leider klingt es auf den ersten Blick eher danach, als würde man vorrangig versuchen vom Ruf der girocard („EC“) zu profitieren anstatt ein schlüssiges Konzept zu entwickeln.

    • Chris R. says:

      Ich denke, bei den kritischen Äußerungen geht es nicht immer darum, Vielfalt zu verhindern. Aber die Girocard ist auch meiner Meinung nach ein Modell, was heute nicht mehr wirklich Sinn macht. All das, was die Giorocard kann, kann auch die Kreditkarte – und dazu noch ein paar Dinge mehr. Insofern wüsste ich nicht, in welcher Konstellation die Girocard Vorzüge hätte – aber ich bin auch gerne bereit, da etwas dazu zu lernen. 🙂

    • Hallo Jannik, vor allem fände ich es gut wenn es eine europäische und nicht nur eine deutsche Lösung gäbe , die hätte als Gegengewicht zu den US-amerikanisch dominierten Zahlungsdiensten nämlich echt die chance ein Marktteilnehner auf Augenhöhe zu werden. Rein deutsche also „kleinstaaterische“ Dienstanbieter sind auf dem Weltmarkt wirklich nicht nur to late sondern auch much to little.

  5. Aussichtslose, teure und überflüssige lebensverlängernde Maßnahme an einem Totgeweihten.

  6. elknipso says:

    Das ist doch jetzt schon zum scheitern verurteilt.

    Dieses Projekt hätte nur eine Chance wenn es aus dem Stand direkt allen Inhabern eines Girokontos deutschlandweit zu Verfügung steht, und selbst dann müssten die Banken massive Werbegelder in die Hand nehmen und das Produkt zu pushen.

    Unmittelbar nach dem Start müsste dann die technische Umsetzung folgen damit auch international damit gezahlt werden kann.

    Dann, und nur dann, hätte giropay eine kleine Chance obwohl es viel zu spät auf den Markt kommt.

  7. PayPal bleibt meine Wahl. Funktioniert immer zuverlässig und ist bei so gut wie jedem Anbieter integriert. Würde mir noch wünschen auch offline mehr mit PayPal bezahlen zu können. EC-Karte hab ich nicht mehr.

  8. Also das Problem ist, es fehlt gerade die Perspektive für die Girocard. Wenn Banken dir kostenlos immer häufiger die Debitkarten nach dem Ablaufen unter die Nase halten, weil das Maestro und Vpay Angebot entfällt und die Karten damit schon in Frankreich nutzlos sind, verliert ja auch GiroPay seine Grundlage. Erste EPI Karten sollen ja dann als europäische Alternative dieses Jahr auf den Markt kommen. Warum nicht also gleich EuroPay als neuen Service lancieren.

    • Wolfgang D. says:

      „Warum nicht also gleich EuroPay als neuen Service lancieren“

      Nachdem einige größere Banken laut finanzszene längst wieder abgesprungen sind, kommt dieser Service bestimmt wie immer bei EU Zeugs: Zu spät. zu schlecht, zu teuer.

  9. Alle die sich hier aufregen haben wohl kein Problem damit das unsere gesamte Finanzwirtschaft über die USA läuft oder? Ich hoffe das die girocard erfolgt hat und wir endlich mal von dieser Amerikanischen Finanzabhängigkeit weg kommen. (siehe z.B. auch diese Maestro Desaster) Überall nur noch MasterCard und Visa ist halt nicht die Lösung

    • Wie man in Russland sieht, schalten die Amerikaner im Zweifel auch die Systeme einfach ab.
      Hoffen wir mal, dass das nie passiert, aber wir könnten auch unabhängige Prozesse etablieren.

    • Im Gegensatz zu den nicht vorhandenen deutschen oder gar europäischen Lösungen, funktionieren die amerikanischen seit Jahrzehnten. Und nein, ich habe kein Problem damit, dass meine Abrechnungsdaten in den USA landen. Warum sollte ich? Bitte nenne mir einen für mich konkreten Grund.

  10. Ich habe nicht verstanden warum ich eine digitale Karte haben wollen würde. Verstehe nicht was Giro hier anbietet.

    Einfach nur online bezahlen? Indem ich eine Nummer eingebe oder so? Ich habe keine Lust Nummern einzutippen, ich klicke lieber auf Buttons. So wie der Paypal-Button zum Beispiel.

    • Wolfgang D. says:

      „ich klicke lieber auf Buttons“
      Es gibt im Shop natürlich extra für dich einen Giropay Button, mit dem man sich (wie bei PP) im Browser einloggt.

      Die Sahne bei der digitalen Girocard ist wohl eher, dass dann mit der GiroPay App genau so mit dem NFC Händie gezahlt werden kann, wie bereits jetzt mit der GooglePay App oder der VR App, wo es die zusätzliche digitale Girokarte schon längst gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.