Diese Messenger werden regelmäßig genutzt

Umfrage Artikel7.388 Teilnehmer gaben 15.338 Stimmen ab. In unserer Umfrage im letzten Monat ging es um Messenger. Hier stellten wir die Frage, welche Messenger die technisch affinen Menschen regelmäßig (mehrmals die Woche) nutzen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ergebnisse auf einem anderen Medium anders ausgesehen hätten, denn obwohl ein Messenger lange die App Store-Charts nominierte, so begegnet er mir bei normalen Anwendern kaum. Aber lasst uns mal in die Ergebnisse schauen.

Messenger iPhone Symbolbild

An erster Stelle liegt für mich nicht unerwartet WhatsApp. Von vielen verflucht, aber dennoch bei den meisten das Mittel zum Zweck. 4.868 von 7.888 Nutzern nutzen WhatsApp regelmäßig. Oben angesprochen und zum Teil überraschend: Threema auf Platz 2 mit 2.716 Stimmen. Der Messenger belegte lange Zeit die ersten Ränge in den App Store-Charts, kommt aber gefühlt nur bei wenigen meiner Bekannten zum Einsatz. Dennoch – die Leser dieses Blogs haben wohl zugeschlagen und scheinen regelmäßig via des Schweizer Messengers zu kommunizieren, der die wohl größte Nutzerschaft im deutschsprachigen Raum haben dürfte.

Bildschirmfoto 2016-03-02 um 15.19.16

Auf Rang 3 mit 1.825 Stimmen schafft es schon Telegram, ein Messenger, über den mich einige Leser kontaktieren, zudem wird er bei uns in der Team-Kommunikation eingesetzt. Außerhalb dieser Blase ist er zumindest in meinem Freundeskreis nicht besonders existent. Rang 4 ist überraschend, hier hätte ich mehr Anteile gesehen – der Facebook Messenger mit 1.481 Stimmen. Direkt dahinter liegt Googles Lösung Hangouts, die ich persönlich einfach verbesserungswürdig finde – aber das weiss man bei Google sicher auch, dass da noch mehr kommen muss.

Immerhin noch auf Platz 6: Skype von Microsoft, das 1.295 Stimmen enthielt. Die von Edward Snowden bevorzugte Lösung Signal bekommt immerhin noch 810 Stimmen, da muss man mal sehen, wie es weitergeht, ist doch ein Entwickler von Signal zu Apple gewechselt.  Andere Messenger bekommen 810 Stimmen, hier findet sich sicherlich iMessage wieder, welches in unserer separaten Aufzählung nicht vorhanden war.

Überraschendes Ergebnis für euch?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Also ich hätte definitiv auf mehr WhatsApp Stimmen gewettet!
    Schade finde ich immer die die Aussage: „Warum soll ich einen anderen Messenger nutzen (als Alternative zu WhatsApp), is mir doch egal wer da mitliest!“

  2. Überrascht? Nö. Ich nutze ausschließlich Skype zur Videotelefonie, für mich die einzig nützliche Anwendung.
    Das ganze Nachrichtengedöns finde ich furchtbar und völlig unnötig.
    Naja, zumindest meistens.

  3. Threema überrascht mich sehr.
    Nutze auch nur noch Threema. Hat meiner Meinung nach alles, was ein Messenger haben muss.
    Fehlen nur noch Sachen wie Serverseitige (Verschlüsselt) Profilbilder und Multidevice nicht zu vergessen.

  4. Wire hab ich vermisst, hätte mich mal interessiert wo die so liegen.
    Kenn keinen, der den nutzt.

  5. Ich mag Threema, aber die müssen endlich mal einen Desktop Client liefern. Und wenn es nur so ne komische Lösung wie bei WhatsApp ist…

  6. Finde es bemerkenswert, dass der Facebook Messenger doch so schlecht dasteht, in meiner Sozialen Blase ist er zusammen mit WhatsApp weit vorne.

  7. Whatsapp hättest eigentlich in zwei Punkte teilen müssen, freiwillig und unter zwang. ☺ threema wird so sehr gehypt das es sogar unangenehm wird.

  8. Savantorian says:

    Wie kann man Dich als Leser per Telegram erreichen Cachy?

  9. Grandpa Erhardt says:

    Von wegen: „Threema nutzt ja keiner!“

    Über 3 Mio. verkaufte Apps alleine in Deutschland sprechen wohl für sich! App des Jahres 2014 + 2015 sowohl im iTunes, als auch im Google-App-Store!

    Noch Fragen? Ach so ja:

    So bekommt man 80% seiner Leute zu Threema:

    Man muss einfach nur KONSEQUENT umsteigen!!!

    Alle WhatsApp-Kontakte anschreiben, das man WA hinter sich lässt weil:

    – WA ist unsicher
    – WA fällt regelmäßig aus
    – WA behält sich das Recht vor verschickte Bilder weiterzuverkaufen (=unverfrohren)
    – WA (Telegram-) Links löscht und somit Zensur betreibt
    – WA mit jedem Serverkontakt die komplette Kontaktliste meines Smartphones überträgt
    – WA zu Facebook gehört
    – WA ganz einfach von Geheimdiensten mitgeschnitten werden kann, weil nicht verschlüsselt
    – WA zum Unt*rschichten-Messenger verkommen ist
    – WA regelmäßig durch Datenschutzpannen auffällt
    – WA-Nutzer durch WhatSpy überwacht werden können

    und das man selbst jetzt ins sichere Lager wechselt und nur noch über Threema zu erreichen ist.

    WA deinstallieren und nicht wieder raufspielen.

    IHR WERDET SEHEN – ES DAUERT CA 2 – 3 WOCHEN UND SCHWUPP SIND EIN GROßTEIL DER WA-KONTAKTE AUCH BEI THREEMA!

    Und die die es, nach Edward Snowden, immer noch nicht kapiert haben, werden es auch nicht mehr kapieren und sind es meist auch nicht mehr wert als Kontakt weitergepflegt zu werden.

    KONSEQUENTES HANDELN ist hier der Schlüssel zum Erfolg!!!

  10. Signal kommt von unten und ich hoffe dass sie das Feld aufrollen. SMS und sicherer Chat in einem ist ein gutes Argument.

  11. Threema steht hier nur so gut da, weil hier wie du schon schreibst die technisch Affinen abstimmen. Außerhalb dieser Randgruppe benutzt ihn quasi niemand.

  12. „Und die die es, nach Edward Snowden, immer noch nicht kapiert haben, werden es auch nicht mehr kapieren und sind es meist auch nicht mehr wert als Kontakt weitergepflegt zu werden.“

    Komm mal wieder runter. Ich bewerte meine Kontakte nicht ausschließlich nach ihrer Haltung zum Thema Messenger.

  13. besucherpete says:

    @Grandpa Erhardt: 3 Mio gekaufte Apps bedeuten nicht, dass es auch 3 Mio aktive Nutzer gibt. In aller Regel wird es so sein, dass viele es gekauft und installiert haben um dann festzustellen, dass in ihrem Umfeld nahezu niemand auf diese Lösung setzt. Und das war es dann auch schon mit der Nutzung … Sicherlich nicht bei jedem, aber eben bei sehr vielen.

  14. Threema-Nutzer sind wie Veganer:

    Eine unbedeutende Minderheit, die dafür aber umso lauter schreit und missioniert. 😉

    Ein Messenger, der nur auf einem einzigen Handy läuft? Unbrauchbar im vernetzten Kommunikationszeitalter.

  15. Heinz: Haha, Bester Kommentar. 🙂

  16. iMessage?

  17. Karl Kurzschluss says:

    Interessant ist ja, daß offenbar niemand dieses Telekom-Dingsda verwendet. Wie heisst das überhaupt? Bei Fußballübertragungen im Fernsehen sieht man manchmal sogar Bandenwerbung dafür. Oder was ist mit hoccer? Angeblich Sieger bei der Stiftung Warentest. Und am Frankfurter Hauptbahnhof habe ich sogar klassische Werbung dafür gesehen. Half offenbar alles nix. Zum Facebook-Messenger: Bißchen mau, aber das liegt vermutlich an der Zielgruppe dieser Seite. Ich kenne reichlich Leute, mit denen ich nur noch darüber kommuniziere. Die interessieren sich aber nicht für IT-News.

  18. @Jan
    Naja, bald werden Whatsapp und der FB-Messenger zusammen gelegt, dann steht der FB-Messenger nicht mehr so schlecht da. 😀

  19. @NickS Telegram war von Anfang an schlecht, da wie du schon bemerkt hast, nicht durchgängig verschlüsselt wird. Und selbst wenn du einen „geheimen Chat“ nutzt, baut er auf schlechter Eigenbrödelkrypto auf (s. z.B die Kritik von Matthew Green). Viele Features, mit denen Telegram lockt, stehen der Sicherheit ebenfalls entgegen.

    Signal hat ordentliche, von Experten gelobte Krypto, ist open source, leakt keine Daten und verschlüsselt durchgängig.

    @Heinz vergisst, dass man im „vernetzen Kommunikationszeitalter“ dann auch mal eine Ecke weiter über das Unterdrückungspotential denken darf. Bei so Leuten denke ich immer, dass sie sich bestimmt auch in einer Diktatur wohlfühlen würden. Hast ja nix zu verbergen, stimmts? Das übersetzt übrigens zu „Du tust, was von dir erwartet wird“. Aber da findest du bestimmt auch keinen Fehler dran…

  20. @NickS
    Einen Punkt, warum Telegram gegenüber Signal schlecht ist, hast du doch selbst geschrieben. Bei Telegram sind geheime Chats optional. Was soll der Müll?

    Dazu kommt, dass man bei Telegram technisch gesehen ein wenig im Dunklen tappt. Nur der Client ist offen, der Server gehört den Russen. Für mich bietet Telegram gegenüber Whatsapp so ziemlich keinen Vorteil, mal abgesehen davon, dass durch das Offen sein des Clients inzwischen Plugins für Pidgin unterwegs sind…

    Signal ist komplett open source, die Verschlüsselung scheint mir persönlich, und vielen Menschen, die sich täglich mit Themen wie Verschlüsselung auseinander setzen, dort am besten gelöst zu sein. Theoretisch ist es auch möglich, Plugins für Pidigin oder Miranda zu schreiben, gibt es aber bislang nicht.

    Das alles spielt aber, wie so oft geschrieben, keine Rolle, so lange die Messenger nicht benutzt werden. In meinem privaten Umfeld hat sich Signal, nicht zuletzt durch meine starke Werbung, gegenüber Threema und Telegram durchgesetzt. An Whatsapp komme ich nicht vorbei, mehrere soziale Gruppen organisieren sich inzwischen über Gruppen dort.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.