Diese Messenger werden regelmäßig genutzt

Umfrage Artikel7.388 Teilnehmer gaben 15.338 Stimmen ab. In unserer Umfrage im letzten Monat ging es um Messenger. Hier stellten wir die Frage, welche Messenger die technisch affinen Menschen regelmäßig (mehrmals die Woche) nutzen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ergebnisse auf einem anderen Medium anders ausgesehen hätten, denn obwohl ein Messenger lange die App Store-Charts nominierte, so begegnet er mir bei normalen Anwendern kaum. Aber lasst uns mal in die Ergebnisse schauen.

Messenger iPhone Symbolbild

An erster Stelle liegt für mich nicht unerwartet WhatsApp. Von vielen verflucht, aber dennoch bei den meisten das Mittel zum Zweck. 4.868 von 7.888 Nutzern nutzen WhatsApp regelmäßig. Oben angesprochen und zum Teil überraschend: Threema auf Platz 2 mit 2.716 Stimmen. Der Messenger belegte lange Zeit die ersten Ränge in den App Store-Charts, kommt aber gefühlt nur bei wenigen meiner Bekannten zum Einsatz. Dennoch – die Leser dieses Blogs haben wohl zugeschlagen und scheinen regelmäßig via des Schweizer Messengers zu kommunizieren, der die wohl größte Nutzerschaft im deutschsprachigen Raum haben dürfte.

Bildschirmfoto 2016-03-02 um 15.19.16

Auf Rang 3 mit 1.825 Stimmen schafft es schon Telegram, ein Messenger, über den mich einige Leser kontaktieren, zudem wird er bei uns in der Team-Kommunikation eingesetzt. Außerhalb dieser Blase ist er zumindest in meinem Freundeskreis nicht besonders existent. Rang 4 ist überraschend, hier hätte ich mehr Anteile gesehen – der Facebook Messenger mit 1.481 Stimmen. Direkt dahinter liegt Googles Lösung Hangouts, die ich persönlich einfach verbesserungswürdig finde – aber das weiss man bei Google sicher auch, dass da noch mehr kommen muss.

Immerhin noch auf Platz 6: Skype von Microsoft, das 1.295 Stimmen enthielt. Die von Edward Snowden bevorzugte Lösung Signal bekommt immerhin noch 810 Stimmen, da muss man mal sehen, wie es weitergeht, ist doch ein Entwickler von Signal zu Apple gewechselt.  Andere Messenger bekommen 810 Stimmen, hier findet sich sicherlich iMessage wieder, welches in unserer separaten Aufzählung nicht vorhanden war.

Überraschendes Ergebnis für euch?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

48 Kommentare

  1. Also ich hätte definitiv auf mehr WhatsApp Stimmen gewettet!
    Schade finde ich immer die die Aussage: „Warum soll ich einen anderen Messenger nutzen (als Alternative zu WhatsApp), is mir doch egal wer da mitliest!“

  2. Überrascht? Nö. Ich nutze ausschließlich Skype zur Videotelefonie, für mich die einzig nützliche Anwendung.
    Das ganze Nachrichtengedöns finde ich furchtbar und völlig unnötig.
    Naja, zumindest meistens.

  3. Threema überrascht mich sehr.
    Nutze auch nur noch Threema. Hat meiner Meinung nach alles, was ein Messenger haben muss.
    Fehlen nur noch Sachen wie Serverseitige (Verschlüsselt) Profilbilder und Multidevice nicht zu vergessen.

  4. Wire hab ich vermisst, hätte mich mal interessiert wo die so liegen.
    Kenn keinen, der den nutzt.

  5. Ich mag Threema, aber die müssen endlich mal einen Desktop Client liefern. Und wenn es nur so ne komische Lösung wie bei WhatsApp ist…

  6. Finde es bemerkenswert, dass der Facebook Messenger doch so schlecht dasteht, in meiner Sozialen Blase ist er zusammen mit WhatsApp weit vorne.

  7. Whatsapp hättest eigentlich in zwei Punkte teilen müssen, freiwillig und unter zwang. ☺ threema wird so sehr gehypt das es sogar unangenehm wird.

  8. Savantorian says:

    Wie kann man Dich als Leser per Telegram erreichen Cachy?

  9. Grandpa Erhardt says:

    Von wegen: „Threema nutzt ja keiner!“

    Über 3 Mio. verkaufte Apps alleine in Deutschland sprechen wohl für sich! App des Jahres 2014 + 2015 sowohl im iTunes, als auch im Google-App-Store!

    Noch Fragen? Ach so ja:

    So bekommt man 80% seiner Leute zu Threema:

    Man muss einfach nur KONSEQUENT umsteigen!!!

    Alle WhatsApp-Kontakte anschreiben, das man WA hinter sich lässt weil:

    – WA ist unsicher
    – WA fällt regelmäßig aus
    – WA behält sich das Recht vor verschickte Bilder weiterzuverkaufen (=unverfrohren)
    – WA (Telegram-) Links löscht und somit Zensur betreibt
    – WA mit jedem Serverkontakt die komplette Kontaktliste meines Smartphones überträgt
    – WA zu Facebook gehört
    – WA ganz einfach von Geheimdiensten mitgeschnitten werden kann, weil nicht verschlüsselt
    – WA zum Unt*rschichten-Messenger verkommen ist
    – WA regelmäßig durch Datenschutzpannen auffällt
    – WA-Nutzer durch WhatSpy überwacht werden können

    und das man selbst jetzt ins sichere Lager wechselt und nur noch über Threema zu erreichen ist.

    WA deinstallieren und nicht wieder raufspielen.

    IHR WERDET SEHEN – ES DAUERT CA 2 – 3 WOCHEN UND SCHWUPP SIND EIN GROßTEIL DER WA-KONTAKTE AUCH BEI THREEMA!

    Und die die es, nach Edward Snowden, immer noch nicht kapiert haben, werden es auch nicht mehr kapieren und sind es meist auch nicht mehr wert als Kontakt weitergepflegt zu werden.

    KONSEQUENTES HANDELN ist hier der Schlüssel zum Erfolg!!!

  10. Signal kommt von unten und ich hoffe dass sie das Feld aufrollen. SMS und sicherer Chat in einem ist ein gutes Argument.

  11. Threema steht hier nur so gut da, weil hier wie du schon schreibst die technisch Affinen abstimmen. Außerhalb dieser Randgruppe benutzt ihn quasi niemand.

  12. „Und die die es, nach Edward Snowden, immer noch nicht kapiert haben, werden es auch nicht mehr kapieren und sind es meist auch nicht mehr wert als Kontakt weitergepflegt zu werden.“

    Komm mal wieder runter. Ich bewerte meine Kontakte nicht ausschließlich nach ihrer Haltung zum Thema Messenger.

  13. besucherpete says:

    @Grandpa Erhardt: 3 Mio gekaufte Apps bedeuten nicht, dass es auch 3 Mio aktive Nutzer gibt. In aller Regel wird es so sein, dass viele es gekauft und installiert haben um dann festzustellen, dass in ihrem Umfeld nahezu niemand auf diese Lösung setzt. Und das war es dann auch schon mit der Nutzung … Sicherlich nicht bei jedem, aber eben bei sehr vielen.

  14. Threema-Nutzer sind wie Veganer:

    Eine unbedeutende Minderheit, die dafür aber umso lauter schreit und missioniert. 😉

    Ein Messenger, der nur auf einem einzigen Handy läuft? Unbrauchbar im vernetzten Kommunikationszeitalter.

  15. Heinz: Haha, Bester Kommentar. 🙂

  16. @ Grandpa Erhardt:

    Allein schon disqualifiziert wg. „Unt*rschichten-Messenger“. Was bitte soll das sein? Stehst Du über anderen Menschen?

    Zum Thema: nutze ebenfalls WA als Hauptmessenger, wg. der Kontakte. Seit gestern Telegram drauf, ist ja quasi 1:1, außer der Möglichkeit, „geheime Chats“ zu führen. Habe ihn wg. dreier WA-Verweigerer installiert, weil die sich hartnäckig weigerten. Diese nutzten dann jedoch (aus Unwissenheit) auch nur die „normale“ Chat-Funktion, also nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt. Wo haben denn diese Nutzer dann einen Vorteil ggü. WA? Also wenn, dann schon bitte konsequent sein. Aber die meisten hören bloß: „ah, WA ist scheixxe, hab‘ da was von Telegram gehört …, WA klaut meine Fotos“ … zwei von den dreien nutzen jedoch Facebook ohne Ende. Also was soll die Paranoia. Aber das genau ist die Situation, warum ich mir jetzt am besten drei verschiedene Messenger installieren muss. Hirnrissig.

    Und warum bitte soll Telegram jetzt auch wieder schlechter ggü. Signal sein, @ 2cent? Ich drehe langsam durch bei diesem Thema …

  17. iMessage?

  18. @ Willi: plattformübergreifend?

  19. Karl Kurzschluss says:

    Interessant ist ja, daß offenbar niemand dieses Telekom-Dingsda verwendet. Wie heisst das überhaupt? Bei Fußballübertragungen im Fernsehen sieht man manchmal sogar Bandenwerbung dafür. Oder was ist mit hoccer? Angeblich Sieger bei der Stiftung Warentest. Und am Frankfurter Hauptbahnhof habe ich sogar klassische Werbung dafür gesehen. Half offenbar alles nix. Zum Facebook-Messenger: Bißchen mau, aber das liegt vermutlich an der Zielgruppe dieser Seite. Ich kenne reichlich Leute, mit denen ich nur noch darüber kommuniziere. Die interessieren sich aber nicht für IT-News.

  20. @Jan
    Naja, bald werden Whatsapp und der FB-Messenger zusammen gelegt, dann steht der FB-Messenger nicht mehr so schlecht da. 😀

  21. @NickS Telegram war von Anfang an schlecht, da wie du schon bemerkt hast, nicht durchgängig verschlüsselt wird. Und selbst wenn du einen „geheimen Chat“ nutzt, baut er auf schlechter Eigenbrödelkrypto auf (s. z.B die Kritik von Matthew Green). Viele Features, mit denen Telegram lockt, stehen der Sicherheit ebenfalls entgegen.

    Signal hat ordentliche, von Experten gelobte Krypto, ist open source, leakt keine Daten und verschlüsselt durchgängig.

    @Heinz vergisst, dass man im „vernetzen Kommunikationszeitalter“ dann auch mal eine Ecke weiter über das Unterdrückungspotential denken darf. Bei so Leuten denke ich immer, dass sie sich bestimmt auch in einer Diktatur wohlfühlen würden. Hast ja nix zu verbergen, stimmts? Das übersetzt übrigens zu „Du tust, was von dir erwartet wird“. Aber da findest du bestimmt auch keinen Fehler dran…

  22. @NickS
    Einen Punkt, warum Telegram gegenüber Signal schlecht ist, hast du doch selbst geschrieben. Bei Telegram sind geheime Chats optional. Was soll der Müll?

    Dazu kommt, dass man bei Telegram technisch gesehen ein wenig im Dunklen tappt. Nur der Client ist offen, der Server gehört den Russen. Für mich bietet Telegram gegenüber Whatsapp so ziemlich keinen Vorteil, mal abgesehen davon, dass durch das Offen sein des Clients inzwischen Plugins für Pidgin unterwegs sind…

    Signal ist komplett open source, die Verschlüsselung scheint mir persönlich, und vielen Menschen, die sich täglich mit Themen wie Verschlüsselung auseinander setzen, dort am besten gelöst zu sein. Theoretisch ist es auch möglich, Plugins für Pidigin oder Miranda zu schreiben, gibt es aber bislang nicht.

    Das alles spielt aber, wie so oft geschrieben, keine Rolle, so lange die Messenger nicht benutzt werden. In meinem privaten Umfeld hat sich Signal, nicht zuletzt durch meine starke Werbung, gegenüber Threema und Telegram durchgesetzt. An Whatsapp komme ich nicht vorbei, mehrere soziale Gruppen organisieren sich inzwischen über Gruppen dort.

  23. @ 2cent:

    das hilft jedoch leider nicht, wenn 1. Signal keiner meiner Kontakte bisher nutzt 2. Signal nicht für meine Windows Mobile Kontakte funktioniert … und deshalb sitzt der Anwender, der alles bedenken möchte, in der Falle. Er muss sich irgendwie für einen goldenen Mittelweg entscheiden, da hört sich Telegram jetzt für mich nicht so schlecht an, wenn man den „geheimen Chat“ nutzt. Oder halt konsequent doch noch SMS allein nutzen/keinen Messenger nutzen. Aber das kann doch heutzutage keine Lösung sein …

  24. @ saujung:
    Es ist wohl optional, weil mit der Verschlüsselung etwa .gifs nicht mehr richtig übersendet werden können, vermutlich weiteres Multimedia-Gedöns (Audio, Video) ebenfalls. Also ist der Funktionsumfang geheimer Chats kastriert. Der Nutzer muss also abwägen, was ihm wichtiger ist. Wenn es jedoch um einfache Fotos/Text geht, kann man ja durchaus dann den geheimen Chat nutzen …

  25. Also wenn schon Signal, dannn LibreSignal.

  26. Was fehlt Dir an Hangouts Carsten? Mal abgesehen davon, dass Hangouts wenige nutzen, weil es an einen Google-Account gebunden ist.

  27. Bleibt also als Fazit:

    Man kann es nicht in allen Belangen richtig machen. Warum eigentlich bietet WA die Verschlüsselung nicht zwischen allen Geräten? Was soll dieser Mist schon wieder? Denn genau meine WA-Verweigerer sind auch noch iOS-Nutzer. Es ist also zum Haare raufen.

    @ 2cent:

    „Telegram ist aus oben genannten Gründen für mich keine Alternative. Streng genommen ist da sogar WhatsApp besser, das nämlich zumindest zwischen Android ebenfalls (angeblich) die Signal-Verschlüsselung einsetzen. Nur leider ist WA nicht open source und die Verschlüsselung bei ihnen nicht sicht- oder verifizierbar. Aber Telegram ist einfach fahrlässig und schlecht. Schon bezeichnend, dass die am Anfang so einen auf „Privacy“ gemacht haben und das Argument inzwischen völlig verschwunden scheint.“

    Erzähl das mal meinen WA-Verweigerern! Das Problem sind genau solche schlecht informierten Menschen, und das ist leider die Masse.

  28. Wenn da mal nicht einige Threema gewählt haben, um es zu pushen, um direkt danach dann bei WhatsApp weiter zu schreiben. 😀

  29. Manche Leute nutzen aber auch einfach Telegram wegen der Features und vor allem der Tatsache, dass es nicht zu der Facebook-Datenkrake gehört (da muss man dann aber konsequent sein und alle FB-Produkte meiden).
    Wäre den Menschen „Verschlüsselung“ und „Daten“ so wichtig, würde aber auch niemand mehr FB nutzen (oder eines seiner vielen Produkte).

  30. Der Wegfall der WhatsApp Jahresgebühr war eine konsequente Reaktion um den Rückgang der Nutzer aufzuhalten. Allerdings scheint es im „reichen“ Deutschland nicht zu ziehen. Die Überlegung des Umgangs der eigenen Daten und Kommunikation überwiegen in Deutschland glücklicherweise scheinbar. Trotzdem verwundert mich der Hohe Anteil von Threema. Die Schweiz ist ein sehr neutrales und unabhängiges Land. Das sehe ich „negativ“. Bei Telegram aus Deutschland sind die Datenschutzbestimmungen gesetzlich geregelt. Jedem sein Bier.

    Ich nutze Signal innerhalb der Familie. Ein Zusammenschluss aus ehemaligen Diensten TextSecure und dem VoIP Dienst RedPhone. Die Sprachqualität ist suberp. Vergleichbar mit Telefonie über UMTS. Bessere Sprachqualität als über GSM. Der Akkuverbrauch bei VoIP ist auch kaum spürbar bei guter WLAN Verbindungsqualität. Allerdings ist Signal noch immer an eine Rufnummer und einem Endgerät (Smartphone) gebunden.

    Ich nehme derzeit noch an der Betaphase des Signal-Messengers über Chrome und einem PC teil. Ich stehe auch mit dessen Support in Kontakt. Man koppelt mittels Smartphone beliebig viele Chrome-Signal-Apps am Rechner und kann dann auf jedem Rechner auch Texten und Anhänge wie Fotos oder PDF verschicken. VoIP ist am PC über die Chrome-App noch nicht möglich.
    Signal ist wohl von allen der Messenger mit den wenigsten Funktionen und im frühen Stadium. Aber die Software und Dienste werden von, soweit mir bekannt, seriösen Entwicklern und IT-Fachleuten entwickeln und supported. Die Entwickler die Interesse am Projekt zeigen und nun an diesem dem Dienst arbeiten stammen von der Electronic Frontier Foundation (EFF).

  31. @ Hardy
    > Der Wegfall der WhatsApp Jahresgebühr war eine konsequente Reaktion um den Rückgang der Nutzer aufzuhalten.

    „Rückgang“

    http://www.statista.com/statistics/260819/number-of-monthly-active-whatsapp-users/

  32. Henry Jones Jr. says:

    @Grandpa Erhardt: die Unterschichtentheorie hätte ich auch gerne noch mal genauer erklärt bekommen. Vielleicht sollte ich einige andere Dinge dann auch nicht mehr nutzen, da sie „leider“ schon in der Unterschicht angekommen sind. Da fallen mir spontan Dinge ein, wie: Autos, Smartphones, Fernseher, Essen, etc.
    Was meinst du? Solte man darauf verzichten?

  33. @Hardy
    Das klingt interessant, was du zu Signal schreibst. Das werde ich auch mal ausprobieren. Danke dafür!

  34. @ caschy: verschiedene Messenger haben verschiedene Vor- und Nachteile. So weit, so klar! Aber wie kannst Du überrascht sein, dass Du in Deinem Umfeld wenig mit Threema in Kontakt kommst? So wie Du Telegram hier seit Jahren pushst und Dich negativ über Threema äußerst, ist es doch naheliegend, dass Dich via Threema wenige kontaktieren.

  35. @Jenny85: Und jetzt liest du mal, was ich zu Umfeld und Telegram schrieb. Ach, datt Identische, wie zu Threema? Tja, da hinkt dann die Argumentation, aber nicht die meine. Plot Twist: ich rede von privatem Umfeld. Null. Threema und Telegram. Technisches Umfeld. Mehr Threema. Weil wir die nicht pushen? Wohl kaum, weil du zu jeder Neuerung hier einen Beitrag findest – wie auch zu Telegram oder WhatsApp.

  36. Brauner Bär says:

    Wenn beim FB Messenger bald Werbung geschaltet wird, wird sich das Blatt wieder wenden..

  37. @NickS
    Wenn Telegram nicht alles verschlüsselt übertragen kann, und damit verschlüsselte Chats beschnitten werden, dann ist das ein Grund mehr, hellhörig zu werden. Es gibt für mich keinen technisch nachvollziehbaren Grund, warum die Verschlüsselung von bestimmten Daten nicht funktionieren sollte… Natürlich wird es auf einem Uralt-Smartphone eine Weile dauern, bis eine Datei, die mehrere Megabyte umfasst, ver- bzw. entschlüsselt ist, das ist dann aber auch schon alles. Für mich ist das also kein Argument, höchstens ein Argument mehr, Telegram nicht zu nutzen.

  38. @TheDutch
    Wozu genau ist LibreSignal denn gut? Ich habe es tatsächlich einer Freundin installiert, da diese ihr Android-Telefon mit Cyanogen und komplett ohne Google-Playstore nutzt. LibreSignal gab es im Fdroid-Store. Wenn ich mich aber richtig erinnere, ging auch LibreSignal nicht, da dieses den Google Messaging Dienst voraussetzt, es gab aber auch eine Version ohne, erinnere mich aber nicht an den Namen.

  39. @ saujung:
    Keine Ahnung, was da genau der Hintergrund ist, ich habe es gestern bloß konkret an .gifs gesehen, die im geheimen Chat nur als normale Bilder transferiert werden. Andere Formate (Audio, Video) habe ich bisher nicht getestet. Von daher bloß Vermutung meinerseits … aber es ist evtl. wirklich wg. befürchteter Performanceeinbußen so …

  40. @saujung „der Server gehört den Russen“ Das ist für mich schon fast ein Feature, denn unsere „Freunde“ in Amerika bleiben aussen vor.

  41. Die Umfrage gibt genau das wieder, was ich im persönlichen Umfeld erfahre.

    Da spielen aber nur 2 Messenger eine Rolle Whatsapp und Threema. Whatsapp habe ich noch nie vertraut und daher auch noch nie benutzt. Als Threema aufkam habe ich das installiert und seitdem habe ich ca. 75% meines Adressbuchs als Threema Nutzer.

    Da sind vielmehr, als ich zur wirklichen Kommunikation nutze.(sind dann ja doch meistens die gleichen 20-25 Personen)

    Verstehe auch die Problematik nicht. Viele meiner Kontakte nutzen neben Whatsapp noch einen weiteren Messenger (Threema). Es gibt also kein entweder/oder. Auch wenn es schön wäre, wenn viele Menschen sich mal Gedanken über verschlüsselte Kommunikation machen würden.

  42. Das Problem WA ist ehe das viel zu viele diese seit längerem Nutzen und fast alle zu FAUL sind um neues zu installieren das auf jeden Fall es Wert währe aus jeder erdenklichen Sicht.

  43. @besucherpete
    Genau so siehts aus.
    Ich gehöre auch zu denen die Threema gekauft haben um dann festzustellen, dass nicht einmal 5% der eigenen Kontakte dort vertreten sind. Habe es dann einfach mal ein paar Monate installiert gelassen, und dann irgendwann meinen Account dort gelöscht als aus den 5% meiner Kontakte noch maximal 1% wurden die dort vertreten waren.

    Whatsapp ist nun einmal der quasi Standard bei den mobilen Messengern, ob einem das gefällt oder nicht ändert an diesem Fakt nichts.

  44. Um mein Bier dazu abzugeben:

    Wer so viele Kontakte wie möglich haben will, muss WhatsApp nutzen (ist dann aber eben unsicher und gerätefixiert unterwegs).
    Wer so sicher wie möglich kommunizieren will, muss Signal nutzen (muss sich dann aber mit Touchscreentastaturen abfinden).
    Wer so viel Komfort wie möglich haben will, muss Telegram nutzen (hat dann allerdings keine perfekte Sicherheit).

    Meiner Meinung nach ist Plattformunabhängigkeit extrem wichtig und Sicherheit auch recht wichtig. Da ich kein Politiker bin, der vertrauliche Dokumente austauscht, reicht mir also die Halbwegs-Sicherheit von Telegram, die ich zugunsten der Funktionen und der Möglichkeit, es ohne Umwege an PC und Mobilgerät gleichzeitig zu nutzen, in Kauf nehme. Wer mich erreichen will, muss das eben über Telegram oder ganz klassisch über E-Mail tun.

    Das muss aber natürlich jeder für sich entscheiden und die eigenen Prioritäten setzen. Und bitte, tut euch selbst den Gefallen und macht keine Religion draus. Führt nur zum Gegenteil von dem, was ihr erreichen wollt.

  45. @ saujung
    Du musst auf eine andere repository über f-droid zugreifen.
    »https://eutopia.cz/experimental/fdroid/repo«
    Hier ist die googlefreie version hinterlegt.

  46. @TheDutch
    Cool, danke!

    @Markus
    Das Feature wird ja auch gerne von Threema angeführt, da deren Server in der Schweiz stehen. Grundsätzlich ist die Aussage aber sehr richtig: Whatsapp ist diesbezüglich echt schlimm, da inzwischen die Daten Facebook gehören. Threema und Telegram sitzen auf der anderen Seite der Datensammelwut, und so lange Google oder Facebook diese nicht kaufen, sind die Daten dort 100 Mal besser aufgehoben.

  47. Die Zahlen können einfach nicht stimmen…

    Alle die unter Android nur eine APP installieren wollen, müssen entweder kompliziert Sideloaden, selten gibt es auch manchmal ein Amazonstore oder den Playstore mit einem Google Konto aktivieren. Somit aktivieren so auch automatisch Hangout gleich mit der Installation von Whatsapp mit 😉

    Die meisten Smartphone-Verkäufer in den Läden richten den Kunden auch meist ein 0815-Konto.

    Auch ich hab Bekannte und Verwandte, die sich lieber vom Verkäufer helfen lassen, als von mir. Die wollen unabhängig sein, bezahlen lieber für den Service und sich wohl nicht so in die Karten schauen lassen. Fragt man die nach der Adresse, wissen die von nichts. Doch deren Playstore funktioniert. Gibt man die Nummer im Hangout ein, werden sie auch gefunden. Und schreibt man ihnen, kommen die Nachrichten auch problemlos an.

    Im Catchy Blog zweifel ich aber, dass nur einer dieser hier ist. Trotzdem glaube ich nicht, dass die Technutzer hier alle Hangout absichtlich deaktivieren oder sich die mühe mache Sideloading ständig zu benutzen.

    Die Frage ist nur noch, was „regelmässig“ nun bedeutet. Empfangsbereit sein und ab und zu etwas darüber auch empfangen oder selbst aktiv indem man die App immer Startt und damit jemand anschreibt.

    Ein Messenger fehlte nebenbei. Bzw. ein Medium. Das hätte sicher immer noch gewonnen: Die Gute alte SMS. Ohne die könnte man einige der Votierten Dienste gar nicht erst aktivieren.

    Real würde ich es so einschätzen:

    1. SMS/MMS (welches in Hangout, WhatsApp, Telegram mit eingebunden/integriert ist)
    2. Hangout (zumindest aktiviert)
    3. WhatsApp (aktiver in der Nutzung)
    4. Skype (aber mehr zu Videotelefonie und weniger als Messenger)
    5. Telegram (Verschlüsselung für Geizkragen)
    6. Threema

    Und jetzt, wo WhatsApp kostenlos geworden ist, dürfte Threema weiter absinken. Denn gerade das Hinterlegen von Zahlungsinfos für das zweite Jahr bei WhatsApp… dürfte einige erst zu Überlegung gebracht haben, nicht vielleicht doch mal mit dem übrigen Guthaben Threema auszuprobieren.

    Allerdings könnte die Werbung, die es in WhatsApp sicher bald geben wird, das Bild wieder ändern.

    Ohoh. Zuviel Text. ich hör auf 😉

  48. Kassiopeia says:

    Spricht für die Leserschaft dieses Blogs, dass Threema den zweiten Platz belegt.