Die drei ??? und die verschwundenen Fälle

Nachdenklich saßen Peter, Bob und Justus in ihrer Zentrale auf dem Hof des Gebrauchtwarencenters Titus Jonas, welches an der Sunrise Road 45 in Rocky Beach liegt. Es war ein kniffeliger Fall, eine echte Sackgasse, denn sie waren an einem Punkt, an dem es tatsächlich nicht mehr weiterging. Wie mittlerweile regelmäßig klingelte das Telefon. Bob hob ab und stellte den Lautsprecher an. „Hier ist Bob Andrews von den drei Fragezeichen. Was kann ich für Sie tun?“ Es stellte sich heraus, dass auch dieser Anrufer einen Fall für die drei ??? hatte, aber lediglich eine Fährte, die aber wieder ins Nichts nach Schweden führte…

Seit Wochen Monaten beschweren sich Nutzer. Sie stellten fest, dass nicht mehr alle aktuellen Folgen der beliebten drei Detektive bei Spotify zu finden sind. Und nicht nur das – auch TKKG und die Fünf Freunde sind wohl nicht komplett. Teilweise ist es auch so, dass die Hörspiele nur kurz bei Spotify zu finden sind, dann aber verschwinden. Einen Verdächtigen machte man schnell aus, nämlich das zu Sony gehörende Europa.

Die haben vor einiger Zeit ein eigenes Programm gestartet: Hörspiele satt nebst Apps – das Ganze natürlich gegen monatliches Entgelt. Aber: Auf Nachfrage gab Europa an, dass man nichts damit zu tun habe. Man könne die Enttäuschung der Nutzer verstehen, liefere aber die Hörspiele aus wie an jeden anderen. Spotify selbst hat bislang kein Statement abgegeben. In der Hörspiel-Community gibt es indes dazu Spekulationen. Es könne wohl etwas mit der Monetarisierung zu tun haben. So solle Spotify nicht nach Tracklänge den Künstler bezahlen, sondern nach Streams. Europa habe hier wohl sehr viele Inhalte, bzw. Tracks, die sehr kurz sind. Hier bezahle Spotify dann eben auch. Dagegen spricht, dass das bei vielen anderen Fällen / Alben aber auch der Fall ist.

Hier geht’s um Großkonzern gegen Großkonzern und vermutlich wird man sich irgendwann einigen. Dass es keine Lösung des Falls gibt, ist natürlich sehr ärgerlich – zumal man vielleicht als zahlender Hörspiel-Fan nicht ein weiteres Abo bei einem anderen Dienst abschließen möchte. Denn eines steht fest: Folgen fehlen leider schon länger.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Deswegen habe ich für meine Kinder die Hörspiele auf cd‘s gekauft (Kleinanzeigen macht es möglich) und spare mir den Stress
    (mp3 wurden auf NAS zusätzlich abgelegt um über Sonos zu streamen und bei Bedarf auf Smartphone zu laden)
    Wenn die Kinder die Hörspiele nicht mehr hören wollen dann verkaufe ich die Sammlung und lösche die Dateien.
    Macht echt kein Spaß mehr mit Spotify und Co.

    • Das handhabe ich auch so. Aber eher, weil ich möchte, dass sie die CD noch kennen und alles auch problemlos selbst bedienen können. Und wie du sagst… zwischendurch kauft man mal ein Paket mit Hörspielen via Kleinanzeigen und gut ist.

    • Jo bei über 200 Folgen der 3??? sicher eine gute Idee für alle 😉 da sind die 3!!!, die ???Kids und TKKG noch nichtmal im Gedanken dabei. Und das wäre bei mir nur ein Kind. Die Tochter möchte Yakari und Bibi Blocksberg… also sorry aber das schafft mein Geldbeutel nicht und die Schränke auch nicht. Genau dafür hab ich Spotify!

  2. Sorry, aber wenn ich ein Portfolio wie von Drei Fragezeichen habe, verballer ich das auch nicht via Streaming bzw. lohnt es sich da doch echt eine eigene App zu entwickeln mit eigenem Abo. Wie halt Disney seine Inhalte auch lieber selber vermarktet und HBO in Zukunft die grandiosen Serien via HBO Now.

    Sobald etwas eigenständig wertvoll ist und in Masse vorhanden, lohnt sich der Aufwand. Finde ich dann aber auch okay. Irgendwer muss das eben auch finanzieren und via Streaming Hörbücher zu finanzieren, halte ich ehrlich gesagt zumindest für den Großteil nicht machbar. Auch HBO-Serien wären via Streaming (auf Drittplattformen) meiner Ansicht nach nicht denkbar, weshalb es so sein muss, das eigene Dienste angeboten werden.

    • Aus meiner Sicht führt diese immer stärker werdende Segmentierung dazu, dass Streamingdienste massiv in Ihrer Attraktivität verlieren. Was nützt es dem Endverbraucher wenn zwar alles verfügbar ist, dafür jedoch 10 Anbieter (oder mehr) abonniert und bezahlt werden müssen (Tendenz steigend)?

      Ab einem gewissen Punkt führt dies zu einer Frustration auf Seiten der Verbraucher, die es nicht mehr nachvollziehen können, wenn nun ausgerechnet für X wieder ein spezieller Dienst / App benötigt wird. Wäre es nicht viel einfacher und komfortabler, wenn man – ähnlich wie bei Prime – innerhalb eines Systems (Spotify/Netflix etc. pp.) auf Wunsch bestimmte Bausteine hinzubuchen kann, z.B. ein Hörbuch-Paket (oder meinetwegen auch ein „Die drei ???“ Paket).

      Sobald ich als Endverbraucher auf Webseiten wie „WerStreamtEs.de“ zurückgreifen muss um zu recherchieren, welcher Anbieter das gewünschte Programm anbietet, läuft aus meiner Sicht so einiges falsch.

    • An und führ sich macht das ja sinn einen eigenen dienst aufzubauen. Nur muss man auch festhalten das im besten fall etwa 400k ??? Hörer rüber kommen was so um die 5mio an einnahmen macht was nicht wenig ist. Nehmen wir noch den ganzen Rest dazu denn sie so haben kommt man so auf 15mio. Das ding ist so ein betrag an Geld ist für dich und mich viel Geld für Sonny ist das aber halt Geld das direkt zb an Capital Bra raus geht für das nexte Musik Video mit dem sie dann das 10 fache verdienen tut. von daher mach der dienst hall 0 sinn und schadet nur dem endnuzer, weil spoty jetzt findet die Sachen werden freigeschaltet wen wir eine Einigung finden. und sollte es zu so einer Einigung kommen sind die leute auch relativ schnell wider weg und Sonny kann das ganze Projekt einstampfen.

  3. Scheint bei Apple Musik nicht der Fall zu sein…grade mal geschaut.

    Beispiel: Folge 211: Die drei ??? und der Jadekönig, 2021

    • Tatsache! Können vielleicht nur die wenigsten nachvollziehen. Aber das ist für mich jetzt der letztendliche Grund um zumindest probehalber von Spotify zu Apple Music zu wechseln.
      Wenn es mich nervt und Spotify es nach einigen Wochen vielleicht hinbekommt, kann ich immer noch zurück wechseln.

      Bekommt man noch die ATV+ Gutschrift wenn man zu Apple One wechselt? Und noch das kostenlose ATV+ Jahr hat?

      • Aus genau dem Grund bin ich seit ca. 6 Monaten bei Apple Music und soll ich dir was sagen? Ich finde es besser. Die Soundqualität ist zumindest im Auto und auf BT-Kopfhörern geschenkt, die Auswahl an Hörbüchern- und Spielen ist aber durch die Bank besser und auch die intelligenten Playlisten passen sich mit der Zeit erstaunlich gut an mein Hörverhalten an. Ich würde sogar sagen ein halbes Jahr Apple Music liefert besser generierte Playlists als 7 Jahre Spotify.
        Wenn man noch einrechnet, dass es für 4,99€ mit Studentenrabatt auch noch AppleTV+ dazu gibt, gibt es rein rational eigentlich keinen Grund bei Spotify zu bleiben. Das muss man dann nur nach persönlichem Befinden ggü. Apple und der usability der Apps entscheiden.

      • Ja, ich bekomme jeden Monat 4;95 gutgeschrieben, aber einige Zeit nach der Abbuchung, da es im Monat der Kreditkarte läuft stört es nicht und wenn du mehre Apple Geräte in der Familie hast noch 200gb cloud

  4. Merkwürdigerweise sind aber bei Amazon Unlimited noch alle Fälle da. Wenn es

  5. Hoffe es bleiben bei YouTube music auch alle drin,das nutze ich zur Zeit neben Spotify.
    Hatte aber schon befürchtet das Hörspiele verschwinden nach Erscheinen der Europa App.

  6. Es ist ja zu vermuten, dass die drei Fragezeichen eine der meistgestreamten Hörspielreihen ist. Und die Aufteilung der Fälle in 40 statt 6-10 Teile gibt es auch erst, seitdem die Fälle im Streaming gelandet sind. Das hat also etwas mit der Monetarisierung der Fälle zu tun. 40 x gestreamt bringt offenbar mehr ein, als 6-10 x gestreamt. Und Spotify setzt nun mit der Löschung einzelner Tracks Sony / Europa unter Druck. Das ergibt schon Sinn, dass nur einzelne Fälle und häufig gestreamte Serien betroffen sind: Nutzer beschweren sich bei Sony, die aber Ihrerseits von Spotify unter Druck gesetzt werden. Letzten Endes sind natürlich beide Firmen „Schuld“, weil beide Umsatz generieren wollen und entsprechend alles versuchen, das zu erreichen – und das auf dem Rücken der Kunden. Und Spotify hat eine entsprechende Marktmacht, um gegenüber Sony / Europa so was durchziehen zu können. Ich persönlich bin vor Jahren schon von Spotify weg, zum einen ist Apple Music günstiger (mit Jahresabo + rabattierten iTunes-Karten), zum anderen, weil Spotify sich sehr unschön in die Podcast-Ecke eingemischt hat. Hier veröffentlichte man sogenannte exklusive „Podcasts“, die aber technisch gesehen keine Podcasts sind, weil sie gar keinen Feed haben – genau das, was einen Podcast ausmacht und nimmt dann das Angebot der unentgeltlichen Podcasts, die einen Feed haben in seinen eigenen Katalog auf, der ja kostenpflichtig ist ODER Werbung enthält. Davon abgesehen ist der Umgang mit eigenen Musikbibliotheken schlecht gelöst und in Apple Music besser umgesetzt.

  7. Und noch was: Ich finde die Aufteilung in 40 Teile, vor allem weil sie sinnfrei und unabhängig vom Inhalt passiert als Nutzer vollkommen ätzend. Digitalisierte Fälle in meiner Bibliothek (von Kassetten und CDs) schneide ich mir grundsätzlich als einen einzelnen Track zusammen.

  8. Protonstar says:

    So weit ich das sehen kann, sind auch bei Deezer die drei ??? vollständig. Scheint also vielleicht doch ein Spotify Problem zu sein.

  9. Ich finde es aber auch blöd, dass die Folgen immer in unendlich viele Tracks gesplittet sind. So weiß man nie genau wo man ist. Besser wäre es, wenn es eine Datei wäre.

  10. Spotify habe ich bereits seit einiger Zeit gekündigt und nutze das Abo von YouTube Music / Premium und habe dort ebenfalls keine Probleme mit den ???

  11. Die Europa Hörspiel App ist aber auch wirklich schund. Wenn man nicht wüsste das es die offizelle App ist, würde ich denke das ist eine illegale streaming app. Selten sowas liebloses gesehen.

  12. Das betrifft nicht nur Europa, auch andere Labels wie Hermann Media oder Imaga stellen ihre neuen Veröffentlichungen nicht mehr bei Spotify ein oder bereits veröffentlichte Hörspiele verschwinden wieder, wie beispielsweise mit „Vidan“ Staffel 2 (IIRC auch Europa) geschehen, wobei Staffel 1 weiter abrufbar ist.

    Ich höre viele Hörspiele über Spotify und würde daher sofort zu einem anderen Anbieter wie Tidal, Qobuz oder Deezer wechseln, wenn nur irgendwo sonst die Abspielmöglichkeiten unter Linux so gut wären wie bei Spotify, bzw. überhaupt vorhanden. Browser und Electron-Apps sind für mich keine Lösung. Mir ist durchaus bewusst, daß Librespot nicht von Spotify selbst stammt, aber ich bin schon froh, daß Spotify es nicht aktiv aussperrt.
    Vergleichbare Lösungen für andere Streaminganbieter hab ich noch nicht gefunden. Weiterhin könnte ich mir vorstellen, daß andere Anbieter bei den Vergütungsbeschränkungen nachziehen und dort auf kurz oder lang ebenfalls Hörspiele verschwinden oder gar nicht veröffentlicht werden.

    Ich kann nur hoffen, daß der Hörspielmarkt doch größer ist, als die Streaming-Anbieter bis jetzt erkannt haben.

  13. Ich bin schon lange weg von Spotify und bei Deezer gelandet. Für Hörspiel- und Hörbuchfans gibt es da nämlich auch eine spezielle eigene App, die selbstverständlich auch Bookmarks verwaltet.

  14. Spotify ist manchmal echt ätzend…erst die Androidprobleme mit den ewigen Ladezeiten (Ticket sowie Supportforumeintrag ist seit Monaten offen, Problem immer noch nicht gefixt), nun das hier.

    Leider gibt es IMHO keine echte Konkurrenz zu Spotify, gerade wenn man die schon länger nutzt. Mix-Tapes, Zeitkapsel und das absolut geniale „Spotify Connect“ sind einfach TOP. Funktioniert einfach mit allen Systemen und Endgeräten, während alle andere nur Teile bedienen.

  15. Was Benjamin Blümchen angeht, ist es ebenfalls so.
    Und die App wird auch immer unübersichtlicher. Wenn Spotify so weiter macht, dann werde ich mich auch nach einer Alternative umsehen.

  16. Hörspiele als Stream zu hören ist für ich nur ein unbedeutende Nutzung (Ausnahme via Radio). Mir ist es wichtig die Hörspiele alle selber vorliegen zu haben, denn wenn sich irgendwelche Nutzungsbedingungen oder ähnliches ändert, dann sind die Zugriffe futsch und ich habe nichts mehr. Ich erstehe daher zumeist alles als MP3. Wenn es dann noch einen Stream gibt, nehme ich ihn mit.

  17. Ich gebe Spotify jetzt noch 2 Wochen … dann wechel ich zu Amazon Music.
    Die können mich mal ….

  18. Danke für diesen Beitrag .
    Puh , jetzt bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der einzige bin. Ich hab die Tage schon Spotify angeschrieben. Nach zwei Tagen sind die aktuellen Teile immer verschwunden. Folgen 1-209 sind aber vorhanden. Tja abwarten…

  19. Ein bisschen off topic: ich nutze Spotify und finde die Alexa-Integration hervorragend, d. h. ich sehe innerhalb von Spotify meine Alexa-Lautsprecher (und die Gruppen) und kann sie gezielt ansteuern.

    Wie ist denn das bei anderen Streaming-Anbietern gelöst?

    • …bescheiden, das ist das Problem. YouTube und Apple Music können z.B. gar nicht auf Echos streamen. Für mich ein No- Go.

      • Danke für die Info. Ein Wechsel weg von Spotify kommt für mich dann nicht in Frage. Was die drei??? betrifft… es gibt ja noch 209 Fälle (+ diverse Specials), die dort nach wie vor verfügbar sind. Und ich gehe davon aus, dass auch die neuen Folgen bald wieder da sind.

      • @Matze: Das stimmt ja so auch nicht. Per Sprachsteuerung kann man Apple Music auf Alexa uneingeschränkt nutzen, auch mit solchen Schmankerln wie

        Alexa, spiel das neueste Album von XY
        Alexa, spiel meine Playlist XY
        oder – gerade auch bei Hörspielen genial –
        Alexa, spiel Folge 3 von Lady Bedfort

        Und aus der App heraus kann man auf Sonos-Boxen und andere Airplay-kompatible streamen. Amazon blockiert das für Alexas leider (noch?)

        • Echt, d.h. Apple Music funktioniert mit dem Echo? Seltsam, bei meinem letzten Test ging das nicht…muss ich nochmal checken. Danke für den Hinweis!

        • EDIT: gerade nochmal mit der App probiert – wie geht das denn aus der App heraus? Unter Air Play habe ich meine Echos nicht stehen?!

          • Lies nochmal seinen Kommentar genau 🙂

            • …überzeugt. Aber ohne dass ich vom Smartphone streamen kann ist das nüscht. Dafür klappt die Sprachsteuerung einfach zu schlecht, gerade bei Hörspielen.

      • Über einen Deezer-Account kannst du deine Alexa auch ansteuern. Deezer hat zudem das Spotify-Problem nicht, dort sind alle Folgen zu finden. Deshalb bin ich seit einigen Wochen dorthin gewandert.

        • Jein. Ich kann Alexa per Sprachbefehl dazu bringen, Content von Deezer abzuspielen – aber keine eigenen Playlisten. In der Deezer-App selbst kann ich keine Echo-Geräte ansteuern.
          Insgesamt sehr arm. Das Feature wird seit über drei Jahren von Usern gewünscht, passiert ist – nix.

  20. Geiler Einstieg :D. Hab erst jetzt kapiert, dass das gar keine Beschreibung von nem Fall war sondern einfach nur ein sehr kreativer Einstieg in den Text und was du auch mit Schweden gemeint hast. Sehr geil 😀

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.