Die drei ??? und die verschwundenen Fälle

Nachdenklich saßen Peter, Bob und Justus in ihrer Zentrale auf dem Hof des Gebrauchtwarencenters Titus Jonas, welches an der Sunrise Road 45 in Rocky Beach liegt. Es war ein kniffeliger Fall, eine echte Sackgasse, denn sie waren an einem Punkt, an dem es tatsächlich nicht mehr weiterging. Wie mittlerweile regelmäßig klingelte das Telefon. Bob hob ab und stellte den Lautsprecher an. „Hier ist Bob Andrews von den drei Fragezeichen. Was kann ich für Sie tun?“ Es stellte sich heraus, dass auch dieser Anrufer einen Fall für die drei ??? hatte, aber lediglich eine Fährte, die aber wieder ins Nichts nach Schweden führte…

Seit Wochen Monaten beschweren sich Nutzer. Sie stellten fest, dass nicht mehr alle aktuellen Folgen der beliebten drei Detektive bei Spotify zu finden sind. Und nicht nur das – auch TKKG und die Fünf Freunde sind wohl nicht komplett. Teilweise ist es auch so, dass die Hörspiele nur kurz bei Spotify zu finden sind, dann aber verschwinden. Einen Verdächtigen machte man schnell aus, nämlich das zu Sony gehörende Europa.

Die haben vor einiger Zeit ein eigenes Programm gestartet: Hörspiele satt nebst Apps – das Ganze natürlich gegen monatliches Entgelt. Aber: Auf Nachfrage gab Europa an, dass man nichts damit zu tun habe. Man könne die Enttäuschung der Nutzer verstehen, liefere aber die Hörspiele aus wie an jeden anderen. Spotify selbst hat bislang kein Statement abgegeben. In der Hörspiel-Community gibt es indes dazu Spekulationen. Es könne wohl etwas mit der Monetarisierung zu tun haben. So solle Spotify nicht nach Tracklänge den Künstler bezahlen, sondern nach Streams. Europa habe hier wohl sehr viele Inhalte, bzw. Tracks, die sehr kurz sind. Hier bezahle Spotify dann eben auch. Dagegen spricht, dass das bei vielen anderen Fällen / Alben aber auch der Fall ist.

Hier geht’s um Großkonzern gegen Großkonzern und vermutlich wird man sich irgendwann einigen. Dass es keine Lösung des Falls gibt, ist natürlich sehr ärgerlich – zumal man vielleicht als zahlender Hörspiel-Fan nicht ein weiteres Abo bei einem anderen Dienst abschließen möchte. Denn eines steht fest: Folgen fehlen leider schon länger.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. „Ein spezial gelagerter Sonderfall“… Super schöne Einleitung @caschy! Hatte direkt Lust tiefer in den Fall einzutauchen.
    Was das eigentliche Problem betrifft: Wenn die Tracklänge eine Rolle spielt, wäre es dann nicht geschickter von Europa anstelle der 40 Tracks pro Fall einfach die CD Version mit 6-12 Tracks unterschiedlicher Länge auf Spotify zu laden? Dann spart man sich sogar den Schnitt.

  2. Bei Youtube Music habe ich kein einziges Die??? Album. Die auf Anfragen reagieren die auch nicht, obwohl ich es bei GooglePllayMusic hatte.

  3. Ich bin jetzt > 6 Jahre Premium-Kunde mit Familytarif bei Spotify und stehe kurz vor dem Absprung zu Apple Music.
    Spotify ist zwar die Nr. 1 im Musikstreaming, aber die Entwicklung in der letzten Zeit gefällt mir nicht mehr und passt immer weniger für mich. Da ist die aktuelle Hörspielproblematik der Höhepunkt einer negativen Entwicklung, die mit dem zunehmenden Einstieg von Spotify in den Markt der Podcasts begonnen hat. Für mich liegt gefühlt der Schwerpunkt bei Spotify jetzt nur noch auf Podcasts und das ewige „Pushen“ und aufdrängen dieser nervt nur noch. Es gibt ja keine Möglichkeit Podcasts in der Spotify-App auszublenden, wenn man kein Interesse hat. Das hat AM besser gelöst, da es für Podcasts eine eigenständige (wenn auch schlechte) App gibt. Zusätzlich warte ich bei Spotify immer noch darauf, dass sie endlich wieder Lyrics zu den Songs bereitstellen. Das haben sie von ein paar Jahren eingestellt um angeblich in verbesserter Form neu anzubieten. Seit dem herrscht Funkstille. In der Vergangenheit habe ich immer wieder mal AM parallel zu Spotify getestet, aber sie konnten nicht mithalten. Jetzt hat AM aber aufgeholt und ich finde den Dienst inzwischen sogar besser. Gerade wenn man ohnehin im Applekosmos unterwegs ist und durch den Erwerb von iTunes-Karten mit Bonusguthaben kann man zusätzlich Geld sparen. Der größte Pluspunkt ist für mich aber die Möglichkeit, eigene Musik in die Cloud zu laden, die sich dann nahtlos in den Dienst integriert. Das ganz ohne Mehrkosten.
    AM bietet für mich mittlerweile einfach das bessere Gesamtpaket.

  4. Kann es sein, dass Spotify die drei ??? Folgen wegen ihrem Inhalt sperrt? Eventuell beschweren sich Nutzer über den Inhalt der Kinderhörspiel?!?

    SPOILER: In der Folge 210 „und die schweigende Grotte“ ging es um ein Drogenlabor. Und in der Folge 211 „und der Jadekönig“ – hat jemand da nicht jemand eine geraucht?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.