Deutsche Telekom: MagentaMobil XL mit echter Datenflatrate, MagentaMobil XS für 20 Euro

Die Deutsche Telekom hat heute neue Tarife vorgestellt. Im Vorfeld ließ die Telekom verlauten, dass diese für Furore bei den Kunden sorgen werden. Und das könnten sie in der Tat. In den vergangenen Jahren wurde eins klar: Inkludiertes Datenvolumen ist in den wenigsten Fällen ausreichend, echte Flatrates bleiben heiß begehrt. Die gibt es nun bei der Telekom, allerdings kommt der neue MagentaMobil XL auch mit Einschränkungen.

Zuerst einmal die positiven Dinge des neuen Vertrags: Der Kunde erhält eine Allnet-Flat sowie unbegrenzte Daten in Deutschland, die auch mit LTE Max abgerufen werden können. In Deutschland muss hier deshalb betont werden, weil die Datenflat eben nur in Deutschland gültig ist. Im EU-Ausland beruft sich die Telekom auf die Fair-Use-Policy und stellt „nur“ 23 GB der Daten pro Monat im Ausland bereit.

Braucht man mehr, wird zur Kasse gebeten, 7,14 Euro pro GB werden fällig, bei KB-genauer Abrechnung. Ebenfalls entfällt das kostenlose Surfen in der Schweiz, das in anderen Tarifen mit abgedeckt ist. Muss man eben abwägen, was einem mehr Wert ist, im Zweifelsfall kann man immer noch zum MagentaMobil XL Premium greifen, der für 199,95 Euro pro Monat auch das Surfen im Ausland mit abdeckt.

Neues gibt es auch bei den Einsteigertarifen. MagentaMobil S, M und L wird es unverändert weiter geben, hinzu kommt aber noch der MagentaMobil XS. Der Einsteiger-Tarif kostet monatlich (ohne Hardware) 19,95 Euro und beinhaltet neben 750 MB Daten auch eine Allnet-Flat für Gespräche und SMS. Der Tarif kann auch mit Hardware-Zuzahlung gebucht werden, die Stufen Einsteiger-Smartphone (5 Euro), Smartphone (10 Euro) und Top-Smartphone (20 Euro) stehen zur Verfügung und der Tarif kann mit Datenpässen aufgefüllt werden.

Der MagentaMobil XL steht dabei keineswegs im Widerspruch zum StreamOn-Angebot der Telekom, vielmehr sei es eine Ergänzung:

„Unser neuer MagentaMobil-XL-Tarif ist die konsequente Fortführung unserer unlimited-Strategie und der logische Schritt nach dem Launch unseres StreamOn-Angebots, das nach weniger als einem Jahr bereits eine Million aktive Nutzer hat“, führte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden bei dem Bonner DAX-Konzern, aus. „Dieses Nutzerverhalten und der generell steigende Datenverbrauch macht deutlich, was viele Kunden wünschen: absolute Sorgenfreiheit für alle Vieltelefonierer, Intensivstreamer und Dauersurfer. MagentaMobil XL wird diesen Bedürfnissen gerecht und rundet unser Mobilfunktarif-Portfolio nach oben ab.“

Für 80 Euro kann man sich bei der Telekom nun also ein Tarif-Paket holen, das einen quasi die Sorgen um zu knapp bemessenes Datenvolumen abnimmt. Zwar immer noch mit Einschränkungen wie beim EU-Roaming, aber wohl besser als so manch anderes Angebot. Die Frage ist, ob die Nutzer auch bereit sind, 80 Euro im Monat dafür in die Hand zu nehmen, da dürfte es bei vielen, die nach immer mehr Datenvolumen rufen, schon wieder anders aussehen. Zu bedenken ist auch: Die Nutzung einer Multi-SIM würde mit monatlich 29,95 Euro zu Buche schlagen.

Die neuen Tarife werden bald auf dieser Seite auftauchen, sie werden dann auch direkt verfügbar sein. Was haltet Ihr vom MagentaMobil XL für 80 Euro?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

99 Kommentare

  1. Hatte mir was für Prepaid erhofft.

  2. […]“Telekom auf die Fair-Uwe-Policy und stellt „nur“ 23 GB“[…]

    Der Uwe ist echt nen fairer und korrekter Typ! 😉

  3. die drehen sicher gerade das Werbevideo mit Michael Knight B-)

  4. Der Faire Uwe also 😀
    Äußerst amüsanter Tippfehler: Fair-Uwe-Policy

  5. Ich habe aktuell den Young L Premium für 70 Euro. Es ist schon krass, was die Telekom für Preise bei Tarifen mit ausreichendem Datenvolumen aufruft. Aber 80 Euro könnte man schon gut bereit sein zu zahlen, für die „echte“ Datenflatrate IMO.

  6. Sascha Ostermaier says:

    Nur ein fairer Uwe ist ein guter Uwe. Muss man wissen.

  7. ich habe erst 20 Euro für die echte Datenflatrate verstanden. Haha wäre zu schön um wahr zu sein. Aber 80 Euro sind schon happig. Schade.

    • Feyz2Feyz says:

      Das ist hier auch echt dreistes Buzzfeed Titel Verbrechen. So würde es nämlich absolut jeder verstehen. Grauenhaft!

      • Sascha Ostermaier says:

        Was gibt es da nicht zu verstehen? Ganz ernst gemeinte Frage, wenn Du hier schon mit „Buzzfeed Titel Verbrechen“ um Dich wirfst.

        • Besser wäre ein Titel wie: „Deutsche Telekom: MagentaMobil XL mit echter Datenflatrate für 80€, Einsteigertarif MagentaMobil XS für 20 Euro“

          In der derzeitigen Form kann man es beim schnellen überfliegen tatsächlich falsch verstehen.

  8. Christian says:

    Kann man hier auch eine MultiSim bekommen? Dann noch schnell einen LTE-Router nehmen und dann sind die 80€ schon fast günstig.

  9. Digitales Mittelalter bei der Telekom.

    20€ für 750MB mobiles Netz und 80€ für eine Flat….

  10. Wie passt das auf Deutschland beschränkte unlimitierte Volumen zur EU-Roaming Regelung?

  11. Also das ist doch eher enttäuschend als Furore-würdig. Mal abgesehen davon dass es natürlich schon positiv ist wenn es jetzt einen Flat Tarif gibt, bereits ein Tarif darunter ist es mit lächerlichen 6GB für doch sehr ordentliche 55 Euro im Monat ein sehr fragliches Preis/GB Verhältnis. Da wäre dringend eine GB Verdopplung angemessen gewesen.

  12. Hackfleisch says:

    Der Mobildatenmarkt durchläuft mit Verzögerung eine ähnliche Entwicklung wie damals das Festnetz. Da begann man mit Zeit- oder Volumentarif, Anno 2003 kostete T-DSL 1,5 mbit mit echter Flatrate zzgl obligatorischem Telefonanschluss noch 95 € im Monat (an die Kids unter uns, die schon mit billigen Festnetz Flatrates aufgewachsen sind).

    In den Jahren darauf sind die Preise gepurzelt. So wird’s auch hier laufen. Vodafone und o2 werden (müssen) nun nachziehen und im Wettbewerb werden die Preise die nächsten 2-3 Jahre dann auch kräftig purzeln.

    • elknipso2 says:

      Das denke ich auch. Vodafone und o2 haben überhaupt keine andere Wahl als ähnliche Tarife für erheblich weniger Geld anzubieten. Deren Netz ist deutlich schlechter (Vodafone) und schlicht katastrophal (o2) also bleibt ihnen nur weiter an der Preisschraube zu drehen, wenn sie zukünftig noch Kunden haben wollen.

      • Deutlich schlechter? Vodafone ist mittlerweile sehr dicht hinter der Telekom.
        Ich bin selbst bei Vodafone und mehr als zufrieden. Natürlich gibt’s Orte, wo das Netz nicht so gut ist. Aber diese Orte gibt’s auch bei der Telekom.

        O2 stimme ich dir voll und ganz zu. War vorher jahrelang bei denen. Katastrophe!

  13. der XS hatte bis dato 100mb bei selbem preis, will ich meinen.. von daher.. schnäpperchen! 😀

  14. Wenn man jetzt alle Preise halbiert wäre das sogar ein richtiges Angebot.
    Aber so wieder die gewohnten Mondpreise – gibt es so viele die im Monat 80-100€ für Telefon/Internet ausgeben?

    750MB für 20€ – das ist ja schon fast unverschämt, die anderen Tarife sehen auch irgendwie nicht verlockend aus, aber solange sehr viele bereit sind solche Preise zu zahlen wird das auch nicht besser. Das solche Preise Abzocke sind sollte ja jeden klar sein, mangels Konkurrenz in Deutschland aber scheinbar problemlos durchdrückbar.

    • Sascha Ostermaier says:

      Naja, ich zahl jetzt bei der Telekom 50 Euro für DSL + Festnetz, da finde ich 80 Euro für quasi die gleiche Leistung mobil nicht übertrieben. Man kann sich nicht immer an den Billig-Anbietern oder anderen Ländern orientieren, das ist einfach zu kurzsichtig.

      Und 20 Euro zahlst Du beim XS ja nicht für die 750 MB, sondern auch für Telefonie- und SMS-Flat. Dass Du das nicht brauchst (wovon ich ausgehe, wenn Du den Tarif auf inkludierte Daten reduzierst), kann ja nicht das Problem der Telekom sein.

      • Manche Seiten schreiben jedoch noch von einer weiteren Fair Use Regel – es darf nicht als DSL Ersatz verwendet werden bzw nicht vornehmlich von einem Standort.
        Wenn es die Regel nicht gäbe könnte es, wie in den USA, manchen vielleicht als einziger Internetzugang ausreichen, aber mit dieser Sonderregelung fällt auch das flach.

        • Gibt es da einen Link? Was droht bei Nutzung als DSL Ersatz?

          • https://www.teltarif.de/telekom-magentamobil-xl-flatrate/news/71922.html

            „Telekom betont: MagentaMobil XL ist kein DSL-Ersatz
            Abseits dessen betont die Telekom, dass es sich um einen Tarif handelt, der vorwiegend für die mobile Nutzung gedacht ist und nicht den heimischen DSL-Anschluss ersetzen soll. Wer allzulange unbeweglich an der gleichen Stelle surft, soll von der Hotline angerufen und zu einem Festnetzanschluss beraten werden.“

            Ich schätze mal dass die „Beratung“ dann in Richtung vorzeitiger Kündigung oder so geht.

            • agesilaos says:

              Sollte ich mir diesen Tarif zulegen, bin ich gespannt, wie sie mir einen Festnetzanschluss anbieten wollen. Gibts nämlich nicht. Zurzeit in Ausbildung und da bin ich alle paar Monate woanders. Naja, mein Gigacube tuts ja erstmal auch. Eine richtige Flat zu haben wäre trotzdem schöner.

            • Macdefcom says:

              Das erscheint mir ja auch wieder so eine Gängelung deutscher Ausprägung zu sein. Klassisches Beispiel ist doch der Student in einer WG. Klar nutzt der den Datentarif auch oft vom gleichen Ort aus und nein, er will natürlich dort natürlich keinen Festnetz Schluss haben.

      • nein, 20€ für die paar MB ist unverschämt. Telefonie und SMS hin oder her (bei Simply kostet das 6.5€ mit 500MB; bei Winsim 9€ mit 2GB). Die Telekom kann ausreichend Datenvolumen zur Verfügung stellen, wie man an dem Stream On sehen kann (sogar für Videostreams); warum es das nicht frei verfügbar gibt (ich will mir selber raussuchen, welche Dienste ich nutze) sondern auf bestimmte Anbieter beschränkt, ist mir nicht klar.

        • Verstehe das Gejammer nicht. Du musst diesen Tarif nicht nehmen. Geh zu o2 und freu dich. Ich war auch mal bei o2 und hab für mich entschieden, etwas mehr zu bezahlen und bin jetzt bei der Telekom. War die Beste Entscheidung in meinem Mobilfunk-Leben.

      • 50€ für DSL + Festnetz ist btw. auch total überzogen.
        DSL 50.000 + Festnetz gibt es schon für die Hälfte bei anderen Anbietern. Da dann einen anderen überteuerten Preis der Telekom als Argument heranzuziehen ist einfach zu kurzsichtig.

        • Wenn ich mal für meinen Wohnort suche, da kann die Telekom für ihre Preise immerhin was halbwegs akzeptables liefern – die „anderen Anbietern“ mit den halben Preisen können nur bunte Prospekte verteilen und groß den Hafen aufreißen, aber liefern können sie nichts.

          Das liegt natürlich daran, dass die Telekom bei der Privatisierung das Netz bekommen hat, aber das ist leider kaum mehr rückgängig zu machen.

        • Zahle 30€ für 100/40 bei der Telekom. Finde ich vollkommen okay.

        • Als Neukunde in den ersten zwei Jahren vieleicht, danach bist du auch bei 50.

      • Dann gucke dir mal die Tarife für“Internet via Funk“ an. Gekoppelt mit Festnetz. Da ist nach 45 GB ( bei mir, da ich diesen Tarif schon lange habe, normalerweise wohl schon nach 20GB) Schluss mit lustig. Auch StreamOn gibt es in dem Tarif nicht. Da buche ich bei zwei Kindern, die in harmlosem Umfang YouTube gucken und viel für die Schule recherchieren, jeden Monat Volumen nach. Ich überlege, ob es auffällt, wenn man das mit dem XL- Tarif umgeht. Muss ich mal durchrechnen.

      • Hallo Sascha und alle ,
        genau genommen ist das sogar für Leute die in einem Gebiet wohnen wo DSL nur mit 16 MBit/s oder weniger tröpfelt, LTE der Telekom aber mehr bringt , ne schöne Sache – Handy als Hotspot schalten oder karte in einen LTE-fäigen Router und vernünftiges Internet . Wobei es natürlich Shared media ist, also wenn viele das in der gleichen Zelle machen tröpfelt es vielleicht auch wieder … aber vielleicht sind solche Tarife wirklich der Einstieg in den Ausstieg aus dem Festnetz auch für Datenversorgung .

      • Für deine 50 Euro habe ich 2 Mobiltarife und einen DSL Anschluss. Die Telebim hat den Schuss nicht gehört.

      • Thomas Richter says:

        du must berechnen, tust die Karte in Router (was man nichtmal so konfigurieren kann auf deren Webseite) ist nix mit Telefonie im Handy mehr, also 2 Karte die nochmal 30 euro kostet also zusammen 110 euro ohne Gerät

  15. Im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarstaaten ist es im Schnitt immer noch viel zu teuer, schaut man mal nach Dänemarkt, gibt’s das gleiche da für ca. 16 Euro.
    Allerdings nutzt einem die schönste Flatrate nichts, wenn man kein vernünftiges Netz hat. Geht mir z.B. so, von dem Vodafone 100GB Geschenk habe ich 2,7 GB verbraucht. Nicht weil ich nicht gewollt hätte, der Empfang ist nur leider an den Orten wo ich mich normalerweise aufhalte extrem schlecht. Zu hause und in der Firma habe ich eh WLAN, da habe ich sonst 4G mit einem Balken. Auf den 70km Autofahrt jeden Tag habe ich fast durchgehend Edge, einen Balken oder gar keinen Empfang. Das war vorher mit der Telekom genau so, nur waren die Punkte mit Empfang an anderen Orten.
    Der Netzausbau könnte dabei viel besser sein, wenn die Provider nicht nur das passive Equipment der Basisstationen gemeinsam nutzen dürften, sämtliche aktive Technik überall doppelt aufzubauen rechnet sich einfach nicht.

    • Sascha Ostermaier says:

      Hast Du in Dänemark mal Lebensmittel gekauft? Da würdest Du Dir ganz schnell wieder deutsche Preise wünschen. Sehr naiv immer diese Vergleiche.

      • Dann solltest du aber auch die Einkommen vergleichen! Bitte nicht immer gleich andere Meinungen als naiv abstempeln. Fakt ist, dass Telekommunikationskosten in D (deutlich) über dem europäischen Durchschnitt liegen.

        • Sascha Ostermaier says:

          Ja, Du sagst das sehr passend, man kann nicht einfach nur die Mobilfunktarife vergleichen. Wenn die Telekommunikationskosten hierzulande über dem Durchschnitt liegen, liegen andere Dinge eben unter dem Durchschnitt. Das lässt sich alles nicht so einfach vergleichen und insofern ist es eben sehr naiv, sich immer nur an den Mobilfunktarifen aus dem Rest Europas aufzugeilen. Das ist wie zu sagen, hey, hier wird viel mehr Rind gegessen als in Indien….

          • Das bei uns die Tarif so exorbitant teuer sind und der Ausbau eher schlecht liegt hauptsächlich an der fehlenden Konkurrenz. Das hat nichts mit Stundenlohn oder Fläche des Landes zu tun sondern wie viel Geld sich am Monatsende der Betreiber ins positive erwirtschaften will ohne das ihn die Kunden weglaufen.

            Z.B. der XS Tarif für 20€, den gibt es bei anderen Anbietern für teilweise schon 4-5€. Die werden da sicherlich nicht drauf zahlen. Die Telekom hat auch ganz sicher kein 2-3fach besseres Netz etc. Ja die Infrastruktur ist bei der Telekom besser, aber der aufgerufene Preis spiegelt das nicht wieder. Da steckt man sich halt 60% Gewinn ein statt woanders nur 10%. In anderen Flächenländern wie Frankreich klappt es ja auch, guter Ausbau und Spottpreise (in Vergleich zu uns) – und die haben wesentlich höhere Stundenlöhne als wir !

      • Es geht hier nicht um Lebensmittel. Ebensowenig um Autos, die in Dänemark ob der Luxussteuer fast unerschwinglich sind – und ja richtig, deinen Vergleich finde ich naiv. Dänemark hat ein ca. 35% höheres Pro-Kopf-Einkommen als Deutschland. Wenn man das allgemein höhere Preisniveau auf mobile Datentarife anwenden würde, müssten die in Dänemark wesentlich teurer sein als in D. Hier ist das einzig so teuer, weil es zu wenig Wettbewerb im Oligopol der drei Anbieter gibt. Keine Konkurrenz, keine Innovation, die Mobilfunkbetreiber haben gar kein Interesse daran günstige Datentarife auf den Markt zu bringen, die verdienen so sehr gut.

        • Sascha Ostermaier says:

          Generell ist Dänemark mit seinen 6 Millionen Einwohnern ein sehr schlechtes Beispiel für einen Vergleich. Und teuer ist eben relativ. Nur weil es eine ähnliche Leistung andernorts zu einem günstigeren Preis gibt, heißt das nicht zwingend, das man hier abgezockt wird. Es sind nun einmal in jedem Land andere Grundvoraussetzungen, egal auf welchen Bereich man schaut. Wie will man das in Relation setzen?

          Davion ab, wir werden demnächst mit Sicherheit auch günstigere Flats sehen, also echte Flats. First Mover Vorteil der Telekom. O2 hat es ja halbherzig mit O2 Free versucht, ich denke da wird man bestimmt in nicht so ferner Zukunft ein nettes Upgrade sehen. Insofern, kein Grund sich über die Preise aufzuregen, oder? 😀

          • Es ist dennoch im europäischen Vergleich sehr teuer – da gibt es auch sehr viele Länder mit ähnlichen Grundvoraussetzungen: https://www.tagesschau.de/inland/mobilfunkstudie-101.html

            • Sascha Ostermaier says:

              Es gibt in Europa vielleicht drei oder vier Länder mit ähnlichen Grundvoraussetzungen. Und, oh Wunder, da gibt es auch keine Flat für 5 Euro. Ich will mich da auch nicht rumstreiten, ich benötige nicht einmal eine mobile Datenflat, ich finde es aber gerade an dieser Stelle noch viel mehr falsch als sonst schon, dass immer diese an den Haaren herbeigezogenen Vergleiche kommen. Die werden auch nicht besser, wenn sie von einer Tagesschau aufgegriffen werden. Kippen sind hier auch teurer als in der Tschechei und im europäischen Vergleich trotzdem billig. Man kann sich immer irgendwo das passende rauspicken, um das grünere Gras auf der anderen Seite zu sehen. Was ich hier sehe: Die Telekom bietet als erster Anbieter in Deutschland eine echte mobile Flat und das zu einem Preis, zu dem man anderswo ein paar GB plus ein paar benötigte Datensnacks erhält. Das kann ich hier kaufen, da wo ich wohne. Nicht beim europäischen Nachbarn, der es ja sowieso viel besser hat.

  16. Ich finde es schon merkwürdig: gefühlt schreit jeder, dass man eine echte Flat braucht und StreamOn der Telekom eh alles kaputt macht. Jetzt gibt es einen Anbieter der das bringt und man schreit, dass es zu teuer ist. Ok, ist unter Umständen für den ein oder anderen ein Argument. Aber dann wartet doch erstmal ab, wie der Markt durch das Angebot belebt wird. Ziehen 02 und Vodafone ggf. nach zu anderen Konditionen? Erstmal ist der Schritt als solcher doch durchaus lobenswert und als ein Schritt in die richtige Richtung zu verstehen.
    Was allerdings stimmt: so ein Tamm Tamm für das bisschen „Tarifupgrade“ ist schon ziemlich drüber.

    • Ich finde auch das es gut ist, klar sind 80€ teuer, aber das wird auch billiger werden. Jetzt können die anderen nachziehen und billiger anbieten, Konkurrenz belebt das Geschäft. Es würden auch alle schreien wenn es 5€ kostet…

  17. Ich nutze weiterhin den MagentaMobil XL Premium und geb den auch nicht her.
    Alleine die zwei includierten Multi-SIM sind ja nicht zu verachten und auch alle anderen bereits hier angesprochenen Inhalte bzw. Konditionen.

  18. Christian says:

    Könnte man mit dem Tarif denn sein Festnetz mittels Multi-SIM und LTE Router ersetzen?

    • Hier gibts noch eine Info von teltarif.de:
      „Abseits dessen betont die Telekom, dass es sich um einen Tarif handelt, der vorwiegend für die mobile Nutzung gedacht ist und nicht den heimischen DSL-Anschluss ersetzen soll. Wer allzulange unbeweglich an der gleichen Stelle surft, soll von der Hotline angerufen und zu einem Festnetzanschluss beraten werden.“

      Also ist wohl eher nicht dafür „gedacht“ 😉

    • Und hier garantiert dir keiner die Verfügbare Bandbreite. Wenn das noch der ein oder andere bei euch in der Umgebung macht ist u. U. in der Zelle nicht mehr viel Bandbreite verfügbar.

  19. Was mich interessieren würde ist, ob die Verträge der Bestandskunden angepasst werden oder ob das nur für Neuverträge gilt.

    • Sascha Ostermaier says:

      Was soll angepasst werden? Die beiden Tarife sind neu, keine Änderungen von Bestandstarifen. Wechseln kann man in diese, sofern der eigene Vertrag bereits einen Wechsel zulässt.

  20. Sehr gut, sobald die Mitarbeiterkonditionen feststehen wird der Tarif inklusive Multisim gebucht!
    An meinem Wohnort gibt es maximal DSL3000. Da wäre das eine willkommene Alternative.

    • Genau das denke ich mir auch. Bei uns ist maximal DSL mit 3Mbit/s verfügbar. Ausbau? Nichtmal ansatzweise in Sicht.

      Gescheiten LTE-Router oder die Fritzbox mit nem Stick aufpeppeln und gut ist. Außenantenne anbauen und endlich schnelles Internet. Wenn die dann meinen anrufen zu müssen und wollen mir Festnetz aufschwatzen sollen die mir doch mal erklären warum ich denn anstatt LTE mich mit 3Mbit/s über DSL zufrieden geben soll.

  21. Cool, geht schon Mal in die richtige Richtung, jetzt müssen nur noch die Preise etwas fallen.

  22. Wird direkt gebucht. 🙂 Wollte eigentlich in fünf Tagen zu dem Premium XL wechseln für 199,95€ so spare ich mir das und bekomme die selbe Leistung für 79,95€+29,95€ für eine Multisim. 😀

    • Nordlicht Dittsche says:

      Ja – der Preis für die MultiSIM ist IMHO etwas hoch gegriffen. Aber nun gut, immer noch preisgünstiger als ein oder zwei Datenverträge für Tablet oder mobilen Router…

  23. Im Vergleich zum Ausland weiterhin frech teuer

  24. Rallimann says:

    Funktioniert Tethering?

  25. Jetzt bin ich aber richtig überrascht. In einem dreigeteilten Markt ohne Konkurrenz werden Mondpreise immer noch als revolutionär günstig beworben? Aber hey bei diesem grandiosen Netzausbau und der Abdeckung gönn ich mir doch das 80eu Schnäppchen mit 2(?) Jahre Laufzeit. Schliesslich wird der Autor des Artikels nicht müde uns zu erklären, dass man nicht aufs Ausland schauen darf und dass das schon ok ist 24u2388482389979dui39483% mehr zu bezahlen. Fehlt nur noch dass er das hohe Lohnniveau aufzeigt 😉 Die Telekom-Provision gönn ich ihm.

  26. Bitte, werden Kunden mit Tarif L+ automatisch auf Tarif XL umgestellt?

    • Sascha Ostermaier says:

      Das sind zwei unterschiedliche Tarife, die aktuell auch beide verfügbar sind, warum sollten Kunden da automatisch umgestellt werden?

  27. Fairerweise muss man sagen der Autor will uns ja nur informieren. Telekom hat neue Tarife! Das wars dann aber auch… Die Tarife sind überhaupt nicht nennenswert. Auf Kunden zugekommen wird hier null. Das schlimme ist nur das wir hier zu viele Leute haben die das dann bezahlen… Selbes Spiel mit den Dieselfahrzeugen… Anstatt denen einen vorn Latz zu knallen, kauft man ein neues…vom selben Hersteller *Facepalm*

    Und Titel ist wirklich etwas ungünstig gewählt… hab auch 20€ verstanden.

  28. NanoPolymer says:

    Erster Schritt in die richtige Richtung, aber trotzdem nur ein Tropfen auf dem heizen Stein.
    Die sollen einfach generell eine Flatrate anbieten und die scheiß Tarife zusammendampfen.

    Telefon und SMS ist vom kleinsten Tarif an mittlerweile eine Flat.

    Ein Knaller wäre wenn es nur noch zwei Tarife gibt. Ein Abo mit Flat und Prepaid.

  29. Wer einen Premium Tarif gebucht hat schaut hier außerdem in die Röhre.

  30. Das Telekom-Bashing in diesem Beitrag ist ja mal wieder sensationell. Da geht die Telekom endlich mal einen Schritt in die richtige Richtung (echte Datenflat) und schon wird die Keule rausgeholt. Die Preise sind bei der Telekom etwas höher. Und? Bei Apple sind die Preise auch hoch und es wird geholt. Und die Telekom hat das beste Netz in Deutschland und meiner Meinung nach auch den besten Kundenservice. Da zahle ich persönlich gerne etwas mehr. Alle anderen können ja gerne zu Vodafone oder Drillisch gehen, dafür gibt es ja die Konkurrenz.

  31. Also ich verstehe das ganze auch nicht hab mal ausprobiert bei den 100GB Geschenk habe 5,5 GB verbraucht. Hatte ein Jahrlang DSL 16 mit 300 GB im Monat. Hab die 300GB nie erreicht. Genauso wie immer schnellere Anschlüsse hab jetzt ne 32er von VF. Drann hängen 2x Tel 1x Tab 1x Laptop und nen gigatv box. Hab das getestet wenn alle Geräte irgendwas im I-Net machen. würde die Geschwindigkeit von 24 Mbit auch reichen…

    Und wenn ich sehe meine Mutter hatte DSL 16 von der T-Kom für 39,95 dann 1&1 1te Jahr 15 2te 30€. Jetzt zahlt se bei O2 10 im ersten und 25 im zweiten Jahr für ne 10tds Ltg. Weil bei der 16er Ltg kamen eh nur etwas über 11 an. Wer nur goockelt und seine Mails abruft reicht sowas.

    Wenn jeder hier mal wirklich seine Bandbreite messen würde udn sein Datenvolumen würden sich bestimmt manche erschrenken, dass Sie für was zahlen was sie eh nicht nutzen.

    Ach ja Machogehabe hab ich vergessen boh ey ich hab ne 400 Mbit Ltg für mein DSL ich bin sooo cool

  32. Sehen kann ich ihn schon im Kundencenter, aber buchen geht nicht.

  33. Für 50€ bekommt man 6GB, für 20€ 750MB? Wollt ihr mich verarschen??? 😀

    Und bei 30€ Aufpreis dann gleich UNBEGRENZT. Was sind denn das für Sprünge?

    Das ganze fühlt sich wie ein 1. April Witz an.

    • Ganz normaler Mengenrabatt, was ist daran ein scherz? Kauf ich ein 50 Liter Fass Bier, bezahl ich auch nicht den Preis von 100 einzelnen Flaschen.

  34. @Axel
    Und somit soviel wie ein DSL-Anschluss bei einem „normalen“ Anbieter, mit gängigen Preisen. Die sind ja nicht dumm die Telekomiker 😀
    Denn normal sind in der Preisklasse schon zwei MultiSIMs kostenlos enthalten, aber dann könnte man ja zwei DSL-Anschlüsse ersetzen und das will man nicht.

    Edit: Hmm sollte eigentlich eine Antwort auf einen Betrag werden, keine Ahnung warum der nicht eingegliedert wurde.

    • Ich denke ich weiß was du meinst… Ja, man will sich das Festnetzgeschäft nicht verderben…kann ich verstehen. Ich denke es ist der erste Schritt, jetzt sind erstmal die anderen beiden dran und müssen nachlegen. Ich bin gespannt.

    • DarthCopy says:

      Die MultiSIMs waren beim bisherigen XL enthalten – 2 Stück und jetzt spontan dafür 60€ im Monat berappen für „unbegrenztes“ Datenvolumen ist schon etwas happig. Bei Vodafone kosten die MultiSIMs meines Wissens nach 5€/Monat.

      Also in Deutschland unbegrenztes Datenvolumen, restliche EU 23GB, dafür keine MultiSIMs mehr (oder gleiche Anzahl für ~60€/Monat), in der Schweiz gar kein Inklusivvolumen mehr. Muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, obs das Wert ist.

  35. Tarif L+ wird auf der Telekom Seite nicht mehr aufgeführt. Der Preis von Tarif XL ist mit dem Preis von Tarif L+ identisch.

  36. Ich hätte von Vodafone (auch nur, weil wir hier gutes LTE-Netz haben) gerne so ein GigaCube-Ding ohne Volumenbegrenzung vor der Fritzbox. Dann könnte mich die Telekom gern haben… Ärgern würden mich dann nur die 800 Euro für den nicht mehr benötigten Hausanschluss.
    Träumen darf man ja noch…

  37. Hm es gibt von MobilcomDebitel reine Datenverträge im Telekomnetz:
    9€ pro Monat für 4GB
    16€ für 10GB.
    Einfach auf Amazon mal suchen. Anschlusspreis 10€.
    Das ist dann so ein Fall wo ein Dual-SIM Handy Sinn macht. In den anderen Schacht kommt die Telefonie-SIM.

    https://www.amazon.de/s/url=search-alias%3Daps&field-keywords=Mobilcom

    • elknipso2 says:

      Genau das ist der Punkt, solche Tarife nützen Dir im Smartphone nur etwas wenn Du ein Dual SIM Gerät hast, was in Deutschland die allerwenigsten haben. Und das wissen die Netzbetreiber ganz genau :).

  38. Die MultiSIM Karte (auch die eSIM) werden mit 29,95 EUR (brutto) bepreist.

    Die Telekom verlangt also 718,80 EUR zusätzlich für 2 Jahre LTE-Nutzung auf der Apple Watch.
    In Magenta Mobil L sind es wohl nur 4,95 € im Monat, in der Premium Variante sogar kostenlos dabei.

    Verstehe das XL-Tarifmodell nicht.

  39. Roland Föhn says:

    Ist aber habbig was ihr da bezahlen müsst. Hier in der Schweiz habe ich eine LTE All Flat Rate für ca. 25 Euro. Bei Sonderangebot gibt es die jetzt schon für teilweise 16.50 Euro. Ist aber wohl auch das einzige was bei uns billiger ist.

  40. coriandreas says:

    Lt. http://www.lte-anbieter.info/lte-news/telekom-magentamobil-xl-lte-unlimited-fuer-zum-fairen-preis
    wird einem nicht erlaubt den Tarif als DSL Ersatz zu benutzen. Wenn man sich zu lange an einem Ort aufhält, wird man telefonisch aufgefordert einen DSL Anschluss zu buchen. Frage, handelt es sich bei „zu lange“ um Tage, Wochen oder Monate? Thx.

    • Man wird beraten, nicht aufgefordert. Ein Problem wird es aber wenn das Festnetz sehr langsam ist, was wollen die dann beraten? Einzige Möglichkeit wäre dann die Kündigung seitens der Telekom, aber ob das dann in Ihrem Sinne ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.