Deutsche Telekom: Infos zu 5G-Ausbau und erste 5G-Tarife ab sofort

Die Deutsche Telekom hatte es angekündigt: Man wolle sich zu 5G äußern. Und dieses hat man nun auf einer Pressekonferenz getan. Besonders interessant: Man nannte bereits erste Tarifdetails.

Bis Ende 2019 sollen rund 300 5G-Antennen an mehr als 100 Standorten gebaut und in Betrieb genommen werden. Der Ausbau startet in sechs deutschen Städten: Zunächst in Berlin und Bonn, dann folgen Darmstadt, Hamburg, Leipzig und München. In den nächsten 18 Monaten sollen die 20 größten Städte Deutschlands mit 5G angebunden werden.

Das klingt nicht viel, allerdings will man auch sukzessive auf Dörfern tätig werden. Allerdings gibt es noch viele offene Fragen, denn man kann halt nicht überall unzählige Antennen bauen. Das erste 5G-Smartphone der Telekom ist das Samsung Galaxy S10 5G. Das Gerät ist ab sofort in den Telekom Shops verfügbar, so der Anbieter. Das S10 5G kostet im Tarif Magenta Mobil XL Special 899,95 Euro. Auf Wunsch können Kunden ihr altes Smartphone für 200 Euro in Zahlung geben. Zusätzlich gibt die Telekom noch einem Frühstarter-Vorteil in Höhe von 100 Euro mit.

Dürfte vielleicht interessant für mobile Nutzer mit hohen Ansprüchen sein: Der neue Unlimited Tarif bietet für 84,95 Euro im Monat unbegrenztes Surfen. Kunden nutzen das LTE-Netz der Telekom und zukünftig 5G. Die Freischaltung für 5G erfolgt automatisch, so die Telekom.

Auch HTC ist mit an Bord. Der bereits vorgestellte 5G Smart Hub wird nämlich von der Telekom vermarktet. Der HTC 5G Hub funktioniert wie ein tragbarer Hotspot und kann bis zu 20 Geräte parallel mit dem Netz verbinden. Er bietet mobilen Datenzugang – zukünftig auch über 5G. Die typische Spitzengeschwindigkeit pro Anwender ist je nach verwendeter Technik bis zu 1GBit/s. Mit einem Android-Betriebssystem ausgestattet, bietet der Hub auch einige mobile Anwendungen. Das HTC-Gerät kostet 555,55 Euro im Tarif Magenta Mobil Speedbox XL und ist ab sofort erhältlich. Dieser neue Tarif ist der erste reine Datentarif mit unbegrenztem Datenvolumen, zukünftig auch für 5G. Der Tarif kostet 74,95 Euro im Monat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Ja prima, dass es schon losgeht. Die Preise sprechen mich erstmal noch nicht so an, dank LTE & StreamOn habe ich immer genug Volumen und Speed. Aber langfristig eine Alternative für Festnetz und Mobilfunk, dann besser alles in einem.

    Ich finde es witzig, dass nach der langen Versteigerung nur die Telekom die neuen Tarife ankündigt. Waren die anderen drei Anbieter während der 5G Versteigerungen in einer Starre? Es sollte doch jetzt bei allen zügig vorwärts gehen. Warum noch länger warten?

  2. Die bauen doch maximal in drei Dörfern 5G aus, das kann man Medienwirksam vermarkten, dass man auch 5G auf dem Land anbietet.

  3. Ein Endgerät, welches veraltet ist, bis die Funktechnik einigermaßen flächendeckend verfügbar ist. Schon ein Armutszeugnis für Neu-Schland.

    • Was ist denn das für ein unsinniger Kommentar? Sollen Sie jetzt das Galaxy S11 ankündigen und auf ein 3/4 Jahr Lieferzeit verweisen? Oder erstmal nur ausbauen und gar nichts anbieten?

      #DeutschlandBashing

      • Ist halt typisch icancompute aka peter

      • Er hat doch aber nicht unrecht. In anderen Ländern kann man das 5G Netz schon nutzen. Bei uns gibt es nahezu 0 für den Privatanwender, bis auf ein Pilotprojekte oder so.

        Ich persönlich finde diesen 5G Hype so überzogen. Deutschland muss erst einmal eine Flächendeckende Versorgung schaffen, dann müssen teilweise die Masten noch per Glasfaser angebunden werden und dann kann man gerne über 5G sprechen. Das mag jetzt nicht unbedingt in erster Linie auf die Telekom zutreffen, jedoch gibt es dann schon wieder neue Smartphone Modelle auf dem Markt, da kann man mit einem S10 5G nur schmunzeln (auf Deutschland bezogen).

  4. 85 Euro Grundgebühr und dann noch mal 900 Scheine Zuzahlung? Sportlich. So kann man den schlechten Ausbau auch vertuschen.

  5. Also die verstoßen schon von Beginn wie bei LTE gegen die Abmachungen. Das NICHT Versorgte Gebiete zuerst dran sind.

    Aber ok 5G ist eh Mist für ländliche Gegenden da man ja nur halb so weit kommt also braucht es 4 mal so viele Antennen, was bei den HONKs und Deppen die gegen Antennenausbau weil ja angeblich die Strahlung mehr wird, was ja genau das Gegenteil bewirken würde… naja Teufelskreis… am Land gehört gut ausgebaute LTE und idn Städten, Ballungszonen ist dann auch 5G sinnvoller.

    Glaub Deutschland braucht ne ordentliche AUFKLÄRUNGSKAMPAGNIE 4G/5G wo was sinnvoller und vor allem WARUM!!! ideal man schließe sich alle Anbieter zusammen zu dieser + Bundesnetzagentur. Dann werden ein paar Brains nicht nur durch sondern auch ERleuchtet.

    • Die Reichweite hängt aber von der Frequenz ab und nocht davon ob jetzt 3,4 oder 5G genutzt wird. Beim Rest bin ich bei dir.

      Vor allem müsste man der Mehrheit mal beibringen, dass vor allem die Strahlungsintensität für Schädigungen verantwortloch ist und nicht bloß die Frequenz. Also dass es schon einen Unterschied macht ob der Körper Strahlung von der Mikrowelle oder dem Sendemast aufnimmt.

      • War es nicht sogar so, dass die Frequenzen die man benötigt um große ländliche Gebiete abzudecken, noch gar nicht zur Verfügung stehen?

        • Das ist richtig und keiner redet drüber.

          Und selbst wenn man die hätte, dann musst auch die Basisstation mit ner gescheiten Leitung angebunden sein. Sonst wird man auch keinen Unterschied zwischen 4G und 5G bemerken.

          • Genau… und O2 hat gerade angekündigt seine Basisstationen weiterhin auch oft ohne Glasfaseranbindung auszubauen.

          • Sein wir Ehrlich, wer braucht ne 100k Leitung am Phone, selbst wenn ich das als Hotspot nutze.
            Ich hab ein O2 Vertrag wo ich normal nach 1GB LTE auf 3G umgeleitet werde und dort jedoch weiterhin 1k Leitung Unlimited hab. Selbst für Netflix reicht es, dazu kann man auch noch deren Downloadfunktion nutzen wenn man nicht nur einfachste Variante nutzt. Sprich wenn mal FullHD (die geben es gern als 4K an oder HDR quatsch was nur FullHD ist, so laut Hotline) nutzen mag, einfach Download und sich am Abend angucken ohne Ruckeln und Co.
            Man muss sich zu helfen wissen… aber am Land, ja das ist in D katastrophal, da hat die Politik in den letzen 15 Jahren in D TOTAL versagt. Jedes Land in Europa ist da weiter und teils auch Billiger. Ich verstehe das die Fläche riesieg ist im vergleich zu andere Länder aber auch die Einwohnerzahl ist auch fast immer Wesentlich höher, nicht nur etwas.

            • @Dot2010: Ich nehme an, du hast noch nie Netflix auf einem 4K-Fernseher mit HDR-Unterstützung und/oder Dolby Vision gesehen. Der Unterschied zu Full-HD ist eklatant, vor allem bei Schwarzwerten, Leuchtkraft der Farben (Neon-Effekt) und Detailauflösung. Man sollte nicht jeden Quatsch glauben, den einem eine Hotline mit vorformulierten FAQ-Texten erzählt. Dass man auf dem winzigen Handy-Display den Unterschied zu HD nicht erkennt, ist letztlich logisch. Wer für Binge-Watching das Smartphone nutzt, ist sicher auch nicht die Zielgruppe für solche Technik.

              • Ultra-HD Premium so lautet das Angebot bei Netflix, ist REINES FULLHD 1080 und keine 2160!!!
                Lass dich nicht verarschen.
                Verwechsle HDR nicht mit 4K darauf luren die Gauner. Deshalb explizit die Hotline (Chat) durchlöchert und dann kam die Wahrheit heraus.
                Außerdem kannst du 4K HDR knicken wenn du kein ordentlichen TV mit HDR hast (ideal echte 10bit keine 8+ und das ideal mit OLED, kein LED Samsung Quatsch a la QLed verarsche die selbst die Verkäufer in den Läden davon abraten).

                Hab Netflix nicht in HDR Premium oder Standard HD da mir derzeit Basis reicht, hab auch nur FullHD oder darunter je nach Gerät. Konfus das mein Handy 1440 x 2560 schafft mit einem AMOLED Display das wohl kaum HDR darstellen kann (glaube ich zumindest nicht) und viel zu klein zum genießen ist. Da ist mein Beamer sicher Besser von der Fläche mit über 100″ Diagonale das auch kein HDR beherrscht, ist ja auch nicht mehr der Jüngste aber läuft noch prima, minimalste unterschiede in der Qualität ob SD oder Premium Version an meinen Geräten ersichtlich. Von daher war das Teuere Abo nicht sinnvoll, FÜR MICH wohlgemerkt und meine AKTUELLEN Geräte. Heißt nicht das für andere das nicht währe, aber fallt nicht auf HDR = 4K gedöns rein, das stimmt nicht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.