Deezer beginnt mit Einführung von Familienplänen

artikel_deezerAls Apple für recht schmales Geld die Familienpläne bei Apple Music einführte, da rätselten wir alle: wann zieht wohl Spotify nach und gibt für schmales Geld der Familie wohl Zugang zu gestreamter Musik? Doch es ist nicht Spotify, die einen so günstigen Familienplan ins Leben rufen (sieb haben einen, aber um einiges teurer). Es ist Deezer, die durchaus auch ein ansprechendes Portfolio anbieten und in Sachen Musik mal gar nicht so weit hinter Spotify liegen und nun nach Apple und Google Musik nachlegen.

Initial können Kunden von Orange in Frankreich den Familientarif buchen, für schlappe 14,99 Euro haben insgesamt sechs Personen Zugriff auf einen eigenen Premium+-Account, der das Streamen und Offline-Vorhalten erlaubt. Es dürfte sicher sein, dass Deezer diese Funktion auch in weitere Märkte bringt, mir persönlich kann es gar nicht schnell genug gehen.

Schaue ich auf unsere Mediennutzung, dann ist diese hauptsächlich mobil und per Streaming auf Sonos. Alles Dinge, wo ich nicht zwingend Spotify benötigen würde – vielleicht auch gut mit Deezer klarkommen könnte. Und wenn ich da noch die ganzen Nutzer aus der Familie unter eine Haube bekomme, dann wird auch da kräftig monatlich gespart.

Wie schaut es denn aus, liebe Spotify-Hörer, die regulär 10 Euro im Monat zahlen: wäre Deezer mit Familienplan eine Alternative für euch? Oder ist euch das Sparen den Wechsel nicht wert?

(via musicweek)

Deezer_logo_white_big

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. ich bin zu Deezer gewechselt, als Spotify dieser unsägliche Datenklau Lapsus passiert ist. Als der Kotau von Daniel Ek kam, war ich schon weg und da Deezer gut genug ist, sehe ich keinen Grund zurück zu wechseln. Im Gegenteil, streamen auf meine Anlage, bzw. auf meinen Fernseher geht mit Deezer viel unkomplizierter, Spotify Connect ist schon ein übles Stück Gamma Software.

  2. Hab Deezer mal ausprobiert, die Android App hat leider bei jedem zweiten Lied nach den ersten 5 Sekunden gestockt und ist auf Sekunde 30 oder so gesprungen. Absolut inakzeptabel meiner Meinung nach.

    Den Preis finde ich aber gut und bei Spotify oder Play Music würde ich das vermutlich buchen.

  3. Und trotzdem bleibt die Frage, wie Spotify und Deezer Geld verdienen wollen. Da hilft auch ein 5€ teuerer Familienplan nichts. Aber gut, wir als Nutzer profitieren ja davon.

  4. Das hört sich so an als hätte Spotify kein Familien-Angebot, haben sie doch aber, benutze ich seit Monaten und habe deswegen keinen Grund wechseln zu wollen 😀

  5. Da ich mit Spotify unter iOS immer Probleme mit der Bedienung hatte, bin ich bereits vor ein paar Monaten zu Deezer gewechselt. Wer weiß, mit einem Familienplan würde mir meine Frau ja vielleicht von Spotify aus folgen?

  6. Spotify hat in der Tat ein Familienangebot. https://www.spotify.com/de/family/

  7. Ist denn bekannt wann der Google Play Music Familien Plan kommt?

  8. Deezer hat keine Funktion wie Spotify Connect und ist somit für mich uninteressant.

  9. Habe Deezer gerade wegen dem fehlen der Familienfunktion gekündigt. Spotify ist aber bei einer 5 köpfigen Familien mir echt zu teuer! Jetzt hoffe ich mal das es schnell eine Alternative in Deutschland verfügbar ist.

  10. Meine Frau geht nochmal zur Schule. Super ! Jetzt kostet Spotify nur 5 EUR pro Monat im Studenten Tarif 🙂
    Family kostet ja leider 10 EUR für das erste Mitglied. Alle weiteren zahlen dann nur 5 EUR.
    Und endlich gibts die Wear App echt super ! Das hatte ich vermisst.
    Ich bin bestens ufrieden. Ich bleib dabei.

  11. Deezer ist gerade für Familien mit Kids ideal! Es gibt jede Menge Hörbücher und -spiele für Kinder („Teufelskicker“, „Playmos“, Bibi & Tina“, „Bibi Blocksberg“), aber auch Futter für die Großen („Er ist wieder da“, „Darm mit Charme“, „Mieses Karma“, …).
    Daneben natürlich Musik aller Genres.

    Aber den Unterschied machen für mich die Hörbüchern. Hier ist die Auswahl deutlich besser als bei Spotify oder Groove Music.

    Ich habe Deezer Premium+ im Rahmen einer Aktion von Vodafone als als Add-on zu meinem Mobilfunkvertrag bekommen und werde es im Anschluss weiter laufen lassen.

    Spotify ist gekündigt. Groove Music Pass läuft aus. Audible Abonnement wird beendet. 🙂

  12. Habe diverse Streaming Dienste ausprobiert. Spotify und Deezer gefielen mir am besten. Am Desktop lief Deezer am rundesten, am Handy Spotify. Google Music war von der Bedienung extrem mies, sowohl am Rechner als auch am Handy. Gerade habe ich Napster/Aldi im Test. Browser ist okay, aber auch nicht gerade elegant, man muss schon viel suchen und friemeln. Die Android App ist eine absolute Katastrophe, extremst buggy und miserabelste Benutzerführung. Aber ein paar gute Hörbücher dabei. Werde wohl trotzdem wieder zu Deezer wechseln, die Familienfunktion macht es noch interessanter.

  13. „familienpläne“ hört sich immer noch falsch an. das wird eigentlich nur bei schlechten übersetzungen genutzt. wir sagen nun mal in deutschland „familientarife“.

  14. Der Preis ist ja wirklich nicht schlecht.

    Bietet Deezer nicht auf Sonos mittlerweile FLAC-Streaming an? Hat das zufällig mal jemand getestet und mit Wimp bzw. Tidal verglichen?

  15. Wir sind gerade bei Deezer in der Testphase, werden es aber nicht verlängern. Auch nicht mit Familyplan.
    Das Musikangebot ist natürlich nicht schlecht, das Hörbuchangebot richtig gut, die Webseite funktioniert auch gut, aber die Android App ist eine absolute Katastrophe.

    Ich habe ein Hörbuch über die App im Auto gehört. Vorher offline geladen und dann per Bluetooth ans Autoradio übertragen (Was in jeder anderen App absolut problemlos funktioniert.)
    Es ist aber immer wieder vorgekommen, dass die Tracks (obwohl offline) immer wieder angehalten haben, gestockt haben, oder einfach mitten im Track auf den nächsten Track gesprungen wurde. Das war das nervigste überhaupt. Das hat mich absolut wahnsinnig gemacht. Das ist immer wieder (unregelmäßig) passiert. Ich war echt froh, als ich das Hörbuch durch hatte (ich wollte es natürlich zuende hören, weil das Buch selber gut war) und ich diese App nicht mehr nutzen muss.
    Das war auch nicht der einzige Bug in der App. Echt ganz schlimm. Da ist die Spotify App 1000x besser.

  16. Durch den Kauf eines Chromecast Audio kann ich gerade Google Music drei Monate kostenlos testen. Wollte für die drei Monat eigentlich nur mal eine Spotify Pause einlegen. Auch wenn ich eine Connect Funktion, wie bei Spotify vermisse, werde ich wohl doch bei Google bleiben. Man muss sich etwas umgewöhnen, aber das Interface gefällt mir besser. Man kommt einfach schneller zu der Musik auf die man gerade Lust hat. Die integrierte „Shazaam Funktion“ ist super. Läuft im Autoradio gerade ein Lied, das mir gefällt, kann ich es sehr schnell und bequem zu „meiner“ Musik hinzufügen.