Das ist der Bluetooth-Lautsprecher von Sonos

Das ging wohl flott. Sonos plant eine Presseveranstaltung für die Medien und anschließend bestätigt sich das Gerücht, dass Sonos wohl einen (portablen) Bluetooth-Lautsprecher plant. Zumindest zeigten dies Dokumente der FCC. Nun wurde einem Blogger ein Bild zugespielt, welches den Lautsprecher zeigen soll. Man sieht einen runden Sonos-Lautsprecher, der sich via Sonos-Software im WLAN, aber auch über Bluetooth ansprechen lässt. Der Lautsprecher ist portabel und verfügt dann ja vielleicht auch über eine Ladestation. Sieht aber nicht wie der typisch robuste Outdoor-Lautsprecher mit Bluetooth aus, der auch mal dreckig werden kann. Mal schauen was denn später die offiziellen Daten zum portablen Bluetooth-Lautsprecher von Sonos sagen, bei einem portablen Lautsprecher kommt es ja auch auf die Akkulaufzeit an – und natürlich auf den Klang. In ein paar Wochen dürften wir schlauer sein, wenn Sonos offiziell den Lautsprecher vorstellt. Wie schaut das bei den Sonos-Besitzern in der Leserschaft aus: Hättet ihr Interesse an einem Sonos-Lautsprecher dieser Art, den man mal vielleicht schnell mit in den Garten nehmen kann?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

30 Kommentare

  1. Würde ich mir glaub‘ kaufen. Habe zwar 7/7 Räumen bereits mit Sonos ausgestattet, aber für den Balkon wäre das doch was. Und ich könnte ihn mitnehmen, wenn ich meine Familie im Ausland besuche. Dort gibt es bisher nur einen Sonos Speaker.

  2. Seit dem HomePod habe ich alle Sonos-Speaker rausgeworfen.

    • Wie kam es zu der Entscheidung? Schwanke gerade zwischen Sonos und HomePod…

      • Ganz einfach. 3 Gründe: 1. Klang, 2. Standbystromverbrauch, 3. Applehaushalt

        • Stimmt, der Klang ist mal eben mittelmäßig und der Stromverbrauch im Stand-By eine Unverschämtheit.
          Ich habe meinen Play:5 mal mit 8 Watt gemessen, den Play:1 mit 5 Watt.
          Das geht gar nicht…

          • Nun müsste man nur noch multiplizieren können. Kleine Anleitung aus diesem Hause:
            https://is.gd/kus6bP

          • Hallo Pit ,
            ein Sonos ist nicht nur ein WLAN-Lautsprecher, sondern auch ein mash-knoten in einem eigenen Sonos-netzwerk . Es kommen also Verbrauch für Speaker und dessen Elektronik und eines WLAN -AP bzw. mash-Repeaters zusammen. kauftest du das als getrennte Geräte hättest Du mindestens den gleichen Stromverbrauch . Das eigene Sonos-net unterscheidet die Dinger von den meisten anderen WLAN-Lösungen. mash mit eigenem netz , wobei ein Sonos-Speaker oder Boost als Bridge in Dein Heimnetz fungierthatte Sonos schon lange bevor Google oder AVM für den heimgebrauch auf – früher nur für Profi-WLANs verfügbare – mash-Technik aufrüsteten. Nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen. Und die paar Watt kosten im jahr nicht die Welt – dafür hast du ein zuverlässiges Audio-netzwerk in der Wohnung/haus.

            • Die paar Watt kosten nicht viel, aber ein paar Watt x ein paar Millionen Benutzer ergibt vielleicht schon einen eigenen Kraftwerksblock.

              Ich schalte mein Sonos aus, wenn ich es nicht benutze… 😉

            • Im Vgl zum HomePod macht das schon mal leicht 30 Euro p.a. Mal vllt. 10 Jahre = 300 Euro. Nicht zu unterschätzen…

    • Beileid!

    • Ich hab 2 One und hatte noch 2 Homepods, die Homepods mussten jetzt weichen.
      Spotify nur über AirPlay, Klang… hat mich für den Preis nicht vom Hocker gehauen.
      Und wenn ich ehrlich bin find ich das sonos Design schöner 😉 aber das ist ja Ansichtssache.

  3. Ja, auf jeden Fall interessant! In kürzen wird es ja nicht mehr ohne weiteres möglich sein, von iOS Devices auf Sonos Player zu streamen. Um mal nen Podcast zu hören, definitiv eine für mich sinnvolle Lösung.

    • Wieso? Einige Sonos Player haben doch airplay2

    • Hallo Andre, wieso sollte es nicht mehr möglich sein , auf _aktuelle_ Sonos-Geräte von iOS aus zu streamen? Airplay 2 wird von Speakern ab Play One , Play 5 II, Soundbase , Beam, neuer Amp unterstützt. Wenn nur ein Airplay2-Speaker im netz ist, kann von dem als master auch auf ältere Sonüsse , die nativ kein AP 2 können , weitergeleitet werden (durch Gruppieren). Airplay 2 streamt – anders als bluetooth – mit einem verlustlosem codec (ALAC). wo bitte bringt bluetooth für iOS-Geräte einen vorteil ? BT ist nur für Androiden gut , denn die können ohne eingriff kein Airplay 2 in dem Umfang wie iOS.

      • Moin,
        Euer Einwand mit AirPlay2 ist absolut richtig. Ich habe einfach nicht klar genug geschrieben, sorry. In meinem Setup gibt es derzeit nur ein AirPlay2 fähiges Gerät (Playbar im WoZi). Aus den hier schon genannten Stromverbrauchs-Gründen hab ich die auch nur an, wenn es jemand benötigt.
        Aber der Hinweis in Sachen verlustfrei streamen war interessant – Danke dafür!
        Beste Grüße

  4. Größe und Gewicht wäre interessant zu wissen. Heißt jetzt nicht zwingend was, aber sieht auf dem Bild irgendwie groß aus. Eine Play One mit Bluetooth und Akku brauche ich zumindest nicht, muss schon portabel sein das Gerät.

  5. Würde ich direkt kaufen, wenn die übertragenen Medien dann auch direkt auf alle anderen Geräte übertragen werden können. Hoffe er kann etwas leiser abspielen als die Play 1

  6. Genau auf so etwas habe ich gewartet. Wenn sich die Box dann ins netzkabelgebundene Sonos-System integrieren lässt, ist sie so gut wie gekauft. Perfekt für eine zusätzliche Terrassenbeschallung.

  7. Perfekt für den Urlaub!

  8. Ralf Kefferpütz says:

    für mich als alten Sonos Liebhaber wäre es eine gelungene Ergänzung, die ich mir auch anschaffen würde, abhängig von dem Sound den das Teil produziert. Einem Play:1 sollte es schon gleichkommen, sonst bleibe ich bei meinem Bosi mini für die Terasse.

  9. Klingt für mich nach einer Konkurrenz zum Libratone Zipp…der sorgt seit einiger Zeit im Garten für Hintergrundbeschallung, weil er eben genau diesen Bereich am besten abdeckt mit seinen Eigenschaften: WLAN, Akku, Bluetooth und Favoriten fürs Internetradio.
    Hatte lange gehofft, dass Sonos sowas liefert…bin gespannt.

  10. Ja, Relaying , also Weiterleiten des per Bluetooth empfangenen Stgreams in ein verbundenes Sonos-net wäre echt toll. Wenn man dann Besuch hat , braucht man denen z. B. keinen WLAN-Zugang ins eigene netz geben und sie können dennoch ihre mucke auf die heimische Sonos-Anlage per BT bringen und das sogar wohnungsweit . . BT ist vom Klang her zwar schlechter als Airplay2 , aber das fält bei Spotify und Co wohl eh nicht ins Gewicht da die musik eh durch verlustbehaftete Codecs datenreduziert geliefert wird.

  11. Ich sag’s mal so: Take my fuckin‘ money!

  12. Artikelüberschrift: „Das ist der Bluetooth Lautsprecher von SONOS“
    Hab draufgeklickt, weil ich dachte ich sehe dann den von SONOS bestätigten BT Lautsprecher.
    Muss wohl die Artikelüberschrift falsch verstanden haben.

  13. ich frage mich grad, ob man wirklich immer und überall die Möglichkeit braucht, sich und andere zu beschallen. für mich lautet die Antwort „Nein“.
    daher werd ich mir so ein Teil sicher nicht kaufen.

    und zum Thema Stromverbrauch: ich hab das vor langer Zeit schon mal durchkalkuliert. Das ist nicht wenig, was die Sonos saugen. wenn alle immer in standby wären, käme ich locker auf ca 50-70 Euro im Jahr, abgesehen von unnötiger Strompoduktion etc.

    Daher: ich habe zb in der Küche 2* play:1 an einer schaltbaren fritz!-Dose, im Wohnzimmer die bridge + 1* play:1 dito (der andere ist zu weit weg), die beiden play:3 und play:5 sind an manuell schaltbaren Dosen bzw. habe das Anschlusskabel mit einem Schalter erweitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.