CyanogenMod: Account bringt Ortungsmöglichkeit und Remote-Löschung

Der CyanogenMod ist so ziemlich die beliebteste alternative Android-Version auf unserem Planeten. Basierend auf dem System Android von Google, stellt das Team für allerlei Android-Smartphones und -Tablets aktuelle Android-Versionen zur Verfügung. Ein Umstand, über den mancher Benutzer wirklich dankbar sein darf. Denn diese haben so die Möglichkeit, auf ihren Geräten ein aktuelles Android-System mit neuen Funktionen zu nutzen – auch wenn die Hersteller ihre Geräte gar nicht mehr aktualisieren.

CyanogenLG

[werbung]

Nun hat man ganz aktuell eine Neuerung vorgestellt, den CyanogenMod Account, ein Benutzerkonto, über welches man sein Gerät orten oder aus der Ferne löschen kann. Der Account ist optional, muss also nicht von euch genutzt werden. Entschließt ihr euch zur Nutzung, so stehen euch einige Optionen zur Verfügung.

So lässt sich das Gerät, wie beim Android Geräte-Manager von Google auch, aus der Ferne orten, ebenfalls ist ein Löschen des Gerätes bei Verlust möglich, inklusive des Inhalts der microSD-Karte. Den Entschluss eine eigene Lösung zu implementieren, begründet man mit der Unsicherheit, die man hätte, wenn man einen Account in die Hände einer fremden Firma gibt.

Bildschirmfoto 2013-08-20 um 08.22.55

Die Nutzung des Dienstes ist kostenlos und läuft über die Server des CyanogenMod ab. Statt auf Google, Lookout, Cerberus und Co müsst ihr euch in diesem Falle auf die Administratoren der Server des CyanogenMod verlassen. Die Applikation als solches ist Open Source, man betont noch einmal, dass man kein Interesse daran habe, Daten zu verkaufen, oder den Benutzer zu tracken. Wie das Ganze technisch abläuft und wie es mit der Verschlüsselung aussieht, kann von technisch Interessierten hier nachgelesen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Coole Idee. Ich nutze im Moment Cerberus. Da hätte ich mir das gar nicht kaufen müssen.

  2. Klingt super, doch warum wird auf der Webseite Google Maps eingesetzt?

  3. Warum bist Microsoft den gefallen tun? Immerhin sind die Entwickler Android Verfechter

  4. @robert sie sind open source Verfechter, da hätten sie auch OSM nehmen können…

  5. Gute idee, aber Ich bleibe bei Airdroid

  6. Ich nutze schon Cyanogenmod auf Nexus 10 und Nexus 4, auf beiden ist der Android Geräte Manager aktiviert. Aber weder Ortung noch Anruf klappt bei beiden Geräten. Daher werde ich mir das mal anschauen.

  7. Läuft der neueste CyanogenMod überhaupt auf dem S2?

  8. @Andi
    Ja, aber nur bedingt als Alltags-ROM. Gibt noch diverse Fallstricke. Deshalb werde ich noch ein paar Tage, ggf. Wochen warten mit dem Flashen.

  9. @sc4ary
    Menü -> Google Einstellungen -> Standort -> Standortzugriff (Haken setzen)
    Menü -> Google Einstellungen -> Android-Gerätemanager -> Remote-Ortung für dieses Gerät durchführen (Haken setzen)
    Menü -> Google Einstellungen -> Android-Gerätemanager -> Zurücksetzen per Remote-Zugriff zulassen (Haken setzen, wenn Du magst…).

    Dann sollte es klappen… geht bei mir so…. auch mit CM

  10. Übrigens wurde schon verschiedentlich angeregt, den Service selbst-hostbar zu machen. Dann müsste man keiner dritten Instanz mehr trauen (bzw. nur der eigenen Sicherheitsstruktur, dem Hersteller der SW des eigenen Servers, seinem Provider, und der NSA.)

  11. Endlich gibt es die Funktion auch für CyanogenMod. Habs schon beim Nexus 4 gesehen und finde die Funktion echt top. Erstaunlich ist die Genauigkeit der Ortungen. 😀

  12. @Andi @Sepp
    Auf meinem I9100G läuft cm10.2 in der aktuellsten Nightly ohne Probleme

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.