Curve bringt nun auch offiziell sämtliche Kreditkarten in Apple Pay

Wir berichteten vorige Woche bereits über den Start von Apple Pay beim Karten-Mapping-Dienst Curve. Hierbei handelte es sich scheinbar jedoch noch nicht um den offiziellen Start, sondern einen Testlauf, weshalb man das Hinzufügen der Curve-Karte zu Apple Pay nach kurzer Zeit wieder unterbunden hat. Nun scheint das Ganze offiziell zu starten, denn Curve weist nun auch in der eigenen App auf die Apple-Pay-Funktionalität hin.

Dank Curve kann nun jede Visa- und Mastercard in Apple Pay verwendet werden. Ein entsprechender Button zum Hinzufügen der Curve-Mastercard zu Apple Pay befindet sich nun auch in der App. Ihr seid also nicht mehr auf eine Unterstützung durch eure Bank angewiesen. Bislang kann Curve hierzulande noch nicht mit Google Pay verwendet werden, aber auch hier dürfte ein Start in absehbare Zeit gerückt sein.

Meldet ihr euch bei Curve an, so nutzt gerne meinen Einladungs-Code: D4W75YAE
Hierfür werden sowohl euch, als auch mir ein Betrag von 5 Pfund als Startguthaben gutgeschrieben, welches ihr jedoch auch in Deutschland regulär ausgeben könnt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Coole Technik, aber nur was für Freunde von Payback-, Deutschland-Card & Co. Man darf da gem. AGBs kein Problem mit der Analyse und Weiterverkauf seiner Einkaufsgewohnheiten haben.

  2. Erhebt Curve eine Kommission bei Fremdwährungen? Wenn ja, wie hoch?

    Hintergrund der Frage: ich habe eine DKB-Visa-Partnerkarte. DKB selbst verlangt keine Gebühr beim Auslandseinsatz mit Fremdwährungen. Im Gegensatz zur Hauptkarte, kann man die Partnerkarte aber nicht bei Apple Pay hinterlegen.
    Über Curve als „Proxy“ sollte das aber wieder gelingen.

    • Komisch mit deiner Visakarte. Ich habe für meine Frau auch eine eigene Visakarte von der DKB für „mein“ Konto und die geht bei Apple pay.

      • Ich habe sogar extra den DKB-Kundendienst bemüht, die sagten mir auch, dass eine Partnerkarte auf einem zweiten iPhone nicht geht, man kann sie nicht aktivieren. Die Hauptkarte meiner Frau funktioniert auf ihrem iPhone dagegen tadellos.
        Wie hast Du es aktiviert bekommen? Mit dem Code der Hauptkarte kann man die Partnerkarte nicht aktivieren und die DKB gibt für die Partnerkarte keinen gesonderten Code heraus.

        Im Gegenzug dazu konnte meine Frau meine AE auch auf ihrem iPhone aktivieren, so dass wir diese Karte auf beiden iPhones benutzen können.

    • bei Curve Blue sind Zahlungen in Fremdwährungen bis 500 Pfund pro Monat gebührenfrei, anschließend 2 % Gebühren
      Die Gebührentabelle ist etwas versteckt auf der Webseite zu finden unter https://www.curve.app/en/terms (ganz nach unten scrollen)

      • Vielen Dank für die prompte Antwort.

      • GooglePayFan says:

        Man kann auch – wenn man sich nicht gerade alle 2 Wochen im Ausland befindet, irgendwann wird es unpraktikabel – die Währung der hinterlegten Karte ändern. Ist man z.B. in Norwegen, dann ändert man die DKB-Karte in der App auf die Währung NOK und Curve rechnet dann gar nichts um (500 Limit im Monat werden nicht angetastet), stattdessen wird das ganze unbegrenzt kostenlos von der DKB umgerechnet…

    • Bei der kostenlosen Version von curve sind £500 im Monat ohne zusätzliche Gebühr beim umrechnen. Wenn du dahinter eine Karte verwendest die ebenfalls keine Gebühr für Einsätze im Ausland nimmt kannst du die gängigsten Währungen auf der Welt auch direkt durchreichen. Dann wird vom curve nicht umgerechnet, sondern erst von der hinterlegten Karte. Ist eine kleine manuelle Einstellung an die man vor der entsprechenden Zahlung natürlich denken muss.

  3. Wie sieht das mit Curve eigentlich aus wenn der Brexit durch ist? Gebühren etc? Hat da jemand schon was zu gelesen / gehoert?

  4. Apple Pay via Curve und allgemein Kreditkarten haben in Deutschland eine schlechte Akzeptanz gegenüber der Girocard.

    Ich warte da lieber auf die angekündigte Unterstützung der Girocard von den Sparkassen und verteile meine Daten nicht unnötig bei einer ausländischen Onlinebude.

    Unterm Strich sollte dann Apple Pay via Girokarte die gleiche Akzeptanz haben wie die Girocard ohne Apple Pay. Geeignete Gerätschaften bei den Händlern vorausgesetzt.

    • Mit allen Nachteilen der Girocard ggü. einer Kreditkarte.

      • Was für Nachteile hat die Girocard

        • Wo soll man da anfangen?

          – keine Onlinefunktion
          – keine Akzeptanz im Ausland
          – Geldabheben meist nur an ausgewählten Geldautomaten kostenlos möglich
          – keine Unterstützung von Google/Apple/Samsung oder Fitbit Pay
          – Zahlungen bei ungedecktem Konto kann Gebühren und Inkassobüros verursachen
          – Komplette Sperrung der Karte nur persönlich bei der Polizei möglich (KUNO)
          – Nachteile bei Mietwagen oder Hotels

          Ich habe meine Girocard jetzt das letzte Jahr kein einziges Mal genutzt und damit dann auch aus meiner Brieftasche geworfen. Die Akzeptanz von Kreditkarten wurde in den letzten Jahren deutlich besser. Läden die keine nehmen meide ich sowieso. Im Gegensatz dazu akzeptieren immer mehr kleinere Geschäfte keine Girocards mehr, da SumUp/iZettle/etc keine annehmen.

          • GooglePayFan says:

            „Wo soll man da anfangen?“
            Uff, ja. So viel Blödsinn in einem Beitrag….

            „– keine Onlinefunktion“
            Girocard ist im Kern eine Online-Autorisierung, was du meinst ist ELV, das ist aber viel Älter als die Girocard und nur noch als Backup vorhanden (so habe ich seit Jahren nicht mehr gezahlt).

            „– keine Akzeptanz im Ausland“
            Ja, aber 95% der deutschen Girocards haben dafür als Co-Branding Maestro oder VPay.

            „– Geldabheben meist nur an ausgewählten Geldautomaten kostenlos möglich“
            Bei den Geldautomaten der eigenen Bank. Wie bei den meisten Kreditkarten auch.

            „– keine Unterstützung von Google/Apple/Samsung oder Fitbit Pay“
            Mein Android Handy unterstützt meine Girocard seit fast 2 Jahren für kontaktlose Zahlungen.

            „– Zahlungen bei ungedecktem Konto kann Gebühren und Inkassobüros verursachen“
            Diebstahl von Waren kann auch Kosten verursachen. Wenn du nicht weißt, wie viel Geld du noch hast, dann verweigerst du eben Zahlungen per ELV.

            „– Komplette Sperrung der Karte nur persönlich bei der Polizei möglich (KUNO)“
            116116

            „Im Gegensatz dazu akzeptieren immer mehr kleinere Geschäfte keine Girocards mehr, da SumUp/iZettle/etc keine annehmen.“
            Hier greift wieder das Co-Branding.

            • „Girocard ist im Kern eine Online-Autorisierung, was du meinst ist ELV, das ist aber viel Älter als die Girocard und nur noch als Backup vorhanden (so habe ich seit Jahren nicht mehr gezahlt).“
              Nein, ich meine richtige Online-Nutzung. Mit einer Girokarte kann ich online nicht einkaufen gehen.

              „Bei den Geldautomaten der eigenen Bank. Wie bei den meisten Kreditkarten auch.“
              Also ich kann mit den meisten meiner Kredit/Debit-Karten (Visa/MC) überall kostenlos Geld abheben. Dagegen kenne ich eigentlich keine Bank, die das für Girocards anbieten würde (max. ein Cashpool).

              „Mein Android Handy unterstützt meine Girocard seit fast 2 Jahren für kontaktlose Zahlungen.“
              Ich sprach explizit von Google Pay, nicht irgendwelche Apps von den Banken. Ich habe schließlich mehrere Karten in Google Pay, warum sollte ich mir dann eine zweite App für die Girocard zulegen? Dazu funktioniert die Bank-App dann auch wieder nicht mehr mit der Smartwatch.

              „Wenn du nicht weißt, wie viel Geld du noch hast, dann verweigerst du eben Zahlungen per ELV.“
              Meine Bank erlaubt das nicht. Ich kann für die Karte ELV nicht sperren. Über KUNO geht das auch nicht (jedenfalls nicht legal).

              „116116“
              ELV ist damit nicht gesperrt. Das muss ich zusätzlich noch machen und das ist finde ich recht kompliziert. Ein einfacher Anruf reicht nicht aus. Ich muss persönlich zur Polizei gehen und vorher meine Kartenfolgenummer rausfinden (sonst sind alle Karten des Kontos gesperrt). Diese Sperre ist soweit ich weiß aber auch nicht sofort, sondern braucht einige Zeit, bis sie überall durchgegangen ist. In der Zeit kann die Girocard noch per ELV missbraucht werden. Klar kann ich die Lastschrift reklamieren und kriege mein Geld wieder, der Händler schaltet aber ggf. sofort ein Inkassounternehmen ein und ich hab dann erstmal den Ärger mit denen.

              „Ja, aber 95% der deutschen Girocards haben dafür als Co-Branding Maestro oder VPay.“
              Ja natürlich, mir ging es aber explizit um die Girocard. Ich brauche für die Girocard fast zwingend ein Co-Branding, weil die Girocard selbst, ohne Verwendung von Debitsystemen von Visa/Mastercard, nicht überlebensfähig ist bzw. extrem stark eingeschränkt ist. Und ist V-Pay nicht auch mehr oder weniger auf Europa beschränkt?

              Für mich als Kunden sehe ich (abgesehen vielleicht von der leicht geringeren Verbreitung von Kreditkarten) absolut keinen Vorteil in der Girocard.

    • GooglePayFan says:

      „Apple Pay via Curve und allgemein Kreditkarten haben in Deutschland eine schlechte Akzeptanz gegenüber der Girocard.“

      Nein, das ist so falsch:
      Bei den meisten Händlern kann man mittlerweile mit Kreditkarte zahlen. Große Ketten sowieso, nur wenige kleine Läden oder Restaurants akzeptieren ausschließlich Girocard.
      Allerdings gibt es noch genau so viele Händler, deren Terminals keine kontaktlosen Karten unterstützen, dann bringt dir Apple Pay mit der Girocard über die Sparkasse auch nichts.

    • > Kreditkarten haben in Deutschland eine schlechte Akzeptanz

      Häh? So ziemlich jeder Händler, der Kartenzahlung und kontaktlos akzeptiert, nimmt auch Kreditkarte.

    • Meine Girocard habe ich ehrlich schon ewig nicht mehr verwendet. Und wenn es mal vorkommt (ein Möbelhaus fällt mir dabei ein). Muss ich erst den Pin suchen.
      Mit curve und den anderen Kreditkarten läuft es viel besser. Außerdem kann ich mit meinen Kreditkarten incl curve überall gratis Geld am Automaten holen. Wobei inzwischen komme ich locker mit 50€ Bar im Monat aus. Ehr weniger.

    • Also ich habe seit dem Start von Google Pay genau einen Händler gefunden, bei dem Kontaktlos geht, aber nur mit der Karte meines Girokontos, keine Kreditkarten. Und bei dem einen Händler kann man witzigerweise erst seit diesem Jahr überhaupt Kontaktlos zahlen, da scheint einfach der Vertrag mit dem Zahlungsdienstleister besonders zu sein.

  5. OT: bei Comdirekt und N26 wird nach jeder 5. NFC-Zahlung der Vorgang abgebrochen, der Kassierer muss neu starten, man muss die Karte stecken und die PIN eingeben. Bei N26 ist das erst seit ein paar Monaten so. Das ist Bullshit und nervt gewaltig. Kennt jemand eine Bank bei der das nicht so ist?

    • Bei Revolut kann man innerhalb der App NFC Limit (ein Geldbetrag, vergessen wir hoch) resetten.

      • Danke für die Antwort aber das habe ich nicht ganz verstanden. Ich kann in der Revolut-App den NFC-Counter resetten? Der befindet sich ja auf der Karte, muss von der Bank aber aktiviert werden.

        • Revolut bekommt ja mit wieviele Zahlungen du per NFC gemacht hast. Wenn du einen bestimmten Geldbetrag überschreitest fragt dich die App ob du das NFC Limit wieder auf Anfang setzen willst.

        • Nein, kann man nicht, Marvin erzählt Blödsinn.

          Du kannst in der App zwar ein Ausgabelimit für den Monat definieren – aber das hat nichts mit NFC zu tun. Das Einzige, was sich an NFC ändern lässt, ist, dass sich die Karte mit einem Schalter für kontaktloses Bezahlen (de-)aktivieren lässt.

          So oder so: Revolut ist für mich das Apple unter den Kreditkarten. 🙂 Einfach nur geil!

  6. Möglicherweise liegt es an Apple pay. Sie hat nur meine Zweitkarte drin. Meine Karte zusätzlich ein zu richten habe ich nicht probiert. Es belasten eh beide das selbe Girokonto.
    Das Online-Banking bei der DKB ist eh komisch. Mit meinem Log in sehe ich nur meine Karte. Mit ihrem, obwohl sie ja nur bevollmächtigt ist, sehe ich beide Karten.
    Ich habe bei mir bei Googleplay beide Visakarten sowie PayPal als MasterCard drin.

    • Das erklärt es. Ja, mit dem Freischaltcode der DKB kannst Du nur eine Karte autorisieren, egal ob Hauptkarte oder Partnerkarte. Solltest Du jetzt versuchen wollen Deine Hauptkarte bei Apple Pay zu hinterlegen, wirst Du scheitern.

      Danke nochmal für die Rückmeldung!

  7. Ich kann nur Warnen vor Curve. Curve verdient Geld damit das Kaufverhalten weiter zu verkaufen. Gläserner Kunde praktisch. Liest euch einfach nur die AGBs durch.
    Ich meine vor Avast wird gewarnt aber Curve empfohlen hier. Nicht gut.

  8. @GooglePayfan

    Wenn alleine schon laut deiner Aussage kleinere Läden oder Restaurants nur die Girocard unterstützen, ist meine Aussage m. E nicht falsch.

    Bei mir im ländlichen Bereich zumindest unterstützen 3 von 10 Geschäfte lediglich die Girocard und ich hätte mit Apple Pay via Girokarte eine bessere Abdeckung und könnte auch die Karte zu Hause lassen.

    Lediglich ein Friseur und die Wirtschaft nehmen hier ausschließlich nur Bargeld und ein Bioladen hat noch keine NFC.

    Liegt vermutlich auch an den Terminalgebühren?
    Gebühren bei PAYONE GmbH:
    Visa/Master 1,49 %
    Girocard 0,23 %
    +Transaktionsgebühr 0,07 €
    + Apple-Pay-Gebühren von 0,15 %?

    Es gibt Läden die Kartenzahlung akzeptieren, aber keine Girocard akzeptieren?

    Dürfte vermutlich aber auch die Ausnahme sein. Vielleicht bei hohen Beträgen, wenn das Limit nicht reicht.

    In Summe dürfte Apple Pay via Girocard von der Akzeptanz immer besser abschneiden.

    • GooglePayFan says:

      „Es gibt Läden die Kartenzahlung akzeptieren, aber keine Girocard akzeptieren?
      Dürfte vermutlich aber auch die Ausnahme sein.“

      Nein, es gibt Läden, die (kontaktbehaftete) Kartenzahlung akzeptieren, aber keine kontaktlose Kartenzahlung!

    • „Es gibt Läden die Kartenzahlung akzeptieren, aber keine Girocard akzeptieren?“

      Das kommt durch die Terminals von iZettle oder SumUp. Die sind halt ziemlich genial, denn man muss keinen Vertrag haben, der monatlich kostet, sondern zahlt nur die Gebühren für die Zahlungen, die man wirklich verarbeitet. Wenn es 2 Monate im Schrank liegt, kostet es nichts. Man braucht für die Terminals keine spezielle Kasse, es funktioniert einfach mit Eingabe des Betrags. Für kleinere Unternehmen ist das natürlich genial. Ich seh die Dinger in letzter Zeit immer öfter (z.B. mein Friseur hat jetzt eins und unsere Kantine auch). Die Unternehmen kommen aber beide nicht aus Deutschland, daher akzeptieren sie keine reinen Girokarten.

  9. Damit hier kein falscher Eindruck entsteht. Ich bin der Meinung die Gebühr für Apple Pay kommt nicht onTop bei dem Händler. Das ist ein Thema wo die Bank etwas an Apple abgibt.
    Es gibt übrigens mehr Anbieter als Payone. Deshalb sind diese Kosten nicht allgemein zu sehen. Jeder Händler der heute noch behauptet mit Kreditkarte wäre es zu teuer ist entweder nur zu seiner lokalen Sparkasse gelaufen oder hat sich eh noch nie auf dem Markt der Bezahldienstleister umgeschaut. Was viele verschweigen oder einfach hinnehmen. Bargeld verwalten ist die teuerste Option. Außer man macht noch Umsätze ohne Kassenbon, dann ist Bargeld natürlich super 😉

  10. Dumme Frage, aber von welcher Bank wird denn die Girocard akzeptiert? Laut google Website und Chat von mit einem Mitarbeiter gibt es bei GooglePay bisher nur Kreditkarten von verschiedenen Geldhäusern.
    Ich bin derzeit bei der Postbank und die bietet keinerlei Anbindung. Kontaktloses zahlen mache ich daher via PayPal. Das hat den tollen Vorteil, dass die Abbuchungen direkt vom Konto abgehen statt erst übe die Kreditkarte ein Monat liegen zu bleiben. Doofer Nachteil ist, dass die Einrichtung auf der Smartwatch nicht klappt.

    Vielleicht habe ich auch gerade ein Verständniss Problem bei den Begrifflichkeiten. Danke

  11. @Christian
    Soweit ich weiß keine Girocard und ehrlich ich kann das auch nicht verstehen warum so viele so scharf darauf sind. Für mich ist Girocard absolut überflüssig. Es ist auch ein Irrtum das Kreditkarte immer eine Abbuchung am Ende des Monats bedeutet. Es gibt genug Debit „Kreditkarten“ von Visa oder MasterCard auf dem Markt und ich auch kostenlos. Revolut ist eine der Möglichkeiten die ich hier nur deshalb erwähne weil ich diese selbst verwende. Es ist sogar noch besser als eine direkte Abbuchung vom Konto. Du lädst Revolut auf und nur das kannst du verbrauchen. Der Umsatz ist in dem Moment sichtbar wo er getätigt wird. Es gibt verschiedene Sicherheitsmerkmale die man beliebig in der App an und abschalten kann (NFC, Bargeld abholen, online bezahlen, Magnetstreifen).
    Für mich ist die Girocard tod zumal eine Insellösung in Deutschland und auf der Welt nur in Kombination mit vpay oder Maestro etwas mehr akzeptiert. Aber noch lang nicht so wie Visa oder MasterCard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.