congstar: LTE für alle, Disney+ günstiger und congstar X vor dem Start

Es war schon beschlossene Sache und für neue Kunden eh gesetzt: congstar-Kunden bekommen LTE. Nicht nur die, sondern vermutlich bald alle, die im Telekom-Netz unterwegs sind. Der Grund ist klar, die Telekom stellt das 3G-Netz zum 3o. Juni 2021 ab. Mit der vor wenigen Tagen abgeschlossenen Umstellung aller Mobilfunk-Bestandskunden auf den Mobilfunkstandard LTE ist das Surfen und Telefonieren im LTE-Netz jetzt Standard bei congstar und den Tarifen von ja! mobil und Penny Mobil.

In den vergangenen Wochen wurden nun auch Bestands- und Altkunden der congstar-Prepaid-Tarife technisch umgestellt. In allen Tarifen ist zudem auch VoLTE und WLAN Call inklusive. Zusätzlich können Nutzer der congstar Allnet Flat S, M oder L sowie der congstar Fair Flat ihre Surfgeschwindigkeit mit der LTE 50 Option für 2,94 Euro monatlich auf max. 50 Mbit/s erhöhen.

Ebenfalls neu: Der neue LTE-Tarif congstar X mit 200 GB für unterwegs und zuhause wird ab Ende September in das congstar Produktportfolio aufgenommen und online buchbar sein (wir berichteten). Vorausgegangen war laut congstar eine mehrwöchige Pilotphase, in der für erste Kunden eine telefonische Bestellung nach Vorregistrierung möglich war.

Bei congstar X stehen für monatlich 58,49 Euro (inklusive Mehrwertsteuerrabatt) eine Smartphone-SIM und eine Router-SIM für die stationäre LTE-Nutzung in einem einzigen Vertrag zur Verfügung. Kunden können die 200 GB Datenvolumen ganz nach persönlichem Bedarf flexibel für die Datennutzung unterwegs oder das Surfen und Streamen im WLAN zuhause – in einem bei Buchung festgelegten Surfbereich – verwenden. Die Router-SIM ist damit – so congstar – gerade für kleinere Haushalte eine leistungsstarke Alternative zum herkömmlichen DSL- oder Kabelanschluss. congstar X ist als Flex- oder Laufzeitvariante buchbar.

Ebenfalls ab Ende September geht eine neue Zubuchoption an den Start. Neu- und Bestandskunden der Postpaid-Tarife congstar Allnet Flat S, M und L, congstar Youngster M und L sowie congstar Fair Flat können für 5,85 Euro im Monat Disney+ als monatlich kündbare Video Option hinzubuchen. Der reguläre Monatspreis beträgt 6,99 Euro bei monatlicher Kündigung. Wer Disney+ bis zum 31. Dezember 2020 erstmals bucht, erhält die ersten drei Monate ohne Aufpreis. Damit gibt es bei congstar in Kürze neben der Musik Option TIDAL Premium ein zweites Streamingangebot zu Sonderkonditionen. Interessierte Kunden können sich ab dem 21. September (vorher nicht!) auf dieser Seite vorregistrieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. und immer noch ne Mailbox statt Visual VoiceMail…….

  2. Ich frage mich warum Congstar immer noch keine Multisim anbietet? Das wäre mehr als hilfreich. Apple Watch LTE kann man mit Congstar vergessen.

  3. Könntet ihr vielleicht mal anfragen, warum im Jahr 2020 noch immer keine VisualVoicemail angeboten wird?
    Als Kunde kommt man leider nicht weit 🙁

    • die Antwort ist wohl recht einfach: Congstar ist die Low-Cost-Schiene der Telekom. Da reichen dann günstige Dienstvarianten. Wer mehr will muß dann halt zur Telekom direkt wechseln, dann ist zwar der Preis höher, aber auch das Serviceangebot.

  4. Wer braucht denn bitte einen Anrufbeantworter (egal welcher Art) auf dem Smartphone? Nutzt sowas wirklich jemand?
    Mit einem Smartphone bin ich doch sowieso schon permanent zu erreichen. Wer mich nicht persönlich erreicht soll einfach später nochmal anrufen oder notfalls eine Sprachnachricht bei WA hinterlassen.

    Bei einem Vertragswechsel wird als erstes die Mailbox deaktiviert, weil ich nichts nerviger finde als jemanden anzurufen und die Mailbox am Apparat zu haben. Der angerufene sieht doch sowieso wer wann angerufen hat.

    Aber vielleicht gibt es ja tatsächlich Gründe für einen Anrufbeantworter auf einem Smartphone, die mir gerade nicht einfallen 🙂

    • Vielleicht, weil manches Mal eine Nachricht sinnvoll ist, um die Wichtigkeit des Anrufs einzuschätzen. Und weil WA nicht der Nabel der Welt ist und vor allem in meinem geschäftlichen Umfeld eh nicht nutzbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.