Com4Gaming Argon: Gaming-Stuhl mit integrierter Kühlung ausprobiert

Egal ob im Büro oder im Home-Office, die meisten von euch werden höchstwahrscheinlich entweder ununterbrochen oder zumindest einen Teil der Arbeitszeit sitzend verbringen. Gerade deshalb sollte man darauf achten, dass man sich nicht unbedingt einen 0815-Schemel als Bürostuhl zulegt. Auswahl gibt es da zuhauf, die Preisspanne ist dabei gewissermaßen nach oben offen. André hat sich ein hochpreisiges Modell von Herman Miller – den Embody – zugelegt und ist damit sehr zufrieden. Den Test dazu könnt ihr bei uns nachlesen. Ich bin bisher mit einem Stuhl von IKEA unterwegs und bis dato eigentlich nicht unzufrieden. Da ich täglich Sport treibe, haben mich auch noch keine Rückenbeschwerden ereilt. Dennoch bekam ich nun die Chance, einen Blick auf den Gaming-Stuhl Argon von Com4Gaming zu werfen, der sich auch hervorragend als Bürostuhl eignet und mit einer speziellen Kühlung der Sitzfläche und Rückenlehne ausgestattet ist.

Com4Gaming gehört im Übrigen zu der deutschen Firma Mahle GmbH, die ein großer Autozulieferer ist.

Der Stuhl kommt zerlegt zu euch und muss erst zusammengebaut werden, was aber leicht von der Hand geht. Folgt ihr der leicht verständlichen Anleitung, ist das gute Stück innerhalb von 10 Minuten zusammengesetzt. Die Verarbeitung ist in Summe positiv, obwohl man hier und da kleinere Verarbeitungsmängel bei den Nähten feststellen kann, was aber kein Beinbruch ist. Als Bezugsmaterial wurde Kunstleder gewählt, das an Lehne und Sitzfläche perforiert ist.

Der Stuhl an sich besitzt die typische Gaming-Chair/Racing-Stuhl-Optik mit hohen Seitenwangen an Lehne und Sitzfläche. Diese sind relativ steil, lassen aber meiner Meinung nach zumindest an der Lehne auch genug Raum, um auch fülligere Personen fassen zu können. Lediglich die Sitzfläche könnte für gewichtigeres Gaming problematisch werden, die ist doch etwas schmal.

Die verbauten Armlehnen sind sogenannte 4D-Armlehnen, was einfach bedeutet, dass ihr diese in vier verschiedene Richtungen einstellen könnt. Dazu betätigt ihr jeweils immer einen Knopf und schiebt die Lehnen dann entweder vor oder zurück, hoch oder runter oder rotiert sie entsprechend. Eine Polsterung hat Com4Gaming hier nicht angebracht, sondern sich für einen weichen Kunststoff entschieden, der nicht zu weich, aber auch nicht zu fest ist. Das gefällt mir gut.

Am oberen Ende der Lehne hängt noch ein Nackenkissen, das ebenfalls mit Kunstleder bezogen ist. Wenn man sich zum ersten Mal zurücklehnt, ist das ein wenig kalt und ungemütlich im Nacken. Hätte man eventuell auch ein anderes Material nehmen können. Außerdem hängt das Kissen für mich (183 cm) permanent zu niedrig, es will auch nicht in der Position verharren, sodass immer etwas Justierung vonnöten ist.

Unterhalb des Stuhls befinden sich zwei verschiedene Hebel. Der eine reguliert die Sitzhöhe auf die von euch gewünschte Position. Der andere stellt die Wippmechanik fest oder lose. In der losen Position könnt ihr Hin und Her wippen und seid ziemlich frei in eurer Sitzposition. Ihr könnt aber jederzeit an der von euch gewünschten Stelle feststellen. Ein Rad unter dem Stuhl ermöglicht euch, den Widerstand der Wippmechanik einzustellen, sodass ihr euch mehr oder weniger zum Wippen anstrengen müsst.

Generell ist das Sitzen auf dem Argon angenehm, da auch die Polsterung nicht zu weich, sondern angenehm straff gewählt wurde. Verbesserungswürdig ist meiner Meinung nach die Lordosenstütze. Die ist mir zu stark eingestellt und kann leider nicht in Höhe und Stärke verstellt werden. Hier muss jeder für sich mal probieren, ob das stört oder nicht.

Kommen wir nun noch zur Klimatisierung, die der Stuhl mitbringt und die sich selbst reguliert. In Sitzfläche und Lehne verbirgt sich eine Lüftung, die per USB angetrieben wird. Ihr könnt entweder das lange mitgelieferte USB-Kabel nutzen und dieses in euren Schreibtisch stecken oder ihr macht es wie ich und versteckt im Reißverschluss unter der Sitzfläche eine Powerbank.

Bringt das was? Die richtig heißen Tage fehlten bisher in meinem Test und wirklich ins Schwitzen gekommen bin ich noch nicht. Ich habe testweise die Heizung direkt neben mir mal auf höchste Stufe gestellt und die Lüftung angestellt. Ich würde nicht sagen, dass euch die Kühlung das Schwitzen erspart, bin aber der Meinung, dass man schon merkt, dass Fläche und Lehne angenehm kühl sind. Wird sicher effektiver, wenn man luftiger angezogen ist und die Temperaturen entsprechend liegen. Gerade starke Schwitzer können profitieren. Die Lüftung ist auch dann zu hören, wenn der Laptop oder PC neben euch schon vor sich hin lüften. Ist aber nicht auf einem störenden Level, schon gar nicht mit Soundkulisse oder Headset.

Abschließend kann man dem Com4Gaming Argon ein gutes Zeugnis ausstellen. Der Stuhl bringt alle Features mit, die man erwarten kann. Lediglich die Lordosenstütze ist meiner Meinung nach verbesserungswürdig. Auch preislich liegt man in einem noch erschwinglichen Segment, 431 Euro werden fällig. Sollte das interessant für euch sein, dann nutzt die Möglichkeit, den Stuhl zwei Wochen lang auszuprobieren. Danach gibt es zwei Jahre lang Garantie auf das gute Stück.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Oliver Müller says:

    Man könnte ja auch einfach mal aufstehen und seinen Hintern an die frische Luft schwingen…

  2. Bei Kunstleder ist eine Belüftung auch bitter nötig. Dieses Material ist völlig ungeeignet für Sitzmöbel auf denen man mehrere Stunden sitzt. Abgesehen davon sind die meisten Kunstleder auch nicht sehr abriebfest und werden nach ein paar jahren unansehlich. Das sollte man beim Kauf mitbeachten und sich über die Materialien informieren. Echtes Leder ist unschlagbar für langes sitzen, wenn man sparen möchte dann gibt es auch sehr gute luftdurchlässige Stoffe aus Trevira oder halt ein Mesh. Der Stuhl disqualifiziert sich allerdings ohnehin für das tägliches Sitzen aufgrund der fehlenden Lordoseneinstellung – da bekommt man in dem mittleren Preisbereich von 400-500€ deutlich ergonomischere Bürodrehstühle.

    • Com4Gaming says:

      Hallo GI Joe, unser Stuhl erfüllt die Bürostuhl-Norm EN 1335, entspricht also den gängigen ergonomischen Standards. Zur Abnutzung des PU-Leders. Diese Sorge hatten wir auch, jedoch haben wir zu Realbedingunen einen Test durchgeführt. Das Material hat 100.000 Scheuertouren, ohne Schäden überstanden. Wir haben jedoch eine Lordosenstütze, welche bei anderen Gaming Stühlen tatsächlich fehlt. Liebe Grüße Leo 🙂

  3. Ich kann diese Sitze aus der Ergonomiehölle nicht mehr sehen. Es ist erstaunlich wie wenig sich die Menschen mit Ergonomie beschäftigen und das obwohl viele den Großteil des Tages sitzen. Ordentliche Bürostühle sind auch für kleines Geld zu haben. Solche wie hier, gehören nicht dazu. Der Körper wirds einem danken.

  4. Com4Gaming says:

    Unser Stuhl erfüllt die Bürostuhl-Norm EN 1335 und deckt damit die Ergonomie-Ansprüche für tägliches Sitzen voll ab. Du hast jedoch recht, viele Gaming-Stühle erfüllen dies nicht. Liebe Grüße Leo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.