Chromebooks mit neuen Funktionen für Barrierefreiheit

Chromebooks sollen mit neuen Funktionen ein Stück weit verbesserte Barrierefreiheit mitbringen. Zumindest ein verbesserter Zugang zu Informationen soll da gewährleistet werden. Daher hat man sich auch auf die „Select-to-Speak“-Funktion fokussiert. Die erlaubt das Vorlesen von Texten vom Bildschirm und soll insbesondere Menschen mit Sehschwäche helfen, aber auch all jenen, die eine neue Sprache lernen oder denen es schwerfällt, sich auf Texte zu konzentrieren.

Select-to-Speak soll sich nur mit wenigen Klicks aktivieren lassen (Start+S). Vorgelesen wird der ausgewählte Text. Zudem gibt es seit Jahresbeginn Bedienelemente zum Beschleunigen, Verlangsamen sowie zum Anhalten oder dem Springen zu verschiedenen Textabschnitten. Gesprochene Wörter können – beispielsweise zum Sprache lernen – hervorgehoben werden.

Lines of a shopping list are outlined in a magenta square, while individual words are highlighted, insinuating they are being read aloud by the Select-to-speak tool.

Die Select-to-Speak-Funktion hat man dahingehend überarbeitet, dass die Vorlesestimme nun menschlicher klingt. Der Text wird damit wesentlich flüssiger und leichter verständlich. 25 Sprachen hat man hier zum Start parat, weitere sollen folgen. Legasthenikern will man durch die Verwendung von lokalem Akzent stärker unter die Arme greifen.

Weitere Neuerungen sind für die Bildschirmlupe, das Schwenken der Tastatur und die Tastatur-Shortcuts geplant. Auch sonst will man für die Chromebooks in diesem Jahr nochmals Neuerungen auftischen. Bleibt also gespannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Eigentlich eine runde Sache diese Chromebooks, vor allem für die ältere Verwandtschaft, die ohnehin nur ab und zu mal einen Brief verfasst oder E-Mails empfangen will.
    Für unterwegs hatte ich, bis auf die Rechenleistung, tatsächlich gute Erfahrung mit dem Lenovo Chromebook Duet als Tablet mit abnehmbarer Tastatur gemacht und warte jetzt auf einen Nachfolger.

    • Kommt demnächst ein neues von Lenovo (13″) und HP (11″). Beide jedoch mit dem nur minimal besseren Prozessor.

  2. Was die Barrierefreiheit angeht, hängt Google da ordentlich hinterher. Sowohl der Mac als auch Windows haben solche Features gut implementiert. Der Edge z.B. hat den plastischen Reader integriert, der auch eine relattiv natürlichklingende Stimme an Bord hat inklusive der ganzen Funktionen, die hier beschrieben werden. Insgesamt ist auch ein Screenreader in Win 10 integriert, der für Blinde nicht so interessant, aber für Seh- oder Lese-Behinderte durchaus gute Funktionen mitbringt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.