Chrome OS: Google passt weitere Android-Apps an

Seit einiger Zeit ist es bekanntlich möglich, unter Google Chrome OS ausgewählte Android-Apps auszuführen. Nicht nur das, man kann mit einigen Tools auch Android-Apps dazu bringen, auf anderen Systemen zu laufen, Chrome als Browser ist hier dann die Voraussetzung. Google kündigte nun gestern an, dass man sieben weitere Apps offiziell für die Nutzung mit Chrome OS portiert habe. Hierbei handelt es sich unter anderem um die Apps Cookpad Recipes für die Rezeptverwaltung, Couchsurfing und OverDrive.  Wer sich andere Android-Apps für den Browser anschauen möchte, der sollte sich beispielsweise Twerk oder ARChon anschauen. Sofern ihr Android-Apps unter Chrome nutzt: lasst mal hören, welche dies sind.

chromeos android

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Bin echt stark am überlegen ob ich mir ein Chromebook hole. Ist es egal ob es mit Tegra oder Intel Prozessor läuft, wenn man Android-Apps nutzen will? Laufen alle Android-Apps? Dann könnte man ja auch einen Drucker über die Android Drucker-App bedienen, auch wenn Chrome-OS nur Cloudprint unterstützt.

  2. Hoffe dass die mal die „wichtigen“ Apps wie Instagram portieren! Die Umwandlung hat da nich geklappt bei mir!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.