Chrome: Experimentelle Funktion sorgt für Platzhaltergrafiken

Google Chrome bekommt neue Tricks beigebracht. Initial nur für die mobile Variante gedacht, befindet sich nun auch in der Desktop-Variante des Browsers aus dem Hause Google ein experimenteller Schalter, der dafür sorgt, dass Bilder nicht direkt geladen und stattdessen mit einer bunten Platzhaltergrafik ausgetauscht werden. Dies war eigentlich bisher als Rückfallmöglichkeit für schlechte Netze gedacht, kann nun aber auch dauerhaft aktiviert werden.

Screenshot 2015-06-29 at 10.36.20 AM - Display 1

Nutzer, die den Schalter aktivieren, bekommen also beim Aufruf einer Webseite nicht die Originalgrafiken zu sehen, wohl aber die Platzhalter – wer das Originalbild dennoch laden möchte, der kann dies über das Kontextmenü realisieren, ein Rechtsklick auf die Platzhaltergrafik offeriert die Möglichkeit, das original vorgesehene Bild zu laden. Um das Ganze auszutesten, muss der Nutzer derzeit auf die Google Chrome Developer-Version zurückgreifen und hier chrome://flags/#data-reduction-proxy-lo-fi auf dauerhaft aktiviert einstellen.

Das Austauschen der Grafiken funktioniert nur auf HTTP-Seiten, HTTPS-Seiten werden wie gewohnt dargestellt, die Bilder also wie üblich geladen. Ferner wird die Erweiterung für die Datenkomprimierung benötigt, die wir in einem gesonderten Beitrag bereits vorstellten.

(via François Beaufort)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Man sollte allerdings bedenken, dass dabei der gesamte Datenverkehr über Google Server getunnelt wird…

  2. Hmm, auf dem Beispielscreenshot sieht das ja noch ganz sinnvoll aus, aber ob das Ding auch unnütze Hintergrundgrafiken von wichtigen unterscheiden kann (z.B. Hintergründe oder Buttons)?
    Gerade bei kleinen selbstprogrammierten Websites die keinem einheitlichen Schema folgen…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.