BlackBerry Priv vorbestellbar: Endlich die kompletten Daten

BBPriv_derstandard_01Irgendwie war ich dem Eindruck aufgesessen, dass bereits die kompletten, technischen Daten des BlackBerry Priv bekannt gewesen wären. Doch erst jetzt sind sowohl die Spezifikationen als auch das Erscheinungsdatum des Smartphones fix. Erst kürzlich hatten wir ja berichtet, dass das Priv (= privat) Datenschutz und Sicherheit ins Zentrum stellt. Das ist sicherlich seitens des kanadischen Herstellers BlackBerry nicht der schlechteste Ansatz, um sich unter der Schar an Android-Smartphones ein Alleinstellungsmerkmal zu sichern.

In den USA wird das BlackBerry Priv 699 US-Dollar kosten, es ist bereits vorbestellbar. Bei unseren Nachbarn, im Vereinigten Königreich, beläuft sich der Preis auf 579,99 Pfund. Als Erscheinungsdatum ist nun bei Händlern der 16. November für das Vereinigte Königreich und offiziell bei BlackBerry für die USA der 6. November 2015 angegeben.

Die technischen Daten entsprechen im Grunde vorherigen Gerüchten: Der AMOLED-Bildschirm mit 5,4 Zoll Diagonale löst mit 2560 x 1440 Pixeln auf. Er lässt sich auch mit Touchpens und sogar Handschuhen bedienen. Im Inneren beherbergt das Priv einen Qualcomm Snapdragon 808 mit sechs Kernen und 1,8 GHz Takt, wie wir ihn auch aus dem LG G4 kennen. Dazu gesellen sich 3 GByt RAM und 32 GByte Speicherplatz – erweiterbar via microSD um bis zu 2 TByte.

Artikel_BlackBerry Priv

Neben den Sicherheitsfunktionen, ist die physische Slider-Tastatur ein Alleinstellungsmerkmal. Mit Maßen von 37 x 77,2 mm sollten darauf relativ bequem Eingaben möglich sein. Der Akku des Priv kommt auf 3410 mAh, was im Vergleich mit anderen Flaggschiffen durchaus als üppig gelten darf.

Die Kamera mit 18 Megapixeln verfügt laut aktuellen Angaben über einen optischen Bildstabilisator sowie eine f/2.2 Blende. Sie kann auch 4K-Videos mit 30 fps aufzeichnen. Dagegen ist die Webcam mit 2 Megapixeln eher etwas altbacken. Als Schnittstellen sind für das BlackBerry Priv NFC, 4G und microSD bestätigt. Von Bluetooth 4.1 und Wi-Fi 802.11 ac darf man freilich jetzt ebenfalls hochoffiziell ausgehen. Das Smartphone wiegt 192 Gramm und misst 147 (184 geöffnet mit Tastatur) x 77,2 x 9,4 mm. Als Betriebssystem dient ab Werk Android 5.1.1.

Was sagt ihr zum BlackBerry Priv? Bestellt jemand von euch jetzt vor? Die Kombination aus Sicherheitsfunktionen und Slider-Tastatur finde ich persönlich schon sehr stark. Allerdings ist die Preisempfehlung gesalzen, so dass ich arg auf die Verkaufszahlen gespannt bin.

UPDATE:

Auch in Deutschland ist das BlackBerry Priv vorbestellbar. Amazon.de listet es beispielsweise für 799 Euro. Danke an Willy für den Tipp!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Bei Amazon ist es ebenfalls vorbestellbar für momentan 799€ wie hier berichtet: https://berryme.de/der-start-rueckt-naeher-blackberry-priv-jetzt-vorbestellbar

  2. Wird wohl ein Businessgerät werden – nicht mehr und nicht weniger. Dass es BB über den Berg bringt, glaube ich nicht.

  3. mit BB’s hauseigenem OS fände ich es interessanter. Aber so ist es nur ein weiteres Android- Gerät mit netten techn. Details

  4. Der Euro-Preis wieder. Kannste nur den Kopf schütteln. Aber die EU-Abgeordneten sitzen fein weiter am Tisch mit den Lobbyisten und den Amis und lassen sich bei den Verhandlungen für TTIP über selbigen ziehen. Und was macht unsere Regierung? Ach, doch keine Dokumente für die Bundestagsabgeordneten? Naja, mit den Schultern zucken und eben wieder die Füße hoch legen, statt mal auf Klartext zu beharren. Wie würde Caschy sagen: Ne Halsschlagader wie ne Mettwurst!

  5. Der Euro Preis ist in diesem Fall doch jetzt wirklich vollkommen normal/human.

    699 USD sind beim aktuellen Tageskurs von 1,10 dann 635,45 Euro netto. Darauf alleine die Mehrwertsteuer sind wir schon bei 756,19 Euro. Und nun alleine noch die Gema Abgabe von 26 Euro pro Gerät drauf hast Du schon 782,19 Euro. Und dann hast Du noch keine Sicherheit einkalkuliert für einen schlechteren Dollarkurs, keine Fracht/Versicherung, keine Zölle gezahlt und noch keinen Cent an Rückstellungen einkalkuliert für die weitergehenden Gewährleistung/Garantierechte in Europa.

  6. Kein Fingerscanner oder was ähnliches, eher nein. Ich warte die ersten echten Tests ab.

  7. Wäre für mich schon interessant gewesen aber bei dem Preis wirds wohl doch im Laden bleiben.

  8. Hat eigentlich schonmal jemand von Blackberry gehört, wie die Updates kommen sollen? Android 5.1.1 ist ja schon jetzt nicht mehr das aktuellste…

    Kommt da demnächst was nach und kommt dann auch die nächsten 2-3 Jahre regelmäßig was? Das sind für mich immer noch die wichtigsten Fragen.

  9. Also bei 100 Euro weniger hätte ich sofort vorbestellt, zumal ich mit der Akkuleistung vom Z5 nicht zufrieden bin (Z2 über den Tag kein Problem, manchmal genug Saft für 2 Tage. Z5 komm ich bisher nie über den Tag), so warte ich erstmal das erste Update fürs Z5 und die ersten Testberichte, ggf Preissenkung ab, dann weitersehen.

  10. Da gehobene Mittelklasse Hardware hätte ich jetzt auf 600€ gehofft. 800€ ist mir definitiv zu viel.
    Damit sind nexus 5x, Xperia z5 und BB priv nix für mich. Bleibt es also bei meinem nexus 5. Wird bestimmt noch ein 3. Jahr reichen.

  11. Also ich find das gerät nicht schlecht.
    Wird sicher einige ansprechen die ein Modernes Smartphone mit Tastatur wünschen, da kenne ich einige.
    Für den Preis finde ich es eigentlich auch ok ( in relation zu iPhone 😛 )
    Aber ich bin mit meinem Xiaomi Mi3 ganz glücklich und hoffe das es noch einige Zeit dabei bleiben wird 🙂

  12. @Wollit – Kein Fingerabdruckscanner wäre für mich ein absoluter Kaufgrund. Ich sehe es nicht gerne wenn meine Biometrischen Daten von Geräten erfasst werden und ich dann nicht mehr nachvollziehen kann was damit geschieht…

  13. Wechselakku – eher nicht, gell? Preis finde businessmäßig happig. Tja, schade.

  14. @Ronald Weinelf
    Es besteht auch beim Z5 oder dem Iphone keine Zwang zur Nutzung des Scanners – sorry, Nullargument.

    Für mich wird durch die Nutzung die Absicherung gegen Spielkinder einfacher, statt wie bisher am Tag fünfzigmal eine mitlesbare PIN einzutippen. Der Abdruck selbst wird *nicht* gespeichert, jedenfalls bei Apple. Es ist eher so etwas wie eine Vertrauenskette, ein gestohlener Hashwert ist nutzlos ohne Bindung an das Smartphone.

    Jedenfalls hat mich dieses Entsperrspielchen schon beim Passport genervt, nie wieder.

  15. @wollid
    Beim Passport nicht das BB-patentierte Bilderkennwort benutzt? Soll es auch beim Priv geben.

  16. ich hatte das Gerät schon in der Hand.. im geschlossenen Zustand etwas größer wie das Z30 , Sliderfunktion auch ganz gut gemacht..Tastatur wie beim Passwort mit Touchfunktion, so das mann Webseiten quer einfach scrollen kann..

  17. @drudsta
    Hab’s probiert, bin ich zu blöd für.

  18. 800 EUR?
    ich warte aufs Lumia 950XL, Sollte die Camera auf Dx0Mark ordentliche Werte vorweisen (mein Note 4 gilt es zu schlagen), dann ist das mein nächstes Gerät. Mit dem Priv habe ich liebäugelt, aber irgendwie ist das dann doch nix für mich.

  19. An sich ein gutes Gerät, wenn es auch Dual SIM, Fingerprint und mind. eine 8 Megapixel Front Camera hätte. Insbesondere im Business Bereich wird die Videotelefonie immer beliebter. Alle anderen Specs sind ja super, warum dann diese Abstriche?

    Ich kann solche Fehlentscheidungen nicht verstehen. Jedes andere günstigere China Marken Smartphone erfüllt die fehlenden Kriterien alle mal.

    Nach dem Motto: Wenn wir fallen, fallen wir lieber auf?

  20. @elknipso

    Danke für die Objektivität.

    Man kann ja hier über die Euro-Preise jammern, sollte allerdings auch 1. wissen, woher die kommen, 2. wissen, daas in den USA die sales tax noch drauf kommt und 3.: Was haben die EU Lobbyisten und TTIP doch gleich damit zu tun?

  21. „… darf man freilich jetzt ebenfalls hochoffiziell ausgehen.“

    Ganz ehrlich, Eure Texte werden immer komplizierter lesbar. Mehr sagen, weniger reden (schreiben). Ein „… darf man ausgehen.“ hätte es genauso getan.

  22. Also, bis jetzt muss ich sagen, dass mir die Daten gefallen. Der Preis ist zwar happig, aber irgendwo wäre er gerechtfertigt, wenn entsprechender Support inklusive Updates dran hinge. Darüber kann man aber nur spekulieren… Wird eine schwierige Entscheidung. Mal Tests abwarten, die ersten Kommentare bei Amazon, und dann überlegen, ist halt schon doppelt so teuer wie nen Z3 Compact. Für mich ist eigentlich das einzige Argument, dass dieses ne Tastatur hat, und so viel Geld für eine Tastatur…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.