BitTorrent: Transmission für Windows erschienen

bittorrent transmissionNenne ich den Namen Transmission, dann klingelt es vielleicht bei dem einen oder anderen. Hierbei handelt es sich um einen BitTorrent-Client, der bislang für Mac, Linux und auch für diverse NAS-Systeme zu haben war. Torrent-Clients gibt es eine ganze Menge, Transmission darf sicherlich zu den meist genutzten gezählt werden – lange genug ist die Open Source-Lösung schließlich dabei. Noch ist es nicht lange her als man negativ in die Medien kam, eine Mac-Version konnte auf den Servern kompromittiert werden und schleuste so Ransomware auf die Macs der Anwender ein. Was bislang aber fehlte, das war eine offizielle Version für Windows-Systeme, die nun aber offensichtlich vor der breiten Verteilung steht.

Transmission windows

Auf den Servern des Projekts sind mittlerweile die Installationspakete von Transmission für Windows aufgetaucht, einmal als 32-und einmal als 64 Bit-Variante. Technisch werden Nutzer unter Windows wohl im direkten Vergleich nicht viel vermissen müssen, funktionell ist man da mit Transmission auf anderen Systemen auf Augenhöhe. Technisch setzt man auf qt – wer sich das Ganze anschauen will, der wird hier fündig.

(via torrentfreak)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Transmission für Windows gibts schon ein paar Jahre. Wo sind da News?

  2. @marc:
    Der Windows Build ist nun „offiziell“. Das vorherige Transmission-Qt, welches du meinst, war ein inoffizieller Fork. Siehe Beschreibung auf der Sourceforge-Seite:
    „Unofficial Windows build of Transmission-Qt, in fact a fork of that project with some corrections, many additions to support the use on Windows with many modifications to enhance usability — this means its not exactly Transmission-Qt as released. This project may even disappear when Transmission’s own Windows support becomes official.“

    Also bitte erst informieren, bevor du hier rummeckerst.

    Für mich ist Transmission seit der Ransomware-Geschichte aber sowieso tot.

  3. Gouryella says:

    Wenn ichs richtig im Kopf habe, war Transmission-Qt doch (bisher zumindest) ein Fork von Transmission, weil der nur auf OSX und Linux existierte, ganz ähnlich wie bei Adium, da es Pidgin nur auf Windows und Linux gibt.

  4. Ich nutze seit Jahren µtorrent und bin zufrieden.
    Bringt Transmission Vorteile mit?

  5. @1
    Ok. Das ist ein Argument.
    Die Werbung nervt schon und hat zugenommen.
    Dann schaue ich mir transmission mal an.

  6. @Keule

    Werbung ist da, ok. Aber ich kopiere den Link rein, starte den Torrent und dann wird das Fenster minimiert. Störend ist was anderes. Und mit der Version von portableapps kann ich es auch einfach wieder runterwerfen, wenn ich es nicht mehr brauche.

  7. anonymous says:

    Transmission ist im Gegensatz zu utorrent open source. Außerdem hat utorrent auch einen schlechteren Ruf weil da schonmal Malware und Cryptcoinminer mit installiert wurden.

  8. qBittorrent sollte man sich auch mal ansehen:

    http://www.qbittorrent.org/

    Gratis, werbefrei und OS. Basiert auf Qt und libtorrent, wird ständig weiterentwickelt. IMHO die bessere Alternative zu uTorrent.

  9. @Matthias

    Super, danke. Den hatte ich schon gar nicht mehr auf dem Schirm. Die Suchfunktion ist ja echt klasse und bei portableapps gibt es den auch ohne Installation. Ciao uTorrent 😀

  10. Ich mag das einfache und übersichtliche Interface von Transmission.
    Die anderen sind mir zu überladen.

  11. harterpeter says:

    zu spät seit dem es Pornhub gibt und Piratebayrunter ist und mir es egal ist, ob Herr Maaß checken kann wo ich mir einen runtergeholt habe ist der Tipp einfach zu spät.

  12. Transmission-Qt ist mittlerweile schon seit über einem Jahr der Bittorrentclient meiner Wahl für Windows.

  13. Kann mir jemand auf die schnelle erklären, wie es möglich ist, einen Client Open-Source anzubieten, wobei das Protokoll ja _nicht_ offen ist?

  14. @Mario: Wie kommst du auf die Idee, dass das Protokoll nicht offen ist?

    Bis auf wenige Dritt-Erweiterungen ist das Protokoll offen und kann von den verschiedenen Engine’s verwendet werden.