Backup für Windows 8 & Co: BitReplica

Momentan bin ich ja stark mit Windows 8 unterwegs, um schon mal auszuloten, was so geht und was nicht. Momentan beschäftige ich mich intensiv mit Backup-Möglichkeiten von Windows 8, obwohl Microsoft da ja schon gute Dinger eingebaut hat. Ein paar von euch haben mir eine Mail geschickt, um mich auf BitReplica hinzuweisen. Dafür vorab mal Danke!

Ich bekam vor einiger Zeit auch die Pressemitteilung von Auslogics und habe mir mal das kostenlose Backup-Programm für Windows mal angeschaut. Auslogics kenne ich schon einige Jahre, die haben seinerzeit eine gute Disk Defrag-Software auf den Markt gebracht und ich darf vorab verraten: mit BitReplica ist ein ähnlich guter Wurf gelungen. Die Software ist kostenlos, in englischer Sprache und ich habe extra darauf geachtet, dass sie einfach zu bedienen ist.

Von den Features her erinnert mich BitReplica an Cobian Backup – allerdings in schicker und einfach. Nach der Installation kann man verschiedene Profile anlegen. Quasi Sicherungsprofile. Jedem Profil könnt ihr Ordner mitgeben, das funktioniert wunderbar und vor allem wunderbar einfach. Man kann Ordner wählen, Dateien ausschließen und vieles mehr. Es gibt vorgefertigte Ordner – logischerweise könnt ihr selber euch eure Ordner auswählen.

Soweit ist alles sehr easy: Quelle > Ziel. Und dann ? logo, Art des Backups. Hier versagten einfache Backupprogramme oftmals. Nicht so BitReplica, jede Menge Auswahl, fast jedes für den Heimanwender wichtige Backup-Kriterium ist dabei:

Einfaches Kopieren, Packe, Synchronsieren, volles Backup, inkrementelles oder differentielles Backup, alles möglich. Wer nur synchronisieren will, der schnappt sich einfach zwei Rechner im Netzwerk und lässt diese synchronisieren. Übrigens auch nützlich, wenn man ein Backup macht und nebenbei eine Synchronisation auf Netzwerkordner fährt. Nette Geschichte. ausprobiert und für gut befunden.

Einmaliges Backup? Regelmäßig? Einstellungssache! Und abschließend sieht man, je nach Sicherungstypus das Ergebnis und gegebenenfalls die Sicherungsversionen innerhalb von BitReplica. Entweder man stellt Dateien über den Explorer her, oder aber über die Software.

Fazit? Ich habe Dateien gesichert, gelöscht und wiederhergestellt. Die Software hat es erledigt. Ich war immer Freund von Cobian und Co – und ich habe auch bestimmt schon 100 Backupprogramme für Windows ausprobiert – hier seht ihr eines der einfachsten und besten. Von mir gibt es den Daumen ganz weit nach oben. Absolute Empfehlung, auch wenn viele Freaks sicherlich bei Robocopy und Co bleiben 🙂 Probiert es mal bei bedarf selber aus und bildet euch eine Meinung. Und: BitReplica ist natürlich nicht nur für Windows 8 zu gebrauchen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Gibt es eine Option zur Validierung der gesicherten Daten?

  2. Könnte man ja mal im Hinterkopf behalten, obwohl ich schon länger immer Personal Backup verwende.

  3. Apropos was nicht geht mit Win 8: bei mir scheint es Skype zu sein. Direkt nach der Installation funktionierte es, nach einem Neustart dann nichtmehr – hängt sich ewig beim Anmelden auf. Problem gab es wohl schon beim ersten Release-Candidaten lt. einigen Foren….
    Gerade jetzt, wo Skype zu MS gehört… oder liegt am Notebook, die sind ja doch anders gestrickt als Desktop-PCs….

  4. @steven

    Ja, ist möglich.
    Aber kann man das Backup durch ein Passwort schützen?

  5. Gibt es VSS Unterstützung? Und wird eine PST immer komplett kopiert?

  6. Ich bin ein so jeniger der Robocopy verwendet. Und da du es erwähnst hast:
    @Cachy:
    Ist Robocopy in Windows8 noch enthalten?

  7. @Dischue
    Installier dir mal das .NET Framework 3.5 bei den Windows Features.
    Müsste dann gehen (war jedenfalls bei der Consumer Preview so)

  8. Man sollte unterscheiden zwischen Datei-Synchronisation und Backup, auch wenn dieses Tool offensichtlich beides beherrscht. Etliches von BitReplica erinnert mich sehr an mein bevorzugtes Backup-Tool „Duplicati“ (http://www.duplicati.com/). Das hat neben der äußerst geringen Größe aber noch den enormen Vorteil, nicht nur in lokale Dateisysteme, sondern auch auf FTP- und in Cloud-Speicher sichern zu können, und die Archive mittels AES zu verschlüsseln.

  9. @metai:

    „Man sollte unterscheiden zwischen Datei-Synchronisation und Backup“

    – sicher, aber wenn ich Dateien z.B. auf 2 verschiedenen PCs habe (und regelmäßig synce), dann ist das in gewissem Sinne schon so was wie ein Backup.

    Wenn auf einem PC was „passiert“, habe ich die Dateien nochmal.

  10. @JürgenHugo
    Trotzdem ist ein Backup sicherer.
    Löscht man mal was aus versehen und ein Programm synch. automatisch ist die Datei auch auf dem zweiten Computer verschwunden.
    Bei einem Backup hingegen sollte die Datei immer noch vorhanden sein.

  11. @JürgenHugo: Natürlich, aber immer im Hinterkopf behalten: Wenn auf einem PC was „passiert“, dann hilft eine synchronisierte Kopie nur in dem Zeitraum zwischen Schaden und der nächsten Synchronisation, bei der der Schaden dann ja auf den zweiten Rechner synchronisiert wird. (Es sei denn, der Quellrechner ist so hinüber, dass auch die Synchronisation nicht mehr gestartet wird.)

  12. @Hugo: Ja, und dann passiert etwas das du nicht mitkriegst…

  13. Ich meine doch nicht: syncen ANSTATT Backup, sondern allgemeiner. Wenn ich eine/viele Datei/en auf 2 verschiedenen Rechnern habe, dann ist es ziemlich unwahrscheinlich, das beide gleichzeitig den Geist aufgeben.

    Ich hab schon ein automatisiertes Backup, ich bin ja kein Kamikaze. 😛 Das geht von PC1 auf eine externe HDD. Da ist die Gefahr des verlorengehens recht gering.

    Wenn ich natürlich in den letzten 2 Stunden iwas auf der HDD des PC1 abgespeichert habe, die Festplatte explodiert und das letzte Backup war vor 3 Stunden, dann ist das wohl weg – aber auch nur das.

    Und damit alle beruhigt sind: ZUsätzlich habe ich die Passwörter für Windows 7 alle ausgedruckt. Liegt sauber gefaltet an einem sicheren Ort. :mrgreen:

  14. äähhhhmm.. und was ist bei einem totalen Crash? Gibt es eine Boot Variante des Progs.

  15. Hi, wieder ein nettes Backup Programm.
    Was mir fehlt ist Deduplizierung und der Hinweis darauf ob auch Dateirechte inkl. Eigentümer gesichert werden.

  16. wie schaut es hier mit UNC-Pfaden aus?

  17. Wenn ich nur die für die Systemwiederherstellung wichtigen Daten sichern will, wie mache ich das mit BitReplica?

  18. Nette intuitive Oberfläche.

    NUR: Backup bricht mit Protokoll-Meldung ab:

    „Kann den Pfad nicht finden“ <== Ich vermute eine "tiefgeschachtelte" Datei.

    Demnach für mich nicht verwendbar.

  19. Kann das Ding auch ne ganze Partition sichern? Ich finde einzelne Ordner anklicken etc. eher unpraktisch.

  20. @Mo meine empfehlung: http://www.shadowprotect.com/

  21. @hansi

    Ja, Acronis bewegt sich im gleichen Rahmen. Aber dann würde ich mir lieber ne Windows Home Server Lizenz zulegen.

    Ich hatte auf irgendeine Freeware gehofft die das macht ^^

  22. @JürgenHugo: Synchronisation ist kein Backup. Löscht du versehentlich eine Datei auf dem Rechner A, wird sie auch auf Rechner B gelöscht. Wie willst du sie dann wiederherstellen?

    Es kann dir auch passieren, dass deine Festplatte die Daten nicht mehr zuverlässig schreibt oder liest. Dann ist die Datei auf A kaputt und mit der Synchronisation plötzlich auch auf B.

    Und die meisten Anwendungsfälle für ein Backup entstammen der Kategorie: „Ich hab da aus Versehen etwas gelöscht/überschrieben…“. Und da hilft wirklich nur ein Backup.

  23. @Rene: Nochmal, mir ist der Unterschied zwischen Backup und Syncen durchaus bewußt.

    Ich muß allerdings dazu sagen, das ich bei meinem Backup auch synce: wenn ich die Quelldatei lösche, ist die beim nächsten Backup auch im Ziel „wech“.

    Das sowas wie von dir geschildert passieren kann, auch das weiß ich. Aber im Normalfall lösche ich das ja bewußt, ich will das ja „wech“ haben.

    Irgendeine Strategie muß man aber haben (und sich dann auch stur dran halten) – alles 5x absichern ist auch nicht praktikabel. Mir ist a.j.F. noch nix wichtiges weggekommen, weil ich schon recht aufpasse.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.