AVM FRITZ!Repeater 3000 AX: Das steckt drin, das kostet er

Wir konnten bereits vorab im April über den FRITZ!Repeater 3000 AX berichten, nun macht AVM das Gerät auch offiziell. Dank der drei Funkeinheiten mit insgesamt acht Antennen bietet der Triband-Repeater hohe Übertragungsraten von bis zu 4.200 MBit/s – sowohl zu den Endgeräten der Anwender als auch zum Router als Heimnetzzentrale. Aufgepasst: AVM gibt die Werte immer addiert an – 2.400 und 1.200 MBit/s bei 5 GHz sowie 600 MBit/s bei 2,4 GHz sind auf dem Datenblatt angegeben, aber sicher in der Realität netto niemals machbar. Mittels der zwei LAN-Ports können Nutzer zudem auch per Kabelverbindung Daten mit Gigabit-Geschwindigkeit im Heimnetz verteilen. Hier einmal die Spezifikationen in der Würze der Kürze:

  • Triband-Repeater für WLAN Mesh mit Wi-Fi 6
  • Für FRITZ!Box und WLAN-Router anderer Hersteller geeignet
  • Verfügt über drei Funkeinheiten mit insgesamt acht Antennen: 2x 5 GHz (4×4/2×2) und 1x 2,4 GHz (2×2)
  • Datenrate von bis zu 4.200 MBit/s im WLAN: 2.400 und 1.200 MBit/s bei 5 GHz sowie 600 MBit/s bei 2,4 GHz (80 MHz Kanalbandbreite, 160 MHz bei 5 GHz wird ebenfalls unterstützt)
  • Dedizierter 5-GHz-Backbone zum Router
  • Unterstützt den WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA3
  • 2x Gigabit-LAN-Anschluss
  • FRITZ!OS mit WLAN-Gastzugang, Zeitschaltung etc. sowie für regelmäßige Updates
  • Herstellergarantie: 5 Jahre

Kostenpunkt und Verfügbarkeit? 189 Euro, angeblich bereits im September im Handel. Vermutlich dürfte der Preis bald fallen, denn mittlerweile gibt’s den AVM FRITZ!Repeater 6000 für unter 200 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich kapiere hier AVM nicht ganz.
    Der Repeater 3000 war bisher 1733 MBit (5G) + 866 MBit (5G) + 400 (2,4G) MBit = 2999 MBit ~ 3000
    Der Repeater 6000 2.400 + 2.400 + 1.200 = 6000 MBit

    Jetzt kommt der 3000 AX mit 2400+1200+600 = 4.200 – Die Bezeichnung macht da nicht wirklich Sinn…. aber ok..

    • Bzgl. der Bezeichnung haben sie die Verwirrung ja bereits beim 1200 AX eingeführt. Bei der Zahl geht es wohl nur noch um den Formfaktor und sagt nichts mehr über die Geschwindigkeit aus.

  2. Da stellt sich mir die Frage wieso der AVM Repeater 3000AX in diese Preisklasse nicht mal ein 2,5 GBIT LAN Port hat?
    Link Aggregation, LACP nach IEEE 802.1AX-2008 oder IEEE 802.3ad können die vermutlich auch nicht?
    Langsam Outet sich AVM. Die WLAN Brutto Werte verpuffen doch an einem 1GBit LAN.
    Glaubt die Marketing Abteilung von AVM das da noch genug Verbraucher darauf herein fallen?

    • Ich glaube, im Consumer Bereich wird AVM noch lang genug Kunden finden.
      Link Aggregation und 2,5Gbit/s Port(s) sind für viele kein Thema.
      Für viele ist es sicher wichtiger ein Telefon anschließen zu können oder direkt an Kabel/TAE anschließen zu können.

      Wenn die Brücke zwischen Fritz!Box und Repeater per Wlan aufgebaut ist und an den Lan Ports zwei Geräte hängen, dann profitieren diese doch von der hohen Datenrate für das Wlan.

    • Die können ja nicht mal VPN über IPv6. Das ist jetzt erst in der Beta aufgetaucht – 2022, muss man sich mal geben.

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Wieso darauf reinfallen? Die meisten Menschen brauchen diese Bandbreite gar nicht. Für welches Nutzungsszenario brauchst du 2,5Gbit? Welche Gegenstelle kannst du damit bedienen?
      Wenn du 2,5GBit willst, kannst du übrigens den 6000er nehmen.

  3. Bernd (Brot) says:

    Was sind die Unterschiede zum Fritz!Repeater 6000?

  4. Und 2022 noch einen „High-End“-Router ohne 6GHZ auf den Markt werfen? Schon irgendwie merkwürdig. Zukunftssicherheit sieht anders aus.

    • Fischers Fritz says:

      Das ist weder ein Router noch High-End. Wi-Fi 6E ist auch noch nicht so lange am Markt, dass jetzt jedes Gerät dieses unterstützen müsste oder sollte. Erst recht kein Consumer-Produkt, da der E-Standard in diesem Bereich wahrscheinlich eh ein Nischendasein bis Version 7 fristen wird. Wer High-End braucht oder unbedingt will, schaut woanders.

  5. Der UVP. 189 Euro kommt mir doch sehr hoch vor im vergleich zum Vorgängermodel !

    Wird der AVM Repeater 3000AX den AVM Repeater 3000 zukünfig vollständig ersetzen
    und wird vielleicht ein AVM Repeater 2400AX den Preispunkt des AVM Repeater 3000 übernehmen oder wie ?

  6. Wann kommen die ersten AVM Router mit WIFI 6E endlich auf dem Markt? Mit dem 6 GHz Band sollte man für die nächsten Jahre selbst bei schnellere Glasfaser und 5G mm-Wave Netze hoffentlich mit genügend WLAN Bandbreite für alle ausgesorgt haben.

  7. Oben in den Spezifikationen ist mit „4.200 GBit/s“ der gleiche Fehler enthalten, den AVM schon in der eigenen Pressemeldung drin hat:
    https://avm.de/presse/presseinformationen/2022/08/neuer-triband-repeater-fuer-starkes-wlan-avm-praesentiert-fritzrepeater-3000-ax-auf-der-ifa-2022/

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.