AVM: FRITZ!OS 6.80 für AVM FRITZ!Box 7390

Die AVM FRITZ!Box 7390 hat schon einige Jahre auf dem Buckel, wird aber in Sachen Software immer noch gepflegt. Jetzt ist für das Modell die aktuelle Version 6.80 von FRITZ!OS erschienen. Die neue Software-Version bringt diverse Neuerungen mit, beispielsweise erweiterte Smart-Home-Funktionen und mehr für MyFRITZ!, den hier im Blog bereits beschriebenen WLAN-Gastzugang mit Zusatzfunktionen für Café, Laden oder Praxis (Vorschaltseite) und neue Startbildschirme und einen Nachtmodus bei Einsatz eines FRITZ!Fon.

Rund 80 Neuerungen und Verbesserungen nennt AVM im Changelog (je nach Box), für das Release 6.80 von FRITZ!OS hat man eine separate Informationsseite ins Leben gerufen, auf der alle Neuerungen erklärt werden.

Download Firmware-Image

Download Recovery

Komplettes Changelog laut AVM
FRITZ!Fon: weitere Startbildschirme und Nachtmodus
FRITZ!Fon, das DECT-Telefon für die FRITZ!Box, hat neue Startbildschirme zur Auswahl erhalten. Anwender haben ihre Smart-Home-Produkte nun direkt im Blick und können noch einfacher schalten. Neu ist auch die Anzeige einer analogen Uhr in weißer und schwarzer Ausführung.

Der neue Nachtmodus dimmt das Display, wenn eine festgelegte Umgebungshelligkeit unterschritten wird. Die Möglichkeiten der Rufumleitung mit der FRITZ!Box lassen sich jetzt auch auf alle Kontakte eines gewünschten Telefonbuchs anwenden. Auch lässt sich mit FRITZ!OS 6.80 optional die Anzahl ausgehender Telefonate begrenzen.

Gastzugang: Ab sofort kann am WLAN-/LAN-Gastzugang optional der Internetzugang nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen des FRITZ!Box-Besitzers gestattet werden. Der Gast bekommt zunächst eine Vorschaltseite (Captive Portal) zur Zustimmung angezeigt. Ohne deren Bestätigung ist kein Internetzugang möglich.

Smart Home: per Geräusch schalten
Die intelligenten Steckdosen FRITZ!DECT 200 und DECT 210 lassen sich bereits per App oder per Telefon automatisch wie beispielsweise nach Sonnenstand oder individuellen Zeitplänen schalten. Nun ist eine weitere Option hinzugekommen: Mit FRITZ!OS 6.80 wird bei der intelligenten Steckdose lokal im Gerät ein akustischer Sensor aktiviert.

Lampen oder andere angeschlossene Geräte sind nun auch durch Geräusche wie Klatschen, Klopfen etc. schaltbar. Eine weitere Neuerung ist die Anzeige eines Temperaturverlaufs der letzten 24 Stunden in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box. Für den neuen Heizkörperregler FRITZ!DECT 300 ist ab FRITZ!OS 6.80 auch die Gruppenschaltung möglich.

MyFRITZ! für Browser und App
Nach der Benutzeroberfläche fritz.box, dem Fenster zur FRITZ!Box, erscheinen mit FRITZ!OS 6.80 nun auch die Benutzeroberflächen des MyFRITZ!-Dienstes (myfritz.net) und von FRITZ!NAS im Responsive Design und passen sich jeder Display-Größe an. Mit der MyFRITZ!App 2 (für Android) haben Anwender bequem Zugriff auf gespeicherte Daten, die Anrufliste oder Sprachnachrichten – zuhause wie unterwegs.

Bei verpassten Anrufen oder neuen Sprachnachrichten werden die Anwender in Echtzeit über die App benachrichtigt. Mit nur einer Wischbewegung stellen sie unterwegs einen sicheren Zugang in ihr Heimnetz her und greifen auf ihre FRITZ!Box oder daran angebundene Geräte zu. Auch Smart-Home-Geräte lassen sich direkt per App oder per Widget schalten und steuern.

Auf Nummer sicher: starke Passwörter und Einstellungen mit Bestätigung
Das Einrichten neuer IP-Telefone und Rufumleitungen sowie das Speichern von Sicherungsdateien wird noch sicherer durch die neue Funktion der zusätzlichen Bestätigung, die nur am Ort der FRITZ!Box geschehen kann (Zwei-Faktor-Authentifizierung).

Anmeldeversuche mit falschen Benutzerdaten werden als Ereignis protokolliert. FRITZ!OS 6.80 sorgt außerdem dafür, dass zum Einrichten eines IP-Telefons oder einer IP-Türsprechanlage über die FRITZ!Box ein mindestens 8-stelliges Passwort vergeben werden muss. Zahlreiche weitere Aktualisierungen bringen die FRITZ!Box mit FRITZ!OS 6.80 auf den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik. Für optimalen Schutz und beste Netzabstimmung empfiehlt AVM wie bei jedem größeren Update die jeweils neueste Version von FRITZ!OS zu verwenden.

FRITZ!-Komfort mit DECT-Telefonen anderer Hersteller
Mit FRITZ!OS 6.80 stehen auch für DECT-Telefone, die den Standard CAT-iq 2.0 beherrschen, eine Reihe der Komfortmerkmale der FRITZ!-Telefonie zur Verfügung: Schnurlostelefone anderer Hersteller können ein oder mehrere Telefonbücher der FRITZ!Box nutzen und die Anwender erhalten mit der Anrufliste einen schnellen Überblick.

Online Spiele, Spielekonsolen oder IP-Geräte für Zugriffe aus dem Internet freigeben
An der FRITZ!Box angeschlossene Geräte sind sicher vor unerwünschten Zugriffen aus dem Internet. Bestimmte Anwendungen wie Online-Spiele oder Geräte wie IP-Kameras und Spielekonsolen müssen jedoch manchmal auch für andere über das Internet erreichbar sein.

Durch gezielte Portfreigaben ermöglichen FRITZ!Box-Anwender solche Verbindungen. Neu ist auch, dass nun auch einzelnen Geräte erlaubt werden kann, Portfreigaben selbst zu steuern. Alle Portfreigaben (IPv4, IPv6, MyFRITZ! oder selbständige) können mit FRITZ!OS 6.80 nun auf einen Blick betrachtet und auch eingestellt werden. Im Menü unter „Internet“ „Freigaben“ erhalten Anwender eine Übersicht aller Portfreigaben mit den jeweils zugeordneten Heimnetzgeräten. Einstellungen für die Kindersicherung lassen sich mit dem neuen FRITZ!OS auch auf reine IPv6-Geräte anwenden.

(Danke Rainer!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. Ist ja ein netter Service, aber bekommt ihr so viel Geld von Fritz, dass ihr für jedes einzelne Update für jeden einzelnen Router einen Post erstellen müsst? Für Flaggschiff-Modelle, ok, aber es wird doch etwas viel…

  2. @evtl: Würde ich bloß für meine Beiträge Geld nehmen oder gar bekommen 😉

    Ist für mich ein Service am Leser – und in vielen Fällen für mich selber. Ein bisschen Lektüre für dich: http://stadt-bremerhaven.de/transparenz/

    Übrigens René: Ich habe jetzt einfach mal in deine Kommentare geschaut: Hier wirfst du uns Käuflichkeit vor, aber Gewinnspiele nimmt man fast jedes mit, da wird dann nichts unterstellt. Komisch.

    Du liest jetzt hier 5+ Jahre mit, du solltest das besser wissen. Ich blogge hier weiterhin AVM-, Syno-, Microsoft-, Google-, Android-, iOS und sonstwas-Updates, Apps und Anleitungen – einfach so. Klingt komisch, ist aber so. Das macht dieses Blog seit Jahren (aus).

  3. Hoffe nach wie vor, das Vodafone/KDG meine 6490 endlich bedient. Laut FTP liegt ja schon 6.63 auf dem Server von AVM. Und 6.80 bleibt wohl ein Traum.

  4. @evtl Hauptsache meckern. Scroll weiter wenn es dich nicht interessiert.

  5. Hier den kompletten Changelog:
    ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7390/firmware/deutsch/info.txt

    Eine der wichtigsten Verbesserungen wird nicht beworben:
    „Filter für Internetseiten berücksichtigt gesperrte Domains jetzt auch bei https-Aufrufen“

    Danke AVM!

  6. @caschy: Ich habe selbst eine 7390 (und diverse Diskstation, Firetv etc.) Ich bin für alle News dankbar. Auch über Systeme, die ich nicht habe: Über den Tellerrand schauen hilft bei der Geräteauswahl.

  7. Wie du bereits erwähnt hast, ich lese lange mit und weiß daher auch, dass du es oft betonst kein Geld für deine Beiträge zu nehmen. Die Aussage war auch nicht wirklich ernst gemeint. Davon ab, ist bei jedem AVM-Beitrag auch ein Ref-Link für Amazon, indirekt bekommst du also vermutlich schon etwas dafür. 😉

    Und mir ist auch bewusst, dass ihr viel postet, was mich nicht interessiert (nahezu sämtlicher iOS-Kram, die meisten Appempfehlungen, Pokémon Go, OS-Verteilungen, etc.). Die Artikel klicke ich dann einfach immer weiter (feedly) und gut ist.

    Bloß die letzten Wochen ist mir das mit Fritz sehr stark aufgefallen. Updates bei Android-Smartphones eines Herstellers oder ähnliches gibt es nicht in diesem Ausmaß. (Ich weiß, da gibt es Push, bei Fritz muss man das ja glaube ich manuell anwerfen. Ein (paar) Sammelpost(s) würde(n) vermutlich trotzdem reichen.) Und bei Smartphones ist der Nutzerkreis oft größer, als bei den einzelnen Fritz-Modellen.

    Aber wenn ich der einzige bin, der sich dazu gemeldet hat, kann es ja auch nicht so schlimm sein 😉

    Ach und zu den Gewinnspielen, meistens wären die Gewinne eh für Mutti, Freundin, etc., da ich gerade bei Smartphones sehr wählerisch bin. Und wenn ich da kommentiere, bekommt das niemand mit. Bei jedem Fritz-Update bekommen das 100.000e wovon viele eine Fritz!Box haben, aber nur wenige das spezielle Modell. Ich z. B. 😉

    Zu guter Letzt: Dies ist mein Lieblingsblog und das ist auch das erste mal, dass mir etwas nicht gefällt. Also grundsätzlich: Weitermachen!

  8. @Evtl: Liegt dran, dass uns der gute Rainer (siehe auch mein Dank an ihn) immer fleißig mit Changelogs beglückt, dazu den Fragenden in den Kommentaren hilft 🙂

  9. Diese neue Funktion „starke Passwörter und Einstellungen mit Bestätigung“. Ist die optional bzw. abschaltbar?

  10. @evtl
    Hättest du eine Fritzbox 7390 würde es dich interessieren.

    Wenn caschy (und seine Crew) nicht wäre, hätte ich davon vermutlich nichts mitbekommen bzw berichten die anderen IT-News Portale „für Profis“ *hust* oft nicht über Updates (so klein diese auch sein mögen) und wenn sie es tun, nur weil sie es hier zuerst gelesen haben. Alleine deswegen liebe ich diese Seite! Danke caschy!

  11. @Richard:
    Die starken Passwörter sind Gott sei Dank nicht abstellbar, aber die neu eingeführte Zwei-Faktor-Authentifizierung:
    System -> Fritzbox-Benutzer -> Reiter „Anmeldung im Heimnetz“: Haken raus bei „[ ] Ausführung bestimmter Einstellungen und Funktionen zusätzlich bestätigen“

    @e-leo1969:
    Auf dem nicht öffentlichen ftp-Server liegt die 06.64 für die 6490.

  12. Die CAT-iq 2.0 Kompatibilität ist verlockend. Hat denn jemand eine gute Empfehlung für ein Mobilteil, dass dann gut zur FRITZ!Box passen würde? Ich stoße beim Googlen immer nur auf das „Gigaset CL660HX Universal-Mobilteil für VoIP Router“, das aber schwankende Bewertungen bei Amazon erhält. Irgendwelche anderen Tipps?

  13. Mal gespannt ob WLAN jetzt mal besser funktioniert…

  14. @Mich:
    Warum nicht gleich ein Fritz!Fon? C4 oder C5? Damit haste die wenigsten Kompatibilitätsprobleme 😉

  15. @skyteddy: Das Fritzfon C5 hatte ich bereits und habe es zweimal zurückgeschickt. Rauscht und überzeichnet die Lautstärke und macht damit den Eindruck eines 10 Euro China-Phones. Das hätte ich von AVM nicht gedacht, das Rauschen wird sogar als Feature verkauft. Ich möchte etwas mit einer adäquaten Sprachqualität und Stille, wenn niemand spricht.

  16. @Mich:
    Ich selber habe kein C5 zuhause in Betrieb, aber mehrere C4. Ich hatte ausschließlich Gigasets und bin nach meinem ersten C3 komplett auf C3 und C4 umgestiegen, da ich bei der Rauschunterdrückung und Sprachqualität keinen Unterschied zu den Gigasets bemerkt habe. Und ich hatte mein Leben lang nur Gigasets. Lediglich die Reichweite der Fritz!Fon ist nicht ganz so gut, aber ich muss auch nicht in den 3. Stock mit dem Telefon 😉

    Ansonsten kann ich mich erinnern, dass es beim C5 (und auch beim C4) (Fon-)Firmwaren gab, die je nach verwendeter Fritzbox/Fritz!OS diverse Probleme machten. Vom hohen Grundrauschen über Echo, aber das eigentlich ist alles Geschichte.

    Was meinst Du mit „das Rauschen wird sogar als Feature verkauft“? Meinst Du damit ein Grundrauschen wenn keiner spricht, damit man nicht meint, die Leitung wäre tot?

  17. @skyteddy: Ja, genau, das sog. „Komfortrauschen“. Hatte ich bis dahin noch nie gehört, meine Gigasets sind dagegen wunderbar klar und das habe ich auch nie als Komfortverlust empfunden. Mit der Firmware kann es sein, das habe ich auch schon gelesen, aber momentan bin ich für einen erneuten Versuch noch zu unsicher.
    Allerdings hatte ich schon Anrufe von Leuten mit einem MT-F, die vor Verzerrung kaum zu verstehen waren; das lag daran, dass sie auf ihrer Seite den Lautsprecher angestellt hatten; darf doch eigentlich auch nicht sein.
    Fritzboxen kann AVM gut, bei Telefonen bin ich noch skeptisch.

  18. @Mich:
    Ich wüßte echt nicht, wo AVM das „Komfortrauschen“ beworben hätte oder als Feature hervorhebt! Ich kann nur sagen, dass meine C3 und C4 auch absolut klar sind und keinerlei Rauschen haben, auch nicht das „Komfortrauschen“.

    „Verzerrungen“ die durch das Auf- und Absteuern des Lautsprechers bzw. des Mikrofons bei Lauthörbetrieb auftreten, kann viele Ursachen haben. Tritt gerne dann auf, wenn sich gegenseitig laufend reingesprochen wird.

    Ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten, und ich war nach vielen Gigaset-Modellen echt verwöhnt und bin rundum mit meinen FritzFons zufrieden. Vielleicht sind die ja jetzt auch ausgereifter. AVM hat da sicherlich dazugelernt.

    Aber jetzt wo CAT-iq-2.0 in Fritz!OS implementiert ist, sollten auch die wichtigsten Komfortfunktionen aktueller Telefone, wie z.B. von Gigaset funktionieren, was früher eher Zufall war. Von daher spricht nicht viel gegen ein Gigaset, außer Du nutzt jedes Feature und willst, dass es fehlerlos funktioniert. Gigaset geht es eh nicht gut und jedes verkaufte Gerät hilft denen. Mangels eigener Erfahrung und Desinteresse an der aktuellen Modellreihe kann ich Dir da leider kein Tipp geben und eigentlich nur Dein „Irgendwelche anderen Tipps?“ beantworten. Du kannst ja von Deinen Erfahrungen dann berichten.

  19. Daniel Siegler says:

    Hi! Ich finde die Seite super. Ich finde immer wieder tolle Neuigkeiten, die hier wirklich super zusammengetragen werden. Viele Grüße, Daniel.

  20. eine Frage,
    laut Changelog:“Neu ist auch, dass nun auch einzelnen Geräte erlaubt werden kann, Portfreigaben selbst zu steuern.“
    Bisher habe ich meine PS4 komplett freigegeben, um online vernünftig spielen zu können.

    Ist es jetzt möglich, die PS4 nicht mehr komplett offen ins Internet zu stellen und trotzdem online erreichbar zu sein? D.h. die PS4 bzw. die Spiele stellen selber die entsprechenden Ports ein?

  21. @tdiver:
    In dem gleichen Changelog stehen dazu weiter unten mehr Infos zu dem Punkt.

    Ebenfalls in Caschys Beitrag am Ende in dem Kasten (letzter Punkt).

    Und es gibt die FAQ bei AVM:
    https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/1529_PlayStation-4-im-FRITZ-Box-Heimnetz-einsetzen/

  22. Ich wollte als langjähriger und regelmäßiger Leser bekräftigen, dass besonders die Themenvielfalt die Seite ausmachen. Natürlich sind auch Sachen dabei, die einen weniger tangieren – da scrollst du einfach weiter.
    Fritzboxen sind halt mal weit verbreitet (hab auch eine 7390), insofern ist das sicherlich für viele Leser weiterhin interessant. Und so betagt ist die Fritzbox 7390 nun auch wieder nicht – ich hab auf jeden Fall kaum Anlass gefunden, auf das Nachfolgemodell 7490 umzusteigen.
    Hab aus dem Artikel auf jeden Fall mitgenommen, dass nach Update auf Version 6.80 die Portfreigaben für einzelne Geräte besser gehandelt werden können.

  23. Star Craftler says:

    finde es scheisee dass avm die 390 so stiefmütterlich behandelt.

  24. @tdiver Bislang konntest du Ports für einzelne Geräte nur per Hand (statisch) freigeben. Alternativ konntest du mit der Holzhammermethode automatische Portfreigaben systemweit über UPnP zulassen. Neu ist „nur“, dass du die automatische Portfreigabe für jedes Gerät gesondert erlauben oder verbieten kannst.

  25. Nach dem Update wurden alle Portfreigaben gelöscht und mein Synology erkennt meine Fritzbox nicht mehr als upnp Router… Wer hat das Problem auch?

  26. Hallo BuTu, ich habe das selbe Problem. Hast du schon eine Lösung gefunden?

    Gruß
    Dennis3000

  27. @Dennis3000: Nein leider habe ich das Problem noch nicht lösen können…. Ich schätze mal die einzige Lösung fürs Erste ist die Ports manuell in der Fritzbox Oberfläche zu öffnen.