AVM FRITZ!Box 7510 vorgestellt: Das steckt drin

AVM hat die neue FRITZ!Box 7510 vorgestellt, eine Box, die sich an Nutzer richtet, die einen DSL-Anschuss haben und ein Einsteigermodell suchen. Durch Supervectoring ermöglicht die FRITZ!Box 7510 Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s am Anschluss. Wie bei der FRITZ!Box 7590 AX und der 7530 AX bringt die FRITZ!Box 7510 die Vorteile des Standards Wi-Fi 6 ins kabellose Heimnetz. Das neue Wi-Fi 6 verbessert das reichweitenstarke 2,4-GHz-Band, sodass die FRITZ!Box 7510 Daten mit bis zu 600 MBit/s übertragen kann.

Die Highlights der FRITZ!Box 7510:

  • Unterstützt DSL Supervectoring (bis zu 300 MBit/s) für alle DSL-Netze inklusive IP-TV
  • 2,4 GHz Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 600 MBit/s (2×2)
  • Telefonie All-IP und analoger Anschluss
  • DECT-Basis für Telefonie und Smart Home
  • 1x Gigabit-LAN für PC oder Netzwerkgeräte
  • 1x USB 2.0-Anschluss z. B. für Drucker oder Speicher (NAS)
  • Energieeffizient mit nur 6 Watt im Standby
  • Herstellergarantie: 5 Jahre
  • Zum Preis von 129 Euro (UVP) in Kürze im Handel verfügbar

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. w8, kein 5 GHz WLAN?
    Oder wie?

  2. Heißt das nur ein LAN Eingang oder ist der Rest 100 Mbit?

    Und: bin gespannt auf die NAS Performance. Da ist meine 7490 mies (10MB/s). Theoretisch wären mit USB ja 60MB/s möglich. 40 würden mir reichen…

    • Ist ein Einsteigermodell.
      Nein, das heisst 1 LAN-Port, von da muss man halt auf einen Switch, wenn man mehr als 1 Gerät anschliessen will.

  3. 2010 hat angerufen und möchte seine 2,4GHz single band Router zurück…

  4. Die Fritz 7510 ist das neue „1&1 Wlan Modem“ – also wirklich eine extra abgespeckte Variante. Dass die aber von AVM so auf den freien Markt gebracht wird, wundert mich.

    Nur mit 2,4GHz Wlan ist einfach ein No-Go.
    Der einzelne LAN Port würde wiederum für einige Leute reichen (kenne da einige bei mir im Freundeskreis wo diese Box mit 5GHz ausreichen würde).

    • Warum wurde sie dann nicht 7512 genannt? Der vor Gänger und Vor vor gängern hießen ja auch immer so. Also 3712,7412 und dann währe doch 7512 sinnvoller? Oder?

  5. Im Jahr 2021 des Herrn:

    – nur USB 2.0 (Aufpreis für 3.0 in der Herstellung: 10 cent? 50 cent? 1 EUR?)

    – WLAN nur 2,4 GHz (Aufpreis für 5 GHz in der Herstellung: 1 EUR? 3 EUR? 5 EUR?)

    – nur 1 LAN Port (Aufpreis für 5 GHz in der Herstellung: 1 EUR? 3 EUR? 5 EUR?)

    —> warum wirft man ein derart kastriertes Modell auf den Markt?

    Auch wenn nicht jeder aus dem Ding ein NAS machen will und somit nur USB 2.0 bracuht … auch wenn nicht jeder im 20-Parteien-Haus mit verstopftem 2,4 GHz Funkband wohnt …. auch wenn nicht jeder mehr als 1 verkabeltes Netzwerkgerät bzw. kein zusätzlicher Switch zuhause hat……

    …. sowas macht man doch nur fürs Marketing – um sagen zu können: „Fritzbox VDSL & WLAN & USB … ab 129 EUR“

    • Kleiner Tipp: Konfigurier dir mal ein Auto – vorzugsweise eines dt. Herstellers. Da merkst du, dass auch immer nur wenig „Kleinvieh“ Mist macht.
      Zur Frage: Weil es für alles Liebhaber – in diesem Fall Interessenten – gibt.
      Und so wie ich das verstanden habe, gibt es keinen Kaufzwang. 😉

      • Dies. Zudem:
        – 1€ Mehraufwand macht auf 1 Mio produzierte Teile 1 Mio € Mehraufwand.
        – falls es die 7412 & Co als Miet-‚Providermodem‘ ablösen soll: Die Einkäufer der Provider schauen auf den Cent.
        – man muss ja auch noch genug Anreiz bieten/belassen, ‚bessere‘ Boxen zu kaufen

        Und zu guter Letzt:
        Weniger Technikaffinen genügen diese Optionen auf /Jahre/. Viele leben heute noch mit der 7412 und sie macht einfach ihren Job.

  6. Doch schon ziemlich abgespeckt.
    Wenigstens 5Ghz WLAN sollte dabei sein.

  7. Jetzt mal für Leute wie mich mit eingeschränktem Netzwerk-KnowHow:
    Wenn man in einem freistehenden Einfamilienhaus ohne großartige WLAN-Störungen durch die Nachbarn wohnt, benötigt man dann überhaupt 5Ghz?
    Wäre es nicht sogar manchmal von Vorteil nur 2.4Ghz zu haben, weil etliche IoT Geräte (Smart-Home Zeugs) ohnehin nur mit 2.4Ghz funkt und Probleme auftauchen wenn man das 5Ghz nutzt?

    • Ganz genau so sehe ich das auch.

    • Das 5GHz Band erlaubt eine höhere Maximalbandbreite.
      Beim reinen Durchreichen der Internetleitung ist das vielleicht nicht relevant.
      Aber wenn du über WLAN aufs NAS zugreifst macht das schon einen Unterschied.
      Aus meiner Sicht ist es im Jahr 2021 nicht sinnvoll überhaupt einen Router mit nur einem WLAN-Band anzubieten, alle modernen Geräte kommen mit 5GHz AC oder AX.
      Ich würde das dann eher trennen und die IoT Geräte auf 2,4GHz verbannen (hohe Reichweite, geringere Bandbreite) und alle anderen Geräte wie Laptop, Smartphone, TV… auf 5GHz (hohe Bandbreite, etwas eingeschränkte Reichweite).

  8. WTF….
    Dann doch lieber auf das 2.4GHz Band verzichten als auf das 5er…

    Das nur noch ein LAN-Port vorhanden ist kann man ja verschmerzen, da viele Leute selbst Geräte die nen Meter daneben stehen nur per WLAN verbinden (aber gut, zu diesen könnte auch das 2.4er Band passen)

    Das Ding hat auch keinerlei Anschlussmöglichkeit für ein Telefon, aber ich kann es an einem analogen Telefonanschluss (warum gibts sowas überhaupt noch?) betreiben…

    Sehr sehr komisches Gerät…

    • Auf dem Bild sehe ich einen Port, an dem „FON“ steht. Für was das wohl ist? Wie dem auch sei, für meine Mutter wäre so ein Gerät, bräuchte sie denn eins, nicht verkehrt: Echo, iPad & iPhone eh nur WLAN, Geschwindigkeit egal (Reichweite wichtiger), keine Netzwerkgeräte, Telefon per DECT dran. Stabil & einfach zu konfigurieren, hoffentlich halbwegs sicher. Sogar einen PiHole auf’m Raspi könnte ich dran packen dank der einen Ethnetbuchse und dann Fritz-VPN, damit ich den extern konfigurieren kann. Jo. Nur ein wenig teuer für Technik von vor 5 Jahren.

      Ich würde mir das Ding sicher nicht kaufen.

    • Ein analoges Telefon kann angeschlossen werden.

      • Quelle, bitte?

        AVM spricht nur von DECT und „Telefonie All-IP und analoger Anschluss“ – Letzteres wäre ‚ausgehend‘

  9. Warum AX WLAN wenn der Router maximal 300 M/bit Input hat? WTF?

    • Was hat das WLAN mit der Internetgeschwindigkeit zu tun?

    • Schonmal von NAS gehört? Oder Netzwerkdruckern? Oder Menschen, die viele Photos vom Smartphone bzw von der Kamera schnell auf den Rechner ziehen wollen?

  10. Warte ja immer noch auf die 6690 die für dieses Jahr angekündigt wurde

  11. Nunja, ich könnte schon auf Anhieb zwei Szenarien vorstellen für das Teil, trotzdem ist es nicht nötig sowas extra auf den Markt zu werfen…

    Zum einen gibt es ja genug Leute die zur Miete wohnen (oder das der Bauleiter beim Hausbau für sinnvoll erachtet und so einen in die Wand eingelassenen Verteilkasten vorgesetzt bekommen, worin die Telefonleitung (Kupfer, mit Glasfaser und nur einem LAN-Port hätte man ein Problem) ankommt und die Verkabelung der Räume über Patchpanel und Switch angeht… Dieses Leute brauchen nur einen Router der das DSL-Signal aufbereitet und auf den Switch gibt, WiFi ist nebensächlich da durch den Kasten sowieso sehr gedämpft, DECT hingegen müsste in einer Wohnung hingegen eigentlich noch funktionieren… Dafür könnte ich mir das vorstellen, wobei es bei dem Preis auch genau so gut eine normale 7530 (ohne AX) werden könnte…

    Zweites Szenario und das würde mich sogar selbst betreffen – man hat seine Garten neu gemacht und sich ein Gartenhaus hingestellt, als man Strom im Leerrohr hingelegt hat, hat man sich auch gleich Cat.7 in die Hütte gelegt und möchte dort WiFi (für sich und anderen beim netten Miteinander abseits von der Coronazeit) haben, was vielleicht auch etwas den Garten abdeckt, eine DECT Station (kein Repeater) wäre auch nicht schlecht… Dafür würde das gehen, dafür würde aber auch jeder andere Router gehen, ich nutzte eine alte 7362SL,weil sich da auch nichts mit Mesh im Wohnhaus abspielt…

  12. AVM hat ja schon immer „Sparmodelle“ im Angebot, aber heutzutage noch Router nur mit 2,4GHz ohne 5GHz zu verkaufen ist schon frech angesichts des hoffnungslos überfüllten 2,4er Bandes. OK, alleinstehender Bauernhof fällt mir noch als Anwendungsgebiet ein…

    • Sehr eingeengte Sichtweise.
      Zigtausende Kunden sind aktuell mit der 7412 (auch nur 2.4GHz) zufrieden. Dagegen ist die 7510 doch ein Quantensprung.
      Warum einen Brühwürfel mit dem Kleinlaster ausliefern?

  13. AVM hätte auch sagen können, dass so ein Modell unter ihrer Würde ist und die Provider dafür direkt in China einkaufen sollen, so dass ihr guter Markenname nicht beschmutzt wird. Die Geschäfte gehen aber vor und AVM bedient die Provider mit dem, was sie haben wollen.

  14. Sehe die FRITZ!Box 7510 ehr als DSL Modem das mit zusetzlichen WLan Router genutzt werden kann !

  15. Bin am überlegen hier zuzuschlagen. Ich benötige eine FritzBox für unseren Glasfaseranschluss, die nur für die Telefonie/Fax genutzt wird.

    Für WLAN nutzen ich einen Access Point eines anderen Herstellers. Hatte erst überlegt eine 7590 zu kaufen, wegen dem WAN Port und ggf. die FritzBox als Gateway mit Dyn-DNS zu nutzen.

    Was meint ihr? Bin noch unentschlossen.

  16. Und auf der anderen Seite fragen Kunden von AVM seit etwa einem Jahr nach einem Modell mit WiFi 6E Support.

  17. Da versteh ein Mensch AVM!?
    Die bringen am gleichen Tag ein Update für die nur noch palliativ versorgte 7390 raus und kündigen ein neues Modell an, das von den Specs her mit der alten Gurke nicht mal mithalten kann.
    Wierd aber war 🙂

    • Mmh, bis auf teilweise WLAN und LAN ist die neue doch besser.
      Supervectoring und vectoring ohne das die Box in die Knie geht.

  18. Falscher Namen,
    es handelt sich nicht um die FRITZ!Box 7510 sondern um die neue Harts4Box.
    Kein USB 3.0 und nicht mal die 5Ghz WLAN?

    AVM sollte mal lieber ein Flagschiff als Nachfolger der Fritzbox 7590 Platzieren mit 4 x LAN 5 GBit/s Ports
    sowie WIFI6 Wave 2 mit dem neuen WLAN auf 6 GHz !!!

  19. Mit der FritzBox Fiber ist man nur Beta Tester. Habe keine Lust auf permanente Probleme und einem Produkt das beim Kunden reift.

    Deswegen würde ich das Modem der Fritzbox nicht benötigen. Dementsprechend reicht eine Fritzbox mit WAN Port.

  20. Ich lehne mich mal aus dem Fenster heraus und behaupte dieses Modell ist wegen der Chipkrise und Mangel an Flashbausteinen entstanden.

    • ja, glaube ich auch….
      Wenn man die Leiterplatte der alten AVM Fritz 7170 oder 7270 in Backoffen steckt und die Bauteile anschließend raus schüttelt.
      Kommen genügend Bauteile für die „Neue 7510“ heraus.
      Fehlt dann nur noch der Modem Chip für VDSL (300MBit/s) und ein WLAN AX Chip.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.