Auswertung Umfrage September: Fast die Hälfte nutzt ihr Smartphone länger als 3 Jahre


Der September ist bekanntlich großer Smartphone-Monat, denn da haut Apple seine neuen Geräte raus. Auch wenn das mancher nicht glauben mag, aber Apple ist nach wie vor richtungsweisend im Bereich Smartphones, allen Unkenrufen zum Trotz. Smartphones werden aber auch immer länger genutzt, das haben wir dem „ausgereift“-Status der Geräte zu verdanken. Mittlerweile kann man gut eine oder zwei Generationen überspringen, ohne das Gefühl zu haben, technisch hinterherzuhinken.

Wie lange ihr euer Smartphone nutzen möchtet, wollten wir von euch deshalb wissen. Früher war das ja einfach, da hat man sich ein neues Mobiltelefon einfach bei Vertragsverlängerung oder Neuabschluss nach zwei Jahren geholt. Bei vielen dürfte das auch heute noch so aussehen, allerdings sind Smartphones schon lange nicht mehr reine Vertragsprodukte, sie werden Imme mehr als normales Tech-Produkt gekauft, das man dann eben mit einem getrennten Mobilfunkdienst nutzt.

Insofern überraschen auch die Ergebnisse nicht wirklich. Ein Viertel der Abstimmenden nutzt ihr Smartphone nach Möglichkeit mehr als vier Jahre. 21 Prozent entscheiden sich für eine Nutzungsdauer, die zwischen drei und vier Jahren liegt. Das heißt also, dass knapp die Hälfte der Abstimmenden die Smartphones auch dann noch nutzt, wenn ein etwaiger 24-Monats-Vertrag bereits längst ausgelaufen ist.

Zwischen zwei und drei Jahren nutzen 29 Prozent der Abstimmenden ihr Smartphone. Diese Spanne ist damit die größte Einzelgruppe. Maximal zwei Jahre und somit praktisch im Zyklus der 24-Monats-Verträge wechseln 20 Prozent der Abstimmenden ihr Smartphone. Unklar ist hier, ob es tatsächlich wegen eines auslaufenden Vertrags der Fall ist.

Wir wären nicht in einem Tech-Blog, gäbe es nicht auch Nutzer, die immer hochaktuelle Technik bei sich tragen möchten. Diese Gruppe fällt mit 4 Prozent allerdings erstaunlich klein aus. Jene 4 Prozent nutzen ein Smartphone maximal ein Jahr. Insgesamt unterschieden sich die Zahlen gar nicht so sehr von denen von vor knapp einem Jahr. Zu erkennen ist eine leichte Verschiebung in Richtung längere Nutzung, wobei wir vor einem Jahr schon erstaunt waren, wie lange Smartphones eigentlich von euch genutzt werden.

Hier die Ergebnisse der aktuellen Umfrage in der Übersicht, über ein Abstimmen bei der neuen Umfrage des Monats würden wir uns auch freuen:

Mein Smartphone nutze ich:

  • maximal 3 Jahre (29%, 1.080 Votes)
  • mehr als 4 Jahre (25%, 943 Votes)
  • maximal 4 Jahre (21%, 786 Votes)
  • maximal 2 Jahre (20%, 766 Votes)
  • maximal 1 Jahr (4%, 167 Votes)

Total Voters: 3.742

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Das verwundert mich nicht. Innovationen gibt es im Smartphone-Bereich doch schon seit Jahren nicht mehr, dafür steigen aber die Preise unverhältnismäßig. Mir fällt einfach kein Grund ein, weshalb ich mein tadellos funktionierendes Mate 10 Pro nun gegen ein Note 10 oder ein Pixel 4 eintauschen sollte und dafür auch noch 1000,- EUR auf die Ladentheke legen soll. Klar, die Kameras der neuen Geräte sind etwas besser. Aber für Schnappschüsse und Instagram reicht das zwei Jahre alte Mate 10 Pro noch immer allemal. Und wenn ich gute Fotos machen möchte, greife ich ohnehin lieber zur Canon M50.

    • Habe auch das Mate 10 pro und finde es über jeden Zweifel erhaben. Leistung und Akku sind noch wie am ersten Tag und die Optik ist auch heute noch aktuell… Einfach ein geiles Teil

    • Ich besitze 2 identisch konfigurierte Xiaomi A1. Eines jeweils als Backup.
      Bei mir kommt es erschreckend oft zu Displayschäden (selbst verschuldet).
      Habe bei Beiden schon je zweimal das Display getauscht. WhatsApp und Line einfach über Google Drive backuppen und auf dem Reserve Gerät wieder aktivieren, schon ist wieder alles gut.
      Displaywechsel schaffe ich trotz der störrischen Metallrückseite inzwischen in 30 Minuten. 😀

      Was ich unterm Strich sagen möchte, dank Android One kommen da noch recht lange Updates und wegen der einfachen Reparierbarkeit und immer noch guten Performance werde ich so schnell nicht wechseln.

      Und ich werde sie nun etwas pfleglicher behandeln… 😉

  2. Wie bereits geschrieben sind es die iPhone User die, die länger die Geräte in Benutzung haben, auch verständlich. Sind gut, jedes Jahr oder ein Jahr später lässt der Goldbeutel es für viele nicht zu oder die Neuerungen oder fehlende Klinkenbuchse sind ein Manko.
    Ich kaufe mir lieber alle 1-2 Jahre einen Androiden, meist in der Mittelklasse und fahre sehr gut damit.

    • Und es gibt quasi nur alle 4 Jahre ein neues, alles Andere ist minimales Facelift. 😉

    • Das mit den iPhone Usern ist Quatsch.
      Auch Android User nutzen ihre Geräte länger. Sehe ich bei mir überall im Bekanntenkreis.

    • Kann da nicht zustimmen, unter iPhone sowie Android Nutzern gibt es verschiedene Kundengruppen. Im Freudeskreis sehe ich da keinen Unterschied, zum Teil werden sogar die iPhones öfters erneuert.

  3. Frank Pauls says:

    Das Note 4 hab ich zb direkt bei erscheinen gekauft und das wurde erst Ende letztes Jahr verkauft . War mit einem Backcover für Wirless Laden aufgerüstet und ich hatte 2 Reserve Akkus . Hochzufrieden gewesen , vor allem weil es diese affigen gebogenen Ränder noch nicht gab!

  4. Pappschachtel says:

    Bei mir hat es auch nachgelassen. Die letzten Geräte waren S6 -> S7 Edge -> S8 Plus -> OP5T -> OP6 und danach wollte ich auch erst das OP6T kaufen, aber da war dann doch zu wenig was einen Neukauf rechtfertigen würde. Das OP7pro war dann wieder ein möglicher Kandidat, aber das hat mir zu viele Nachteile. Ein OP7(T) ist auch nicht nennenswert besser um eine solche Investition zu rechtfertigen. Der Rest am Markt ist auch nichts berauschendes was man UNBEDINGT haben muss. Und da ja immer noch die Updates kommen, fühlt man sich auch nicht verloren und verlassen. Also bleibt das OP6 noch ne Weile.

    Allgemein sollten die Menschen mal langsam runterkommen von dem Smartphone-Wahn. Da gibt es ja auch immer diese Leute, die ein S10 Plus haben, und ernsthaft fragen, ob sich ein Upgrade auf ein Note 10 lohnt. Fasst dich nur annen Kopp!

  5. Ich kaufe alle drei bis vier Jahre das neue iPhone. Die ausbleibenden Innovativen sind eine Sache, die immer höhere Sensibilität für Nachhaltigkeit eine andere. Man kann sich das dann natürlich zurecht rationalisieren und sagen, dass man das doch weitergeben würde, aber trotzdem wird ein Smartphone produziert, das sonst nicht produziert würde. Ich will mich nicht in spätrömischer Dekadenz ergehen, während uns der Planet um die Ohren fliegt.

    • Den Effekt der Nachhaltigkeit würde ich nicht überschätzen. Sobald es bei den Samrtphones wieder wirklich signifikante Leistungssprünge und Verbesserungen gibt ist den Leuten auch die Umwelt wieder ziemlich egal.

  6. @Sascha Ostermaier: „Zu erkennen ist eine leichte Verschiebung in Richtung längere Nutzung, wobei wir vor einem Jahr schon ERSTAUNT waren, wie lange Smartphones eigentlich von euch genutzt werden“ :-I oder 🙁 ???

    Ich bin erstaunt über diese Formulierung.
    Wie kommt ihr denn zu diesen Erstaunen?

    • Ich nutze mein jeweiliges Gerät immer sehr sehr intensiv und hab mir mal die Anschaffungen der letzten Jahre angeschaut.. komme bei nem 2 Jahres Rhythmus raus. Allerdings immer Vertrag ohne Handy, also daran liegt es nicht. Eher daran, dass die Geräte irgendwann „verbraucht“ sind, mal ist es ein blöder Sturz gewesen, mal ein kaputter Akku (Moto Z) und dann kommt zu irgendeinem Zeitpunkt auch der „haben will“-Reflex. Find das aber auch nicht schlimm, ich nutze die Geräte wirklich sehr intensiv und ein Gegenstand den man jeden Tag über viele Stunden nutzt darf einem auch was wert sein. Hätte aber auch nichts dagegen, mein aktuelles (P30 Pro) auch in 3 Jahren noch zu nutzen.

      • @Stepha:
        Ich war erstaunt über Sascha Obermaiers Formulierung =’Erstaunt-Sein‘ – beim zunehmenden Verschleudern von Ressourcen. ‚Erfreut-Sein‘ wär mir in den Sinn gekommen.

  7. Ich würde meine auch länger nutzen, leider sterben die alle bei mir. 🙁
    Samsung Galaxy (I7500) -> HTC G1 -> Samsung Galaxy S (I9000) -> Nexus S AMOLED (I9020) -> Galaxy Nexus -> Nexus 5 bis hier hin quasi alles „Müll“, lief alles nicht ordentlich.
    LG G2 (top und hatte damals schon schmalere Ränder als ein heutiges iPhone, irgendwann verkauft) -> LG G Flex 2 (super aber kein root und custom rom, nach 3 Monaten verschenkt) -> LG G4 (ganz feines Ding, einfach gestorben. Bekanntes Problem) -> ZTE Axon 7 Gold Edition (Akku nach einem 1,5 Jahren tot) -> Mi A2 Lite -> Mi Mix 2 (Ok, aber Kamera nicht so doll. Spider-App) -> Mi Mix 3 (Top Display, extrem geile Kamera – gleiche wie Pixel 2/3, leider feucht geworden und gestorben) -> Mi 9T Pro (gleiches geiles Display wie Mix3, wirkt im direkten Vergleich aber eher pummelig, Kamera eher mähhh)

    13. Geräte in 10 Jahren – guter Schnitt. 😉 Wenn man bedenkt, das ich das Nexus 5 und G2 mind. 1 Jahr hatte, G4 und Axon 7 mindestens 1,5 Jahre kommt da gut was zusammen.
    Ab G4 hätte ich die Dinger auch jeweils gerne länger genutzt aber irgendwie immer defekt.

    Und ich hatte damit auch jede Android-Version von 1.5 auf dem Galaxy (die hatten damals übrigens noch keine eigene UI) bis jetzt Android Q auf dem 9T pro. Und bis zum Mix 2 hatte ich ausnahmslos CM und später AOSP. Bei CM 4.2/5/6/7 war ich selbst mit aktiv, dann wurde es politisch und irgendwelche Narzissten haben das übernommen, den Rest kennt man. Beim Mix 3 lief AOSP auch sehr gut aber MIUI 10 hatte einfach die besseren Funktionen und eine geniale Gestensteuerung, bei Mi 9T pro und Miui 11 das Gleiche, natürlich mit Nova Launcher, sonst unbenutzbar.

    Und noch eine Wort zur Kamera des Mi 9/9T Pro: Wer die als gut bezeichnet, der muss betrunken sein! Mit gcam und Miui 11 ganz „OK“, mehr aber auch nicht. Vor allem wenn man davor eine IMX363 Exmor RS Kamera vorher hatte. Dafür ein Akku-Monster – 3 Tage und 10h SoT. DenIMX363 Exmor RS gibt es aber leider nur in ein paar VIVO (hier nicht erhältlich), Mi Mix 3 und Pixel 1/2/3/3a. Und die Pixel sehen eben unterirdisch aus und P/L mehr als schlecht (außer 3a).

    Naja, werde ich mir wohl nächstes Jahr ein Mix 3 5G gönnen, wenn das Mix 4 (nein nicht das Mix Alpha) kein Kracher wird.

    PS: Die iPhones fehlen in der Aufzählung, komme damit nicht klar und mir fehlen bis heute wichtige Funktionen, deshalb ging das 4s/6s/8s/X immer sehr schnell wieder.

    • Das G4 konnte man mit etwas Software frickelei retten, siehe XDA Forum. Ich habe einen ganzen Sonntag dafür investiert, das Ding lief wieder und wird heute von meinem Vater genutzt.

      Am Anfang ein super Gerät, nur leider von LG vernachlässigt, daher nie wieder LG. Danach ging es mit LG Mobile auch Berg ab, gefühlt nur noch Schrott.

    • Hab ich was verpasst? Wann hat das 9T pro Android Q und emui 11 bekommen?

    • @Alex:
      Da du so viel Erfahrung gesammelt hast: Wo find ich [77] ein leichtes Smartphone?

  8. Schiebt doch noch eine zweite Umfrage nach, bei der nicht nur die Nutzungsdauer, sondern z.B. auch Prepaid / Vertrag und System (Androis / Apple / sonstige) abgefragt werden. Dann ist die Spekuliererei überflüssig.

    • Kopplung verschiedener Fragen fänd ich auch gut, z.B. immer auch das Alter, die Einstellung gegenüber ‘Nachhaltigkeit‘/Ressourcenschonung/Spendenbereitschaft, …

  9. Habe früher die neuen iPhones alle 3-4 Jahre gekauft. Kaufe sie mir aber seit zwei Jahren jährlich, da ich die Vorjahresmodelle immer wieder für sehr gute Preise loswerde mit etwas Geduld und Geachick. Da zahlt es sich dann aus, dass ich die Geräte sehr pfleglich behandele. Das 11er Pro für 950€ gekauft, das XS für 830€ verkauft. Das ist absolut okay für das jährliche Upgrade.

  10. Mr. Fantastic says:

    Mit LineageOS unter Android ist bei richtiger Smartphone-Wahl eine lange Nutzung doch überhaupt kein Problem mehr.

    Mein OnePlus One geht nach einem Akku-Tausch mit aktueller Android-Version nun schon ins 6. Jahr und läuft für meine Bedürfnisse noch immer perfekt. Optisch schaut es durch Silikonschutzhülle und Panzerglas-Folie sowieso neuwertig aus.

    Sogar mein Nexus 7 (aus dem Jahr 2012) läuft mit einer weniger aktuellen Android-Version (Android 7) noch perfekt für meine Zwecke; ich verwende es halt für nichts Sicherheitsrelevantes, alle eingesetzten Apps funktionieren einwandfrei.

    Fazit: CustomROMs, schlanke Launcher, Verzicht auf Bloatware, eventuell Einsatz von F-Droid, etc. ermöglichen eine extreme lange Nutzung für bestimmte Bereiche (Surfen, Gaming, Streaming).

    • Das spricht mich an.
      Wie kann ich [77] das Leben meines Moto X Play [Jan 2016, Akku hinüber] deutlich verlängern – obwohl es mir mit 169g bereits zu schwer in der Hand ist? Neue Smartphones sind offenbar noch schwerer.

      • Für meinen Vater (63) habe ich mir aus ähnlichen Gründen, aktuelle Smartphones zu groß und zu schwer, ein iPhone SE für knapp 110€ neuwertig bei Kleinanzeigen geschossen. Perfekter Formfaktor für ihn, sehr leicht, immer noch potente Hardware und nach wie vor mit aktuellen Updates ausgestattet. Für den Preis unschlagbar. Eventuell eine Option?

  11. „Auch wenn das mancher nicht glauben mag, aber Apple ist nach wie vor richtungsweisend im Bereich Smartphones, allen Unkenrufen zum Trotz.“

    Wie meinen? Bitte etwas genauer ausführen. So steht das da etwas alleine ohne weitere Erläuterungen.

    • Die hier übliche Apple-Schleichwerbung in der Einleitung war völlig unangebracht. Und falsch.

      • Sascha Ostermaier says:

        Erstens ist es keine Apple-Schleichwerbung. Zweitens stimmt das wohl, wenn man sich die gesamte Industrie mal anschaut. Dein Kommentar ist also völlig unangebracht.

        • Naja, in wie fern ist Apple richtungsweisend? In Sachen Innovationen und Verkaufszahlen sicher nicht, auch IOS ist im Gegensatz zu Android nicht „richtungsweisend“.

          Also wo genau ist Apple im Gegensatz zu den anderen Herstellern richtungsweisend. Ohne weitere Erläuterungen wirkt eine solche Einleitung etwas orientierungslos.

  12. Nokia N97 > HTC One S > Nexus 5 > LG G3 > Lumia 830 >iPhone 6s > Google Pixel > iPhone 8 > iPhone Xs
    Die 9 Geräte der letzten 10 Jahre.
    Mache davon habe ich aber quasi parallel genutzt. Einfach um mal zu testen was das Gerät so kann.
    Bei den iPhones muss ich aber sagen das die aufgelisteten alle noch bei Familie und Freunden im Einsatz sind. Das kann ich sonst nur vom Lumia 830 behaupten was meinem Schwiegervater zu reichen scheint für Telefonie, SMS und Whatsapp. Beim iPhone 6s habe ich den Akku tauschen lassen und es funktioniert heute bei meinem Onkel noch ohne Probleme im vollen Umfang.
    Aber Mobiltelefone sind auch ein Teil meiner Technikbegeisterung, also ein Hobby.

  13. @Sascha „Auswertung Umfrage September: Fast die Hälfte nutzt ihr Smartphone länger als 3 Jahre“

    Glaub du solltest nochmal Grundschule
    maximal 3 Jahre (29%, 1.080 Votes)
    mehr als 4 Jahre (25%, 943 Votes)
    maximal 4 Jahre (21%, 786 Votes)
    Das sind 75% die ihre Geräte min. 3 Jahre nutzen nicht „FAST die Hälfte“ NEIN mehr als 3/4 sogar!!!

    Wenn allein schon die Überschrift scheiße ist dann kann man sich den Inhalt auch sparten zu lesen

  14. Sascha: 1
    Dot: Nuuuuull.

  15. War einer derjenigen, die mehr als vier Jahre angehakt haben. Aus dem Grund, weil ich einfach versuche, mein Smartphone so lange zu nutzen, wie es geht.
    Ich weiß jetzt gerade nicht mehr, wann ich es genau kaufte, aber angefangen hab ich im Jahr des Release mit dem Samsung Galaxy S I9000. Das war 2010. Dann kam irgendwann etwas mehr als ein Jahr nach Release des Nexus 4 eben dieses ins Haus, weil der RAM des I9000 nicht mehr reichte. Das Nexus 4 wurde dann 2016 mangels LTE Chip durch mein aktuell genutztes Nexus 5X ersetzt. Alle Geräte liegen noch funktionstüchtig zu Hause. Das Nexus 4 dient als FritzFon.

    Das Galaxy S hab ich noch über O2 myHandy in Raten gekauft. Das hat mich dann über zwei Jahre 540,-€ gekostet und war damit auch gleichzeitig das teuerste Smartphone, das ich mir bisher gekauft habe. Das Nexus 4 hab ich mir damals schon reduziert im Mediamarkt geholt. Ich glaube für 360,-€. Das Nexus 5X hab ich mir im Sommer 2016 auf Amazon für 280,- € gekauft.

    Macht über neun Jahre drei Geräte bei einer Summe von 1.180,-€ und etwa 130,-€/Jahr für ein Smartphone. Womit ich meinem Ziel recht nahe komme, pro Jahr nur 100,-€ für ein Smartphone ausgeben zu wollen, recht nahe komme. Bin zufrieden mit mir. Dann könnte ich mir evtl. nächstes Jahr ein neues Smartphone gönnen. Ich hoffe da nach wie vor auf ein Pixel 4a. Das 3a wäre mir dann technisch eigentlich nicht mehr aktuell genug.

Schreibe einen Kommentar zu Stepha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.