Auswertung Umfrage Juni 2022: Das 9-Euro-Ticket ist bei den Lesern beliebt

Im Juni 2022 hatten wir hier im Blog in der Monats-Umfrage danach gefragt, ob ihr euch das 9-Euro-Ticket sichern wollt. Da ging es auch gar nicht um die spezifischen Monate, sondern nur allgemein darum, ob ihr zuschlagt. Schließlich kann das 9-Euro-Ticket separat jeweils für die Monate Juni, Juli und August 2022 gekauft werden. Über 3.900 Leser haben dabei abgestimmt.

Vielen Dank erst einmal natürlich für die rege Teilnahme! Zumal ihr in den Kommentaren ja auch sehr rege über das Für und Wider des Tickets diskutiert habt. Beispielsweise ziehen Pendler formal den größten Nutzen aus dem Ticket. Bereits gekaufte Monats- oder Jahrestickets werden da ja auch nachträglich rabattiert. Allerdings beschweren sich nun gerade viele Berufspendler, dass die Busse und Bahn überfüllt und der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) gar nicht auf für das erhöhte Fahrgastaufkommen gerüstet sei.

Dazu gibt es auch noch manche Nahverkehrszüge, welche faktisch gesehen „Fernverkehrszüge im Schafspelz“ entsprechen. Dort gilt das 9-Euro-Ticket gar nicht. Alles also nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick wirken mag. Zumal zwar ein geringer Preis für den ÖPNV in Städten lockt, im ländlichen Raum aber oft nicht die Kosten das zentrale Problem sind, sondern die Anbindung bzw. die Frequentierung der Busse und Bahnen.

Doch kommen wir zu den konkreten Umfrageergebnissen: Das Gros der Leser hat auf die Frage „Kaufst du dir das 9-Euro-Ticket?“ mit „Ja, habe ich schon / werde ich tun!“ geantwortet – 59 %. Das spricht somit eine deutliche Sprache. Es gibt aber auch noch ein paar unsichere Kandidaten. Denn 9 % haben angegeben, dass sie noch keine Entscheidung getroffen hätten. Dazu gesellen sich dann 32 %, also rund ein Drittel der Abstimmenden, welche das 9-Euro-Ticket nicht kaufen wollen. Da habe ich in den Kommentaren oft gelesen, dass es eben an den angesprochenen, schlechten Verbindungen am Wohnort liegt.

Mehrfachantworten sind in dieser Umfrage logischerweise nicht möglich gewesen. Wie habt ihr abgestimmt und empfindet ihr die Ergebnisse als naheliegend? Oder sind sie für euch eher überraschend?

Kaufst du dir das 9-Euro-Ticket?

  • Ja, habe ich schon / werde ich tun! (59%, 2.306 Votes)
  • Nein, habe ich nicht / werde ich nicht. (32%, 1.264 Votes)
  • Das weiß ich noch nicht. (9%, 339 Votes)

Total Voters: 3.909

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Wer was anderes sagt ist auch einfach nur doof – sorry.

    Ich bin Geringverdiener. Ich bin auf Bus und Bahn angewiesen. Normale Tickets kosten bei uns inzwischen PRO FAHRT über 3 Euro (3,20). Natürlich gibt es Abos, die sind aber auch teuer und allgemein sind die Kosten, die neben allen anderen Kosten anfallen, schlichtweg enorm.

    Nun kann man davon halten was man will. Aber das ich nun drei Monate nur 9 Euro zahlen muss, entlastet mich extrem, weil ich mir die unfassbar hohen Fahrtkosten ersparen kann. Das Geld wird zudem nicht über bleiben. Schaut euch an, wie teuer Lebensmittel geworden sind und wie teuer das Heizen im Winter werden wird. Ich gebe es also nicht aus, sondern muss es sparen, um überhaupt irgendwie klarzukommen.

    Wer mir da erzählt, das 9 Euro Ticket wäre nicht sinnvoll gewesen, der lebt einfach nicht in meiner Welt. Der hat wahrscheinlich noch ein Auto, einen Partner der auch arbeitet, einen besseren Job oder kommt allgemein gut klar. Ich jedoch kratze an der Grenze, was okay für mich ist und ich hier nicht jammern will, aber das 9 Euro Ticket kommt da genau zur richtigen Zeit und hilft mir enorm.

    • Die Leute für die das Ticket keine Vorteile bringt sind meistens die welche außerhalb einer größeren Stadt wohnen und daher sowieso zwingend ein Auto benötigen.

      Ich persönlich profitiere von dem 9 Euro Ticket auch null und bezahle es mit über meine Steuern, aber ganz ehrlich sei meinen Mitbürgern gegönnt. Dafür profitiere ich von anderen Dingen die andere mitfinanzieren. So funktioniert nun mal ein sozialer Staat.

    • Das Problem an allen Maßnahmen ist das sie nicht zielgerichtet ankommen. Das es dich so entlastet ist super und freue mich. So soll es auch sein. Nur verpufft das heute nach einem kurzen Moment und der Winter kommt noch. Zumal jetzt Ferien kommen.

      Das wird noch bitter in der nächsten Zeit und kann massiv soziale Unruhen geben.

      • Massive soziale Unruhen in Deutschland?
        Joa dann wird es halt in der Bar am Stammtisch lauter… mehr wird nicht passieren.

  2. Da ich ein Abo habe, hatte ich das Ticket automatisch.
    Für mich ist das beste am Ticket die Vereinheitlichung. Wenn ich den Verkehrsverbund wechsle, muss ich mich nicht erst über die Tickets und Tarife informieren sondern einfach ganz entspannt fahren.
    Ich hätte gerne das Deutschland Ticket: In jedem Nahverkehr gültig, welches man für bestimmte Zeiträume buchen kann und der Preis sich nach der Gültigkeitsdauer staffelt: 1 Tag 30 Euro, zwei Tage 40 Euro, eine Woche 80 Euro, ein Monat 100 Euro etc.

    • Hallo, die Idee mit dem Deutschland Ticket finde ich auch sehr gut.
      Allerdings würde ich die Preise tatsächlich um 20-30% niedriger ansetzen würde

  3. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Kommt wohl dem ‚Grundkonsens‘ der Gesamtbevölkerung recht nahe. Ich bin ein 1/2306’tel. Kein Pendler, kein Auto. Nur ÖPNV in Berlin.
    Übrigens macht bei uns die BVG.de (auch gelb …) derzeit zum Thema eine Umfrage. Schaut mal ob eure regionale Gesellschaft auch sowas durchführt, ist ja sinnvoll wenn da möglichst viele Leute mitmachen.

  4. Das kostenlose Benzin in Venezuela war auch beliebt. Will ich hier auch haben.

  5. Die Lösung war schon immer ein deutschlandweites Nahverkehrsticket jetzt kam jemand und hats einfach gemacht

  6. Generell bin ich für den ÖPNV, jedoch dient das Ticket bei der Allgemeinheit, in Hamburg, zum durch die Gegend fahren aus Langeweile und an die Nord und Ostsee fahren oder um sich Fernverkehrs-Tickets zu sparen.

    Deshalb bin ich generell für realistische Preise, diese müssten dann aber auch beim Fliegen einzughalten. Das 365€ Ticket halte ich für Bauernfängerei, denn woher soll das ganze Geld denn kommen, wenn mann die Öffis noch Ausbauen will und die Attraktivität steigern möchte?

    Leute mit niedrigen einkommen können hier gerne auf reduzierte Tickets zurückgreifen, wie Studenten oder Azubis.

    Beim Tarifjungle pflichte ich bei, das gehört deutlich gestrafft!

  7. Ich fahre im Monat an ein bis zwei Tagen mit der Bahn und habe mir das Ticket trotzdem gekauft, da ich alleine für eine Fahrt in die nächstgrößere Stadt schon über 9 Euro zahle.

  8. Ich würde es gerne nutzen. Habe sogar Bushaltestelle 50m vom Haus weg und 20m neben der Arbeitsstelle. Problem an der Sache ist nur, dass ich erst von zu Hause an den Busbahnhof fahren und dort eine Stunde warten muss (natürlich ohne Überdachung), um dann weiterfahren zu können. Macht für 8km Fahrstrecke rund 90 min. (manchmal auch etwas mehr oder weniger, je nach Uhrzeit). Fahrrad kommt leider nicht in Frage.

    • Warum geht kein Rad, ich belüge mich auch immer gerne selbst.

      • Fahrrad im Bus und Bahn ist generell keine Option. Und man ist zudem stark vom Wetter abhängig.

      • Wolfgang D. says:

        @Ipod „ich belüge mich auch immer gerne selbst“
        Dummschwätzer. Gehst du jeden Tag anderthalb Stunden (hin und zurück) zum nächstgelegenen Teuermarkt zum Kauf der Tagesration Nahrungsmittel, oder freust dich über zerdrücktes Obst und kaputte Eier im Fahrradkorb/Rucksack?

        • Er spricht aber von der Arbeitsfahrt und da hab ich meistens keine Eier dabei und das auch schon im Regen gemacht weil ich auf dem Rückweg überrascht wurde.

          • Diese Fahrt zur Arbeit klingt tatsächlich so als hättest du keine Eier dabei. 😀

          • Wolfgang D. says:

            Tja, und meinereiner bringt nach der Frühschicht was aus einem der Supermärkte mit, an dem ich mit dem PKW vorbeikomme. Natürlich auf Vorrat…
            Du würdest natürlich eher mit kaputten Beinen die 43km einfache Strecke radeln, oder per Fussweg/Bus/Bahn ne Stunde vor Schicht da sein, und hinterher im Betrieb übernachten weil spät nix fährt.
            Wie ein echter Held der Arbeit, immer nur bis zur Nasenspitze denken.

  9. Dass der Hype im ersten Monat größer sein wird als in den Folgemonaten, das war ja von vorneherein anzunehmen.

    Leider war auch von vorneherein bekannt, dass in den Sommerferien so viele Baustellen wie schon lange nicht stattfinden. Einerseits gut, weil nur so das Netz saniert wird, andererseits unglücklich durch die Überschneidung mit dem 9€ Ticket.

    Ich denke für ein allgemeines Fazit wird es noch zu früh sein. Viele Menschen profitieren davon, angeblich gerade die, die es wirklich benötigen.

    Dass die Mehrheit schlechte Erfahrungen gemacht hat, würde ich erstmal in Frage stellen. Ganz klar ist aber, dass die (bekannten) Schwächen unseres ÖPNV bestätigt wurden.

  10. Das 9-Euro-Ticket ist schön. Wie alles, was man quasi geschenkt bekommt. Es ist unrealistisch zu denken, für 9 Euro im Monat – oder für 365 Euro im Jahr – könne man quer durch Deutschland fahren und seine Freude daran haben. Das alles kostet sehr viel Geld, sehr viel Personal steckt dahinter, und es müssen sehr viele Unterhaltungsarbeiten geleistet werden, damit die Bahn rollt. Wer kein Geld für ein 39-Euro-Ticket hat (was realistisch wäre), muß eben zu Hause bleiben.

    • Nicht alle muss kostendeckend sein oder gar Gewinn machen. Wenn es ein Anliegen der Gesellschaft ist, dass der Bus- und Bahnverkehr genutzt wird oder auch eine ausreichende Gesundheitsversorgung gewährleistet ist, dann wird es eben staatlich subventioniert.

      • Man sollte noch jedem Menschen Co2 Kredits geben die man verbrauchen darf…

        Geld ist was ausgedachtes das lässt sich auch regeln der Klimawandel nicht.

        • @Ipod
          Sie kommen mit Ihren Ansichten ungefähr 80 Jahre zu spät. Unglaublich, welches Gedankengut sich hier immer noch rumtreibt!

  11. Herr Hauser says:

    Für Städter in der Stadt sicherlich gut. Oder die mal quer durch Deutschland fahren wollen, trotz der Strapazen und das man da ewig unterwegs ist.

    Auf dem Land ist man trotzdem weiter auf das Auto angewiesen, da fährt nicht alle 10 Minuten ein Bus oder ist überall ein Bahnhof. Oder was ist mit Einkaufen? Wie schleppt man da seinen (Groß-)Einkauf nach Hause über Bus und Bahn?

    • Mit einem Trolley. Habe ich früher auch gemacht. Jetzt liefert Rewe nach Hause .

      • Wolfgang D. says:

        Hier nicht. „Leider nicht in ihrer Region möglich“, auch Edeka hat den Versuchsballon mit dem einen Laden mit Lieferung nach Hause eingestellt. Bei Mindestlohn rechnet es sich nicht für die, nur wenn Sklaven quasi kostenfrei für eueren Luxus werkeln.

        • Nehmen Sie einen Rucksack, Trolley, oder normale Tasche und sie bekommen den Einkauf auch per Fuss oder Bus nach Hause. Alles andere ist eine Ausrede.

          • Das geht sogar Wäscheständer werden oft im Bus transportiert. Es geht es nur nicht so bequem…

            • Wolfgang D. says:

              @Ipod
              Klar, ich latsche mit dem Wäscheständer in der Hand, kaputten Knien und Rücken, über eine halbe Stunde von der Haltestelle bis nach Hause.

              Kannst hier meist nicht mal kostenfrei (Bahn) und auch platzmäßig (Kleinbusse) ein Fahrrad mitnehmen, um von der Haltestelle an den nicht angefahrenen Zielort zu kommen. Du kaufst dir einfach *zwei* Fahrräder, und parkst die an den Haltestellen?

          • Nehmen Sie den Ochsenkarren, bekleiden Sie sich mit Fellen von selbst erlegten Tieren, essen Sie nur Pflanzen und Gemüse das Sie selbst angebaut oder in freier Wildbahn geerntet haben. Hören Sie endlich auf mit Gas oder Öl zu heizen und elektrischen Strom zu verwenden. Ein offenes Feuer mit selbst gesammeltem Brennholz wärmt auch und gibt Licht in der Dunkelheit. Alles andere sind Ausreden – oder nennt man das evtl. Fortschritt?
            Selbst wenn der ÖPNV dauerhaft kostenlos angeboten würde, es gäbe immer noch jemand der lieber mit dem Auto fährt und sich diese Freiheit nicht nehmen lassen will. Einfach mal drüber nachdenken…

            • Sicher, aber wenn man weiter Auto fahren *will* ist das was anderes, als wenn man mit dem Auto fahren *muss*. Und genau das müssen im Grunde nur die wenigstens. Meist ist es eine Komfortfrage.

              • Es geht doch eher um die Kommentare die den Autofahrenden die ÖPNV-Nutzung quasi aufzuwingen wollen. Soll doch jeder die Freiheit haben, welches Verkehrsmittel er benutzt. Ob müssen oder wollen spielt doch eine untergeordnete Rolle. In Regionen in denen man das Auto benutzen muss ist der ÖPNV eben nicht attraktiv. Daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Naja, vielleicht doch? Wenn sich der Krieg auf Westeuropa ausdehnt, dann werden wir uns sowieso ganz anders über ÖPNV und Auto unterhalten. Da werden wir froh sein zu Fuß und ohne Beschuss über noch halbwegs erhaltene Straßen zu laufen.

              • Naja klar, der Mensch „muss“ gar nichts. Das ist trivial wahr. … Und das sind potentiell alles nur kompfortentscheidungen. Da gibt’s kein solides, qualifizierten Kriterium.

                Atmen macht das Leben angenehmer, bis man in die Kiste springt. Dafür geht’s ohne Atmen schneller.

                Muss man sich entscheiden. „Alles andere ist eine Ausrede“ 😉

  12. Die meisten haben schlechte Erfahrungen gemacht? Das stellst du so als Fakt dar. Kannst du das dann untermauern und mit Zahlen belegen? Ich selber lese eigentlich immer genau das Gegenteil: sehr viele positive Stimmen zum Ticket und das befürchtete große Chaos ist – bis auf Einzelfälle – ausgeblieben. Also mein Eindruck ist ein ganz anderer, da kann ich dann auch einfach genau das Gegenteil behaupten.

  13. Wolfgang D. says:

    Finde die Sache zwar gut, nur ist es bei weiter entfernter Haltestelle und Fahradklau ohne Ende (da hat man schon keine Kohle, und wird noch laufend geschädigt) keine Lösung, wenn man Beinprobleme hat. Immerhin könnte ich den Nachbar-Verkehrsverbund hier mit nutzen, der unsere Stadt neben den Stadtwerken ansteuert. Würde 1,50 plus 2,40 sparen, für Hin/Zurück über nicht mal 5km Luftlinie ins Zentrum… Und schon sieht man, PKW ist nicht zu ersetzen, solange man nicht fit ist. Aber das ist unseren Neos hier eh egal.

  14. Man sollte sich nicht davon abschrecken lassen was die Leute hier sagen. Ja der ÖPNV ist vereinzelt voll, aber genau das ist auch gewünscht. Das bedeutet am Ende auch mehr Argumente für sinnvolle Taktverdichtungen und bessere / neuere Züge mit einer sinnvolleren Aufteilung. Gerade die DB, die lange Zeit viel Mitspracherecht auch bei Zügen hatte, hat es komplett verkackt. Die pochen ja immer wieder darauf nicht nur ihr eigenes (hässlicher) Design sondern auch Züge von denen sie glaubt die wären es.

    Man hat dann auch 10-15 Jahre gebraucht zu verstehen das das Design teilweise sogar Vandalismus vorbeugt. Dennoch ist es sich das meistens die Toiletten wenn DB Fahrer ist, kaputt sind und die Klima nicht funktioniert. Die DB kümmert sich also auch noch erfahrungsgemäß weniger um Instandhaltung als ihre Mitbewerber

  15. Ist klar das dieses 9 Euro Ticket beliebt ist Wer will nicht für 9 Euro Fahren können.aber ich hatte das nur für Ärmere Leute gemacht die dich nicht leisten können wegzufahren und nicht für die die es nicht benötigen weil die viel Geld haben.

  16. Das 9€-Ticket ist beliebt, egal ob man es nutzt oder nicht. Es gibt denjenigen die es kaufen das Gefühl auch mal ohne großen Aufwand und Einkommensnachweis von Vater Staat unterstützt zu werden. Ob es am Ende zu einer Erfolgsgeschichte wird? Ich denke eher nicht. Der ÖPNV in DE ist strukturell schlecht aufgestellt und viele Nutzer des 9€-Ticket wurden enttäuscht. Treue ÖPNV-Kunden wurden durch das mancherorts aufgetretene, erhöhte Fahrgastaufkommen mehr belastet als die Entlastung durch das 9€-Ticket wert war. Wer früher als Pendler relativ bequem auf seiner Pendelstrecke unterwegs war, musste sich plötzlich das ÖPNV-Angebot mit Gelegenheitsnutzern teilen und bekam alle Nachteile zu spüren. Der Ruf einiger Politiker, nach einer Fortführung mit einem an das 9€-Ticket angelehnten Tarifmodell, ist nachvollziehbar. Allerdings heißt ÖPNV in DE, wer bestellt bezahlt. Und genau da hört der Spaß auf.

    • Kann ich nicht bestätigen. Ich bin im Juni alles mit dem Bus gefahren außer einer Ausnahme und einmal war der Bus voll sonnst 1a. Mache ich weiter. Autoverkauf und Radkauf sind im anlaufen.

      • Erfahrungen von Einzelpersonen können schwerlich das Gesamtergebnis widerspiegeln. Um tatsächlich fundierte und evidenzbasierte Aussagen machen zu können, bräuchte es ein ordentlich organisiertes Forschungsprojekt, einen repräsentativ ausgewählten Nutzerkreis und viele Rechenmodelle. Selbst da würde, die Zufriedenheit betreffend, eine relativ große Unsicherheit bestehen bleiben. In der Umfrage ging es aber um die Beliebtheit des 9€-Ticket. Diese Frage konnte beantwortet werden, mehr nicht.

  17. lkhkjhkjhj says:

    Mittlerweile unbenutzbar gewesen.

    Egal ob Morgens, Vormittags, Mittags, Nachmittags oder Abends. Mit ganz viel Glück bekommt man einen Stehplatz (zwischen Leuten, die keine Maske tragen) und hat mehr als 2 cm Abstand zum Nachbarn. Das ist aber eher selten.

    Kürzlich war es soweit, daß sich die Leute beim Fahrtkartenautomaten des Busfahrers festhalten mussten, also direkt vorne.

    Bin gespannt, wann man sich am Lenkrad festhalten muss. Die Fahrer haben Ansage jeden mitzunehmen, egal wie brechend voll der Bus ist. So lange die Tür zugeht, passen Leute rein. Unglaublich sowas. Vor einem halben Jahr wäre das undenkbar gewesen und die Polizei hätte den Bus angehalten. Wenn der bremst, mindestens 30 Leute fliegen durch die Frontscheibe 🙁

    Sicher, sowas ist im Endeffekt auch nur 9 Euro im Monat wert aber Leute, dir zur Arbeit müssen, werden nun bestraft. Für die war das doch ursprünglich gedacht? Oder doch für alle, als „Geschenk“ wegen der Wahl damals? 😉

    • >>Oder doch für alle, als „Geschenk“ wegen der Wahl damals?
      Das 9€-Ticket und die „Spritpreisbremse“ wurden doch gar nicht im Zusammenhang mit einer Wahl eingeführt. Es war die Antwort der Bundesregierung auf die Belastung der Bürger aufgrund von Putins völkerrechtswidrigen Angriffskriegs gegen die Ukraine. Danke Mutti!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.