Auswertung März-Umfrage: Fernseher mit 65 Zoll haben die ideale Größe

Im März 2021 hatten wir euch gefragt, wie groß euer idealer TV wäre. Das war auch für mich persönlich eine spannende Angelegenheit: In TV-Foren und auch hier in den Kommentaren gibt es immer mal wieder eine Gruppe, die nach kompakten TV-Modellen strebt. Meine Vermutung war, dass es sich um eine lautstarke Minderheit handeln würde – ähnlich wie bei denjenigen, die „kleine“ Smartphones fordern. Diese These hat sich dann auch bewahrheitet, wenn man sich die Ergebnisse der Umfrage ansieht.

Konkret fragten wir nach der idealen TV-Größe. Zu bedenken ist: Bei uns stimmen sicherlich vor allem technikaffine Menschen ab, die damit auch eher die Tendenz haben dürften, für einen Fernseher etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen als der Otto Normalverbraucher. Das muss natürlich nicht zwangsläufig nur in die Größe gepumpt werden. Anyway, jedenfalls haben insgesamt 6.375 Leser an der Umfrage teilgenommen. Dafür geht erst einmal ein großer Dank an alle, die mit abgestimmt haben.

Meine Stimme landete übrigens bei „am liebsten größer als 77 Zoll“, wobei ich da die finanziellen Aspekte außen vor gelassen habe. So nutzte ich schon zu 1080p-Zeiten einen Plasma mit 65 Zoll, als jene Diagonale noch deutlich unüblicher gewesen ist als heute. Mittlerweile bin ich bei einem LG OLED E9, ebenfalls mit 65 Zoll, fürs Wohnzimmer gelandet. Und was die Diagonale betrifft, so scheint es vielen Lesern ähnlich zu ergehen. Denn mit Abstand der größte Teil der Abstimmenden, 32 % bzw. 2.055 Stimmen, sehen 65 Zoll als ideale Größe für ihren Fernseher an.

Auf dem zweiten Platz landete 55 Zoll – 25 % (1.618 Stimmen) bevorzugen diese Diagonale. Danach folgte mein persönlicher Favorit „am liebsten größer als 77 Zoll“ mit 13 % bzw. 801 Stimmen. 9 % (586 Stimmen) wünschen sich exakt 77 Zoll. Jeweils 6 % (je 354 Stimmen) würden Modelle mit 48 bzw. 50 Zoll vorziehen. Immerhin 4 % (262 Stimmen) halten 40 Zoll für ideal, während 3 % (125 Stimmen) keine Ahnung hatten. Nur 2 % (125 Stimmen) wollen noch einen TV mit 32 Zoll verwenden. Kleiner als 32 Zoll? Das wünschen sich noch 1 % (51 Stimmen).

Mit großem Abstand sind also die Diagonalen 55 und vor allem 65 Zoll bei unseren Lesern beliebt. Und wenn es dann doch ein anderes Format sein soll, dann geht die Tendenz eindeutig hin zu noch größeren Diagonalen. Mich selbst überrascht das nicht, denn auf Messen haben mir Hersteller immer wieder erklärt, dass sich die Produktion kleiner TVs für sie kaum noch lohne – weil das Kundeninteresse stetig abnehme.

Meine ideale TV-Größe ist:

  • 65 Zoll (32%, 2.055 Votes)
  • 55 Zoll (25%, 1.618 Votes)
  • am liebsten größer als 77 Zoll (13%, 801 Votes)
  • 77 Zoll (9%, 586 Votes)
  • 48 Zoll (6%, 354 Votes)
  • 50 Zoll (6%, 354 Votes)
  • 40 Zoll (4%, 262 Votes)
  • Keine Ahnung (3%, 169 Votes)
  • 32 Zoll (2%, 125 Votes)
  • kleiner als 32 Zoll (1%, 51 Votes)

Total Voters: 6.375

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Hatte jahrelang 55, dann wieder ein paar Jahre 65 und nun 77.
    Man gewöhnt sich extrem schnell an die größere Größe und kleiner darf es dann eigentlich auch nicht mehr sein.

    Mein nächster in ein paar Jahren wird dann wieder einen Sprung machen, wahrscheinlich bin ich dann bei 88.

    Die Preise gehen auch immer weiter runter, gestern war der LG 77CX bei mydealz für knapp 2800€ im Angebot, für 77 Zoll!

    • Knapp 3.000 Euro sind aber halt immer noch eine Stange Geld für „nur“ einen Fernseher :).
      Aber kommt wohl auch darauf an wie intensiv man das Ding nutzt. Mehr wie 2.000 Euro würde ich nicht ausgeben, und mein nächster wird definitiv ein OLED aber mehr wie 65 Zoll sind in dem Preisbereich dann eh nicht drin zur Zeit.

    • Bei mir genau gleich. Als ich vom 55″ auf den 65″ umgestiegen bin, dachte ich die ersten paar Tage boah, ist der riesig. Mein nächster wird wohl ein 77″. Ausser ich ziehe um und der Sitzabstand wird grösser, dann muss wohl auch was grösseres her. Oder vielleicht ein Laserbeamer, das lasse ich mal offen. Aber nach jahrelangem OLED-Einsatz hat man schon gewisse Ansprüche an Schwarzwerte.

  2. Ich hätte sogar gerne mehr in 43 Zoll. Das Problem mit diesen pauschalen Aussagen zur Diagonale ist, dass der Abstand ein wichtiger Faktor ist.

    Mein Wohnzimmer z.B ist 4,5m * 4,5m. Und in jeder Wand ist entweder eine Tür oder ein Fenster. Versucht da Mal mehr als 43“ unterzubringen… Und dann versucht mal in der Größe einen OLED oder QLED mit VRR zu finden.

    • 43“ ist auch für mich ideal, größer geht nicht an der einzigen Wand, wo ein TV hin passt – es sei denn, ich werfe die Möbel, raus, dann gingen auch 85“.
      Alternativ wäre Beamer plus Motorische Leinwand noch eine Option, aber dafür bin ich zu geizig 😉

  3. ich frage mich bei solchen Ergebnissen immer, in was für Wohnungen andere Menschen so leben?!
    Ich dachte immer, dass unsere Wohnung schon relativ groß wäre … Ich hätte aber im Wohnzimmer keine frei Wand für solche monströsen TV-Geräte 😀 Irgendwo um 50-55″ wäre vermutlich schlicht ein räumliches Ende

    • Geht ja nicht nur um die Grösse. Ich lebe alleine, habe selten Besuch, liebe Serien und Filme, dementsprechend ist mein „Wohn“zimmer eingerichtet. Mehr ein Fernsehzimmer mit 65“ OLED und 5.1.4 Heimkinosound. Das würde so manche Ehegattin wohl nicht mitmachen und nicht sehr technikaffine Besucher die Nase rümpfen. Prioritäten setzen, das gilt doch für jeden Tag im Leben?

    • Selbst in einer kleinen Einzimmerwohnung kriegst du 88Zoll eigentlich untergebracht.

      Du musst die falschen Größen für die Fernseher im Kopf haben, wirklich groß muss eine Wand gar nicht sein…

    • André Westphal says:

      Einen 65-Zoller kriegst du mittlerweile aber in der Regel gut unter, die Rahmen sind ja deutlich kleiner als früher, die Maße sind also schon in Ordnung.

      Bei 4K sollte man bei 65 Zoll eh nicht weiter weg als 2 m sitzen, das ist eigentlich schon „weit“, wenn man von der Auflösung noch etwas haben will. Dann kommt auch ein gutes Feeling auf, weil das Sichtfeld gut abgedeckt wird :-).

    • Peter Brülls says:

      80 Zoll sind gerade mal 160 cm breit. Zwei IVAR-Einheiten. Wohlgemerkt; unser jetziger ist deutlich kleiner. Ist ja auch von 2007 oder so. Aber die alten Abstände gehen ja auch nicht mehr, auch wenn sie meiner Frau auch noch im Kopf herumspuken.

      Bei uns würde es massiv in die Bücherwand eingreifen. Aber wenn ich mir so zig andere Wohnungen ansehen: große leere wände mit Dekokrams finde ich nur unwesentlich attraktiver als eine große schwarze Scheibe. Aber deutlich weniger hilfreich, wenn man mal einen Filme sehen möchte. (auf Beamer und Leinwand habe ich keinen Nerv).

  4. Pauschal lässt sich das doch gar nicht sagen. Es kommt einzig und allein auf die Größe des Wohnraums bzw. den Standort des TV an. In unserem Wohnzimmer bzw. dem jetzigen Standort der Couch sind z.B. 55″ ideal. Alles darüber wäre weder vom Abstand ideal, noch von der Ästhetik. Ich möchte nicht, dass der Fernseher – und da kann er noch so toll aussehen – den ganzen Blick auf sich zieht, wenn man den Raum betritt. Der muss sich schon gut einfügen in den Raum.
    Und ich würde mich auch zu der lautstarken Minderheit zählen, die nach kleinen Smartphones und Fernsehern mit aktueller Technik schreien. Warum sollte sowas nur größeren Geräten vorbehalten sein? Aber mittlerweile tut sich da ja was, siehe Apple mit dem iPhone 12 mini und LG mit den angekündigten, kleineren OLED Modellen. Sowas wird ja auch nicht grundlos auf den Markt gebracht.

    • Naja, so wirklich „mini“ ist das iPhone 12 mini leider auch nicht, ich denke, da werden viele etwas anderes erwartet und sich vor allem auch gewünscht haben, nämlich eine Neuauflage des iPhone SE von 2016 mit aktueller Hardware. Und nachdem, was man so liest und hört, verkauft sich das Gerät leider auch nicht so gut, dass man zwingend davon ausgehen könnte, dass diese Linie seitens des Herstellers weiter verfolgt wird.

      Abgesehen davon gibt einen großen Unterschied zwischen einem Smartphone, was ich jeden Tag mit mir herumtrage, und einem TV, der ständig daheim im Wohnzimmer steht und auch nicht großartig bewegt wird. Zumindest bei mir sieht es so aus, dass ein Smartphone erheblich an Alltagstauglichkeit gewinnt, wenn es klein und kompakt ist, beim TV ist es genau andersherum. Und gerade dazu sage ich immer: Fernseher sind wie Wohnungen, zu groß gibt es nicht, nur zu teuer. 😉

      • Das 12 mini ist 7mm höher und 6mm breiter als das alte SE. Also kaum merkbar. Wenn man bedenkt, was darin untergebracht ist… ist das schon ok. Ich werde es trotzdem demnächst abstoßen weil der Akku echt ein Problem ist.

        Zu Fernsehern gibt es bei uns im Hause eine Meinung: Groß ist ok. Es sollte aber stimmig sein. Wir haben viele Kontakte. So reell. Treffen und quatschen und so. Ohne Messenger. Und wenn man das Wohnzimmer betritt und da so ne riesen Maschine vor der Wand steht…. geht dadurch irgendwie das Ambiente flöten. Von Wohnlichkeit, Gemütlichkeit usw.
        Bei uns werkelt jetzt ein 55 Zöller. Abstand zur Sitzgruppe etwa 4 Meter.

  5. Die ideale Größe gibts eigentlich nicht. Sicher machen die 65″ in meinem Wohnzimmer eine gute Figur und sind da auch ideal – in meinem Fall. Für die Kochsendung meiner Frau, die sie gern in der Küche mitverfolgt, ist dann 32″ ideal. In der Küche 65″ hinzuhängen wäre auch wirklich quatsch, zumal es an Platz mangelt. Im Wohnzimmer hingegen könnten es in den nächsten Jahren durchaus 80″ werden, mehr würde dann keinen Sinn ergeben weil das Platzangebot dann auch dort zu wenig ist. Was ideal ist hängt von vielen Faktoren ab.

  6. Naja die Umfrage ist ja wegen verschiedenener Aspekte nicht unbedingt repräsentativ. Auch Besitzer großer Geräte kaufen vielleicht nebenbei noch kleinere Fernseher, etwa für die Kinder. Das bedeutet nicht nur weil die Optimale Größe Beispielsweise bei 65″ liegt dass es für 22″ keinen Markt gäbe. Genauso wie 85″ vielleicht für mich optimal wären, der Platz aber Zuhause fehlt oder der Geldbeutel es nicht hergibt.

    • André Westphal says:

      Jede Umfrage ist repräsentativ – das wird leider oft in der Presse falsch benutzt: „Repräsentativität“ ist kein wissenschaftliches Gütekriterium. Deswegen kann man von jeder Umfrage behaupten, dass sie repräsentativ sei – die Frage ist dann immer: repräsentativ für welche Gruppe?

      Aber das war eher ab vom Schuss, fiel mir dazu nur gerade ein. Generell sind das bei uns ja auch keine wissenschaftlichen Umfragen. Sonst hätte man auch den Begriff „ideal“ recht streng definieren müssen. Zumal „ideal“ nicht heißt, dass man das Produkt kaufen würde / könnte. Idealerweise hätte ich gerne einen Micro LED mit 150 Zoll Diagonale – aufstellen könnte ich so einen TV ebenfalls nicht :-D.

  7. Ich bin voll und ganz bei Maceo.
    Einen TV kann man schlicht nicht auf seine Größe reduzieren bzw. nur nach Größe aussuchen, er muss schon auch zum Abstand Sofa-TV passen!

    Ein weiterer Punkt:
    Woher soll ich wissen, was die „perfekte“ Größe für mich ist, wenn ich bisher lediglich einen 40″ hatte und mehr nicht!? Somit kann ich auch schwer eine Aussage treffen und habe mich bei „keine Ahnung“ eingeordnet.

    Außerdem:
    Wenn ich den Preis bei der Auswahl der Möglichkeiten unberücksichtigt lasse wie der Autor, wie soll das realistisch sein?

    Ich finde, die Umfrage war viel zu undeutlich gestellt und hat keinerlei Aussagekraft!

  8. Markus M. says:

    Idealerweise hätte ich gerne einen 75 Zoll, welcher ausgeschaltet aber nicht sichtbar ist. 21 – 22 Stunden am Tag eine riesige schwarze Kiste rumstehen zu haben würde mich doch arg stören. Ein Beamer ist auch keine Alternative, da Schwarzwert/Kontrast nur bei abgedunkeltem Raum gut ist und ein Lüfter nervt. Also warte ich auf den aufrollbaren OLED zum akzeptablen Preis.

  9. Hihi,

    Ich hatte für „gar keinen“ gestimmt, weil ich meinen letzten TV vor ca 10 Jahren in den Keller gestellt habe.
    Aber scheinbar hat meine eine Stimme nicht für eine separate Kategorie bei der Auswertung gereicht 🙂
    Schade 🙂

    • Naja du kannst ja auch darauf Netflix, Amazon und Youtube schauen, musst ja kein RTL/ÖR gucken (machen hier eh die Wenigsten wahrscheinlich).

    • André Westphal says:

      Ich nutze meinen TV auch nur für Streaming, Gaming und UHD-Discs / Blu-ray. Fernsehen ist bei mir auch gar nichts dran. Aber als Bildschirm für die angesprochenen Inhalte schätze ich meinen TV sehr :-).

  10. Moin,

    ich bin jetzt auf 77 hoch mit dem Sony 77AG9.
    Bis jetzt hatten wir einen 65er bei 4,80m Abstand.
    Der 77er ist einfach perfekt und verdammt groß, dass muss man sagen.

    • earlygrayce says:

      4,80 m Abstand, Hammer. Ich sitze 2 m entfernt. Wozu einen großen TV, wenn man vor ihm wegläuft?

  11. Ich handhabe es im Wohnzimmer wie folgt:

    75″ Samsung The Frame für Alltagskram und zur Bilder-Deko
    150″ Hochkontrastleinwand mitsamt Motorsteuerung für mehr

    Mein persönliches Dreamteam

  12. Habe auch 2x 65″ 4k TV’s aber einer kam nun in den Keller um Platz für einen Ultrakurzdistanz-Projektor mit 100″ Spezialleinwand zu machen! Geht nix über Größe – Wohnzimmer ist aber 6,5m lang.

  13. Ich hab ne Kombi aus 27″ Monitor und einer 2,50m breiten Leinwand für den Beamer, das ist perfekt für mich, da ich nicht alle Inhalte in riesig brauche.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.