ASUS: Neues Transformer Book T100TA vorgestellt

ASUS Transformer Book

Auf der Computex 2015 hat ASUS nicht nur eine neue Smartwatch namens ZenWatch 2 aus dem Ärmel geschüttelt, sondern auch ein neues Transformer Book, welches mit dem Erscheinen von Windows 10 auf dem Markt einschlagen wird. Wie sonst auch setzt ASUS beim Transformer Book auf eine abnehmbare Tastatur, die den Rest des Gerätes zu einem Tablet macht. Klassisches 2in1 also, welches ASUS wieder einmal in 10,1 Zoll Display-Diagonale (leider nur 1280 x 800 Pixel Auflösung) gepresst hat. Das ASUS Transformer Book (T100TA) wiegt ohne Tastatur-Dock schmale 580 Gramm und ist lediglich 8,45 mm dick. Es soll bis zu 14 Stunden Akkulaufzeit bieten und kommt in den Farben Silk White, Tin Grey, Aqua Blue und Rouge Pink auf den Markt. ASUS setzt auf einen Intel Atom Cherry Trail X5-Prozessor, 4 GB RAM und als einer der ersten Hersteller auf USB-C. Einen Preis hat ASUS nicht kommuniziert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hogo Dorn says:

    Mir fehlt eine gute Stifteingabe… ich werde mir wohl die Geräte von HP näher anschauen oder hoffen, das Samsung noch was neues im 10 – 12″ bereich bringt….

  2. So schlecht wie Windows mit der Auflösung skaliert, ist es doch gut, dass es kein FHD ist.

  3. Lsawesome says:

    Finde ich spannend, sofern der Preis passt. Mag zwar Touch nicht, aber die Kombination Tab+Win10+Tastatur … joa, mal schauen.

  4. Hab den Vorgänger und bin recht zufrieden damit.
    Schönes, kleines Gerät für Multimedia-Anwendungen und gelegentliches (!) Arbeiten.

  5. Sebastian says:

    Hat es auch einen Simkartenschachte? Wenn nein, was sind da aktuell die Alternativen oder was kommt bald raus?

  6. Wunderwuzzi says:

    USB Typ C, somit länger Freude am Gerät. Preis muss noch passen.

  7. Wunderwuzzi says:

    @Sebastian: Kann dir einen usb-dongle für die Sim-Karte empfehlen. Dann bindest du die Sim nicht an ein Gerät und hast immer Internet dabei für alle usb-geräte.

  8. Sebastian says:

    Bei mir ist es halt so. Ich suche ein Gerät für altere. Im Sommer sind sie nur im Garten, wozu sie mobiles Internet benötigen und in der restlichen Zeit in ihrer Wohnung wo sie Internet haben. Reicht dieses Gerät als alleiniges Gerät, oder wäre Tablet plus Laptop oder ein größeres 2 in 1 Tablet besser?

  9. Der Preis soll laut Sascha Pallenberg unter 300 EUR liegen! 🙂

    Mit 4 GB und 14 h Akku war das ein Hammer und eine starke Konkurrenz zum Surface 3, falls man keinen Stylus/Digitizer braucht.

  10. Habe nun seit vielen Monaten die erste Variante des Transformer Books. Anfangs war ich sehr zufrieden, bis der offensichtlich häufiger auftretende Defekt nach einem Bios-Update die Rechnung ordentlich versalzte. Damals musste ich 286 Euro für die Reparatur löhnen, obwohl ich das richtige Bios geflasht hatte mit der von ASUS empfohlenen Software. Lustigerweise trat genau dieser Fehler beim reparierten Modell mit neuem Mainboard erneut auf. Diesen Defekt zahlte ASUS dann bereitwillig. Was für ein Ärger…

    Die Tastatur ist übrigens für längeres Tippen auch bei kleineren Händen eines Erwachsenen ungünstig, vor allem die viel zu kleine rechte Shifttaste nervt gewaltig. Zudem sollte angemerkt werden, dass sich das Tablet in der Vergangenheit des Öfteren aufgehängt hat. Und das trotz aktualisiertem Bios, allen Treibern und Windows 8.1, wie werksseitig ausgeliefert… Was bei dem alten Modell auch fehlt ist die rückwärtige Kamera.

    Würde ich heute erneut ein solches 2in1 kaufen, würde ich auf jeden Fall eine 11,6er Variante wählen mit größerer Tastatur. Diese taugt dann auch zum gelegentlichen Arbeiten!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.