Arlo stellt neue Abonnements „Secure“ und „Secure Plus“ vor

Arlo, einer der führenden Hersteller von smarten Sicherheitskameras, hat zwei neue Abonnements vorgestellt: „Secure“ und „Secure Plus“. Beide umfassen die bisherigen Features von Arlo Smart – nun aber für eine unbegrenzte Anzahl von Kameras. Das bisherige Angebot namens Smart wird dann auch durch die neuen Secure-Tarife ersetzt.

Die neuen Abo-Angebote Arlo Secure und Arlo Secure Plus können ergänzend zu den Arlo-Sicherheitskameras gebucht werden und bieten zusätzliche KI-gestützte Erkennungsfunktionen, individualisierbare Sicherheitseinstellungen und die Möglichkeit, Aufnahmen für 30 bzw. nun auch 60 Tage in der Cloud zu speichern. Mit den Service-Abos können die Arlo-Kameras, -Flutlichter und -Türklingeln Bedrohungen noch exakter erfassen und Hauseigentümer schneller auf einen Alarm reagieren.

Die Preise seht ihr oben: Für eine einzelne Kamera kostet Arlo Secure 2,99 Euro im Monat. Für eine unbegrenzte Anzahl sind es 9,99 Euro monatlich. Wer Arlo Secure Plus abonniert, zahlt für eine unbegrenzte Anzahl von Kameras 14,99 Euro im Monat. Die wesentlichen Unterschiede zwischen den Tarifen liegen darin, dass nur Arlo Secure Plus 4K-Videos in die Cloud schiebt und die Sicherungstage von 30 auf 60 verdoppelt. Zudem gibt es nur hier eine Garantieverlängerung.

Durch Arlo Secure und Secure Plus erhalten Arlo-Kameras laut Hersteller zusätzliche KI-gestützte Erkennungsfunktionen. Die Service-Abos von Arlo erlauben es den Kameras, zwischen Menschen, Tieren, Fahrzeugen und Paketen zu unterscheiden. Zudem können Nutzer exakt festlegen, über welche davon sie informiert werden wollen. So werden Benachrichtigungen über Ereignisse, die kein Sicherheitsrisiko darstellen, deaktiviert.

Alle Videos sind auf europäischen Servern sicher gespeichert und werden laut dem Hersteller garantiert mit dem Ende der gewählten Speicherdauer gelöscht. Die Verschlüsselung stelle sicher, dass nur der Hauseigentümer Zugriff auf die gespeicherten Videos habe.

Mit dem Kauf jedes Arlo-Produkts können die Nutzer Arlo Secure drei Monate lang kostenfrei testen und anschließend entscheiden, ob sie Arlo Secure oder Arlo Secure Plus weiter kostenpflichtig nutzen wollen. Nutzer des bisherigen Smart-Abonnements erhalten weiterhin den Service, den sie gebucht haben, sowie alternativ die Möglichkeit zu Arlo Secure oder Secure Plus zu wechseln.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Täusche ich mich oder war der „secure plan“ früher bei Netgear im Kaufpreis des Gerätes enthalten?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.