Arc Welder bringt Android-Apps auf den Rechner

Seit einiger Zeit ist es möglich, unter Chrome OS ausgewählte Android-Apps auszuführen. Google führte die Möglichkeit ein, um ein etwas nativeres App-Feeling auf die Plattform zu bringen. Mittlerweile haben sich diverse Entwickler daran gemacht, dies auch innerhalb von Chrome auf anderen Plattformen auszuführen. Nun gibt es aus dem Hause Google eine neue Erweiterung für Chrome, die die Android-Apps durch die installierte Runtime namens Arc lauffähig macht und auf den Namen Arc Welder hört.

Bildschirmfoto 2015-04-02 um 19.38.28

Die Erweiterung richtet sich an Entwickler, damit diese ihre Apps anpassen und testen können – und das merkt man auch. Die Bedienung ist einfach – einfach eine Android-APK mit der Chrome-App Arc Welder öffnen und wählen, in welchem Modi sie ausgeführt werden soll. Das Ende vom Lied ist eine App, die über den Chrome Launcher aufrufbar ist.

Ich hab dies mit diversen Apps ausprobiert – beispielsweise Yahoo Wetter oder Inbox. Das Ergebnis war ein einmaliger Start, ein zweiter Start wurde jedes Mal versagt – zumindest auf meinem System. Dass die Apps nicht alle korrekt funktionieren ist klar, die Apps laufen in Chromes Native Client, der meines Wissens keinen Zugriff auf tiefere CPU- und GPU-Funktionen hat, ferner können die Apps nicht auf Kameras und Sensoren zugreifen, da sie schlichtweg oft in Desktop-Rechnern nicht vorhanden sind.

Eine weitere Beschränkung ist beispielsweise auch, dass nur eine App zur Zeit laufen kann. Wer dennoch eintauchen möchte, der besorgt sich die erste Version der Chrome-Erweiterung und bastelt ein wenig. (via ars)

ARC Welder
ARC Welder
Entwickler: arc_eng
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Bzw. Camera geht, installiert mal evernote auf cros. Für so einen „gamechanger“ ein kleiner Artikel!

  2. Inwiefern es tatsächlich ein „gamechanger“ ist bleibt abzuwarten. Touchoptimierte apps mit Maus zu benutzen ist jetzt nicht das riesengroße Highlight.

  3. @peter56
    Evernote läuft nicht über die ARC Welder Bastelaktion, sondern wurde speziell von Evernote in Kooperation mit Google in einer Art geschlossenen Beta Phase bereits von Android auf Chrome portiert. Insofern handelt es sich um eine etwas andere Situation, mit der eher gezeigt werden kann, was denn alles möglich ist, wenn man tatsächlich Zeit und Muse hinein steckt.

  4. @Bambino: Es gibt auch touch Cros.

  5. Empfehlenswert mit Instagram. Auch toll finde ich die App „One“, HackerNews, DesignerNews, Reddit uvm. kombiniert in einer App.

    Vielleicht sollten wir anfangen die zips zu den Apps auszutauschen, damit nicht jeder für sich die APKs laden muss, sondern einffach die Zips holen kann.

  6. Bei mir startet gar keine App, liegt’s an irgendeinem update oder bin ich der Einzigste?

  7. @kurtextrem
    Android Dateiexplorer wie z. B. ES Datei Explorer oder auch der AndroXplorer – File Manager bieten dir die Möglichkeit, dass man installierte Apps als .apk exportieren kann. Sei vorsichtig, wenn du aus 3. Hand Apps installierst…auf das gute im Menschen zu vertrauen ist schön und gut…die Realität zeigt aber, dass viele…sehr viele…Apps, die du als .apk im Netz findest leider nicht mehr ganz dem Originalzustand entsprechen.

  8. Hat schon jmd Versucht Fenix zum laufen zu bekommen? Bekomme immer die Meldung, dass keine Verbindung zu Twitter möglich ist.

  9. Geile Sache. Mal versuchen damit Sonos aufs Chromebook zu bekommen!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.