Aqara G3 Camera Hub startet in Europa

Der Aqara G3 Camera Hub startet offiziell in Europa. Der Aqara G3 Camera Hub dürfte vermutlich für viele Nutzer interessant sein, denn die Kamera mit Zigbee-Hub bietet einiges – bislang wohl das größte Feature-Setup bei Aqara. Ich hatte damals den G2 Hub im Test, war da aber eher enttäuscht. Der Aqara G3 Camera Hub funktioniert mit der Aqara-App, Amazon Alexa, Google Assistant und auch die Nutzung in Apple HomeKit ist möglich.

Das Gerät ist nicht nur Kamera, sondern auch Zigbee-Hub für Sensoren, da setzt man natürlich auf Version 3.0. Die Kamera mit 2K-Auflösung (110°-Linse nebst 340°-Bewegungsradius) verfügt über einen microSD-Slot für die Aufnahmen, sie unterstützt aber auch HomeKit Secure Video (Anmerkung: da werden lediglich 1080p unterstützt, was an HomeKit liegt).

Zu den zu erwähnenden Besonderheiten zählt sicherlich auch, dass die Kamera Gesichter und auch Gesten erkennen kann, das wird sicherlich zahlreiche, komplexe Automatisierungen in der App von Aqara erlauben – andere Smart-Home-Assistenten könnten das natürlich nicht abbilden.

Ebenfalls ist Infrarot an Bord, was weitere Automatisierungen für IR-Geräte möglichen machen dürfte. Erkannt werden laut Beschreibung nicht nur Personen und Haustiere, die Kamera achtet auch auf Haustiere. Ebenfalls nett: Aqara verbaut die Unterstützung für das WLAN-Band 5 GHz und 2,4 GHz – oft findet man nur Letzteres vor. Versorgt wird die Kamera über den Anschluss an einem USB-Hub oder an ein Netzteil, an der Kamera selbst ist USB-C verbaut.

Nun kommt es aber: Der Aqara G3 Camera Hub startet offiziell in Europa, allerdings hat Aqara in Europa bislang nur bei Amazon Frankreich seinen offiziellen Store. Das Unternehmen sagt, dass die Verfügbarkeit „in den kommenden Wochen“ auch bei anderen Herstellern gegeben sei. Laut Aqara gibt’s bei Amazon Frankreich bis zum 25.11. durch die Eingabe des Codes CAMERAG3FR 20 Euro Rabatt, was den Preis auf knapp unter 100 Euro drückt. Bei Amazon Deutschland findet man aber auch schon das entsprechende Listing.

Mal schauen, ob ich die Tage dazu komme: Ich hatte mir aus dem Ausland bereits den Aqara G3 Camera Hub und in Betrieb genommen. Im Verbund mit den Sensoren macht er bislang einen guten Eindruck, wobei mein Fokus eher die Überwachung und das Auslösen externer Routinen über Aqara-Sensoren und Dritt-Hardware ist, also eher weniger die Funktionen der Aqara-App.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Läuft das Ding mit der Xiaomi APP?

  2. Ist schon das zweite Mal, dass im Artikel eine angebliche Verfügbarkeit des Artikels über Amazon Frankreich beschrieben wird und wenn man dann dem Link folgt kommt nur der Artikel mit dem Status „Actuellement indisponible.“

  3. Gibt’s den Hub auch ohne Kamera?

  4. Ich weiß der Anwendungsfall interessiert vermutlich wenige, aber: kann man die Kamera via ZigBee steuern und die Daten rein lokal (nicht SD, sondern SMB/NFS/…) lagern – aka: „cloudless“?

    Ich würde die gerne in meine openHAB 3 Umgebung einbauen, aber der Markt ist an dieser Stelle rar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.