Apple Watch: watchOS 7 erlaubt Anpassen von Steh- und Trainingsziel

Apple hat zwei neue Watches vorgestellt, die Apple Watch Series 6 und die für Einsteiger gedachte Apple Watch SE. Aber auch ältere Apple Watches bekommen neue Funktionen und Watchfaces, beginnend mit watchOS 7, welches, wie iOS 14 auch, am Abend des heutigen 16. September erscheinen sollte. watchOS 7 bringt für Nutzer weitere Anpassungsmöglichkeiten in Sachen der Ringe mit. Bislang kennen die meisten von euch sicher die Anpassung des täglichen Kalorienziels, nun kann man, wenn man die Aktivitäten-App aufruft und weiter runter scrollt, Stehminuten und Trainingsminuten nach unten anpassen.

Es mag unterschiedliche Gründe geben, warum man dies machen wollen würde. Wer sehr auf das Schließen der Ringe erpicht ist, der wird sicherlich verärgert sein, wenn er dies nicht kann, weil vielleicht eine Verletzung oder Krankheit vorliegt. Doch ganz auf Null drehen kann man dies nicht, mindestens 10 Minuten muss trainiert werden, 6 Stunden gestanden werden.

Ich selbst sehe das übrigens nicht als Möglichkeit, mich selbst zu betuppen, da ich ja eigentlich immer besser sein möchte als mein gestriges Ich. Dennoch: Selbst ich habe oft, trotz Stehschreibtisch, erst auf den letzten Drücker beispielsweise die Stehringe voll – ich werde aber dennoch nichts nach unten regeln. Wie schauts bei euch da aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Blacky Forest says:

    Mit oder ohne Viagra?!
    Mal im Ernst, was ist ein Stehziel?

    • Man sollte pro Stunde mindestens ne Minute stehen. Dauerhaft sitzen ist nicht gut.

    • Eine wiederkehrende Erinnerung daran, dass man seinen Arsch aus dem Bürostuhl erheben und sich einige Minuten lang bewegen soll.
      Allerdings reicht dazu schon ein Gang zur Kaffeemaschine.

      • Jaja, das Sitzen ist seit geraumer Zeit das neue Rauchen. Bis halt die nächste Studie kam, dass einfach unterschiedliche Steh- und Sitzarten gesund sind. Denn wer mal im Verkauf gearbeitet hat, der weiß, dass viel Stehen auch keine gesunde Lösung ist.

        Das Herunterregeln kann durchaus sinnvoll sein. Es gibt Tage, an denen man eben nicht viel stehen kann. Zum Beispiel, wenn man mit dem Bus nach Malaga fährt oder man in Peking einen Workshop und danach das mandatory Abendessen hat. Da kommt man vielleicht einfach nicht auf die üblichen Stehstunden. Das Herunterregeln zu einem realistischen Ziel kann daher auch motivierend wirken.

        • Hat keiner geschrieben, dass man non-stop Stehen soll. Es geht darum, dass pro Stunden mind. 1 Minute Bewegung vorhanden sein soll, also sprich: 59 Minuten Sitzen sind ok. Was das mit „Jaja, das Sitzen ist das neue Rauchen“ zu tun haben soll, erschließt sich wohl auch nur dir.

    • Moin, das Stehziel war ursprünglich dafür vorgesehen, dass man innerhalb 1 Stunde mindestens 1 Minute nicht auf dem Sofa sitzt oder liegt und das pro Tag mindestens 12 mal passiert.
      Das sollte ein Anreiz sein, sich auch im Büro mindestens 1 Minute pro Stunde vom Stuhl wegzubewegen.

  2. Moin @caschy,
    mich würde mal interessieren, welche Werte Du im Kalorienbereich voreinstellst.
    Ich habe darüber hinaus jeden Tag das Ziel, die 30 Minuten Training zu schaffen, immer kommt das aber nicht hin.
    Das Stehziel erreiche immer immer… (Frühaufsteher )
    Munter bleiben, Arnd

    • Hey Arnd. Ich sitze ja eigentlich nur im Office. Hab sonst null Bewegung, gehe aber auch täglich laufen. 800 kcal sind eingestellt, an Lauftagen komme ich immer auf 1100 bis 1200 – ohne Sport schaffe ich 800 nicht.

  3. Auf meiner Reise in die USA letztes Jahr hat mich das Stehziel durch Zeitverschiebung und lange Flüge auch echt an meine Grenzen gebracht – das war überhaupt nur durch geschicktes taktieren und früheres oder späteres Ändern der Zeitzone möglich. Damals hatte ich über Monate alle Ringe geschlossen und wollte die Serie nicht beenden. Für solche Fälle ist das Anpassen sicher gut. Allerdings wird sich das dann für jeden, der über Monate oder Jahre immer alle regulären Ziele erreicht hat, vermutlich trotzdem wie Selbstbetrug anfühlen…

    • Herzlichen Glückwunsch!
      Du bist das perfekte Opf.. äh Produkt des modernen Selbstoptimierungsdogmas.
      Die perfekte Blaupause für die künftigen Gesundheitspolicen.
      Hab ich etwa die Ironiertags übersehen? Ich befürchte ja nicht …

      • Nö, keine Ironietags, aber dennoch alle Annahmen falsch. Wie schließt Du von einer persönlichen Motivation, seine Aktivitätsziele zu erreichen auf die Bereitschaft, seine Seele für günstigere Gesundheitspolicen zu verkaufen?! Das ist ziemlich lächerlich. Und auch mit Selbstoptimierung hat das wenig zu tun. Mit den Aktivitätsringen ist eine in meinen Augen gute Gamifizierung dessen gelungen, was man sowieso jeden Tag tut – nämlich sich zu bewegen.

  4. Viel wichtiger wären dynamische Aktivitätsziele/Bewegungsziele. Bei der Einrichtung hat mir die Apple Watch ein tägliches Bewegungsziel von 1350kcal verpasst. Das Ziel übertreffe ich mit knapp 3000-4000 kcal an Trainingstagen problemlos, an Restdays habe ich allerdings keine Möglichkeit diese zu erreichen. An Restdays hätte ich gerne nur 800kcal. Diese Ringeschließerei ist eher für Leute, die grundsätzlich kein bis wenig Sport treiben um sie motivieren/zu erinnern überhaupt was zu machen. Gerade in Anbetracht des neuen Fitness+ Services erschließt sich mit auch weiterhin nicht, warum man keine vernünftige Auswertung bereitstellt. Auf dem iPhone selbst ist schon nur seeeehr rudimentär, auf einem großen Screen, wie im Browser oder MacApp leider gar nicht möglich.

    Wie kann ich meine Zeiten auf der gleichen Strecken mit letzter Woche, heute und einem beliebigen Datum eines Wettkampfs vergleichen. Wie sehe ich meine tatsächliche Trainingsintensivität, wie sehe ich meine Vorbelastungen durch Trainings der Vortage? Keinerlei Betrachtung der Trainingseffizienz.

    Daher war die Apple Watch bis vor kurzem für Sport eigentlich für mich absolut ungeeignet. Da ich jedoch mehr und mehr mobil unterwegs Musik hören möchte, habe ich den Wechsel nun durch vollzogen – mit dem Nachteil, dass ich diese Auswertungen nur mit Strava+ machen kann.

    • Hatte das gleiche Problem, dass ich gerne mehr Auswertungen machen wollte und trotzdem die nativ Trainings-App der AW verwenden wollte. Meine Lösung sieht so aus: Traingings mit AW aufzeichen -> AW synct autom. mit meinem iPhone -> RunGap (Abo 1 Jahr/8.99€) synt autom. zu runalyze.com (kostenlos). Dort mache ich jetzt meine Auswertungen.

    • @d4gli:
      3.000 – 4.000kcal problemlos übertreffen?
      Was machst Du? Jeden Trainingstag einen Marathon laufen oder einen Ironman absolvieren?
      Ich habe mal recherchiert: Halbmarathon mit An- und Abreise von ca. 3km zu Fuss: Kalorienverbrauch den gesamten Tag 2.627.
      Letzten Sonntag: Teilstück eines Wanderwegs in meiner Region von 30km: 2.294kcal für den gesamten Tag.
      Joggen tu ich zwischen 40 und 50km die Woche + sehr viel gehen. Auf eine solche Zahl komme ich nicht im Ansatz.

    • komisch, ursprünglicher Kommentar verschwunden, dann nochmal:

      d4gli:
      3000-4000kcal an einem Trainingstag problemlos? Was machst Du? Ironman oder Marathon als Training? Oder resultiert diese Zahl daraus, dass Du im Job noch ordentlich was reißt?

      Vergleich bei mir: Halbmarathon zzgl. Fußweg vom Hotel zum Start und zurück von 6km – ca. 2.600kcal.
      Anderer Halbmarathon (NYC) am Vormittag mit stundenlangem Sightseeing am Nachmittag insg. ca. 4.500kcal – das war schon extrem…
      Selbst an 3.000kcal ist bei mir an einem Trainingstag (ca. 10-15km) joggen + Gehstrecke von ca. 5 km nicht im Schlaf zu denken.

    • Ich hätte tatsächlich auch gern eine Option gehabt, 1-2 Ruhetage pro Woche definieren zu können. Aber was solls. Ich schließe seit 3 Jahren konstant meine Ringe und mein Aktivitätsziel ist so eingestellt, das ich es an intensiven Trainingstagen locker schaffe und Tagen in denen ich nur moderates oder gar kein „echtes“ Training mache, muss ich mich eben anstrengen das ggf. auch durch Spazierengehen mit der Frau oder eine Runde Fußball mit dem Sohn im Garten zu erreichen.

      • So mach ich das auch. Und meine Serie besteht jetzt seit 140 Tagen – also dem Tag, als ich die Uhr das erste Mal ausgepackt habe. Ich bin auch der Meinung, dass man das Ziel auch an Tagen ohne Training gerade noch so mit Anstrengung erreichen können sollte (z.B. mit 30 Minuten spazieren gehen).

  5. Das Trainingsziel werd ich wohl erhöhen, passend zu dem, was ich mir sowieso vorgenommen habe.

    Das mit dem Stehen ist ja eh so ’ne Sache – die Benachrichtigung hab ich schon recht bald abgeschaltet (wenn die schon meckert, wenn man eine Stunde im Zug sitzt, nachdem man 20km durch eine Stadt gelatscht ist…), und wenn die Uhr ein Arbeiten am Stehschreibtisch mit angewinkeltem Arm (an der Tastatur) nicht als Stehen erkennen kann, dafür einen über die Sessellehne herunterhängenden Arm…

    • Da hast du das Stehziel leider missverstanden. Bzw. es ist von Apple leider missverständlich benannt worden. Es geht ja eben nicht ums bloße Herumstehen. Es geht darum, sich mindestens eine Minute in der Stunde zu BEWEGEN, damit die Durchblutung des Körpers (Bandscheiben etc.) wieder in Gang kommt.
      Wie weiter oben schon erwähnt wurde, ist dauerhaftes Stehen ähnlich schlecht, wie dauerhaftes Sitzen.
      Ich nutze die Erinnerung ans Stehen neben einer kurzen Bewegungspause gleichzeitig immer um wieder etwas zu trinken / mir etwas zu trinken zu holen oder auf die Toilette zu gehen. Und schon hat man mehrere gute Gründe sich zu bewegen.

  6. Bei mir trotz letzter Version von gestern Abend nicht zu finden… AW3

  7. Die Ringe sind mir so latte.
    Ich trainiere für mich, nicht für die Apple Watch. Da kann die mich mal kreuzweise wenn es Tage gibt an denen nicht alle Ringe geschlossen werden.

  8. Viel wichtiger wäre Maximalpuls beim Training.
    Wie löst du das Problem @Cashy?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.