Apple veröffentlicht Safari 5 mit Erweiterungen

3,91% meiner Besucher, die dieses Jahr mein kleines Blog frequentierten, benutzen den Browser von Apple: Safari. Eben jener wurde jetzt aktuell in Version 5 für Mac OS X und Windows veröffentlicht (Safari 5 Download). Vorab die Frage: nutzt irgendeiner von euch überhaupt Safari unter Windows? Kann ich mir echt nicht vorstellen. Normalerweise wäre mir Safari auch keine Erwähnung wert, hätte Apple nicht dermaßen auf die Kacke gehauen und ein Feature eingebaut, dass Firefox-Benutzer schon kannten, als der Browser noch Phoenix hieß: Erweiterungen.

Was ist neu in Safari 5? Ein eingebauter Reader, der den dargestellten Artikel ohne störende Elemente anzeigt. Sieht aus wie die Druckansicht einer Seite. Verbesserter HTML5-Support. Bessere Performance der Nitro Engine. Neue optionale Suche: Bing. Wie auch schon beim iPhone 4. Da haben sich zwei nicht mehr lieb scheinbar… (Apple / Google)

Naja, die dickste Änderung dürfte wohl das Developer-Programm sein. In den Einstellungen lässt sich das Entwicklermenü freischalten, welches die Erweiterungen aktiviert:

Der Benchmark.

Ich habe mal drei Browser unter Mac OS X mit Futuremarks Peacemaker getestet. So sieht das Ergebnis auf meinem iMac aus – würde mich freuen, wenn noch ein paar Leser ihre Ergebnisse posten (wobei diese ja auch abhängig vom eingesetzten Computer sind).

Für Leute, die es lieber offiziell mögen – die Release Notes:

Dieses Update enthält neue Funktionen, einschließlich:

Safari-Reader: Klicken Sie auf das neue Reader-Symbol, um Artikel im Web in einer übersichtlichen Seitendarstellung anzuzeigen.
Verbesserte Leistung: Safari 5 führt JavaScript bis zu 25 % schneller aus als Safari 4. Verbesserte Cache-Speicherung von Webseiten und DNS-Prefetching ermöglichen schnelleres Surfen.
Suchoption „Bing“: Neben Google und Yahoo! ist Bing als Option für das Suchfeld in Safari verfügbar.
Verbesserte Unterstützung für HTML5
: Safari unterstützt über ein Dutzend neue HTML5-Funktionen, einschließlich Geolocation, Vollbildmodus für HTML5-Video, erweiterte Untertitel für HTML5-Video, neue strukturierende Elemente (article, aside, footer, header, hgroup, nav und section), HTML5 AJAX-Verlauf, EventSource, WebSocket, HTML5-Attribut „draggable“, HTML5-Formularvalidierung und HTML5 Ruby.
Safari-Entwicklerwerkzeuge:
Im neuen Timeline-Bereich der Webinformationen werden die Interaktion von Safari mit Websites und die zu optimierenden Bereiche angezeigt. Neue Tastaturkurzbefehle ermöglichen einen schnelleren Wechsel zwischen Bereichen.

Weitere Verbesserungen sind u. a.:

Intelligentes Adressfeld: Das intelligente Adressfeld findet nun Übereinstimmungen zwischen Ihrer Eingabe und den Webseitentiteln im Verlauf und den Lesezeichen sowie beliebigen Teilen der URLs.
Einstellung „Tabs“: Neue Webseiten werden automatisch in Tabs anstatt in separaten Fenstern geöffnet.
Hardwarebeschleunigung für Windows: Nutzen Sie die Leistung Ihres Grafikprozessors, um Medien und Effekte auf dem PC oder Mac flüssig darzustellen.
Suchverlauf mit Datum: Die neue Datumsanzeige in der Verlaufssuche zeigt an, wann Webseiten besucht wurden.
Taste für Top Sites/Verlauf: Mit der neuen Taste, die in jeder Darstellung oben angezeigt wird, können Sie schnell zwischen Top Sites und der Verlaufssuche wechseln.
Symbol für privates Surfen: Wenn „Privates Surfen“ aktiviert ist, wird ein Symbol für „Privat“ im intelligenten Adressfeld angezeigt. Klicken Sie auf das Symbol, um „Privates Surfen“ zu deaktivieren.
DNS-Prefetching: Safari sucht auf Webseiten die Adressen von Links und kann diese Seiten somit schneller laden.
Verbesserte Cache-Speicherung von Webseiten: Safari kann zusätzliche Webseitentypen zum Cache hinzufügen, sodass die Webseiten schnell geladen werden.
XSS Auditor: Safari kann potenziell nicht vertrauenswürdige Skripts, die bei Cross-Site-Scripting-Angriffen (XSS) verwendet werden, filtern.
Verbesserte Unterstützung für JavaScript: Mit Safari werden die Geschwindigkeit und Sicherheit von Webprogrammen, die JavaScript Object Notation (JSON) verwenden, verbessert.

So, das war dann mal mein heutiger Beitrag für die 3,91% meiner Besucher, die tatsächlich Safari nutzen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. „Vorab die Frage: nutzt irgendeiner von euch überhaupt Safari unter Windows? Kann ich mir echt nicht vorstellen.“
    Doch, also zumindest einen gibt es 🙂
    Auch wenn ich eher den IE nutze, hin und wieder greif ich auch mal zum Safari. Den Firefox mochte ich noch nie, Opera griff mir damals zu oft in den Zufallszahlengenerator was die Positionierung von html Elementen angeht (jetzt ist es deutlich besser, aber ist der Ruf erst mal ruiniert… ^^) und das stück Software der Datenkrake nutzt eh das AppleWebKit, also ist kein eigener Browser. Was bleibt da? Safari 🙂 Aber jedem das seine

  2. Oh, wie schön! Ironischerweise bin ich gerade mit Chromium unterwegs, aber mein Arbeits-Mac läuft nebenbei auch noch. Und bei den Neuerungen sind einige Sachen dabei, auf die ich schon lange warte (Bing, intelligentes Adressfeld). Unter Mac OS X nutze ich fast ausschließlich den Safari, weil er sich einfach so gut ins System einfügt (Opera hat sich da aber auch ordentlich gemacht).

  3. „Neue Standardsuche: Bing statt Google. Wie auch schon beim iPhone 4. Da haben sich zwei nicht mehr lieb scheinbar…“
    Stimmt nicht so ganz. Neben Google und Yahoo gibt es nun noch Bing wobei Google weiterhin die Standardsuche ist, wie beim iOS 4.

  4. @TommyB: Chrome baut auf WebKit auf, aber die haben da ganz sicher auch noch eigene Sachen dazugeschrieben. KHTML und WebKit sind ja auch kaum mehr vergleichbar, obwohl das eine auf dem anderen aufbaut.

  5. Google wird noch immer als Standard zum Suchen eingesetzt. Bing ist nur eine weitere Option.

  6. @beatmaster2k: Hab ich ja auch nie geleugnet. Die haben bestimmt noch eigene Sachen mit hinzugefügt. Wobei ich lieber garnicht erst wissen will was so alles ^^ (ja, ich stehe google mittlerweile doch sehr skeptisch gegenüber). Aber es basiert ja auf dem Webkit und somit kann ich lieber das Original verwenden 🙂 Vor allem zum Testen von Webseiten brauch ich den deswegen schon mal nicht. Und wer weiß wie weit sich Apple sein Webkit überhaupt von Anderen verfummeln lässt 🙂

  7. @Benchmark; da hat Safari aber nicht weiter zugelegt! Ich werde heute Abend aber meine eigenen Tests noch machen und mit meinen gesammelten Ergebnissen vergleichen.

  8. Du schreibst oben „Neue Standardsuche: Bing statt Google“ und unten in den Releasenotes steht: „Neben Google und Yahoo! ist Bing als Option für das Suchfeld in Safari verfügbar.“

    Ja, was denn nun?

    Mit den Erweiterungen bin ich ja mal gespannt. Eine verbesserte Flashunterstützung hätte ich mir gewünscht, da Safari (mittlerweile auch Firefox) unregelmäßig bei flash das ein oder andere mal abstürzen. Das tolle an Firefox ist, dass man die offenen Tabs wiederherstellen kann, bei Safari ist alles weg.
    Aber das liegt vielleicht auch an meinem MacBook, wobei ich mit 4GB Ram eigentlich keine Probleme erwarten dürfte.

    Naja, ich teste den neuen Safari mal, wenn ich zu hause bin.

  9. @Robert: der Text ist längst geändert 🙂

  10. @TommyB: Sobald so eine Engine geforkt wird, kannst du nicht mehr davon ausgehen, dass Webseiten genau gleich dargestellt werden, besonders, wenn beide Engines seit dem Fork so intensiv weiterentwickelt wurden. Vergleich doch einfach mal KHTML und WebKit, da ist der Unterschied seit dem Fork (bei KHTML Version 3.0.2) gewaltig.

    Das Gute an KHTML: Alle Abspaltungen (Forks) müssen quelloffen sein, deswegen hat Apple nichts mitzureden, was Google mit WebKit machen darf und was nicht.

  11. @beatmaster2k: Das mag sein. Ich hab ja auch nie die Browser selbst komplett getestet, sondern eher die Webseiten die ich gemacht habe. Und da gab es nie einen unterschied zwischen Safari und Chrome 🙂 Ich hab mit html5 und so aber auch noch nie was gemacht

  12. JürgenHugo says:

    Ich würd den Benchmark-Test ja gerne machen, 1) um zu sehen, wieviel langsamer der „alte“ iMac vom Caschy ist als sein neuer und 2) Quervergleich zum PC – aaber:

    Safari 5 für Mac OS X find ich nirgendswo – überall wird da noch 4 angeboten. Bin ich zu doof, oder is der noch nicht fertig? Ei wei. :mrgreen:

  13. Ich mag den Safari irgendwie, hatte mal eine portable Version davon, nur glaube ich war die nicht so ganz legal, oder irre ich mich ?

  14. Du irrst nicht. Nicht legal.

  15. Auf dem Mac nutze ich fast nur Safari. Für eBay oder einige andere Ausnahmen nehme ich Firefox her. Ich bin gespannt, ob ich jetzt immer noch in diesen Einzelfällen den Browser wechseln muss, weil Safari die Seiten einfach nicht auf die Reihe bekommt.

    Ich nutze Safari, weil ich ausser Click2Flash keinerlei Erweiterungen brauche. Chrome ist mir einfach immer noch nicht ganz geheuer und Firefox ist so lahm, wie ein einbeiniges Tauntaun.

    @JürgenHugo Nutze einfach die Softwareaktualisierung von Mac OS, sollte da auftauchen.

  16. Habe mir das Teil mal kurz angeschaut. Geht in dieser Version nicht an mich. Das war doch mal so ein „schnuckeliger“ und schneller Browser fürs „Nebenbei-Surfen“. Jetzt „riecht“ Safari mehr nach einem Marketinginstrument. Wie Apple halt so ist.
    Trotzdem – Danke für den Tipp.

  17. JürgenHugo says:

    @Teo:

    TATSÄCHLICH – bei der Softwareaktualisierung kommt was! Ich bin eben noch nich so Mac-Affin, werd ich wohl auch nich. Besser auskennen, das mag kommen – mit dem Nörgeln aufhören sicher nicht… :mrgreen:

    Dank dir für den Tip. So. 😛

  18. Stimme Teo bei: Firefox ist einfach nur lahm… lahm lahm… deshalb nutze ich ihn nur in Ausnahmefällen. Bis vor einer Weile hab ich Safari benutzt. Jetzt nutze ich OmniWeb, weil der die Tabs an die Seite verlegen kann und man damit nie wieder die Übersicht bei vielen Fenstern verliert.

    Subjektiv startet der neue Safari wesentlich schneller als der Alte…

    Und Chrome fällt aus wegen is nich 😉

  19. Ich hatte Safari für kurze Zeit mal unter Windows im Einsatz. „Fühlte“ sich aber irgendwie nicht gut an und deshalb flog er wieder runter.

    Unter Windows gibt es derzeit imho keinen schnelleren Browser als Chrome. Und ich habe keine Lust Ewigkeiten zu warten bis mein Browser, den ich jeden Tag rund um die Uhr nutze und brauche, überhaupt erstmal startet (siehe Firefox).

    Schön ist aber, dass sich alle Welt mal wieder freut dass Apple ganz tolle neue Features in ihren Browser eingebaut haben die andere Browser schon teilweise seit 1-2 Jahren haben.

  20. Hier übrigens meine Benchmark-Ergebnisse auf einem MacBook Alu late 2008: http://twitpic.com/1uzjus

    Mich wundert wirklich, dass Safari 5 schneller ist, als Opera, aber umso besser.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.