Apple und Mini-LED: Erste Produkte wohl doch erst 2021

Der Analyst Ming-Chi Kuo ist auf Apple spezialisiert und schwadroniert schon eine ganze Weile davon, dass das Unternehmen aus Cupertino für kommende Bildschirme in seinen Geräten wie den iPad Pro auf Mini-LED-Technik setzen wolle. Im März rechnete Kuo noch damit, dass Apple schon bald sechs Geräte mit Mini-LED-Technik vorstellen werde. Nun ist sich der Analyst aber doch nicht mehr so sicher.

Für seinen Arbeitgeber TF International Securities hat Kuo die Prognose gewagt, dass die Massenproduktion der entsprechenden Bildschirme wohl erst im dritten Quartal für einige Komponenten anlaufe und sich für andere Bestandteile bis zum ersten Quartal 2021 hinziehen werde. Somit dürften die ersten Produkte mit Mini-LED-Technologie aus dem Hause Apple folglich nicht mehr in diesem Jahr erscheinen, sondern erst 2021.

Aktionäre sollten sich laut Kuo aber keine Sorgen machen, denn die Verzögerung spiele im größeren Rahmen kaum eine Rolle. Schließlich wolle Apple die nächsten 5 Jahre an Mini-LED festhalten. Die Technik meint eine spezielle Form der Hintergrundbeleuchtung, die sich in mehr einzelne Zonen unterteilen lässt und damit einzelne Bereiche des Bildes besser abdunkeln bzw. aufhellen kann, ohne andere Teile zu beeinträchtigen. Verwenden wolle Apple Mini-LED angeblich für etwa neue iPad Pro und auch MacBook Pro.

Bis zu 10.000 einzelne LEDs sollen für die Mini-LED-Displays zum Einsatz kommen. Wie sich der Einsatz von Mini-LEDs auf Apples Adoption von OLED-Displays auswirken könnte, bleibt abzuwarten – bisher ist ja nur von Mini-LEDs für „größere“ mobile Endgeräte die Rede, nicht für die iPhones.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Da das iPad mein Hauptgerät Medienkonsum ist, warte ich da schon recht stark drauf. Schade, wieder länger warten.

    • Nur so ein Tipp, schau dir das Produkt erst mal an, dann vergleiche und DANN entscheide ob du das brauchst.
      Mini LED hat gegenüber OLED kaum generelle Vorteile bei der Bildqualität.
      Ich mein klar, wenn du Geld scheißt kaufs einfach…aber in jedem anderen Fall wäre dein Plan ziemlich treudoof.

      • Was hat OLED hier zu suchen? Bisher haben das iPad halt LCD und da wäre ein Mini LED Display halt ein Fortschritt. Ich erwarte mir davon aber nicht so viel. Der wirkliche Unterschied wäre mit MicroLED zu erreichen, diese Technik ist aber immer noch ferne Zukunft.

  2. Lustig, beim XDR-Display haben sie (Medien) so viel von Mini-LED geredet das ich dachte das Ding hätte welche. Es waren dann aber nur Gerüchte, trotz des Preises.
    Nun weiß ich Bescheid, Apples absolute Priorität bleibt Unterhaltungselektronik und der Profi-Bereich wird weiterhin vernachlässigt. Und ja klar, der Erfolg gibt ihnen Recht!

    • > Apples absolute Priorität bleibt Unterhaltungselektronik

      Ja das stimmt, auf den Geräten wird Unterhaltung produziert.

  3. SaschaLoco192 says:

    Sollen sich mal nicht zu viel Zeit lassen. Jedes Surface-Gerät macht mich aktuell mehr an als mein fast neues MacBook Pro, das übrigens schon das zweite ist, da beim ersten die Tastatur der (2. oder 3. Gen.) hängenblieb. Dazu ihr komisches TrueTone, was im Alltag einfach nur Gelbstich bedeutet, fehlende Innovation wie OLED oder MiniLED bei den MacBooks, der Wegfall des genialen (weil Lüfterlosen und leichten) 12″ MacBook und die merkwürdige Aufspaltung der iPhones inklusive sinnloser Namensgebung. Von der TouchBar fange ich gar nicht erst an. Selten so einen Mist erlebt. Verbraucht Strom, kann kaputt gehen, ist nicht haptisch, keine einzige App nutzt dort eine sinnvolle Funktion, Hauptsache wir machen irgendwas anders als andere Notebooks. Wobei das nichtmal neu ist, mein altes MSI Notebook hatte auch schon so komische Touch-Knöpfe die im Alltag der totale Rotz waren.

    All das treibt mich gerade weiter weg von Apple als jemals zu vor und ich war schon mehrmals kurz vor dem Wechsel, würde ich nicht aktuell noch sehr stark im Ökosystem (Apps, iCloud, Zubehör etc.) festhängen. Aber wenn die so weiter machen, verlieren die sogar mich treuen Kunden.

    Ich gebe gerne Geld aus für gute Technik. Vor allem wenn sie auch noch schick, flach und so weiter ist. Aber wenn Apple in mein 4.000 Euro MacBook nur noch alte Technik verbaut und null Innovation wie OLED oder 4K liefert, dafür aber schwachsinnige TouchBars oder kaputte Tastaturen einbaut, in einer Zeit wo das aktuell einfach besser machen und spannende Konzepte oder Ideen liefern, dann habe ich echt bald kein Interesse mehr daran, ihnen auch nur einen Euro zu geben. Und ich hoffe inständig, das geht noch anderen so.

  4. Black Mac says:

    „Nun weiß ich Bescheid, …“

    Das glaubst aber nur du.

  5. Mini LED ist ein schwachsinniger Begriff (sorry) man hätte doch bitte gleich FALD Display sagen können das es ja auch bei TV‘s gibt. Ich dachte immer es wären tatsächlich Mini RGB LED‘s da gibt es ja schon Prototypen von Samsung als TV oder als Festinstallation für „Betuchte“ nennt sich The Wall. Da jetzt auf einmal einen neuen Begriff aus dem Hut zu zaubern ist ……… na ja lassen wir das.

    • The Wall ist mit MicroLED ausgestattet, hat mit MiniLED nix zu tun.
      MiniLED bedeutet dass dort sehr viele LED als Hintergrundbeleuchtung verbaut sind.
      MicroLED sind selbstleuchtende Pixel, benötigt somit keine Hintergrundbeleuchtung. Diese Technik ist noch verdammt teuer und wird als Nachfolger von OLED gesehen.

      • Das weiß ich wohl, aber es gibt eben schon einen Begriff für die Technik FALD (Full array local dimming (FALD), und nicht Mini LED.

        • Es gibt seit Jahren FALD mit normaler LED Technik und jetzt gibt es MiniLED bzw FALD mit MiniLED.
          FALD hatte bisher einige hundert Dimming Zonen, mit MiniLED kann das locker über 10.000 gehen, bei einem Fernseher.

      • Und MicroLED hiess urspruenglich als Sony angefangen hat es zu entwickeln einmal Crystal-LED (war 2012 oder so). Leider haben sie dann die Entwicklung eingestellt und auf OLED geswitcht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.