Apple schaltet LTE erst nach Netzprüfung frei

Interessante Geschichte, die ich eben las und seit ein paar Tagen die Runde macht. Apple soll seinem Ruf, alles kontrollieren zu wollen, einmal mehr gerecht werden. Diesmal geht es um das Thema LTE: Wenn ein Netzbetreiber LTE ausbaut, dann ist er normalerweise auch dafür verantwortlich dieses mit einer Vielzahl an Geräten zu testen. Generell unterstützt das iPhone bereits nur bestimmte Frequenzbereiche für LTE, in Deutschland z.B. nur die 1800er Frequenz der Telekom.

Apple LTE

Apple scheint sich nun aber nicht mehr nur damit abgeben zu wollen, dass der Betreiber die Frequenz unterstützt und in Eigenregie testet. So hat ein Sprecher des Schweizer Telekommunikationsanbieters Swisscom bestätigt, dass Apple die LTE-Funktionalität erst nach entsprechenden eigenen Tests im Live-Netzwerk aktivieren werde.

Die Swisscom muss in in ihrer Pressemitteilung zum LTE Start in der Schweiz selbst einräumen:

Für Kunden mit einem iPhone 5 oder einem der neuen iPads wird Apple zu gegebener Zeit ein Software-Update zur Verfügung stellen.

Apple schaltet also offenbar die Funktion nicht automatisch bei den neuen Geräten frei, sodass die Netzbetreiber diese zunächst nur mit 3G-Funktionalität bewerben dürfen, bis Apple nicht ihre eigenen Tests abgeschlossen hat und die Funktion per Software-Update freigibt. Damit hat Apple die Kontrolle gewonnen, welchen Partnern das werbewirksame LTE auch wirklich zur Verfügung steht und wer außen vor bleiben muss, auch wenn mehrere Anbieter die Frequenzen unterstützen.

Ich habe bei solchen Aktionen, die eine hardwareseitig bereits verfügbare Funktion abschaltet, immer meine Probleme. Somit sind immer Kunden von bestimmten Funktionen ausgeschlossen (Der LTE-Menüpunkt soll in nicht freigegebenen Netzen gar nicht auftauchen), wenn Sie nicht neben den von Apple aufgelegten sonstigen Restriktionen auch den Netzbetreiber nach Apples Wunsch auswählen. Solche Einschränkungen für den Kunden sind nie gut, egal welcher Hersteller dies umsetzt. Auf jeden Fall ist es ein deutlicher Richtungswechsel, den man weiter beobachten sollte. [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Nachvollziehbar, denn auf wen wird denn im Zweifel zuerst gehauen und geschimpft, wenn was mit LTE ist? Richtig – hier Apple und nicht zuerst der Netzbetreiber. Diese behaupten eh im Zweifel, dass alles in Ordnung ist.
    Im Auge behalten sollte man es trotzdem.

  2. auch wenn ich kein apple fan bin, finde ich die entschidung richtig.

  3. Ich finde das Super! So macht sich Apple als Geschäftspartner immer unbeliebter….. Provider haben nix an der Netz Neutralität zu fummeln. Smartphoneschrauber nix an verfügbaren Funknetzen….

  4. Finde ich nachvollziehbar. Deutsche Autohersteller geben Ihre Autos auch erst frei wenn es 5 Sterne im NCAP Crash Test gibt, obwohl dies gesetzlich nicht notwendig ist.

    Ist doch eine super Sache wenn Hersteller Ihre Produkte über dem normalen Maße hinaus testen und sicher stellen wollen, dass eine höchstmögliche Kundenzufriedenheit entsteht.

    Als Smartphonehersteller würde ich z.B. E-Plus verbieten meine Geräte zu verkaufen… damit ist jegliche User Experience zunichte gemacht, ob das Gerät eigentlich im Stande ist diese zu leisten nur das Netz es nicht hergibt…

  5. LTE ist in Germanistan immer noch auf dritte-Welt Niveau. Ständig Verbindungsabbrüche und die Versprochene und gebuchte Geschwindigkeit ist nur Nachts um 4 tatsächlich vorhanden.

  6. Ein weiterer Grund, warum bei mir nie ein Apple Gerät zum Einsatz kommen wird. Auch wenn sie die Apple-Fans das wieder schön reden, so möchte ich über mein Eigentum entscheiden und mir nicht vom Unternehmen die Entscheidung abnehmen lassen. Wenn ich mir also ein Netz auswähle, was nicht den Ansprüchen von Apple genügt, ist das immer noch meine Entscheidung. Und wenn in diesem Netz LTE eben schlechter ist, als in anderen Netzen, so ist es auch meine Entscheidung, das Netz zu wechseln.

  7. Wie kann man das bitteschön gut finden ? Ich kaufe ein Gerät das mit LTE beworben wird und kann es unter Umständen nicht nutzen weil Apple „irgendwas“ nicht passt.

  8. Sehe ich das falsch, oder bezahlt man damit wieder für ein Stück Hardware, das verbaut wird, man aber im Endeffekt aber nicht nutzen kann, weil es softwareseitig gesperrt wird?

  9. So langsam verstehe ich nicht was man an einem iPhone überhaupt noch positiv finden kann…wenn ich mir ein Nexus kaufe schalte ich LTE einfach ein und gut. Bei einem iPhone bin ich von der Gnade des Herstellers abhängig? Wer sowas kauft..das man für die einfache Bedienung Einschränkungen hinnimmt ist ja ok, aber hier wird mir ein wichtiges Feature über die Hintertür weggenommen. Na gut, wer es braucht. Hoffe das macht nicht Schule.

  10. So schwer ist das doch nicht. Apple stellt damit sicher das wo LTE drauf steht auch LTE drin ist. Habt ihr auch mal die Pressemitteilung gelesen? Ende 2013 wird 70% Abdeckung erreicht sein. Hier ist eine Karte mit der die aktuelle LTE-Abdeckung: http://www.swisscom.ch/content/dam/swisscom/de/res/mobile/mobilnetz/4g-karte-380×214.png

    Das gleiche System stellt sicher dass die Provider Smartphones nicht mit ihren Müllapps zukleistern.

  11. Lustig, mittlerweile sollte doch eigentlich jeder mitbekommen haben, das Apple einen anderen Ansatz fährt als andere Hersteller. Aber nein, jedesmal die „entrüsteten“ Beiträge…
    Nochmal zum Mitschreiben: Apple fährt fast seit Anbeginn ihrer Tage die „mit-unseren-Geräten-geht-das-nicht-weil-es-scheisse-für-dich-(und-uns)-wäre“ Politik. Ja, ist was anderes als die „Ist-uns-doch-egal-was-du-mit-dem-Ding-machst-auch-wenn-es-scheisse-ist“ Politik anderer Hersteller. Sollte aber eigentlich jeder verstanden haben – die haben nie einen Hehl daraus gemacht. Für wen das ein Problem ist, der sollte nicht bei Apple kaufen – die werden das immer wieder machen. Ja, immer wieder…

  12. Ihr solltet euch mehr Sorgen darüber machen, dass die Provider anscheinend unfähig sind genug Kapazität in ihren Netzen zu Verfügung zu stellen, so dass ein Hersteller sein Produkt erst damit testen muss.

  13. Wer sich von seinem Smartphone-Hersteller wie ein kleines dummes Kind behandeln lassen will – bitte schön. Das ist das Gleiche, als wenn ein Autohersteller erst dann Geschwindigkeiten von über 100 km/h zulässt, wenn er vorher die Straßen in dem betreffenden Land getestet hat.
    Ich denke, die meisten kämen nicht auf die Idee, ein schlecht ausgebautes Netz dem Smartphone-Hersteller anzulasten. Für wie blöd hält Apple seine Kunden eigentlich?

  14. Wieder ein Grund mehr, warum man diese Firma meiden sollte…aber die 08/15-User werden das eh alles nicht mitbekommen und weiter wie die Lemminge am Store anstehen…

  15. Immer wieder schön wie hier einige die Apple-Hass-Scheuklappen aufsetzen, egal was Apple macht. Mal ehrlich, wo ist die große Freiheit wenn mir ein Smartphone mit LTE von einem Netzbetreiber verkauft wird, in dessen Netz dann LTE nicht vernünftig funktioniert? Apple schiebt dieser Kundenverarsche nun einen Riegel vor, zum eigenen Nutzen und Nutzen der Kunden (die in der Regel eben nicht vorher wissen wie gut oder schlecht LTE in der Praxis im gewählten Netz funktioniert). Aber ist klar, Apple macht das nur um euch zu entmündigen und einen reinzuwürgen, aus purer Bosheit 🙂

  16. Anders gesagt, dass Auto befiehlt wie die Autobahn auszusehen hat. Noch nie hat ein LTE Device, bei mir, nicht in einem LTE Netz funktioniert. Sobald LTE verfuegbar war, hat es immer funktioniert. Komisch, andere Hersteller koennen es, Apple kocht mal wieder die eigene Suppe.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.