Apple: OS X 10.12 soll Entsperrmöglichkeit via iPhone & Touch ID mitbringen

artikel_appleErinnert Ihr Euch noch an Near Lock, welches wir unlängst vorgestellt haben? Ein feines Tool, welches via Bluetooth Euren Mac entsperren kann, wahlweise über Euer iPhone oder über Eure Apple Watch. Funktioniert super und war auch eine Zeitlang kostenlos erhältlich – das gleiche Prinzip bringt übrigens auch die App Knock mit. Im Schatten der nahenden WWDC 2016 mehren sich allerdings aktuell die Hinweise, dass Apple diesen Prozess bald ins eigene System integriert und dabei auch noch Touch ID als biometrisches Mittel verwenden wird.

Genau das wollen die Kollegen von MacRumors.com herausgefunden haben: Die Technik ist prinzipiell dieselbe und auch das Entsperren des Macs in der Nähe des iPhones soll entsprechend möglich sein – passwortgeschützte Geräte (die es eigentlich ausschliesslich geben sollte) würden dann auf Touch ID als Sicherheitsmerkmal zurückgreifen, um entsperrt werden zu können. Technisch greift auch dieses System auf das Bluetooth LE-Framework zurück und soll am Ende den Mac auf den gleichen Weg entriegeln, wie es beispielsweise zwischen iPhone und Apple Watch funktioniert.

Denkt man noch einen Schritt weiter, könnte eben diese Neuerung auch unterstützend für Apple Pay innerhalb des Browsers sein, die ja Gerüchten zufolge auch in der Mache ist. Wie immer ist aber auch bei allen Gerüchten nichts in Stein gemeißelt, aber als einen Fingerzeig in die jeweilige Richtung darf man das Ganze schon verstehen. Wir sind mal gespannt, wie ich das Ganze entwickelt und ob OS X 10.12 dann wirklich diese neue Technik beherbergt – OS X 10.11 „El Capitan“ glänzte ja weniger mit neuen Features, weswegen wir und da mal überraschen lassen wollen!

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ist bestimmt nett zu haben und in der Theorie eine tolle Idee, aber das Eintippen meines Passworts dauert ca. 1-2 Sekunden. Ich glaube kaum, dass ich diese Funktion dauerhaft nutzen würde. Zumal man das Passwort auch nicht so schnell vergisst, wenn man es regelmäßige eintippt. Ich lasse mich allerdings gern vom Gegenteil überzeugen!

  2. Naja es geht darum, dass kein Passwort mehr verwendet wird, was man so leicht antippen kann, sofern TouchID als ERSATZ für das Passwort genutzt wird.
    Vorstellbar ist auch ne Zwei Faktor Authentifizierung, was dann ne Kombination aus beiden wäre.

  3. In diesem Zusammenhang: Apple verbessert Sicherheit von Touch ID, http://www.zdnet.de/88269813/apple-verbessert-sicherheit-von-touch-id/

  4. Mein Mac steht am Arbeitsplatz, ich habe einen Bildschirmschoner mit Passwortschutz und Festplattenverschlüsselung, nur aus einem einzigen Grund: Falls der Rechner geklaut wird. Nicht wegen der Kollegen. Wenn’s nur um die ginge, stünde der Rechner einfach offen.

    Mein Wunschtraum:
    Mein Telefon ist in der Hosentasche. Wenn ich ein Stück vom Rechner weggehe, wird er gesperrt. Wenn ich zurückkomme, ist er von allein entsperrt. Ich will nie wieder irgendwo ein Passwort eintippen, Telefon in Reichweite soll reichen.

    Sagenwirmal: Bluetoothreichweite oder so.

    Habe auf dem Mac schon mal mit „ControlPlane“ rumgespielt, leider klappt es damit nicht.

  5. @Jörg: Dafür gibt es aktuell schon iPhone Apps ala „Near Lock“. Der MAC muss aber BT4.0 unterstützen.

  6. @Marc: Danke — ich hätte mal dazu schreiben sollen, dass ich Android nutze.

  7. @Jörg und wenn der Akku leer ist, machst du Feierabend? 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.