Apple: Neues 9,7 Zoll iPad mit Unterstützung für Apple Pencil kostet 349 Euro

Apple hat heute zu einer etwas ungewöhnlichen Veranstaltung eingeladen, was aber auch an der Thematik der Vorstellungen lag. In eine Schule in Chicago ging es, um die Neuigkeiten zu präsentieren. Bereits im Vorfeld war klar, dass es sich vor allem um den Bereich Bildung drehen wird und so kam es dann auch. Tim Cook erwähnte, wie sich Apple um Schüler und Lehrer bemüht, nicht erst seit neulich, sondern eben seit 40 Jahren.

Das iPad ist seit ein paar Jahren der Dreh- und Angelpunkt, wenn es bei Apple um Bildung geht. Nicht nur die Hardware eignet sich dafür bestens, auch in Sachen Software gibt es zahlreiche Angebote – 200.000 Apps speziell für den Bildungsbereich wurde als Zahl genannt. Mit Swift Playgrounds können Kinder an das Coden herangeführt werden, Lehrern stehen Verwaltungstools zur Verfügung.

https://www.youtube.com/watch?v=ckEnOBpksGs

Und das iPad stand auch heute im Mittelpunkt. Ein neues 9,7 Zoll-Modell gibt es. Dieses ist aber nicht einfach ein Refresh des bisherigen 9,7 Zoll-Modells, sondern es kommt auch gleich noch mit der Unterstützung für den Apple Pencil, wie man sie vom iPad Pro kennt. Dafür eignen sich dann auch gleich die neuen Versionen von Pages, Numbers und Keynote, die ebenfalls angekündigt wurden.

Man kann seinen Dokumenten nun Zeichnungen hinzufügen oder in Pages Anmerkungen anfügen, Apple sieht die Unterstützung des Apple Pencil als natürliche Erweiterung für iWork.

Neuigkeiten gibt es auch für iBook Author. Das Tool war bisher nur für den Mac verfügbar, mit ihm konnte man relativ einfach Bücher erstellen. Das wandert nun auch auf das iPad, wird als Erweiterung von Pages angeboten. Also auch hier wieder eine Verzahnung von Produkten, wie man sie von Apple häufig sieht. Natürlich auch hier mit Unterstützung für den Apple Pencil, damit Lehrer auch Anmerkungen oder Zeichnungen einfügen können.

Das neue 9,7 Zoll iPad ist mit einem A10 Fusion ausgestattet und bietet rückseitig eine 8 Megapixel-Kamera. Apple nennt wie immer wenig technische Details, gibt eine Akkulaufzeit von 10 Stunden an. Vorne findet man eine FaceTime HD Kamera und auch Touch ID ist in das iPad integriert. Durch den Einsatz des A10 Fusion ist auch die Nutzung von ARKit möglich, Augmented Reality kann gerade im Bildungsbereich für einen echten Mehrwert sorgen.

Highlight dürfte dennoch die Unterstützung für den Apple Pencil sein, ich weiß gar nicht, wie oft ich diesen Wunsch in Kommentaren gelesen habe. Pro-Funktionen auf einem iPad ohne Pro-Preis, das hat durchaus einmal was. Eine LTE-Option wird es ebenfalls geben.

Spannend ist hier natürlich der Preis. Hier unterscheidet Apple, ob das iPad von einer Schule oder privat gekauft wird. In Deutschland zahlt man als Privatkunde 349 Euro für das Modell mit Wi-Fi und 32 GB Speicher, 479 Euro kostet das Wi-Fi + Cellular Modell mit 32 GB Speicher. Der Apple Pencil muss separat erworben werden, er schlägt mit 99 Euro zu Buche. Zusätzlich gibt es auch ein Smart Cover für 45 Euro.

Auch eine Version mit 128 GB Speicher gibt es vom neuen iPad. Wi-Fi kostet hier 439 Euro, die Wi-Fi + Cellular Version 569 Euro.

Verfügbar sind die neuen Modell direkt via Apple oder bei ausgewählten Partnern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Face Id fehlt. Das macht auf dem ipad noch mehr Sinn.

  2. Klingt doch erst mal gut. Ein Glück habe ich nicht zum iPad 2017 gegriffen. Das hätte für meine Verwendungszwecke ganz gut gepasst.

  3. 349€ ist ein wirklich guter Preis

  4. 349.- ist vollkommen OK was Apple angeht. Aber warum so billig, wo ist der Haken? Normalerweise kostet so etwas mind. über 600.- bei denen?

  5. Und der Pencil ist 10 EUR billiger geworden…

  6. iPad Wi‑Fi + Cellular 32 GB – Space Grau mit Stift und Cover ist über den Bildungsrabatt gut 33€ günstiger. Das sind ca. 5%.

  7. Steht bereits fest wieviel RAM verbaut ist? Wie auch immer das Hardwaresetup am Ende aussehen wird: es ist anzunehmen, dass es wohl sehr lange softwareseitig unterstützt werden dürfte. Damit dürfte aufgrund des a10 auch das iPhone 7 eine gute Zukunftsprogramme haben.

  8. yannikaltmeyer says:

    Hmm.. Dann müssen die Pro-Modelle im Herbst ja ziemlich nett werden.
    Ansonsten stellt sich doch die Frage, wer den Aufpreis noch zahlt? Oder denke ich hier falsch?

  9. Touch Id 1 .kein laminidrtes Display .alles alte Bauteile. Aber der Mehrwert zum Pro soll ja bleiben. Und d3swegen verlängert soch nicht der Support vom iphone 7 nur weil dort ein A10 verbaut ist.

  10. Die Parameter klingen erst mal gut.

    Aber warum ist das Teil so verdammt schwer? >= 469 Gramm…

    gerade, falls man dies in der Schule laengere Zeit in der Hand halten soll
    – dann ist das einfach nur Mist.

    300 Gramm waere okay.
    200 Gramm waere meiner Meinung nach ideal.

  11. Tom Macgovery says:

    Das 2017er gibt es in der Schweiz momentan für knapp 195€ in der 256 GB Version. Lohnt sich hier der Aufpreis?

    • Nein. Und jetzt geh mir weg mit Deinen Schweiz-Angeboten, macht mich nur neidisch ;)!

    • Wenn du den schnelleren Chip und Pencil Support nicht brauchst, dann nicht. In punkto Support/Softwareupdates dürften sich beide nichts nehmen. Guter Deal, kann man mal machen.

  12. Kann wohl davon ausgehen, dass das Wifi–only Modell ohne GPS kommt, oder? Gerade das wäre sicher für die schulische Nutzung interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.