Apple Music: so könnt Ihr Beats 1 auch über Android-Geräte hören

Gestern Abend startete Apple mit seinem Musikstreaming-Angebot Apple Music. Wichtiger Bestandteil des Ganzen: der kostenlose Radiosender Beats 1. In meiner Filter-Bubble wird dieser überraschend gut angenommen, ich selbst kann damit relativ wenig anfangen. Problem der Geschichte, Apple Music kann aktuell nur nativ mit iOS 8.4 oder iTunes 12.2 genutzt werden. Android-Nutzer müssen sich bis Herbst gedulden, erst dann wird es eine App für Googles mobiles Betriebssystem geben. Auf einen Web-Player verzichtet Apple ebenfalls.

Apple Music

Wer bereits jetzt mit seinem Android-Gerät wenigstens den Radiosender Beats 1 hören möchte, kann dies aktuell tun. Hierzu muss man nur diese Webseite aufrufen, der Stream des Radios kann von dort aus im Browser abgespielt werden. Laut Seitenersteller handelt es sich um eine höchst inoffizielle Version, die zudem weiterhin nur sehr beschränkt ist, was die Abspielmöglichkeiten angeht.

Voraussetzung zur Nutzung des Streams ist mindestens iOS 6, mindestens Android 4.1 oder eine beliebige Safari-Version unter OS X. Der Stream funktionierte im Test einwandfrei, allerdings erhält man zum Beispiel keine Informationen, welche Titel gerade gespielt werden. Zum reinen Hören funktioniert das aber sehr gut, wer in Beats 1 einen Mehrwert sieht, kann sich also so behelfen, auch ohne aktuell offiziell kompatibles Gerät. Wie lange das noch gut geht? Werden wir sehen, Apple wird aber bestimmt versuchen, dieses externe Streaming zu unterbinden.

Alternativ können Nutzer von Spotify auch auf diese Playlist zurückgreifen. Sie bietet (fast) alle Songs, die bei Beats 1 abgespielt werden. Ohne Gerede eines Moderators dazwischen. Kann auch ganz nett sein. 😉

(via The Verge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. „höchst inoffizielle“ – was heißt das? Illegal?

  2. @chris
    wie kann es illegal sein, einen radiosender zu hören?
    der typ hat einfach nur den web-link gefunden, über den apple das radioprogramm streamt. das gleiche spiel wir bei den apple keynotes.

  3. @HO
    Das ist unfair. Das stand nicht im The Verge-Artikel. Also kann es auch nicht hier stehen. Das ist doch ein Techblo… oh wait 😉

    Wer sich den Stream auch in die Website ballern möchte oder ohne den oben verlinkten Webplayer nicht nutzen möchte:

    http://itsliveradio.apple.com/streams/hub01/session01/256k/prog.m3u8

    Alles aber „allerhöchst offiziell-inoffiziell“.

  4. Finde Beats1 auch sehr gelungen. Auch wenn man sich heute morgen um 6 Uhr die Wiederholung von gestern 18 Uhr anhören durfte. 🙂

  5. Die M3U8 lassen sich doch auch mit VLC hören oder?

  6. Hi, hier könnt ihr übrigens Beats1 Live schauen: http://Beats1.tk

    Bitte teilen, Beats1 ist für alle da!

    Nicht nur für eingeloggte iTunes 12 Benutzer und iOS 8.4 Benutzer! =)

    Danke für’s lesen und viel Spaß!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.