Apple iPod touch: 2019er-Modell mit bis zu 256 GB Speicher ist offiziell

Das kommt mal überraschend. Der iPod touch ist nicht weg vom Fenster, ganz im Gegenteil. Apple hat ein neues Modell vorgestellt. Apple verbaut aktuellere Technik im iPod touch 2019, um diesen auch mit Augmented Reality nutzbar zu machen, im konkreten Fall setzt man auf den A10 Fusion Chip aus eigenem Hause. Ebenfalls wurde die Speicheroption geändert, bis zu 256 GB Speicher findet man im neuen iPod touch nun vor.

Der neue iPod touch ist ab 229 Euro für das 32 GB-Modell, 339 Euro für das 128 GB-Modell und 449 Euro für das 256 GB-Modell auf apple.com, in der Apple Store App und in den Apple Stores sowie bei autorisierten Apple Händlern und ausgewählten Mobilfunkanbietern erhältlich. Der iPod touch ist in sechs Farben verfügbar: Space Grau, Weiß, Gold, Blau, Pink und als (PRODUCT)RED.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

21 Kommentare

  1. Wow, ganze 4″ zum spielen…! Min. 6″ wären Pflicht! Dann hätte man ein tolles Tool zum spielen, Videos schauen, News/ Bücher lesen und ja, auch Musik hören… Aber so?! Nicht mein Fall!

  2. Unglaublich wer so ein potthässlichen Klumpen für so viel Geld kauft, einfach unglaublich…

  3. Das Jahr 2007 hat angerufen.
    Es will sein potthässliches Design zurück.

    • Das ist das neue Apple, lieber altes Design als neues das keiner bezahlen will. Mich wundert es immer wieder das die Apple Fans das Design tatsächlich total toll und Zeitlos finden. Jeder wie er will, ich muss ihn ja nicht kaufen. Meinen Kindern bräuchte ich mit sowas nicht mehr kommen.

  4. War klar dass das Refresh ein paar Tage vor der WWDC kommt. Leute, das ist ein Nischenprodukt mit wenig Absatz da gibt es nunmal kein randloses Design mit Face ID (oder wenigstens Touch ID) und A12 Chip… wird schließlich oft spekuliert. Da gibts nen A10 statt dem in die Jahre gekommenen A8 (das bestätigt meine Vermutung dass auch iPhone 5s und iPhone 6 kein iOS 13 mehr bekommen…) und eben die 256 GB Option… ansonsten ist wohl alles beim Alten geblieben…

  5. Christoph says:

    Das Ganze hat aber hoffentlich den Vorteil, dass das iPhone SE das Update auf iOS 13 bekommt. Denn es wurde ja gemunkelt, dass das iPhone SE dieses Update nicht mehr erhält aufgrund der kleinen Displaygröße bzw. Auflösung.

    • wenn die Theorie stimmt und es geht hier um AR, welches in IOS 13 sehr ausgebaut sein soll, dann bezweifle ich dass das iPhone SE das Update erhält, da hier der A9 verbaut ist…

  6. Perfekt für Kinder das Teil

    • Drück denen lieber einen Ball in die Hand

    • Black Mac says:

      Genau! Ein iPhone für Kinder, die noch zu klein für ein Smartphone sind. Perfekt!

    • Etwas arg teuer und zerbrechlichen für einen reinen MP3 Player. Für das Geld bekommt man längst solide vollwertige Mittelklasse Smartphones.

      • Peter Bruells says:

        Ich weiß ja nicht wie ihr mir eurem Krams umgeht. Mein Kind (7) darf ein altes iPhone 3g als MP3-Player benutzen und gelegentlich reichte ich ein iPad Air oder mein iPhone X rüber, wenn wirklich langweilige Wartezeiten anfallen und oder schon sechs Stunden auf dem Spielplatz gerannt wurden.

        Nachdem Grundlegen – bedienen stationär, auf der Treppe grundsätzlich ausgeschaltet und fest in sicherem Griff – vermittelt wurden, habe ich da weniger bedenken also bei so manchem Erwachsenen.

        • Ist bei uns auch der Fall. Altes iPhone von Oma bekommen. Nutzt er für seine Hörspiele (über Deezer). Die Zeit wo man noch CDs kaufte ist vorbei. Alles andere ist auf dem Gerät gesperrt bzw entfernt.
          Da kaufe ich doch kein iPod für den Preis. Dann lieber nen altes und nen Jahresabo iCloud bzw eben von nem Streaming-Dienst 😉

  7. Denke das Apple da einfach ihre Restbestände an Speicher / CPU / Technik verbaut um die Lager leer zu bekommen.
    Aber 110€ für 128GB Aufpreis vs. dem 128GB Modell ist wirklich unverschämt.

  8. Einfach ein gutes Steuergerät für alles was Airplay 2 kann – bose , Sonos , B & O … und so weiter – können alle direkt von einem Pod angestreamt werden , im gegensatz zu bluetooth auch noch lossless mit ALAC als codec. Zwar kein HighRes -audio aber guter Redbook-Standard . Reicht für die meisten . Damit wird Airplay2 immer mehr zu einem wichtigen Standard für wireless-Audio zu hause. Und mit nem Apple-TV oder einem neueren Fernseher der nativ Airplay2 kann , wirds auch zum „Beamer“ für youtube und Co und für Apples Video-Dienst . Eigentlich sollten sie es machen wie amazon: die hardware zum Schnäppchenpreis raushauen und dann an den diensten wie Apple-Music und -TV und dem Video-Streaming verdienen. Airplay2 ist so herrlich unkompliziert . Da ist nur Squeeze besser – Bluetooth für echtes HiFi zu hause ist krampf.

    • //Airplay2 ist so herrlich unkompliziert//

      Das war es dann auch schon. Keine Airplay kompatiblen Geräte im Hause, dann ist aus die Maus.
      Und der Vergleich zu Amazon ist leider nur Wage. Ein Echo in jeglicher Form vs. Homepod ist einfach nicht vergleichbar. Und wer nutzt bitte Bluetooth für Audio im Higher Segment Privat?

  9. Unglaublich wenn es für das Dingen tatsächlich einen Markt geben sollte. Gestrige Technik zu unverschämten Preisen. Das werden nichtmal die Hardcorefans mit dem Bobbes angucken. Jetzt überzieht Apple aber deutlich.

  10. Den Ipod Touch benutze ich weniger für Musik. Es ist für mich ein Mini Tablet, worauf ich sicherheitsrelevante Dinge z.B. Online-Banking, tue, welche mir auf einem Android zu gefährlich wäre. Eine Telefonfunktion würde die Sicherheit ebenfalls nur reduzieren. Zudem ist das Gerät wunderbar klein. Für mich somit optimal.

Schreibe einen Kommentar zu michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.