Apple iPhone: Alle Modelle sollen im nächsten Jahr mit 5G-Modem ausgestattet sein

Wer die Gerüchteküche rund um Apple-Geräte in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt hat, wird den Analysten Ming-Chi Kuo bereits kennen. Er ist bekannt dafür, einen heißen Draht in die Zulieferkette des Tech-Konzerns zu haben und liegt mit seinen „Orakeleien“ nur selten falsch. Bereits im Juni sagte er, dass Apple auch im nächsten Jahr drei iPhones auf den Markt bringen wird, von denen zwei per 5G funken sollen. Nachdem Apple in der Zwischenzeit die Smartphone-Modem-Sparte von Intel eingeatmet hat, korrigiert er seine Aussage und ist sich sicher, dass Apple alle drei Modelle im nächsten Jahr mit einem entsprechenden Modem ausstatten wird.

Er sagt, dass Apple ohne diese Technik wenig Chancen gegen das starke Mittelklasse-Segment der Android-Geräte haben wird, entsprechende Smartphones werden diese Technologie im nächsten Jahr ebenfalls an Bord haben, aber zu einem wesentlich geringeren Preis auf dem Markt verfügbar sein. Kuo glaubt, dass alle drei Modelle sowohl das mmWave- als auch das sub-6GHz-Band unterstützen werden, um im amerikanischen Markt und weltweit erfolgreich zu sein. Ein preiswerteres Modell für den chinesischen Markt könnte es ebenfalls geben, das nur im sub-6GHz-Band funkt.

Bis wir von wirklichen Fakten reden können, ist es noch ein weiter Weg. Wir werden sehen, was Apple mit der Übernahme der Intel-Truppe wirklich bis dahin auf die Beine stellen kann. Geld und Ressourcen sollte man zur Genüge haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Hmm, wozu genau brauche ich das in meinem Telefon?
    Also mal im Ernst.. ich dachte 5G hat eher Use Cases in der Industrie, insbesondere im Bereich m2m.

    • Theoretisch solltest du es in absehbarer Zeit gar nicht im Handy brauchen. Könnte aber natürlich ganz praktisch sein, wenn man streamen möchte und die 4G-Zellen überlastet sind. Mit etwas Glück ist dann 5G verfügbar und das ist etwas freier.

    • Du brauchst es, weil es ein tolles Werbeversprechen der Netzanbieter ist und man sowas als iPhone Nutzer ab nächstes jahr uuuuuunbedingt haben muss. Das ist noch viel wichter als ein 0,0001 % dünneres Gerät oder eine 0,0001 % kleinere Notch. 😉

      ps. Wer Sarkusmus in diesem Beitrag findet, der hat gut genug gesucht. 😉

    • Klar, brauchen das 90% der Bevölkerung heute noch nicht, aber mit dem „Argument“ kannst du jede Technologie wegreden. Ich kann mir auch abends Kerzen anzünden wie mein Urgroßvater und bräuchte in dem Sinne keinen Strom.

      Die Smartphone-Entwicklung geht anbieterübergreifend stark in Richtung Augmented Reality. Zwar momentan noch schleichend, aber in 5 Jahren wird es Alltag sein. Deswegen hat jede neue Generation mehr Kameralinsen und Tiefensensoren wie bei Face-ID an Bord. Da werden viele Use-Cases kommen, die nur mit 5G Sinn machen, weil die Daten eben instant da sein müssen. Der Vodafone CEO bringt in vielen Interviews oft das Beispiel vom Fußballfan im Stadion, der per AR Zusatzinfos zu den Spielern eingebunden kriegt. Und das live verortet über den Köpfen der Spieler, während die sich bewegen. Türklingeln an Hochäusern können farbig hervorgehoben werden, wenn man dort einen Termin hat, Indoor-Navigation mit Pfeilen auf dem Boden, Rabatte in den Supermarktregalen werden farbig betont, das Restaurant zeigt dir per AR am Esstisch Beispiele des Essens, du schaust aus dem Fenster und siehst am Ende der Straße einen größer werdenden orangen Punkt und weisst, dort ist gerade dein Lieferando-Fahrer. 5G ist quasi unabdingbare Brückentechnologie, um AR zu ermöglichen. Das Gleiche gilt für autonomes Fahren. Und das sind eben nur wenige Beispiele für den Konsumenten.

      Bei der Frage nach dem Wozu muss man echt aufpassen. Ich erinnere mich, dass mein erster Desktop PC vor etlichen Jahren eine 1GB Festplatte verbaut hatte. Damals dachte ich auch, wie soll ich die denn annähernd ausnutzen und vollmachen? Heute reichen einem 1GB nicht mal mehr als Arbeitsspeicher. Mit anderen Worten: der Tag wird zwangsläufig kommen, wo uns auch 5G nicht mehr reicht, auch wenn das jetzt noch nicht vorstellbar ist.

      • Sorry, aber a l l e Use-Cases, die du da anführst werden zu 90% lokal berechnet und brauchen mit vernünftigen Caching Daten nur so schnell, dass 4G – vermutlich sogar 3G – locker ausreichen.

        Und genau das ist der Punkt – ich hab quasi noch keinen sinnvollen Use-Case für 5G außerhalb von m2m gesehen, wo dann wirklich Millisekunden-Verzögerungen entscheiden, ob die Maschine dem Arbeiter, der im Weg steht, den Kopf durchbohrt oder nicht.

  2. Aus Gründen der Zukunftssicherheit eine schöne Sache. Ein iPhone gibt man ja üblicherweise nicht nach 24 Monaten schon wieder aus der Hand.

    • Stimmt, manche machen das schon nach 12 Monaten, je nach Vertrag.

      • Kenne niemanden, der so einen Vertrag hat. Sehe aber viele Leute in Bus und Bahn mit iPhones der 6er-Reihe.

        • Die älteren Geräte von vor 2 Jahren bekommt man dann mit Billigverträgen hinterher geschmissen. Dazu kommt die anschließende Nutzungszeit.
          Aber ich schrieb ja nicht ohne Grund „manche“…

        • JohnLamox says:

          Muss ja noch nicht mal was mit dem Vertrag zu tun haben. Es gibt Leute, die kaufen sich ein Telefon unabhängig von einem Vertrag. Aber bei Vodafone gab es meines Wissens mal einen Tarif oder eine Option, mit der man alle 12 Monate das Handy wechseln konnte. Wurde aber wohl gestrichen.

        • GooglePayFan says:

          Wer heute noch ein iPhone 6 oder gar 5(S) nutzt, der hat das meistens aus der Familie geschenkt bekommen oder irgendwo günstig gebraucht gekauft.

          Solche Nutzer sind dann meistens die, die nichts anderes als iPhones nutzen wollen oder (schlimmer) können und dennoch eigentlich nicht das Geld für Apples Ökosystem besitzen.

  3. Na hoffentlich sieht Apple 5G nicht wieder als Grund, die Preisschraube weiter nach oben zu drehen.
    Zutrauen würde ich es ihnen.

  4. 5g :DDDD
    Dabei hat man in DE nicht einmal überall 3g

    • JohnLamox says:

      Genauso wie man nicht überall LTE oder 4G hat. Deutschland ist in Sachen Netzabdeckung echt ein Witz. Und zwar ein ganz schlechter!

  5. Christian says:

    Dann mal hoffen, daß bis dahin einer der 37 Wunder Akkus, der in den letzten Jahren angekündigt worden ist, auch wirklich auf den Markt kommt (ein ehemaliger Tesla Mitarbeiter bringt jetzt einen Wunder Akku mit schwarzem Pulver raus… Oder auch nicht), damit man das Teil nicht 3x täglich aufladen muß.

    Wiw gut, daß mir ein Apple Gerät nie ins Haus kommen wird.

    • AppleRola says:

      Schon mal ein Apple-Gerät besessen? Oder einfach nur so am haten?

    • Der Akku meines XS Max hält das volle Programm von morgens bis abends durch. Habe das Teil im Oktober gekauft, Batteriegesundheit immer noch bei 100%. Ich lege das Ding vor dem Schlafen aufs Lade-Pad und nehme es morgens wieder weg. Dazwischen nichts, keine Powerbank, kein Ladecase. Tagsüber viele Telefonate, auch Facetime, Navigieren, viel Surfen, Apple Pay, Emails, in der Mittagspause Youtube und Fotos machen, Air Pods mit Bluetooth sind auch fast ständig gekoppelt. Bei den Plus und Max iPhones gibt es da wirklich nichts zu meckern. Von daher weiss ich nicht, ob du sinnlos hatest oder das ernst meinst.

  6. Bis 5G in Deutschland auf dem aktuellen 4G Stand von jetzt ist werden noch Jahre vergehen. Abgesehen davon ist es aber trotzdem OK das Apple seine Geräte rechtzeitig aufwertet. Da kann man das Gerät von nächstem Jahr auch noch in 4 Jahren nutzen. Das ist dann OK.

    • Die Geräte kann man auch ohne 5G in 4 Jahren noch benutzen.
      Insbesondere da 4G eine höhere Reichweite und dadurch Netzabdeckung als 5G hat. Ich glaube nicht, dass es in den nächsten 5 Jahren mehr 5G Zellen als 4G Zellen geben wird…..

  7. Finde ich gut, so ist man auf jeden Fall schonmal darauf vorbereitet wenn dann irgendwann mal ähnlich wie bei 3G auch LTE abgeschaltet wird und dessen Frequenzen für 5G genutzt werden.
    Und natürlich im internationalen Ausland.

    • So schnell wird 4G nicht abgeschaltet, da dessen Reichweite und damit Möglichkeit der Netzabdeckung viel größer ist. Da wird eher 3G verschwinden bzw. die vorhandenen 3G Zellen zu 4G aufgerüstet. 2G wird wohl als Mindestversorgung bleiben.
      Und warum ist das so? Richtig, weil höhere Frequnzen geringere Reichweite bedeuten. Die hohe Geschwindigkeit bei 5G wird sich durch höhere Frequenzen, aber geringere Reichweite erkauft. Na viel Spass bei der flächendeckenden Ausrüstung. Das wird teuer…
      5G liegt im 3,6 – 3,8 GHz Band, das so wichtige 4G Band 20/28 für den ländlichen Bereich zum Beispiel liegt bei 700-800 MHz. 4G geht bis max. 2,6 – 2,7 GHz.
      Die Reichweite kann man nur noch durch stärkere Sendeleistungen erhöhen, die ist aber (aus gutem Grund) begrenzt.

  8. Klar müssen die Hersteller schon aufrüsten – auch wenn man in Deutschland in den nächsten 4 Jahren noch nichts davon hat. Die Netzabdeckung hierzulande ist ein schlechter Witz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.