Apple iPhone 8 angeblich mit speziellem Fingerabdruckscanner, Massenproduktion ab September

Apple soll laut aktuellen Berichten mit der Planung für das vermeintliche iPhone 8 vorankommen. Demnach sei die Massenproduktion dieses Jubiläums-Modells für September 2017 eingeplant. Es soll außerdem ein völlig neu gestalteter Fingerabdruckscanner an Bord sein, durch den erst das rahmenlose Design des Bildschirms möglich werde. Viele Details fehlen in diesem Bezug noch, es könnte aber sein, dass Apple ähnlich wie Qualcomm eine Art Ultraschall-Technik einsetzt, um so den Fingerabdruckscanner für die Touch ID direkt in das Display zu integrieren. Klar soll aber sein, dass Apple nicht einfach Qualcomms oder Synaptics Techniken übernehmen wolle, sondern an einer eigenen Lösung bastele.

Würde die Massenproduktion des neuen Apple iPhone 8 allerdings erst im September anlaufen, könnte das Smartphone später verfügbar sein als erwartet. Bisher lieferte Apple seine neuen Modelle, zuletzt natürlich die iPhone 7 und 7 Plus, regulär direkt im September kurz nach der ersten Vorstellung aus.

Sollte Apple wie gewohnt seine neuen iPhone im September vorstellen und zeitgleich erst mit der Massenproduktion der iPhone 8 beginnen, dürfte sich die Auslieferung aber deutlich verzögern. Regulär läuft die Massenproduktion bereits Monate vor der offiziellen Vorstellung an, damit auch die Nachfrage zum Launch gedeckt werden kann.

Als Ursache für diese neue Art der Planung gilt offenbar dann auch der neue Fingerabdruckscanner im iPhone 8. Der Scanner könnte dann in der „Function Area“ des iPhone 8 sitzen. Außerdem soll das iPhone 8 einen OLED-Bildschirm bieten. Trotzdem soll Apple aber nach aktuellem Wissensstand auch zwei reguläre iPhone 7s und 7s Plus in der Mache haben. Jene sollen auch pünktlich im Juli 2017 in die Massenproduktion gehen. Das iPhone 8 wäre demnach eben ein zusätzliches Jubiläums-Modell um das zehnjährige Bestehen der Smartphone-Marke zu feiern.

Entsprechend könnte auch der Preis ausfallen, der jenseits der 1.000 US-Dollar angesiedelt sein dürfte. Dafür sollen Käufer dann, dank Verzichts auf einen traditionellen Home-Button, der neuen Function Area und dem neuartigen Fingerabdruckscanner ein Smartphone erhalten, das mit 5,8 Zoll Diagonale trotzdem in etwa die Maße eines 4,7-Zoll-Modells habe.

Alles was wir aktuell zum Apple iPhone 8 zu wissen meinen, stammt aber aus der Gerüchteküche. Ob Apple am Ende wirklich nach diesem Rezept kocht, weiß nur das Unternehmen selbst.

(via 9to5Mac)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Viel Text um das einzig neue Gerücht bezügl. des Fertigungsdatums. Aber seit 2 Wochen darf es ja keinen Tag mehr ohne neue iPhoine-Gerüchte geben.

  2. Hinzufügen wäre da noch, dass nun doch kein USB-C Stecker kommen soll. Aber das hatten einige ja schon richtig erkannt, als von den Gerüchten berichtet wurde. Wenn überhaupt USB-C dann nur auf der Netzteil-Seite, aber nicht am iPhone selber.

  3. „Es soll außerdem ein völlig neu gestalteter Fingerabdruckscanner an Bord sein“
    oder zu deutsch: es soll entweder der von LG oder der von Synaptics vorgestellte Sensor verwendet werden, vielleicht aber auch der von Qualcomm

  4. @richard rosner
    nein, vor einiger zeit wurde eine firma übernommen, mit deren hilfe apple eine eigene lösung entwickelt hat.

  5. Wahrscheinlich kommt einfach nur ein Iphone 7s und ein Iphnone 7s Plus und sonst nichts 😉

  6. @HO sie hatten einen Sensorhersteller aufgekauft, aber „eigene Lösung“ halte ich trotzdem für recht dehnbar

  7. @richard rosner
    wie auch immer. wird aber halt eine neue lösung, die sich von den derzeitigen unterscheidet.
    „Rather than use Synaptic or Qualcomm technology, Apple will reportedly be building its own system using Authentec algorithms and Privaris glass tech…… The ‘built-in’ component will apparently use biometric technologies such as ultrasound to work, rather than the capacitive sensor seen with Touch ID.“

  8. Apple ist außer den airpods einfach Langweilig.

  9. Das „neue“ OLED-Display kommt wieder mal von Samsung. Kann man ruhig erwähnen. 😉

  10. @HO: „The ‘built-in’ component will apparently use biometric technologies such as ultrasound to work“ = Qualcomms Sensor

  11. @Kalle weil sie ja auch so dämlich sein werden, das im Patentantrag zu erwähnen. Es wäre aber immernoch nur eines von vielen Patenten, die in den USA gewährt wurden zu „Erfindungen“, die als Prior Art gewertet hätten werden müssen. Brauchst quasi nur drauf warten, bis die Geräte draußen sind, dann werden die Patentklagen schon kommen, wie zuletzt erst bei der Taptic Engine.

  12. Nur weil Ultraschall involviert ist muss es sich nicht um Qualcomm’s Sensor handeln. Mach dich kundig. Du kannst keine Ideen patentieren. Wohl aber die technische Umsetzung.

    Ob die „Erfindungen“ „als Prior Art gewertet hätten werden müssen“ entscheidest nicht du. Versuch’s mit stichhaltigen Argumenten anstatt aus der Luft gegriffenen Behauptungen.

    Dass Hersteller gerne das Ziel von Patentklagen seitens Mitbewerber werden ist jetzt auch keine besondere Neuigkeit. Marktführer können davon ein Lied singen. Immersion bietet Technologie an die wie die Taptic Engine funktioniert (haptisches Feedback unter Touchscreens) und schreibt rote Zahlen (kann sich bald ändern, die Technik ist in der Nintendo Switch verbaut). Ein Argument für oder gegen irgendwas ist das ebenfalls nicht.

  13. Wolfgang Denda says:

    Jedenfalls sind die Spekulationen interessant, auch wenn ich mir das Objekt der Spekulationen vermutlich frühestens in zwei Jahren kaufen werde. Wenn zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch ein Smartphone von denen für mich bezahlbar sein sollte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.