Anzeige

Apple iPhone 12 und iPhone 12 Pro: Die ersten Tests sind da

Um 15 Uhr ist heute der Vorhang geöffnet worden: Die Medien dürfen Tests der neuen Apple iPhone 12 und auch der iPhone 12 Pro veröffentlichen. Ich habe mich da einmal bei den Kollegen umgesehen, um euch einen kleinen Überblick über die Meinung der ersten Tester liefern zu können. Natürlich werden da sicherlich noch viele, weitere Eindrücke folgen – wie immer auch bei uns im Blog.

Blicken wir als Erstes einmal zu den Kollegen von The Verge. Jene haben sowohl das iPhone 12 als auch das iPhone 12 Pro einem Test unterzogen. Die Punktzahl ist jedoch in beiden Fällen identisch: Sie steht bei 9 von 10 Punkten. Am Pro-Modell lobt man tatsächlich die neue Funktion für Videos mit Dolby Vision und generell die exzellente Kamera. Allerdings sei die Akkulaufzeit schlechter als bei den Modellen des letzten Jahres. Außerdem stelle das iPhone 12 Pro kein ausreichendes Upgrade gegenüber einem normalen iPhone 12 dar. Auch letzteres überzeuge etwa bei der Kamera ausreichend – stelle aber im Bezug auf den Akku ebenfalls einen kleinen Rückschritt dar.

Und was sagen Tech Crunch? Nun, dort widmete man den iPhone 12 und 12 Pro einen gemeinsamen Bericht. Dort kritisiert man die erhöhten Dimensionen des iPhone 12 Pro und rät stattdessen vielleicht das iPhone 12 Pro Max in den Blick zu nehmen, wenn man da schon in die Vollen gehen wolle. Wer jedoch auf die Telephoto-Linse verzichten könne, könne im Grunde auch zum normalen iPhone 12 greifen, das sich für viele Anwender als goldene Mitte herausstellen könnte.

Cnet wiederum kommt zu einem ähnlichen Ergebnis, bewertet das iPhone 12 Pro aber mit 9,3 Punkten zumindest minimal höher als den kleinen Bruder mit 9,2 Punkten. Am iPhone 12 lobt man etwa die Fotoqualität bei wenig Umgebungslicht und das Design. Allerdings sei der Preis etwas hoch gegriffen, zumal das Basismodell weiterhin nur mit 64 GByte Speicherplatz geliefert werde. Diese Kritik am Preis-Leistungs-Verhältnis überträgt man verschärft auf das iPhone 12 Pro, welches allerdings das schnellste Smartphone sei, das man bei Cnet jemals getestet habe.

Wired wiederum sah sich das iPhone 12 an und ergänzt, dass es zu loben sei, dass das OLED-Display nun auch hier vorhanden sei. Die Gesamtwertung von 7/10 ist allerdings eher nüchtern. So sei die Kamera für sich betrachtet hervorragend, aber kaum besser als die der iPhone 11. Zudem habe Apple die Kopfhörer und das Netzteil ja aus dem Lieferumfang gestrichen, was man bei Wired eher als geizig denn umweltfreundlich empfindet.

TechRadar spricht von einem kleinen Upgrade mit viel Potenzial. Vier von fünf Sternen vergibt man dort. MagSafe empfindet man dort als Bereicherung und durch 5G sei das iPhone 12 nun zukunftssicher. Im direkten Vergleich mit dem iPhone 12, insbesondere, wenn man den höheren Preis bedenke, seien die Mehrwerte aber nicht immens. Engadget stimmt im Wesentlichen in den Kanon mit ein: Auch dort bescheinigt man dem iPhone 12 insgesamt das für die meisten Anwender wohl bessere Preis-Leistungs-Verhältnis.

The New York Times urteilt, dass das iPhone 12 ein tolles Smartphone sei, 5G aber das wesentliche Update darstelle – und das sei an vielen Orten nicht unbedingt nutzbar beim aktuellen Stand der Dinge. Zuletzt noch der Test von Mashable: Dort vergibt man 4,5 von 5 Punkten und lobt das Design, MagSafe und den mächtigen SoC A14 Bionic. Allerdings bewertet man die iPhone 12 und iPhone 12 Pro eher als kleines Upgrade. Schade sei zudem, dass ein Screen mit 120 Hz fehle. Wer also eine iPhone 11 bzw. 11 Pro besitze, der könne getrost auf die nächste Generation warten.

Und was haltet ihr von den ersten Testberichten zu den Apple iPhone 12? Ist das in etwa so das, mit dem ihr ohnehin gerechnet hattet? Werdet ihr zu der neuen iPhone-Generation greifen? Mich reizt persönlich ja durchaus die Möglichkeit Dolby-Vision-Videos aufzunehmen. Allein deswegen werde ich jedoch nicht aus dem Android-Lager zu iOS wechseln.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Der Test zeigt das was zu erwarten war, ohne Überraschung. Mein 11p bleibt noch eine Weile und ab dem 13p schaue ich dann was so kommt. Meine Wunschvorstellung wäre ein kommendes iPhone in den Abmessungen meines 11p und einer deutlich gesteigerten Akkulaufzeit.

  2. Ich habe meinem iPhone X gerade einen neuen Akku spendiert und werde es noch ein Jahr nutzen, also 4 Jahre insgesamt. Ich sehe beim 12 Pro zu wenig Dinge, die mir einen echten Mehrwert bieten, die das Geld wert sind.
    Wenn die Gerüchte zur Realität werden, darf man beim iPhone 13 ein 120Hz Display erwarten (welchen theoretisch auch Always-on unterstützen sollte) und eine flachere Notch und vielleicht sogar zusätzlich zu FaceID einen TouchID Fingerabdruckscanner unter dem Display. Da wäre ich sofort dabei Apple mein Geld hinterher zu verwerfen.

    • Letzteres wird nicht passieren ^^ genauso wie ein AlwaysOn-Display. Denn dafür gibt es im Apple Kosmos die Watch. Klingt doof, ist aber so.

      • Also dass Apple schon länger under-the-screen TouchID testet, haben schon zahlreiche Leaker berichtet. Dass es nun tatsächlich (wohl nächstes Jahr) so kommt, sagt der momentan bestinformierteste Leaker L0vetodream. Es kann natürlich anders kommen, wie mit dem 120Hz Display, das dieses Jahr kommen sollte, aber kurz vor der Massenproduktion gestrichen wurde, weil es wohl zu viel Akku zieht. Nächstes Jahr wird dann die Displaytechnologie der Apple Watch genutzt, dann sind 120Hz kein Problem mehr, theoretisch ist dann halt auch ein Always-on Display möglich, es gibt bisher aber kein Gerücht dass Apple Always-on auch umsetzt.

        L0vetodream:
        MESA uts for iPhone

        jon_prosser:
        “MESA” is Touch ID.
        “uts” is “under the screen”

        Mesa is the code name for Touch ID. UTS means under the screen. Assuming that means iPhone 13 is gonna get Touch ID under the screen

        Ming-Chi Kuo:
        „it is likely that Apple will use a variant of Qualcomm’s ultrasonic fingerprint-under-display system.“

  3. Hab mir ein iPhone Pro vorbestellt und sollte am Freitag geliefert werden. Ausgetauscht sollte ein iPhone Xs werden.
    Aktuell zweifle ich aber immer mehr ob sich dieser Upgradeschritt rentiert – bin eingentlich mit dem Xs mehr als zufrieden, einzig die bessere Kamera verleitet mich zum Update.

    • Gleiches bei mir, bin auch noch am Hardern, ob ich vom XS wechseln soll. Kamera Upgrade wäre schon nice und in meinem Vertrag wären es 30€ mehr im Monat. Zuzahlung würde ich durch den Verkauf des XS wieder rein holen. Nächstes Jahr bekomme ich nicht mehr so viel für das XS…

    • Ganz genauso war es bei mir. Das Apple-Marketing ist einfach unschlagbar. Deren Smartphones eigentlich weniger.

  4. Ich habe ein iPhone 7 im Einsatz – ich warte noch auf die Tests des 12 mini, dann kann ich mich entscheiden, welches Modell es wird

  5. Bin aktuell noch mit dem 2016er SE unterwegs und soweit geht auch alles. Wenn ich wechseln würde, eventuell bei einem guten Angebot für das 11er, denn Akkulaufzeit ist mir am wichtigsten. Ansonsten ist iOS auf allen Geräten gleich und sogar mein SE macht noch klasse Fotos.

  6. Bei USB-C und Touch-ID lohnt sich ein Wechsel für mich.
    Wobei ich fürchte, dass 6,1 Zoll nicht mehr so schön handlich sind wie die 5,8.

    • USC-C wird es evtl. niemals beim iPhone geben. Wird man sehen. Einen echten Vorteil hat ja aber nicht wirklich durch USB-C, daher ist mir das egal.
      Das Gehäuse ist nur minimal breiter, so dass es kaum unhandlicher geworden sein dürfte.

      • Es ist ein wenig breiter als das 11er Pro und hat dazu eine kantige Form. Also wird es natürlich schlechter in der Hand lieger als als die alten iPhones.

    • Die neuen 12 sind nur knapp 3mm länger und genauso breit, wie die 5.8″ iPhones zuvor. Da wirst du ziemlich sicher keinen Unterschied merken.
      USB-C wird es beim iPhone niemals geben, da Apple plant, den Port ohnehin in 1-3 Jahren zu streichen, da werden sie unmittelbar davor ganz sicher nicht noch mal den Anschluss wechseln.

      • Respekt, so sicher wie du ist sich von Experten im Netz aber keiner. Warum sollte es das beim iPhone niemals geben, wenn doch andere Apple Hardware und Zubehör auf USB-C setzt? Zweifel, OK, aber niemals? Nun denn, wir sehen uns im nächsten Jahr 😉

        • Sicher ist sich natürlich keiner, was den USB-C Anschluss angeht, aber Apple wäre wohl schon auf USB-C beim iPhone umgestiegen, wenn es halt überhaupt geplant ist. Da sie es nicht getan haben, ist es nicht unwahrscheinlich dass die noch ein paar Jahre mit Lightning weiter machen, bis diese Steckverbindung dann komplett wegfallen kann. Und dass das geht, zeigt die Apple Watch. Und dass Macbooks und das iPad Pro den USB-C Anschluss bekommen haben, liegt eher daran dass es „Pro“ Geräte sind und Peripheriegeräte mit hoher Übertragungsrate angeschlossen werden wollen.

      • >> Die neuen 12 sind nur knapp 3mm länger und genauso breit, wie die 5.8″ iPhones zuvor.

        Nope. Die 12er sind ca. 1 mm breiter und kantig, wodurch sie sich noch breiter anfühlen müssten, als die 5,8″ iPhones.

  7. Also nach 4-5 Tagen oder so kann man bestimmt noch keine verlässliche Aussagen zur Akku-Laufzeit sagen. Nach der Zeit hat sich ja vielleicht gerade der iCloud-Sync beruhigt.

    • jo, zudem habe ich im verge-video zum 12er dazu gar keine aussage gefunden.

    • Denke ich mir auch. Erfahrungsgemäß dauert es allein schon 4-5 Tage, bis man überhaupt die „echte“ Laufzeit testen kann, weil die Geräte in den ersten Tagen noch einen Haufen Zeug im Hintergrund machen.
      Zudem testen die ganzen Tech-Geeks ständig die Kamera und unnötig oft 5G. Ich denke im Alltag halten die 12 ziemlich genauso lange, wie die 11er… alles andere wäre auch Apple-untypisch.

      • Wieso sollten sie genau so lange halten wie das 11er? Apple hat den Akku kleiner gemacht, die Display Auflösung ist jetzt mindestens 1080p und das benötigt alles Strom. Deswegen wird die Laufzeit mit Sicherheit schlechter sein und warum? Weil man Geld sparen wollte aber den Kunden verkauft, dass man das Gerät um 11% dünner gemacht hat.

        Tech-Geeks testen ständig die Kamera und 5G. Damit würde man also die Laufzeit verfälschen? Sorry aber 5G ist „das“ Argument für das 12er iPhone. Warum kann man nur sowas schreiben? Ich denke Apple wird in den nächsten Tagen genug in Bezug auf die geringe Laufzeit einstecken müssen.

        Das 12 Pro macht aus meiner Sicht kaum Sinn, mit der zusätzlichen Kamera und dem LiDar Sensor verbraucht es ja noch weniger Strom. Ich warte die ersten Akkutests ab aber aktuell tendiere ich eher das 12 zu stornieren.

        • Größter Faktor warum das iPhone 12 einen geringeren Verbrauch hat… der A14 5nm Prozessor.
          „Der N5-Prozess, den Apple für den A14-SoC im iPhone 12 verwenden wird, soll laut TSMC im Vergleich zur 7-nm-Fertigung rund 30 Prozent weniger Strom bei gleicher Leistung verbrauchen“

          • Das ist halt pures Marketing. Es gibt einen Grund, warum Apple absolut kein Wort über die Akkulaufzeit verloren hat.

            Die 30% erreicht man wahrscheinlich nicht, wenn man sich wirklich auf die Effizienz konzentriert hätte. Da der A14 aber schneller als der A13 ist, wird die Effizienz in einem deutlich niedrigeren Bereich liegen.

            So eine hohe Effizienz und zusätzliche Leistungssteigerung funktioniert nicht.

      • Leute… Wann um alles in der Welt hatte ein iPhone schon mal eine akzeptable Akkulaufzeit? Macht euch nix vor: Habt ihr eigentlich schon mal die Akkukapazitäten mit denen der heute üblichen Androidsmartphone-Akkus verglichen? Danach dürfte euch klar sein, dass ihr mit welchem iPhone auch immer gerade mal mit Ach und Krach über den Tag kommt. Mir persönlich ist es ein Rätsel, warum Apple in Sachen Akku seit je her dermaßen geizt.

  8. Ich warte definitiv noch die Akku-Laufzeittests bei uns ab, bevor ich mich dann final entscheiden.

  9. Habe aktuell noch das iPhone Xs Max, im Juni nächsten Jahres steht dann meine Vertragsverlängerung an, dann wird aufs 12 Pro Max umgestiegen. 5G ist in meinem 3000 Einwohner Dörfchen tatsächlich bereits verfügbar, sodass dies auch nutzbar ist.

    • Der Nörgler says:

      Zwischen nutzbar und Leistung liegt aber ein Unterschied. Mit 5G bin ich aktuell wesentlich langsamer (187 Mbit down) als mit LTE (330 Mbit down).

      • Wie kommt ihr auf solche Werte?
        Es muss bestimmt in einem Dorf sein, wo ihr die einzigen Nutzer seid?
        Denn hier in Düsseldorf habe ich zwischen 10 und 25 Mbit/s bei Vodafone und 3-5 Mbit/s bei o2. LTE mit iPhone X und iPad pro gemessen.

  10. Ich finde iJustine hat sich am meisten Mühe gegeben und zeigt auch viele Details und Vergleiche:
    https://youtu.be/rzMQ3mughQ0

    Nur ihre übertriebene Mimik nervt mich immer etwas, aber inhaltlich sehr professionell und informativ. Enttäuscht war ich von Marques, der hat kaum Informationen geliefert und das Colorgrading wirkte merkwürdig und alles war zu hell.

    • Ted Stryker says:

      Die Videos in der Nacht an dem Lagerfeuer sind der Hammer.

    • bei mkbhd fand ich dafür die aussage zu den magneten in magsafe am klarsten/ehrlichsten. viel zu schwach, um den erhofften nutzen z.b. im auto zu heben.

      • Gerade seine Aussagen fand ich fragwürdig, Jonathan Morrison hat deutlich gezeigt, dass die Magnete schon Kraft haben, während MKBHD es so hinstellt, als halten die quasi gar nichts.
        Zumal die Aussage mit den Car-Mounts nur Spekulationen seinerseits sind. Apple hat aktiv mit einem Car-Mount im Event geworben – das hätten sie wohl kaum getan, wenn die Magnete das nicht schaffen.

        • ich nehme an, du siehst, was du sehen möchtest. Jonathan Morrison hat doch im gegensatz zu mkbhd alles getan, um dem mangnet keine echte kraft entgegen zu setzen. wenn du das halten des magsafe-kabels mit dem iphone dran als test ansiehst, bitte. ich weiss dank mkbhd nun aber bereits, dass zumindest mit dem apple-zubehör keine ausreichend starke magnet-wirkung da ist.

  11. Habe gerade noch ein 6s.
    Bin mehr als unschlüssig. Der Akku sollte halt ein Brecher sein und schätze ich lande am Ende doch beim 11(p) wobei ich die Form und das Thema A14 beim 12er sehr spannend finde. Das 12 Pro ist definitiv zu teuer um für mich spannend zu sein.

  12. Mein Vertrag ist gekündigt ich parke meine Nummer danach erst mal in einer PrePaid-Karte und entscheide dann, ob ichh das iPhone12 ProMax nächsten Monat bestellen werde oder ich mein X weiter behalten werden – das mache ich auch am Preis fest.
    So wirklich vom Hocker reisst mich das 12er nicht, aber auf der anderen Seite könnte ich derzeit mein X noch für einen guten Preis verkaufen.

  13. Dolby Vision gibt es nicht nur beim Iphone 12 pro, sondern bei allen

  14. Ich finde da 12 mini ja gut wegen der kleinen Ausmaße, aber dieses riesig rausgebissene Stück ist sowas von hässlich, weil links und recht kaum display über ist. Da hätten se dann auch wie ein Pixel 4 machen können. Auch muß man sehen wieviel eben ein Pixel 5 größer ist aber eben auch deutlich mehr Display hat. Denke so werde ich im android Lager bleiben und nächstes Jahr mir ein Pixel 5 holen. Oder mein Mi9T weiter nutzen, was im Moment gerade mit ArrowOS 11 (Android 11) läuft. Klar hier und da zickt die noch sehr junge Rom mal rum. Aber das wird schon werden.

    • Ich hatte das Pixel 5 schon begutachtet. Ein tolles Gerät. Die Größe ist perfekt (12 Mini ist dann aber deutlich kleiner) und es liegt gut in der Hand. Das nackte Android gefällt mir gut, und die Gestensteuerung fühlt sich von alles Androiden am ehesten wie beim iPhone an. Insgesamt kommt das Pixel 5 sicherlich aber nicht an das iPhone 12 heran, es ist aber vielleicht die beste Alternative in dieser Preisklasse.

  15. Für mich ist erwartungsgemäß nur das iPhone 12 Mini interessant, für mich endlich wieder ein Schritt in Richtung eines wirklich alltagstauglichen Smartphones. Und darum ist das Mini in meinen Augen auch das wahre Pro.

  16. Ich bin seit 4 Jahren auf einem 6s unterwegs das demnächst durch ein 12 Pro ersetzt werden soll. Ich hab mich wegen der Telelinse (ich bin darauf gespannt wie oft ich die benutzen werde) auf das Pro-Modell gestiegen. Aber auch weil ich mir vom größeren RAM erhoffe das Gerät länger gut nutzen zu können. Vier bis fünf Jahre (inklusive Akkuwechsel) sollten schon drin sein. Ehrlich gesagt bin ich mir aber auch unsicher ob das „normale“ 12er nicht ausreichen wäre. Meinungen zu der RAM-Thematik?

    • Bisher hatte ich immer das Gefühl, dass der RAM mit der Zeit der Knackpunkt war.
      Wenn eine App minimal länger lädt ist das okay, wenn die App aber ständig neu geladen werden muss, nervt das. Ich denke aber 4GB ist für iOS schon ordentlich. Das 12er sollte auf jeden Fall 4 Jahre ausreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.