Apple iPad Pro mit 9,7 Zoll vorgestellt, beginnt ab 689 Euro

apple ipad pro 9,7Boom, nun ist es endlich soweit: Seit Wochen Star der Gerüchteküche, hat Apple heute sein neues iPad Pro mit 9,7 Zoll vorgestellt. Apple hat erklärt, dass die Veröffentlichung nur eine logische Konsequenz gewesen sei, da der Formfaktor 9,7 Zoll viele Anhänger habe. Das letztes Jahr in der ersten Generation erschienene iPad Pro mit 12,9 Zoll wiederum habe in Verbindung mit dem Apple Pencil selbst Prominenz wie John Lasseter („Toy Story“) von Disney begeistert. Das kompaktere Pro-Modell soll nun das ultimative Upgrade für Fans der 9,7-Zoll-Tablets von Apple sein.

Die Spezifikationen sind keine große Überraschung: Wie erwartet schrumpft die Diagonale von 12,9 auf besagte 9,7 Zoll. Für das Innenleben setzt Apple auf den SoC A9X sowie den M9-Koprozessor. Zum RAM schweigt Apple wie üblich noch. Wie der große Bruder lässt sich auch das iPad Pro mit dem Apple Pencil bedienen, falls ihr euch nicht auf die Touch-Steuerung verlassen möchtet. Zudem ist abermals ein optionales Tastatur-Dock mit von der Partie.

Besonders hervorgehoben hat Apple während der Präsentation das Retina Display: Das iPad Pro mit 9,7 Zoll bietet eine Helligkeit von 500 Nits und sei laut Apple das Tablet mit der höchsten Helligkeit auf dem gesamten Markt. Zudem erreiche es eine um 25 % höhere Farbsättigung als vergangene Apple iPad Air. Auch Nightshift des iOS 9.3 wird unterstützt, um abends ein wärmeres Bild zu erzeugen und somit das Einschlafen nach dem Lesen zu erleichtern. Das iPad Pro mit 9,7 Zoll nutzt dazu gleich vier Sensoren, um das Umgebungslicht zu erkennen und seine Anzeige anzupassen. Apple spricht von einem „True Tone Display„.

apple ipad pro 9,7 übersicht

Was die Kameras betrifft, hat Apple für sein iPad Pro eine Hauptkamera mit 12 Megapixeln verbaut, die auch 4K-Videos aufzeichnen kann. Auch hier sind wie beim neuen iPhone SE Live-Fotos und Panoramen mit bis zu 63 Megapixeln möglich. Die Facetime-HD-Kamera an der Vorderseite kommt auf 5 Megapixel und bietet das Feature Retina Flash für gut belichtete Selfies. Benötigt man das an einem Tablet, das sich Produktivität auf die Fahnen schreibt? Das sollte jeder für sich entscheiden. Zumindest handelt es sich um einen netten Bonus. Vier Stereo-Lautsprecher (Pro Audio) sollen für eine Audioqualität sorgen, die Konkurrenzmodellen laut Apple deutlich überlegen sei. Die Lautstärke sei doppelt so hoch wie beim iPad Air 2.

Hier ist für euch eine Übersicht der Preise für Deutschland:

Apple iPad Pro, 32 GByte Speicherplatz, Wi-Fi, 689 Euro / mit LTE 839 Euro

Apple iPad Pro, 128 GByte Speicherplatz, Wi-Fi, 869 Euro / mit LTE 1019 Euro

Apple iPad Pro, 256 GByte Speicherplatz, Wi-Fi, 1049 Euro / mit LTE 1199 Euro

Smart Cover, 59 Euro

Silikon-Hülle 79 Euro

Smart Keyboard 169 Euro

apple ipad pro alle

Apple wird das Apple iPad Pro in den Farbvarianten Silber, Gold, Space Gray sowie Roségold anbieten.Vorbestellungen sind laut Apple ab 24. März möglich. Die Auslieferung beginnt ab 31. März. Auch der erhältliche Apple Pencil ist kompatibel. Ein USB Camera Adapter und ein SD Card Reader sind separat zu haben.

Tja, somit lagen die Gerüchte um einen Preis von 599 US-Dollar für die Einstiegsversion des iPad Pro richtig. Das bedeutet, ihr müsst dieses Mal etwas mehr löhnen, um an ein neues Apple-Tablet zu kommen – erhaltet dafür aber bereits bei der Basisversion 32 statt wie bisher 16 GByte Kapazität. Erstmals könnt ihr zudem zu einer Variante mit 256 GByte greifen, solltet ihr hohen Bedarf an Speicherplatz haben. Auch das iPad Pro mit 12,9 Zoll ist in Kürze übrigens mit 256 GByte zu haben – für 1099 US-Dollar. Alles in allem entspricht das Apple iPad Pro mit 9,7 Zoll also dem, was und die Gerüchteküche versprochen hat. Habt ihr Interesse an Apples neuestem Tablet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. 689€ gehen ja noch. Nachdem man aus den 399$ für das iPhone SE mal eben lockere 489€ gemacht hat, habe ich schon mit 749€ und mehr gerechnet.

    Allerdings ist das Zubehör mittlerweile echt jenseits von gut und böse. 59€ für das Smart Cover und 169€ (!!!) für die Tastatur, die dann auch noch weiterhin nur mit US-Layout zu haben ist. wtf?!

  2. 689 Euro. Ein für mich, nicht mehr akzeptabler Preis. Ich erkenne keinen wirklichen Mehrwert für mich zu IPad Air 2.

  3. plantoschka says:

    Wirklich tolles Gerät. Aufm Tablet Markt ist Apple fast schon konkurrenzlos.

    Der Preis ist mir aber zu hoch. Deshalb bleib ich beim iPad Air 2 und spicke eher Richtung Android (Pixel C im Angebot und ich Wechsel).

  4. Wie sieht es mit der Auslieferung nach Europa (Österreich) aus?
    Beginnt diese auch per 31. März?

  5. 2 iPads mit dem völlig gleichen Namen wenn man nicht immer die Zoll-Größe dazu nennt. Oh man… ernsthaft? Was aber noch verrückter ist, ist eine SILIKON-Hülle für 79 Euro… göttlich.

  6. Ich hatte mir fest vorgenommen, dieses iPad als mein erstes eigenes Tablet zu kaufen; dazu noch Smart Cover und Pencil.
    Dank der neuen Geräte Preise wäre ich damit bei mindestens 969€. Das ist meiner Meinung nach VIEL zu viel Geld für das Gebotene.
    So werden sie die iPad Verkäufe nicht ankurbeln…

  7. Der einzige Mehrwert zum air2 währe für mich eindeutig der Stift, weil der erheblich besser ist als allen bisherigen Lösungen von Wacom und Co. . Aber man kann auch gut ohne leben.

  8. Gefällt mir super, aber definitiv zu teuer…… 🙁

  9. eine Silikonhülle für 79€:
    „etwas, das wir nur bei Apple so gut können“
    lmao

  10. 32GB sind mir zu wenig, 128GB zu teuer.

    Jetzt bin ich endgültig an dem Punkt angekommen an dem ich diese Preise nicht mehr bezahlen will.
    Bisher war ich bereit die sowieso schon hohe Preise zu bezahlen, das Öko-System Apple war es mir Wert. Auch habe ich mir neue Geräte gekauft obwohl die alten noch gut nutzbar waren.

    Aber ich glaube damit ist jetzt Schluß und ich nutze die Geräte bis es wirklich nicht mehr sinnvoll ist.

  11. Sorte. Aber der Kundendienst dem das air 2 nicht reicht ist doch echt klein. Wer zahlt bitte den billigsten Preis für 32gb wenn er es nicht beruflich braucht? Für die Couch doch total overpowered

  12. Ein verzweifelter und untauglicher Versuch, der ein weiteres Quartal mit einem starken Absatzrückgang im Tablet-Bereich für Apple nicht verhindern wird.

  13. …und mit Integrierter Apple SIM?

  14. Das Smart Keyboard gibt’s aber nur im US Layout sollte man noch erwähnen… lol

  15. Ganz nett, aber für meine persönlichen Anforderungen zu teuer. Werde mir ein iPad Air 2 holen und dann passt das. Der Aufpreis für das iPad pro ist es mir definitiv nicht wert.

  16. Wer sein Tablet tatsächlich als Produktiv Gerät benutzen möchte, sollte zum Surface Pro 4 greifen. Tolles Gerät mit echtem Betriebssystem. Entwicklungsumgebung, Photoshop, läuft alles.

  17. Die Preise! Wahnsinn wie immer. Tastatur nur im US-Layout. Hahaha!

  18. @Anon
    Was ist denn ein echtes Betriebssystem? Und lass mich raten: du bist nicht kreativ tätig. Surface Pro 4 habe ich ausprobiert. Handballenerkennung beim Zeichnen und Schreiben lässt zu wünschen übrig. Input lagt spürbar, zwischen Pen und Bildschirm ist eine deutliche Latenz. Am schlimmsten ist aber dass Zeichnungen und Wörter sich oftmals verschieben. Beim skizzieren ist das nervig, beim schreiben irritierend. OneNote ist allerdings eine Killer App (gibt’s aber auch für iOS). Aufwachen aus dem Schlafmodus dauert ewig, echtes Always-On ist das nicht. Auto-Rotation funktioniert oft nicht. Die Hardware ist super und wertig, bis auf die Tatsache dass der Bildschim leicht nachgibt. Mit Sicherheit das beste Hybrid-Gerät zur Zeit. Aber eben ein Hybrid, weder Fisch noch Fleisch.
    Entwicklungsumgebungen nutze ich seit Jahren auf dem iPad (Coda und zig andere Editoren, Pythonista, FTP-Apps, etc).
    Und Pro Apps für Kreative gibt es zur Genüge für iOS. Photoshop ebenfalls und 100% für Touch ausgelegt.

    Ich find’s aber auch lächerlich dass die Tastatur auch nach Monaten nur mit englischem Layout erhältlich ist. Was geht in deren Köpfen vor?

  19. Die ganze Präsentation über war ich begeistert vom neuen iPad Pro und habe schon das Geld unter der Matratze hervorgeholt, doch dann…in den Nahaufnahmen ist zu sehen, was für eine tolle Kamera verbaut ist. So toll, dass sie hervorsteht.
    Schade, ich möchte das Tablet beim Illustrieren flach auf dem Tisch legen, aber das scheint mit hervorstehender Kamera zu einer wackeligen Angelegenheit zu werden. Ein Case möchte ich nicht. Da bleibt wohl nur mein Geld wieder unter die Matratze zu stopfen und ein weiteres Jahr zu warten.

  20. @Malibu mir geht es genau so. ich habe bis jetzt alle ipads gekauft, jetzt ist es aber Schluss, nicht mehr!

  21. @Kalle

    Ich arbeite täglich mit Photoshop und excel und kann leider deine Meinung nicht vertreten. Bis jetzt keine Probleme gehabt mit Surface Pro 4 Rotation, Wake up. Habe auch ipad pro probiert mit pen, muss sagen, ich persönlich finde SP4 Styluz funktioniert besser.
    Klar ich hätte lieber dann doch Surfacebook.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.