Apple soll iOS 8.3 und iOS 9 als Public Beta anbieten

Apple ist bekannt für die zügige Verteilung von iOS-Updates. Das klappt zwar nicht immer reibungslos, dennoch ist es etwas, das iPhone- und iPad-Nutzer durchaus zu schätzen wissen. Kündigt Apple eine neue Version an, gibt es kurz darauf die erste Beta für Entwickler. Hier hat sich ein kleiner Nischenmarkt aufgetan, gegen Bezahlung eines kleinen Betrags kann jeder Teil eines Entwickler-Teams werden und somit auf die Betas zugreifen. Das wird bei Apple nicht gerne gesehen. Auch aus diesem Grund soll sich Apple laut 9to5Mac nun dazu entschieden haben, eine Public Beta zu verteilen, so wie es das Unternehmen auch schon mit OS X Yosemite auf dem Mac durchführte.

iPhone_tech

Gleichzeitig verspricht sich Apple dadurch wertvolles Nutzerfeedback. Logisch, je mehr Menschen die Software testen, desto mehr Fehler werden entdeckt. Es soll aber dennoch eine beschränkte Beta werden, lediglich 100.000 Nutzer sollen einen offiziellen Vorabzugriff erhalten. Zum Vergleich, bei der OS X Preview wurde 1 Million Nutzern der Zugang gewährt. 100.000 Nutzer sind nicht viel, wenn man bedenkt, dass Apple allein im letzten Quartal über 70 Millionen iPhones an den Mann gebracht hat. Auf der anderen Seite ist so eine Beschränkung auch gut, schließlich ist die Software noch nicht final, wenn sie als Preview zum Nutzer kommt.

Es ist gut möglich, dass Apple dem Markt mit den Developer-Accounts (Beta-Zugang gegen Bezahlung) so einen Riegel vorschieben kann. Ebenso ist es gut möglich, dass Apple auf diese Weise ein wesentlich fehlerfreieres iOS 9 im Herbst auf den Markt bringen kann. Die schnelle Entwicklung von iOS macht sich nämlich durchaus in zahlreichen Systemfehlern bemerkbar.

Es soll auch gar nicht mehr lange dauern, bis es die erste Public Beta gibt. Bereits Mitte März soll die Public Preview von iOS 8.3 verteilt werden, im Sommer soll dann – nach der Ankündigung – iOS 9 auf die gleiche Weise verteilt werden. Als Beta-Tester sollte man sich auf jeden Fall darauf einstellen, dass nicht alles so funktioniert, wie man es sich vorstellt, schließlich handelt es sich um eine Beta, das vergessen Nutzer gerne einmal. Konnte man bei der Android Lollipop Preview sehen, bei der Windows 10 Desktop Preview und auch bei der Windows 10 for Smartphones Preview.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. uh, haben wir da wohl mal was von google abgeguckt, apple?! 😉

  2. Ich mache das Beta Programm nicht mehr mit, seitdem ich mit OS X Yosemite solche Schwierigkeiten hatte, nach der Beta eine reine Stable als Reinstall durchzuführen.

    Ich weiß noch: Beta Programm angemeldet, OS X Yosemite installiert, dann kam irgendwann Stable, vom Beta Programm mehrfach abgemeldet und OS X Yosemite auf üblichen Wege versucht zu reinstallieren.

    Der Mist installierte mir jedesmal die Public Beta 4 von Yosemite, dann Updates usw. installieren. Also musste ich OS X Yosemite aus dem App Store runterladen, auf USB Stick per Terminal bringen und vom USB Stick installieren. Danach hat er mir gott sei dank wieder nur Stable releases installiert. Mit dem Scheiß habe ich eine ganze Nacht verbracht.

    Was noch auf einem Notebook für mich einigermaßen erträglich war, würde ich auf meinem Smartphone nicht machen, also eine Beta draufziehen ;). Ich warte lieber auf die Stable Releases.

  3. @dodadi
    Glaubst du Public Betas sind eine Erfindung von Google? AppleSeed gibt’s seit den 90ern.

    Aber vielleicht kannst du mir was anderes beantworten. Warum sind unter Apple-Artikel immer 90% Schwachsinn und Trolle in den Kommentaren?

  4. der Wegfall von Funktionen sind auch Fehler. Nur als Beispiel die Hörbuchfunktionen in der Musik-App:
    – Kapitelliste fehlt
    – Anzeige des Kapitelnamens fehlt
    – Anzeige der Kapitellaufzeiten fehlt
    – Anzeige der Restlaufzeit des Kapitels fehlt
    – Scrubbing im Bereich des Kapitels fehlt

    Seit iOS 3 gab es diese Funktionen in der Musik App. Mit iOS 7 hat Apple die Funktionen im Rahmen des Redesigns vergessen und scheinbar soll es so bleiben. Mir sind diese Funktionen aber immer sehr wichtig gewesen.

  5. @neofelis
    Du nervst. Wieso lädt so dumme Person. Das runter?? Wie man sieht hast nicht mal getestet. Die Beta sind für Typen die Bugs melden usw… Du gehörst zu denen die das nicht mal wissen und immer nur alles haben möchten. Lern erst mal Informatik. Jeder der Ahnung hat weisst wieso Beta und der Hauptgrund Bugs zu melden. Deswegen hasse ich alle User die es nicht machen wie der hier.

  6. Da Apple Bugs, die man meldet, gerne mal nicht korrigiert, werde ich keine Bugs mehr melden. Das ist meine Erfahrung aus dem Betatesten von OS-X- und iOS-Versionen.