Liebe Hersteller: Haut ab mit Bloatware!

Da haben wir den Salat. Dieses Mal hat es Lenovo getroffen. Die haben mit ihrer Entscheidung, auf die Superfish-Software zu setzen, mal richtig tief ins Klo gegriffen. Es ist nicht das erste und nicht das letzte Mal, dass Software auf Rechnern für Probleme sorgt.

notebooks

Kauft man sich heute ein Notebook irgendwo im Laden, dann hat es neben 100 Aufklebern auch 100 vorinstallierte Programme. Super ätzend. Nicht nur, dass die Software überhaupt installiert ist, sie ist auch oft im Autostart und begrüßt freundlich winkend bei jedem Systemstart den oftmals unbedarften Anwender, der nicht einmal in der Lage ist, den Müll mit einem Tritt aus dem Autostart oder von der Festplatte zu befördern. Wohlgemerkt: es ist nicht schlimm, dass es Nutzer gibt, die nicht komplett wissen was da abgeht.

So wie ich meine Mikrowelle, die Spülmaschine oder auch mein Auto bediene, so bedienen manche ihren Computer. Bloatware ist für den Anwender Müll und wirft ein schlechtes Licht auf den Hersteller des Betriebssystems – in wohl allen Fällen Microsoft.

Vorinstallierte Software belegt Speicher, macht den Rechner unter Umständen langsamer und sorgt einfach für eine Kack-Experience – man verzeihe mir die Wortwahl. Der fortgeschrittene Nutzer? Der deinstalliert den Müll oder haut sich gleich ein neues Windows auf die Platte. Macht kein normaler Anwender. Niemals. Der lebt mit dem Kram oder ruft dich an – richtig: DICH. Und nein, DU willst nicht deswegen angerufen werden.

Und warum machen die Hersteller das? Weil das eine knorke Software ist, mit der der Anwender was anfangen kann? Wohl nicht – der Hersteller verdient damit richtig Asche. Drei Monate kostenloser Antivirus-Schutz als Mehrwert? Nein, Anfüttern von Kunden, vielleicht kauft ja einer das Abo. Und ja, viele, viele, viele kaufen solche Abos. Durch das Vorinstallieren von Antivirus, eBay-Verknüpfung und Co rappelt es beim Hersteller in der Kasse, egal bei welchem.

Die Hoffnung, dass etwas anders werden kann, habe ich aufgegeben. Seit vielen Jahren gibt es den Krempel auf Rechnern, bei manchen Kisten hat man das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Aber lieber Hersteller – es geht doch auch anders. Apple macht es vor, keine Aufkleber, kein Schrott von Dritt-Herstellern. Da ist schon das Einschalten ein positives Erlebnis.

Bei anderen Kisten bin ich einfach schon nach dem ersten Boot abgenervt. Und auch Microsoft zeigt selber, dass es anders geht: die bieten nämlich im Shop von einigen Geräten eine Signature Edition an. Was man auf diesen Kisten findet? Nichts – ausser Windows. Geilo. Das kann doch nur im Sinne von Microsoft sein, dass Bloatware nicht ausgeliefert wird – denn was merkt sich der Kunde bei Problemen? Der wird sich nicht merken, dass Bloatware XYZ auf seinem Rechner der letzte Mist ist – nein, er wird sich merken, dass Windows Schund ist. So sieht das aus!

Im Falle Lenovo sehen wir zudem noch, dass diese vorinstallierte Software nicht nur nervig ist, sondern auch brandgefährlich (keine Untertreibung). Und Lenovo ist nicht Anfang und nicht Ende, diese Dinger werden sich wahrscheinlich auch in Zukunft wiederholen und wenn man sich die Arbeitsweise von Superfish und Komodia anschaut, dann weiss man, dass da draußen noch dicke Haufen liegen, in die getreten werden kann.

Hersteller, verkauft Signature-Versionen ab Werk oder verzichtet auf den Scheiss. Das gilt nicht nur für Laptops und Rechner, sondern auch für Smartphones. Negativbeispiel? Samsung damals: Android-Update bringt vorher deinstallierte Werbe- und Bloatware-Apps zurück (keine Ahnung, ob die das immer noch so durchziehen).

Nein, ich habe keine Lösung, wie ihr das durch den Verzicht auf Bloatware verlorene Geld reinbekommt – ich zahle aber gerne mehr für ein sauberes und frisches System. Oder baut einen Installer, der nur einmal beim Erststart zu sehen ist und dem Nutzer optional was anbietet.

Mir Latte – aber macht was.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Auf den Punkt! Ich sag’s mal. Auf einem Apple gibt es kein Bloatware.

  2. Daumen hoch. Super Kommentar. Meine volle Zustimmung.

    Ich bin schon oft genug dabei, wenn Freunde ein neues Gerät bekommen, formatier ich es für sie. Aber das muss doch echt nicht sein. Evtl. spiele ich Software, von der ich weiß, dass sie diese ohnehin nutzen (zum Beispiel Chrome oder Firefox). Aber das war’s. Und auch dann nur, wenn ich weiß, dass diese Person immer Firefox oder so verwendet.

  3. Du hast den ganzen MIST treffend zusammengefasst. Ich denke, jeder haßt diesen ganzen Schrott.

  4. Gut gebrüllt Löwe! Stimme dir zu 100 % zu. Hoffentlich hört das mal einer bei den betreffenden Firmen.

  5. Kann man nur zustimmen und darf auch mal so recht deutlich gesagt werden.

    Ganz ehrlich mein erster Schritt bei neuen Laptops ist Format C:\ und Windows komplett neu installieren. Die Herstellerscheiße braucht kein Mensch. Leider ist es wohl aus den o.g. Punkt gängig keine Windows CDs mehr mitzuliefern sondern das Ganze nur per Recovery-Partition, wo der ganze scheiss natürlich wieder drauf ist.

    Ist mir egal was jetzt einige denken aber ich habe mir mehrmals schon aus dubiosen quellen die original Windows-CD/DVD runtergeladen nur um diese auf den Laptop mit dem OFFIZIELLEN Key zu installieren. Das kann auch nicht im Sinne von Microsoft sein.

    Somit fu** you liebe Hersteller.

  6. chris1977ce says:

    Cooler Aufkleber auf dem Notebook – wo gibt’s den?
    (ich meine nicht den Apfel *grins*)

  7. @chris1977ce Hatte ich mal bekommen und mir mittlerweile auch welche machen lassen. Biste auf der CeBit oder IFA? Bring dir welche mit 🙂

  8. Thomas Baumann says:

    Ich fahre neue Rechner noch nicht mal hoch, das Erste was passiert ist die Original DVD rein (nicht die die dabei ist, die ist genau so verfummelt), HDD plätten und vernünftig einrichten. Dauert zwar etwas länger (Treiber und so), aber was solls, dafür vernünftig. Oder Rechner gleich komplett ohne OS kaufen. Wie auch immer. Zum Glück kommen meine Leute gleich zu mir bevor irgendwas passiert und man ewig rum doktorn muss.

  9. Beim dem Artikel hattest aber gute Laune, aber ganz ehrlich triffst genau meinen Nerv.
    Klasse Artikel *Daumenhoch*

  10. TOP!
    Genau meine Ansicht!

    Bleibt nur die HDD „platt“ machen mit allen vorreservierten Partitionen, dann komplett von einer neutralen Betriebssystem DVD installieren. Oder gleich eine andere HDD einbauen, so denn überhaupt möglich…..
    Dauert sicher nicht länger als den ganzen Mist zu entfernen.

  11. Caschy, danke für diesen Artikel! Das ist mal wieder einer deiner Artikel der Sorte „von der Seele geschrieben“ wie ich sie seit Jahren gerne von dir lese – leider immer seltener! Bezüglich der vorinstallierten Software bin ich auch der Meinung „weniger ist mehr“. Hier dürften die Hersteller gerne mal bei Apple abkupfern, denn ein neues Gerät mit einer sauberen Softwareinstallation ist schon etwas Schönes!

  12. Lieber Caschy,

    bravo … wegen Posts wie diesem lese ich Dein Blog seit vielen, vielen Jahren und nicht wegen den täglichen News 😉

    Cheers,

    Micky

  13. Genauso gut könnte ein Arzt sagen: keine Ahnung, wie Sie den Scheiß wegbekommen, mir Latte, aber nehmen Sie ab! 😉

  14. Hugh, er hat gesprochen!

  15. Einfacher wäre die Recovery Partition mit einem sauberen Windows zu befüllen ohne Bloatware und dann von der (nach dem Kauf) erstmal neuinstallieren.

  16. Wo bekomme ich als Anwender neutrale Windows DVDs mit Win8 her?

  17. Isso.

  18. So ist das leider. Ganz besonders die Notebooks von Sony sind mir damals negativ in Erinnerung geblieben. Die Dinger waren sauber neu installiert mindestens doppelt so schnell als in ihrem Auslieferungszustand. Mit ein Grund warum wir die Dinger dann nicht mehr verkauft haben, außer jemand wollte unbedingt ein Sony Gerät.

  19. @erfolgsspur

    Bloatware ist ja immer so ein dehnbarer Begriff. Ich für meinen Teil finde, dass auf auf’m Mac (OSX) genug Bloatware gibt, also Software die Platz belegt, regelmäßig Updates braucht und sich im Prinzip nicht nicht deinstallieren lässt – ich aber aus Gründen auf meinen Macs nicht benutzen mag.

    Immerhin ist’s keine „bösartige“ Bloatware.

  20. Hallo,

    Sehr schöner Beitrag. Ich neige genau aus diesem Grund (und weiteren) dazu, einmal gekaufte und gesäuberte Hardware lange zu nutzen. Mir ist meine Zeit zu schade für diesen Mist.

    Wenn das ganze mal nicht ein Argument für die kleine Bastelstuben ist, wo man Rechner ohne Betriebssystem kaufen kann, und wo man dann ein nacktes OEM-Windows aufspielen kann.
    Unerfahrene Benutzer trauen sich da allerdings nicht ran, und 30 Euro für den Installationsservice mögen sie auch nicht zahlen…

    Apple ist vielleicht ein gutes Beispiel, aber nur, weil sie die Kunden mit Haut und Haaren im eigenen Ökosystem haben will. Und das sage ich als langjähriger Mac-User.

  21. Das ist einfach nur eine Unverschämtheit. Vielleicht noch verständlich bei sehr günstigen Geräten, wo es jeden Euro geht, aber so einen Mist bei den High-End draufzupacken für die man tief in die Tasche gegriffen hat ist einfach nur eine Unverschämtheit

  22. chris1977ce says:

    @cashy: Danke dir für das Angebot, würde sich super machen auf meinem Notebook….doch ich bin leider weder auf der Cebit noch der IFA. 🙁

  23. schön, das es auch Rechner/notebooks von der Stange ohne BS gibt … hab meinem Steuermurkel gerad son Teil geholt … auch preislich ne alternative … 379 fürn ASUS VIVO I3 mit 128er SSD und dann noch kanpp 16€ für Windows 7 hinterher und fertig ist die Laube ! Ich brauch kein Windows 8.1 für den (gibts auch mit dem Rechner) … und der will das auch nicht (gefragt!)… SUPI ! Einzig ein Wehrmutstropfen : wennde die DVD mit den Treibern rein schiebst mußte vorsichtig werden, sonst haste gaaaanz schnell (1x falsch klicken!) das gesamte Spaßsortiment auf deinem neuen System …

  24. achso, nachtrag – die Windows 8 Version von dem Teil war glaub ich 50€ teurer !

  25. „Wo bekomme ich als Anwender neutrale Windows DVDs mit Win8 her?“
    in jedem Elektronikmarkt.

    Ansonsten ist es grundsätzlich immer gut, gleich einen Laptop ohne OS zu kaufen und/oder die SSD gleich auszutauschen, da die verbauten meist eher so meh sind.
    Aber Caschy hat natürlich recht, kein Ottonormaluser macht sowas.

  26. klasse Kommentar, leider lesen es die falschen…

  27. @cfritzechristian: Die isos von Windows 8.1 sind inzwischen glaube ich bei Microsoft zum Download verfügbar.
    Apple ist vielleicht ein nicht so passendes Beispiel, die bauen ja Gerät und Software, genauso dürfte man auf dem Surface keine Bloatware finden, da ist Microsoft nicht interessiert dran. Ich bin fast überzeugt, dass es auf dem Mac auch Bloatware gäbe, wenn dieser unter Lizenz von Lenovo, Acer oder anderen Firmen verkauft werden würde. Bestimmt auch ein Grund, warum Apple OS X nicht für andere Geräte erlaubt.
    Das Problem mit Bloatware ist für mich nicht mal so die Entfernung der Software, das krieg ich schon hin, das nervige ist einfach, dass es extrem viel Zeit verbraucht, genauso wie formatieren und neu installieren. Ich würde wahrscheinlich auch 10-20€ für eine „Signature Edition“ ohne unnötigen Müll zahlen, das wäre wahrscheinlich mehr als die Hersteller daran verdienen, so hätten auch alle was davon.

  28. Hatte von Lenovo letztens ein Windows 8 Tablet, das mit soviel Müll zugeballert war, dass ich es nach 1h entnervt wieder eingepackt und zurückgeschickt habe.

  29. Auf meinem Lenovo Tablet findet sich diese Software ebenfalls. Leider bietet MS kein sauberes 8.1 Connected Image an. Die normale 8.1er lässt sich mit dem Key logischer Weise nicht installieren. Hier sollte MS noch agieren und das Image bereitstellen, denn so habe ich keine Möglichkeit eine saubere Installation zu genießen. 🙁

  30. sprichst mir aus dem Herzen! Ich installiere mir immer ein echtes MS Windows drüber….

    Ich fände es schön, wenn man bei der Installation eines PCs die Wahl hätte, idealerweise so:

    http://www.severint.net/2014/08/19/wie-die-windows-erstinstallation-verbessert-werden-koennte/

  31. Also das „pro Signature Edition“ sollte doch etwas relativiert werden: Warum macht Microsoft das? Sicher nicht zum Nutzen für die Kunden, sondern zum nutzen für sich selbst: Alle Dienste (vom Internet-Explorer, über Media Player, Bing, bis hin zum OneDrive) sollen von Microsoft kommen. Microsoft hat Jahrelang Hersteller damit gedroht, die Windows Lizenzverkauf zu entziehen, wenn sie statt dem IE Mozilla vorab installieren. Warum nutzen die ihre Marktmacht nicht auch mal, um solche Bloatware zu verbieten? Das eigene Monopol aufrecht erhalten, und damit weitere Dienste durchdrücken, DAS geht, aber zum wohle des Kunden Bloatware verbieten? Nein, das geht nicht… Wenn die Hersteller diese Einnahmequellen nicht mehr haben, ist die Gefahr zu groß, dass dann Linux alternativ angeboten wird, schätze ich mal…

  32. Also auf meinem MacBook war Bloatware in Form von einer Demoversion von MS Office als auch iLife drauf….

  33. Naja, bei Apple gibt es auch Zeug wie iChat, das ich nie verwende. Aber es ist bedeutend weniger. Gerade, wenn ich die Notebooks von Freunden und Bekannten sehe, merke ich, wie wenig von dem Zeug auf meinen Rechnern läuft. Nicht nur Software-Dreingaben wie Antiviren-Programme können nerven, auch irgendwelche Software, die bei Hardware-Treibern gleich mitinstalliert ist und sich in den Autostart lädt. Brauch ich alles nicht – versuche die Treiber auf meinem Windows-System immer ohne die meist sehr lästige Zusatzsoftware zu installieren – das reicht in 90% der Fälle locker aus.
    Leider gibt es ja mitlerweile auch zugemüllte Linux-Distributionen (man denke an das neue Ubuntu), bei denen man erst einmal einen halben Tag beschäftigt ist, das ganze Gerümpel zu deinstallieren.

  34. @whiskey1971
    Grafiktreiber vom Hersteller der GPU beziehen, Treiber für Komponenten die du nicht benutzt garnicht erst installieren (56k-Modem, I’m looking at you), komplettes Windows Update laufen lassen, den kläglichen Rest einzeln vom Notebookhersteller ziehen.

    @cfritzechristian
    Von Microsoft – wie auch alle anderen (gängigen) Installationsmedien von Vista aufwärts.
    Caschy hat (soweit ich mich erinnern kann) passende Artikel verfasst, wie auch jedes halbwegs Windows-orientierte Pressehaus.

    @Soulfly99
    Optische Recoverymedien sind aus der Mode gekommen, weil sie (zusätzliches) Geld kosten, und der Urprung der Recoveryroutine seit Vista ohnehin egal ist.
    Moderne Recoverypartitionen auf DVD gepresst würden (vom Bootmechanismus für Windows RE abgesehen) genau gleich aussehen – seit Vista wird nichts mehr installiert, sondern nur noch ein Image entpackt – unerwünschte Software da rauszufischen ist genauso schwierig/leicht wie im installierten System.

    Bezüglich der ‚Apple schafft es doch auch‘-Thematik:
    Apple agiert in einem (weitgehend) seperaten Markt der nur von Apple bewohnt wird (+Hackintosh). Der (unmittelbare) Preisdruck durch die Konkurrenz ist halt deutlich geringer, wenn man ein signifikantes Alleinstellungsmerkmal (OSX) anbieten kann.

  35. Apple ist nicht nur ein gutes sondern ein Paradebeispiel, wie es auch anders geht. Und das bei Macs UND Smartphones…aber warum nur liegt auf dem Stapel ein Macbook Air?

  36. @caschy
    wäre evtl angebracht dazu anzumerken das durch diese ganze Bloatware der jeweilige Laptop billiger verkauft werden kann als ohne ! Und ob der Laptop nun 299€ oder 320€ kostet macht für viele schon ein Unterschied gerade bei der gesamten Konkurrenz.
    Warum man dann für ~20€ mehr nicht generell die Bloatware freien anbietet weiß ich allerdings auch nicht.

  37. @namerp: Erwähnte ich gestern im Lenovo-Post. Sorry, ist dieses Mal nicht so ersichtlich.

  38. germanrooster says:

    ich find die aufkleber auch echt nervig… hab doch keine litfasssäule gekauft…

    allen voran – intel.
    schon krass, das deren „jingle“ sogar bei werbespots von MM und co mit eingebaut werden muss…

  39. Leider ist es oft nicht mal der Schrott, wie Spiele und Virenscanner die niemand will. Diese Dinge lassen sich oft relativ leicht deinstallieren. Viele Hersteller Modifizieren Windows sehr gerne. Das wird wohl gerne gemacht, damit deren „Tools“, wie zum Beispiel Backupprogramme usw. auch laufen. Leider taugen weder diese „Tools“, noch die Windowsmodifikationen etwas. Kenne ich von Acer, Sony und Asus recht gut. Auf keinen meiner Rechner läuft das vom Hersteller ausgelieferte OS.

  40. Windows kann man wenigstens neu installieren, richtig ankotzen tut mich Android, da bleibt einem nix übrig als nexus geräte zu kaufen, aber leider gibt es ja nicht so die Auswahl.

  41. Kann deine Forderung nur unterstützen! Habe den an Weihnachten meiner Mutter einen neuen Lenovo Laptop besorgt und konnte erstmal fleißig deinstallieren. Hätte wahrscheinlich genauso schnell Windows neu installiert, aber bei deren Internet Verbindung, ländliches Niedersachsen, dauert das auch wieder ewig.

  42. @das Naja bei Android kannst du Cyanogenmod draufhauen und hast auch das pure Android..

    Aber @caschy, vielen Dank für den Artikel, spricht mir aus der Seele! Bei Apps auf Samsung Geräten lasse ich mir ja eingehen wenn einige Sachen vorinstalliert werden, aber die Apps sollten halt entfernbar sein.. da wäre auch Bloatware kein Problem wenn sie entfernbar is 🙂

  43. warum Apple Bloatware nicht nötig hat, ganz einfach, Apple kann HÖCHST Preise verlangen für ihren Schrott. Das können die anderen Hersteller halt nicht.

  44. Thx, Caschy. Auf den Punkt. Erst letzten Monat einen Tag für das brandneue Lenovo-Weihnachtslaptop des Schwagers verschwendet, um den ganzen Fish-Fuck zu entfernen. Ich fahre da jetzt mal flott vorbei, mach es mit dem Vorschlaghammer platt und spendiere ihm etwas vernünftiges.

  45. Christopher says:

    Genau! Und ich bin auch so einer, der dann angerufen wird 🙁
    Das Surface 3 war das erste Windows-Fertiggerät, das ich seit langem in Betrieb genommen habe, bei dem ich nicht erst mal eine Stunde lang Mist deinstallieren musste. Es geht also. (Asus war früher auch clean, weiß nicht, ob das immer noch so ist). Wäre interessant, wie viel teurer Geräte von Lenovo sein würden, wenn die auf die ganzen Werbeverträge verzichten würden. Ich bin mir sicher, es bleibt bezahlbar.

  46. pantherPeer says:

    Ein weiterer Grund warum mein nächster Computer sehr wahrscheinlich ein Chromebook wird. Trotzdem guter Artikel, schließlich brauchen manche Leute Windows, und gerade die (z.B. Photoshop-Nutzer) haben keine Lust, keine Zeit und manchmal auch nicht das Können Windows neu aufzusetzen.

  47. Bloatware, wer hat denn scheiß eigentlich erfunden.

  48. Es betrifft leider nicht nur das Betriebssystem, sondern in großem Umfang auch die Treiber. HP fällt mir da so spontan ein. Nur einen Druckertriber runterladen? Oftmals fehlanzeige! Wer die Installationsschritte des „Treibers“ dann mit „Weiter“, „Weiter“, Weiter“… einfach nur bestätigt, bekommt ebenfalls jede Menge Datenmüll (der zum Teil „gesprächig“ ist) auf die Festplatte.

  49. Bloatware betrifft alle OS, Software. Auch bei Ubuntu kommt solche Scheisse mit (z.B. Amazon) und bei vielen Freeware Programmen auch (Aviara -> Ask Toolbar, usw). Und auch bei Apple hats jede Menge vorinstalliere Programme die ich nie brauche, nur weil es von Apple selber ist, ist es noch lange keine Bloatware.

  50. Josef Türk says:

    Unterschreiben ich. Gehöre auch zu denen die angerufen werden.

  51. Hallo Cashy,
    mit der Bloatware hast du vollkommen recht, aber zu den Samsung updates: Die bringen einfach gar keine.

  52. @ted
    Mit Logik hast du’s nicht so, oder? Laut deiner Aussage wäre dann MS Paint auch Bloatware weil’s von Microsoft kommt.

    Nein, Bloatware ist Müll von Drittherstellern die den Kunden nerven oder schlimmere Dinge tun. und das gibt’s bei Apple nicht. Oder direkt bei Microsoft wenn man bereit ist dafür zu bezahlen.

  53. Bei Windows PCs und Notebooks der Fertig-Serie von Marken ist es halt immer so gewesen, dass diese durch Vorinstallieren von Software wie Norton Internet Security (Testversion), WinDVD, eBay usw. (als Test- oder Vollversion einer älteren Version) zusätzlch durch Kooperationen wohl Einnahmen haben. So war und ist auch das Prinzip damals mit den Aldi-/Medion-PC und Notebooks gewesen.

    Wenn ich mich recht erinnere, gab es manchmal bei ein paar Windows-Sonderlingen sogar eine Auswahl bei der Installation, ob man das vom Hersteller erstellte Image oder clean Windows ohne 3rd Party Apps installieren möchte.

    Bei Android Smartphones von Samsung usw., ist dies auch zum Standard geworden. Irgendwelche Lieferanten Apps und unbekannte Apps vorinstalliert.

    Bei Android Smartphones habe ich es bevorzugt, Custom ROMS von CyanogenMod zu nutzen und bei Windows halt immer neu installiert.

  54. für Zeug das keiner Braucht ist auch Medion bekannt.

    Toller Artikel

  55. Bei Lenovo sind nur wenige Modelle betroffen:

    The following Lenovo notebooks may be affected:

    E-Series:
    E10-30
    Flex-Series:
    Flex2 14, Flex2 15
    Flex2 14D, Flex2 15D
    Flex2 14 (BTM), Flex2 15 (BTM)
    Flex 10
    G-Series:
    G410
    G510
    G40-70, G40-30, G40-45
    G50-70, G50-30, G50-45
    M-Series:
    Miix2 – 8
    Miix2 – 10
    Miix2 – 11
    S-Series:
    S310
    S410
    S415; S415 Touch
    S20-30, S20-30 Touch
    S40-70
    U-Series:
    U330P
    U430P
    U330Touch
    U430Touch
    U540Touch
    Y-Series:
    Y430P
    Y40-70
    Y50-70
    Yoga-Series:
    Yoga2-11BTM
    Yoga2-11HSW
    Yoga2-13
    Yoga2Pro-13
    Z-Series:
    Z40-70
    Z40-75
    Z50-70
    Z50-75

    Sind ja nur etwa 50 verschiedene Modelle laut Lenovo [/Ironie Ende]

    Allerdings keine Business Produkte: „ThinkPad, ThinkCentre, Lenovo Desktop, ThinkStation, ThinkServer and System x products are not impacted.“

  56. Das Ding mit den Signature-Versionen ist doch, dass der normale Nutzer diese niemals kauft, weil sie ja 10€ mehr kosten.

  57. Dieser Artikel spricht mir aus tiefster Seele! Ich kaufe ungefähr alle Jahre einen neuen PC / Laptop. Der erste Boot: Lädt, lädt, bitte warten, Windows wird vorbereitet. Es trifft einen der Schlag, wenn man sieht, wieviel Bloatware auf dem PC schon von vorne herein installiert ist. Bei meinem aktuellen Laptop waren es 16 (!) Programme, die weder ich noch das System benötigen. Ein Cleaninstall ist das zwingend Notwendige, wenn man einigermaßen vernünftig mit dem Gerät arbeiten will. Wieder zusätzliche Arbeit, die eigentlich nicht sein muss…
    Leider ziehen die Smartphone Hersteller auch hier seit geraumer Zeit kräftig nach, Samsung sei hier mal negatives Beispiel genannt. Ich mag Samsung Handys, keine Frage, aber die Bloatware, ob PC oder Smartphone, geht mir gehörig auf den Zeiger!

  58. Tja, mir doch egal, ich kaufe OS-freie Laptops, oder installiere alle neu egal wie schlank das vorinstallierte Windows war. So läuft nun mal das Geschäft, jeder will billig kaufen, und er bekommt günstige (billige) Geräte angeboten. 50-100% drauflegen und einen Apple kaufen? Können und wollen sich nicht alle leisten.

  59. Tja, Apple verfolgt ein anderes Ziel, nämlich ein geschlossenes Ecosystem. Man hat schon Vorteile, wenn man iPhone, MacBook, iPad, iWatch kauft ;). und wer denkt, er kauft sich günstig eine SSD von einer bekannten Marke im Internet um Apple Konditionen zu umgehen, der wird von Apple mit einem fehlendem Trim für SSD bestraft, denn Apple hat in seinen SSD spezielle Firmwares, egal ob die Festplatten von Seagate, Maxtor, Western Digital usw. sind.

    Einen Windows Desktop- oder Notebook ohne vorinstalliertes OS zu kaufen, ist schwer. Ich finde meist PCs ohne vorinstalliertes Windows nur in der „Billig-Variante“. Dort ist dann lediglich MS-DOS, Linux oder gar nichts installiert. Die Hardware entspricht dann den Ladenhütern. Kann natürlich aber sein, dass es Anbieter gibt, die einem im OS freie Wahl lassen.

    Aber ihr braucht euch über so eine simple Sache wie Superfish nicht ärgern, denn diese lassen sich einfach lösen. Viel schlimmer sind absichtliche Sicherheitslücken oder Backdoors in HDD/SSD oder anderen Hardware Firmwares.

  60. Man muss sagen: Diese Sachen sind ein Grund dafür, dass so viele denken: Tja, Apple ist halt viel geiler.
    In Wirklichkeit kann sowohl Windows als auch die Hardware guter Windows-Rechner locker mit den Apple-Geräten mithalten, da liegt gar kein Problem.
    Die Bloat- und Spyware plus die vielen Viren und Trojaner, diese Faktoren allein bewirken heute (also seit Windows XP bzw. spätestens seit Windows 7) den schlechten Ruf der Windows-Rechner.
    Deswegen sagen versierte Windows-Nutzer (die also Bloatware und andere Nervereien entfernen können und sich das System nach ihrem Gusto einrichten) auch oft mit vollem Recht, dass sie mit ihrer Kiste völlig zufrieden sind.
    Unverständnis dafür ernten sie fast nur von Otto-Normalnutzern, die entweder Apple-User sind oder mit ihrer bloatwareverseuchten Windows-Kiste rumkrepeln, nicht aber von versierten Nutzern.
    Daher auch diese eigentlich völlig unsinnigen PC- vs. Mac-Grabenkämpfe.

  61. Bei Apple kommt die Bloatware eben von Apple selber.

  62. @lentille
    Genau, und bei Microsoft und Google auch. Schliesslich haben die auch mitgelieferte Software die im eigenen Haus entwickelt wurde.

  63. Ganz meine Meinung!

  64. Bei meinem Venue 8 Pro war wie auch bei einem MSI Tablet für einen Kunden außer einem Virenschutz (bei Dell immerhin eine 1 Jahres Lizenz) kaum etwas vorinstalliert was aber wohl vor allem am recht knappen Speicher der Tablets liegt.
    HP Installiert auf den Business Geräten immerhin recht wenig Bloatware von Fremdherstellern (Skype, MS SE, MS Office Testversion ist alles von MS) aber dafür einige „Security Tools“ und den „Support Assistent“ die mit Popups nerven und gleich einmal herunter fliegen aber im allgemeinen sind die Business Notebooks nicht so zugemüllt wie die Privatkunden Modelle.

  65. @Cashy: Bin völlig Deiner Meinung!
    Die sog. PUPs haben in den letzten 3 Jahren exponentiell zugenommen. Das TB unterstützt die Entwicklung des AdwCleaners mit neuen Erkennungen, die täglich auf den Rechnern der hilfesuchenden User gefunden werden.
    Sogar AVPs wie Avira haben sowas in Ihre Software reingepackt (Ask-Toolbar). Sie sind davon jetzt wieder weg. Lenovo ist „nur“ ein ähnlicher Fall.
    Viel bedenklicher und „schlimmer“ finde ich aber solche Wrapper, die die Download-Portale als „Installer“ oder „Downloader“ tarnen um den Leuten Dreck auf den PC zu laden.
    Der 08/15 User hat den Rechner voll davon.
    Das wäre eher einen Aufschrei wert.
    Beispiel: http://anleitung.trojaner-board.de/chip-installer

  66. Ist Windows nicht ne Bloatware? lauter Zeugs, dass irgendwer irgendwo gar nicht braucht 🙂

  67. Man stelle sich mal vor, ein Auto der Marke X würde mit Aufklebern vom Radio-, Sitz-, Motor- oder Lacklieferanten versehen. Dafür dann aber günstiger.

    Wenn einem die mitgegebenen Sitzauflagen, Fußmatten oder Blumenhalterungen nicht gefallen werden sie halt entfernt. Aber bei PCs (aller Klassen) bleibts halt drauf. „Klick ich weg.“ Habe es deswegen aufgegeben mich mit anderen Leuten Kisten zu beschäftigen, mir reichen schon die familiären Patienten. Ein Danke ist meist schon zu viel verlangt für einen Abend Arbeit.

    Irgendwie bin ich gerade froh noch nie ein Levono gekauft zu haben 🙂

    @caschy: Samsung S4 hat bei mir beim letzten großen Update den ganzen Mist wieder aktiviert (Join, Hangout, Google Play/Music/…). Mei war des ein Sch….

  68. Ach, das Problem ist doch ein ganz anderes.

    Ich hab’s auch schon erlebt, dass sich die Leute erst Müll kaufen und anschließend fragen, ob das gut ist. Die interessiert doch meine Meinung eh nicht. Was sich dann nach drei Monaten im zugemüllten Autostart widerspiegelt. Und an der Software, die bei kostenloser Software in der ‚vollständige Installation (empfohlen)‘ Routine mitinstalliert wird. Was der Besitzer natürlich NIE installiert hat. Mein gut gemeinter Rat, die benutzerdefinierte Routine zu nutzen und einfach die Texte zu lesen, wo man im Installationsfenster einen Haken sieht, wird konsequent in den Wind geschlagen.

    Wozu soll ich mir also die Mühe machen, die Kisten zu entschlacken?

  69. In einem Punkt kann ich nicht zustimmen: dass das ausschließlich bei MS der Fall ist. Schon mal einen neuen billigen Smart-TV gekauft? Während des Schauens rundherum Werbung nach jedem Start, muss man erst wegdrücken ..und auf Android ists mir auch schon zwischengekommen…

  70. Ein neuer Laptop wird einmal kurz hochgefahren, die Treiber werden mit Doubledriver gesichert, dann kommt der USB-Stick rein und die Kiste wird komplett geplättet und Win 8.1 entweder normal bei HDD oder als Wimboot bei SSD installiert. Danach einmal kurz Ninite anwerfen und einen Kaffee trinken. Fertig ist die saubere Kiste. Dauert insgesamt vielleicht 30min, aber danach habe ich Ruhe.

  71. Perfekt auf den Punkt gebracht. An dieser Stelle auch ein Lob für den wohl besten Blog im Netz. Weiter so!!

  72. Carsten, Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin nämlich einer von denen die immer angerufen werden -.-

  73. TOP Artikel – müssten die Hersteller lesen. Kann man denen nicht den Link schicken?

  74. Wow, suuuper! Man könnte es nicht besser ausdrücken! Was hat mich das schon genervt, immer die Kisten erstmal entrümpeln bevor sie zum Kunden gehen, oder komplett plattmachen, komplett überflüssiger Aufwand.

  75. Is n Argument für Apple, gerade da, wo sie mehr oder weniger preisgleich sind.

    Hab mir neulich n ipad mini bestellt, da hast Du halt schon beim Auspacken Lust und freust Dich aufs Rumspielen. Wohingegen man sich bei einem Samsung-Produkt erstmal in eine Müll-Abwehrschlacht begeben müsste…

  76. Rechner Platt machen und das Betriebssytem neu auf setzen nach dem kauf sollte eigentlich für jeden eine Selbstverständlichkeit sein. Nicht nur um die Bloatware los zu sein sondern auch um z.b. Festplatten gleich von Anfang an sinnvoll zu partionieren, was nicht jeder Hersteller unbedingt macht.

    Wenn ich so zurück blicke: Mein erster Rechner hatte auch schon vorinstallierte Programme. Nero, Office 2000 und noch andere, als Vollversion …

  77. Mal so nebenbei…. Gibt es eigentlich gar keine kartellrechtlichen Probleme, dass man Laptops immer mit Windows kauft und seit dem der Key für 8 auf dem Motherboard sitzt ist ja auch die Möglichkeit die Lizenz zurück zu geben nicht mehr gegeben?

  78. Wie die vielen anderen Kommentatoren stimme auch ich zu 100% deinem Artikel zu. Absolut richtig und dem ist auch nichts hinzu zu fügen.

    Ich gebe immer den Tipp, ladet euch die Treiber für euer Gerät vorher runter, zieht euch das entsprechende ISO bei MS und installiert euch ein sauberes, nacktes Windows (das bleibt dann zwar an mir hängen, sofern die Leute überhaupt darauf eingehen, aber naja).

  79. Kleiner Nachtrag:
    Wie wäre es denn, wenn Fachzeitschriften bzw. die entsprechenden online-Magazine das Kriterium “Bloatware“ (mit entsprechender Gewichtung) in ihre Tests aufnehmen würden?

    Oder ein abschließender Hinweis.
    “Bei unserem Test fiel auf, daß dieser Rechner mit überdurchschnittlich viel Bloatware ausgeliefert wird. Sie sollten daher XX€ für ein (sauberes) Betriebssystem mit einkalkulieren“ (würden sich natürlich nur wirklich unabhängige erlauben[können])

    Übrigens war ich bei dem Kauf meines Toshiba Encore positiv überrascht. Nur zwei Toshiba-Programme und ein 30 Tage Test-AV.

  80. Der Artikel selbst gefällt mir auch gut. Mich nervt auch dieses entweder komplett plätten des Systems oder aufwändige Deinstallieren von sämtlichem Müll…

    Aber: mir ist aufgefallen, dass mich seit längerem mal wieder ein Artikel hier freut. Irgendwie ist der Blog von dem früheren „wir berichten was es für wichtige Neuigkeiten“ gibts zu einem „wir verwerten alle noch so kleinen Details über zukünftige Handys“ auch wenn die Details nur Gerüchte sind…

  81. Also ich verstehe euch da nicht mit CCleaner und anderen Tools bekommt man den Rechner doch ganz gut entschlackt und relativ zügig.
    Die Hersteller meinen es ja auch mit den Zusatzsoftwaren aus eigener oder fremder Schmiede ja gut und wollen uns etwas gutes tun.
    Natürlich will man mit Demo oder Laufzeit befristeten Softwaren einen anfixen die Vollversion zu erwerben.
    Sorgfalt und Aufmerksamkeit kann man ja trotz allem seinem PC auch als unbedarfter widmen.
    Die PCs sind beim Starten ja meist so lahm oder laufen nicht zügig da zuviel im Autostart ist und sie nach irgendwelchen Updates, Verbindungen oder sonstigem suchen was es ja in der Regel nicht wirklich braucht.
    Manuell kann man das ja genau so pfelgen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.