Apple HomePod: Update für Lossless Audio angekündigt

Ich entschuldige mich vorab für das schlechte Wortspiel, aber diese Nachricht dürfte Musik in den Ohren vieler HomePod-Besitzer sein. Auf der einen Seite bringt der neue Apple TV 4K richtig gute HomePod-Funktionen mit, denn er schleift auch Konsolen- oder Receiver-Audio durch. Vermutlich für viele das „Unter-Radar-Highlight-Feature“. Leider aber nur bei dem großen HomePod, nicht bei dem HomePod mini. Noch einmal „leider“ – der HomePod ist ja abgekündigt.

Doch darum soll es nicht ganz gehen, sondern um Apple Music. Da wurde Lossless Music ohne Aufpreis angekündigt. Hochauflösendere Musik also. Aber – und vermutlich nicht überraschend für Menschen, die ein wenig in der Materie stecken – man kann nicht einfach eben mal Lossless / Hi-Res-Audio über Bluetooth hören. Da braucht man die entsprechenden kabelgebundenen Hörer, vielleicht gar noch einen DAC (Digital-Analog-Umsetzer).

Da haben natürlich einige mit den Ohren geschlackert, denn selbst Apples 600-Euro-Kopfhörer AirPods Max unterstützen Lossless-Audio auch nicht – „dank“ Bluetooth. HomePod und HomePod mini? Auch nicht, außer 3D-Audio und Dolby Atmos.

Aber nun kommt die gute Nachricht

Apple hat ganz aktuell eine Informationsseite freigeschaltet, die sich mit dem Thema auseinandersetzt. Überschrift der Seite: Über verlustfreies Audio in Apple Music. Beschrieben wird, was geht und was nicht geht. Apple hat eine eigene verlustfreie Audiokompressionstechnologie namens Apple Lossless Audio Codec (ALAC) entwickelt. Neben AAC wird auch der gesamte Katalog von Apple Music mit ALAC in Auflösungen von 16 Bit/44,1 kHz (CD-Qualität) bis zu 24 Bit/192 kHz kodiert (Hi-Res).

Obwohl der Unterschied zwischen AAC und verlustfreiem Audio praktisch nicht zu unterscheiden ist, bieten man Apple-Music-Abonnenten die Möglichkeit, auf Musik in verlustfreier Audiokompression zuzugreifen.

Der interessanteste Part kommt aber, wenn es um Lossless Audio, HomePod und HomePod mini geht. Die können es bekanntlich nicht wiedergeben. Noch nicht. Apple schreibt nämlich: HomePod und HomePod mini verwenden derzeit AAC, um eine hervorragende Audioqualität zu gewährleisten. Die Unterstützung für verlustfreie Wiedergabe ist in einem zukünftigen Software-Update vorgesehen. Bedeutet, dass Apple derzeit daran arbeitet, mehr Audioqualität auf den Lautsprechern zu ermöglichen. Ihr werdet es vermutlich nicht oder kaum unterscheiden können, aber hey, es wird gehen.

Hintergrund: Hi-Res und Lossless sind zwei unterschiedliche Dinge. Hi-Res als Begriff sagt erst einmal nichts aus und ist nicht geschützt. „Normalerweise“ ist jede Auflösung gemeint, die höher ist als die einer CD mit 16 Bit und 44,1 kHz. Apple Music Lossless verwendet, wie erwähnt, ALAC (Apple Lossless Audio Codec), um alle Informationen des Masters in CD-Qualität beizubehalten. Apple Music Hi-Res Lossless setzt noch einmal einen drauf – bis zu 24 Bit/192 kHz kodiert wird da. Da braucht ihr dann erwähnten DAC oder einen kabelgebundenen Kopfhörer.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ist das sowas wie Goldkabel?
    Mir ist schon bewusst das man einen Unterschied hört wenn man das passende Equipment hat, aber HomePod und HomePod mini sind da sicherlich WEIT entfernt davon. Selbst auf guten Geräten ist dann der Unterschied nicht der größte.

  2. Prima. Und wie schaut es eigentlich mit iTunes Käufen aus die sich da in so vielen Jahren angesammelt haben? Gibt es da auch ein inkl. Upgrade oder ist der Käufer der Dumme?

    • Du bekommst, was du gekauft hast. Kann sein, dass Apple die Titel auch upgraded, aber sie müssten es nicht. Dir war es ja offensichtlich wert, Geld für die Titel zu zahlen, wie sie sind.
      Wenn du irgendwas kaufst, kriegst du ja auch nicht den Nachfolger oder später erscheinendes Zubehör gratis nachgeliefert.

    • Der Dumme? Du hast doch etwas für das Geld bekommen oder nicht?

    • Black Mac says:

      Ich nehme an, dass du bis vor einer Woche noch rumgetönt hast, dass nur ein Kauf das Wahre ist? Dass dir keiner mit diesem minderwertigen Streaming-Mist kommen muss?

    • Warum sollte der Käufer der Dumme sein?
      Achso du erwartest Natürlich auch bei deiner gekauften Hardware ein kostenloses Upgrade wenn es eine neue Version gibt. Dann macht deine Unverschämte Frage natürlich Sinn.

      • Solche Antworten können nur Leute geben die nicht wissen, dass Apple für die meisten iTunes Film Käufe ein kostenloses 4K Update gemacht hat

        • Danke, du nimmst mir die Worte aus dem Mund.

        • Klar könnte es kommen. Die Frage an sich ist legitim. Deplatziert ist nur der Teil mit „ist der Käufer der Dumme?“

        • Ja und? Daraus keine Erwartungshaltung oder gar einen Anspruch auf irgendetwas ableiten, ist dennoch unangemessen.

        • Ben Utzer says:

          Alle Antworten zielen auf die Aussage ab, dass der Käufer der Dumme ist. Es ist eben nicht selbstverständlich, dass man auf alles ein Upgrade bekommt. Ich sehe nicht, dass meine DVDs mittlerweile 4K Blu-Rays sind. Mit wissen hat das nichts zu tun, eher mit der Mentalität, alles kostenlos zu bekommen, weil man vor 1000 Jahren mal was gekauft hat.

    • Die Frage habe ich neulich auch schon mal gestellt – es gibt aber bislang auch bei Apple selbst keine Antwort darauf.

    • Steht auch in den verlinkten FAQ. Die Antwort ist: Nein…
      :/

  3. @Carsten Lossless Audio auf den Apple-Devices ist für jene Leute auch schön, welche mit der erneuten Kodierung der Musik in SBC oder AAC nicht ganz zufrieden waren. Doppelte Komprimierung macht eigentlich nicht viel Sinn. Ob man dies nun hört, ist nochmal eine andere Geschichte, ganz abgesehen von den Sound Esoterikern

  4. Ist schön, dass endlich ein hochwertigerer Codec seinen Weg auf die Apple Geräte finden wird.

  5. Also… habe ich das jetzt richtig verstanden? Man kann es nicht unterscheiden??

  6. Ich lese oder höre immer nur davon das man ohne Aufpreis lossless Daten erhalten wird wenn man eine Abo laufen hat. Was ist denn wenn man in der Vergangenheit Alben über iTunes gekauft hat, kann man diese dann auch im lossless Format zur persönlichen Archivierung downloaden?

    • Die Antwort aus den FAQ: If you subscribe to Apple Music, you can redownload music in lossless only from the Apple Music catalog.

  7. Moin, wie ist das denn bei AirPlay? Das Protokoll unterstützt ja Apple Lossless und sogar PCM. Würde mit PCM hi-res via AirPlay an den AirPlay fähigen AV-Receiver gehen?

    Cheers Tom

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.