Apple HomePod mini: Im Inneren soll ein Sensor für Temperatur und Luftfeuchtigkeit sein

Der Apple HomePod mini ist das Gerät, auf welches sich Apple konzentrieren möchte. Der große HomePod ist leider aus dem Sortiment genommen worden, hier hätte ich mir zumindest einen Nachfolger gewünscht. Der HomePod mini, der auch gleich HomeKit-Zentrale und Border-Router für Thread ist, soll noch über ein Geheimnis verfügen. Im Innern gibt es nämlich einen Sensor  für Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Kein Geheimnis: Jener ist nicht aktiviert, könnte aber nach einer etwaigen Freischaltung echten Mehrwert bieten. Denn so könnte man nicht nur Informationen über das Raumklima in HomeKit erfahren, aufbauend darauf könnte man auch zahlreiche Smart-Home-Regeln erstellen. Bloomberg schreibt: „Wenn Apple den Sensor schließlich aktiviert, würde es eine Smart-Home-Strategie unterstützen, die manchmal den Fokus vermissen lässt und hinter denen der Rivalen zurückbleibt.

Microsoft 365 Family 12+3 Monate Abonnement | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets/mobile Geräte |...
  • Microsoft 365 Family ist das ideale Abonnement für die Nutzung im ganzen Haushalt für bis zu 6 Personen und bietet alles, was Sie zur Organisation Ihres Lebens benötigen.
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

Der 1,5 x1,5 Millimeter große Sensor ist in der unteren Kante des stoffummantelten Kunststoffgehäuses des HomePod mini in der Nähe des Stromkabels verborgen. Die Lage des Bauteils wurde von iFixit bestätigt, die einen der Lautsprecher nach einer Anfrage von Bloomberg News auseinandergenommen haben. Der Sensor wird von Texas Instruments Inc. hergestellt und heißt HDC2010 Humidity and Temperature Digital Sensor, laut TechInsights, einer Firma, die Komponenten im Inneren von Elektronik analysiert.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Volker Riebartsch says:

    Dann müsste Apple in Home auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit als Auslöser (Trigger) bieten – endlich

  2. Soll mal einer verstehen, wieso Apple Hardware verbaut und dann nicht freischaltet. Angeblich sollte das iPhone 12 auch reverse wireless charging können, was jedoch per Software deaktiviert wurde.

  3. Wundert mich jetzt nicht. Scheint aber nicht richtig zu funktionieren, sonst wäre er bestimmt aktiv. Stelle ich mir auch schwierig vor im inneren einer Box, die unter Umständen warm wird, Erschtterungen ausgesetzt ist und prinzipiell nicht unbedingt dort steht, wo eine Messung Sinn macht.

    Wenn es funtkioniert wäre es aber interessant. Einmal im Monat interessiert es mich durchaus, wie warm es im Zimmer ist und mit Heizkörper im Zusammenspiel, ist das natürlich auch spannend.

    • Hey Denny, kleiner Tip: Es gibt für nen schlanken Euro sogenannte Raumthermometer. Leider analog, aber durchaus brauchbar.

      • Das ist klar. Das regelt dann aber nicht den smarten Thermostaten an der Heizung oder unter Umständen sogar die Jalousie etc. Möglich ist mit dem Sensor ja viel. Ich brauche ihn allerdings auch nicht und mir reicht das analoge Thermoter.

        • Und du meinst das hat Apple alles nicht bedacht? Und welchen Erschütterungen ist der Homepod denn so bei dir ausgesetzt, dass er die Temperatur nicht zuverlässig messen könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.