Anker bringt eigenen Streaming-Player mit Android TV unter der Nebula-Marke

Anker bringt einen eigenen Streaming-Player unter der Marke Nebula auf den Markt. Allerdings wird das Endergebnis bisher nur in den USA bei Amazon.com aufgeführt. 89,99 US-Dollar soll das Gerät mit Android TV 10 als Betriebssystem kosten. Ob auch eine Veröffentlichung in Europa bzw. Deutschland geplant sein könnte, ist offen. So viel verpassen wir aber wohl nicht, wenn man sich die technischen Daten so durchliest.

So unterstützt Ankers Streaming-Player zwar 4K und HDR10, nicht aber HDR10+ oder Dolby Vision. Auch Dolby Atmos könnt ihr in Kombination mit dem Gerät leider nicht nutzen. Somit liegt hier ein etwas merkwürdiges Gesamtpaket vor, denn der Nebula Streaming-Player ist teurer als ein Google Chromecast mit Google TV. Der Google Assistant, Chromecast built-in und auch der Play Store sind aber natürlich auch hier an Bord.

Zudem liefert Anker eine Fernbedienung mit Kurzwahltasten für Amazon Prime Video, Disney+, Netflix und YouTube sowie den Google Assistant mit. In die Remote ist also ein Mikrofon integriert. Anker setzt auf einen Quad-Core auf ARM-Basis mit vier Kernen und 2 GHz Takt als Herzstück. Dem SoC stehen 2 GByte RAM und 8 GByte Speicherplatz zur Seite. Als weitere Schnittstellen sind noch Wi-Fi 5 und Bluetooth 5.0 genannt. Neben dem HDMI-Port ist auch noch ein Slot für microSD-Speicherkarten vorhanden.

Mal sehen, ob Anker seinen Nebula Streaming-Player auch in Europa auf den Markt bringt. Angesichts der Spezifikationen wirkt es aber auf mich so, als dürfte man es da schwer haben, gegen Konkurrenten wie Amazon, Google und neuerdings auch Roku anzukommen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Nicht zu vergessen der Xiaomi Mi TV Stick mit Android TV für knapp über 30€

  2. Warum alle 8 Gbyte Sticks (Brutto) ?
    Die sind mit einer Kodi App fix dicht.
    Habe mir deswegen die Shield und den Cube gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.